Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Beleuchtung
Smart Home Beleuchtung

Bringt Licht ins Dunkel – smarte Beleuchtung

Egal, ob stilvolle Filament Lampe, der LED Streifen für eine Ambientbeleuchtung oder die Stehlampe, welche das passende Licht zum Schmökern im spannenden Roman schafft. Wir zeigen, wie diese Lampen die dunkle Jahreszeit ein bisschen aufhellen können.

© Philips Hue

© Philips Hue

Wer sein Zuhause mit smarten Leuchten erhellen möchte, der hat die Qual der Wahl. Die gute Nachricht ist jedoch, dass sich im Bereich der smarten Lampen mehr und mehr das ZigBee Funksystem durchsetzt und viele der smarten Lampen und Leuchten dadurch auch untereinander hervorragend kompatibel sind.

Um beispielsweise seine konventionelle Stehlampe smart aufzurüsten, bedarf es nicht mehr, als einem smarten Leuchtmittel, sowie einer ZigBee Bridge. Diese Bridge (oftmals auch als Hub oder Gateway bezeichnet) stellt die Verbindung zwischen dem heimischen WLAN und dem ZigBee Funk der Leuchte her.

© Philips / Hue Bridge verbindet die smarten Lampen mit dem WLAN.

Neben Philips Hue und Osram Lightify, nutzen auch die Lampen von Belkin WeMo und Innr den ZigBee Funk. Auch wenn jeder einzelne der eben genannten Hersteller eine eigene Bridge anbietet, so sind die Lampen doch meist im vollen Funktionsumfang mit den Hubs der anderen Hersteller kompatibel. Gut für den Kunden, denn so kann man sich für das Modell entscheiden, welches seinen Ansprüchen am besten gerecht wird. Denn nicht nur im Preis unterscheiden sich die smarten Leuchten.

Smarte Leuchtmittel

Das Wichtigste ist zunächst die Bauform der Fassung. Neben dem klassischen E27 Gewinde gibt es inzwischen auch smarte Leuchten als E14 Kerzen - wie zum Beispiel die Philips Hue PL69520.

© Philips / E14 Kerzen für Kronleuchter

Diese sind prädestiniert für den Einsatz in Kronleuchtern. Soll es noch etwas stilvoller sein, so fällt die Wahl wohl auf die SMART+ Filament Leuchtmittel von Osram. Sie sind identisch dem Stil einer Edison Glühbirne nachempfunden, stecken aber voll mit smarter Technik und lassen sich per ZigBee Funk ansteuern.

© Philips / Stilvolle Filament Leuchte, der Edison Glühbirne nachempfunden.

Wer Deckenspots mit GU10 Sockel benötigt wird ebenfalls unter den smarten Lampen fündig, zum Beispiel bei MÜLLER-LICHT tint.

In der Regel lassen sich alle smarten Leuchten dimmen. Wem das nicht reicht, der kann bei einigen Modellen auch via App die Farbtemperatur variieren. Das Farbspektrum reicht von 2.200 (warmweiß) bis 6.500 Kelvin (kaltweiß). Unter anderem ist dies bei den E14 Kerzen von Hue möglich.

Aber Licht ist viel mehr als nur „Beleuchtung“. Es kann auch unsere Stimmung beeinflussen, zum Beispiel als Ambient-Beleuchtung. Und so finden sich fast bei allen Herstellern neben warm- und kaltweißen Leuchtmitteln auch RGB Lampen und LED Stripes. RGB steht dabei für die Komplementärfarben Rot, Grün und Blau. Mischt man diese, indem die Helligkeit der jeweiligen Farbe erhöht oder gedimmt wird, so erhält man ein neues Farbspektrum. Somit sind bis zu 16 Million verschiedene Farbnuancen möglich.

© Philips / Hue LED Stripe als indirekte Ambientbeleuchtung.

Am besten wirkt solch ein Ambientlicht natürlich als indirekte Beleuchtung – hinter dem Sideboard oder dem Fernseher. Dies lässt sich zum Beispiel mit dem Philips Hue LED Stripe umsetzen. Diesen gibt es sogar als Outdoor-Variante. So lassen sich sogar Details im Garten, stilvoll in Szene setzen.

Auch interessant für eine Ambientbeleuchtung, sind die Lampen: Hue Iris, Hue Bloom, Hue Go und ganz neu, die Hue Play von Philips. Sie leuchten die Wand an und erzeugen dadurch eine indirekte Beleuchtung.

Wer nicht jedesmal das Handy zücken möchte, um die Farben der Leuchten zu variieren, der kann dies auch einfach via Sprachbefehl tun. Denn sowohl die Philips Hue Bridge, als auch der Osram Lightify Hub lassen sich mit allen drei Sprachassistenten: Google Assistant, Amazon Alexa und Apples Siri verbinden.

© Philips / Sprachassistenten können das Licht schalten, dimmen und die Farbe auf Zuruf variieren

Smarte Lampen

Wer hingegen nicht nur ein Leuchtmittel tauschen möchte, sondern lieber eine komplett neue Decken- oder Wandlampe sucht, der sollte mal im Sortiment von Philips Hue schauen. Neben den Deckenlampen hält Philips dort auch eine Auswahl an Wandleuchten, wie dem Modell „Tuar“ bereit. Und auch aus dem Hause Osram, gibt es mit den „Surface“ Modellen, tolle Decken- und Wandleuchten, welche sich ebenso via ZigBee mit dem Hub verbinden und via App steuern lassen.

© Philips / Smarte Deckenleuchte, steuerbar via App und Sprache.

Smartes Zubehör

Nun wäre es aber wenig smart, wenn man beim Betreten des Raumes das Licht stets mit der Smartphone App einschalten müsste. Das ist auch den Herstellern der smarten Lampen bewusst, weshalb sie Wandschalter, Fernbedienungen und Bewegungsmelder passenderweise mit im Sortiment führen.

Es sei jedoch angemerkt, das anders als bei den Leuchten und Lampen, hier nicht jedes Zubehör mit dem Hub des anderen Herstellers zusammen arbeitet. Daher sollte man besser auf die Geräte des gleichen Herstellers zurückgreifen.

Übrigens: Philips Hue bietet in seiner App auch eine intelligente Lichtsteuerung. So erhellt das Licht tagsüber, bei Erkennen einer Bewegung den gesamten Raum, während es nachts nur minimal gedimmt eingeschaltet wird. So wird man nicht geblendet, falls man nachts nochmal auf das Örtchen muss.

© Philips / Hue Bewegungsmelder schaltet automatisch das Licht ein.

Aber so smart auch alle Leuchtmittel und Lampen sind: Wird der konventionelle Wandschalter gedrückt und somit der Stromkreis unterbrochen, ist es dunkel. Dann kann das Licht weder per App, noch per Funkschalter oder Bewegungsmelder eingeschaltet werden.

Wer seinen konventionellen Schalter smart machen möchte, der kann sogenannte Unterputzmodule verwenden. Dies sind Funkrelais- oder Dimmer, welche hinter den bestehenden Schalter gesetzt werden. Hier sollte aber in jedem Fall ein Elektriker ran! Diese Unterputzmodule lassen sich ebenso mit der Bridge oder einem Smart Home Gateway verbinden.

Apropos Smart Home Gateway. Da Philips Hue eine offene API (Datenschnittstelle) anbietet, ermöglichen bereits viele Smart Home Systeme die Anbindung der smarten Lampen. So können diese gemeinsam mit vielen weiteren Geräten aus anderen Gewerken im Smart Home genutzt werden.

Man denke nur mal daran, wie komfortabel es wäre, wenn sich beim Verlassen der Wohnung alle Lichter ausschalten und auch die Temperatur der Heizung abgesenkt wird.

Oder wenn das „Entschärfen“ der Alarmanlage durch ein kurzes, grünes aufleuchten der Hue Lampen signalisiert werden würde oder bei einem Alarm alle Lampen daheim beginnen würden rot zu blinken. Das ist zum Beispiel mit den Hue Leuchten in Verbindung mit dem Alarmsystem von Gigaset elements möglich.

Andere Artikel mit Themen: Philips Hue, Licht, Beleuchtung

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück