Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Gartenlichter mit Z-Wave

Bunte Gartenbeleuchtung für Wettervorhersage

Die Gartenlichter leuchten blau – es gibt Regen! Wer smarte Gartenbeleuchtung mit Z-Wave benutzt, kann seine Lichter mit wenigen Handgriffen zum Wetterfrosch machen.

© Anterovium / Fotolia.com

© Anterovium / Fotolia.com

Mit Smart Home können wir das Wetter zwar nicht ändern – aber unsere Gartenbeleuchtung kann uns verraten, wie das Wetter werden wird. Bunte Leuchten, sogenannte RGB-Bulbs oder -Stripes, können nicht nur Ambiente schaffen, sondern auch dazu genutzt werden, eine Statusveränderung wie offene Fenster, Feuer- und Wasseralarm oder eben kritische Wetterveränderungen zu signalisieren. Wer in seinem Smart Home Z-Wave verwendet, hat hier die Auswahl zwischen verschiedenen RGB-Bulbs wie beispielsweise der Zipato RGB-Leuchte oder dem Fibaro RGBW-Modul. In einem anderen Artikel wird dieses Modul vorgestellt, inklusive Beschreibung, wie man einen „normalen“ LED-Tripe aus dem Baumarkt an dieses Modul anschließen kann.

Möchte man das Fibaro RGB Modul im Außenbereich verwenden, sollte beachtet werden, dass dieses selbst nur die Schutzklasse IP20 hat, also für den Innenbereich vorgesehen ist. Es muss daher in einer Installationsbox mit mindestens der Schutzlasse IP44 verbaut werden und auch der daran angeschlossene LED-Streifen muss für den Außeneinsatz ausgewiesen sein. Etwas einfacher könnte daher die Installation sogenannter Z-Wave RGB-Bulbs, wie der oben genannten Zipato RGB-Bulb, sein. Diese Leuchtmittel mit E27 Sockel besitzen zwar auch nur die IP20 Schutzklasse und sind so nicht für den Außeneinsatz geeignet, aber installiert in einer Gartenleuchte ist auch diese Bulb vor der Witterung entsprechend geschützt. Zu beachten ist hier die Betriebstemperatur von 0°C bis 40°C.

© Chris Bertko / Die RGBW-Bulb von Zipato.

Die Gartenbeleuchtung wird zum Wetterfrosch

Natürlich weiß die Z-Wave Bulb oder das Fibaro RGB-Modul nicht von alleine, wie das Wetter wird, aber die Smart Home Zentrale (zum Beispiel das Fibaro Home Center Lite) weiß es. Daher benötigt man hier eine kleine Szene, welche die Z-Wave Bulb in die richtige Farbe tauscht. Im Fibaro Home Center Lite geht man auf der Weboberfläche des Home Centers auf den Menüpunkt „Szenen“ und erstellt eine neue (grafische) Szene. Als WENN-Bedingung kann hierbei direkt das Wetter ausgewählt werden. Die „Kondition“ im grünen Feld wählt man im DropDown: heiter, bewölkt, Regen, Schnee, Sturm und Nebel. Für dieses Beispiel wird „Regen“ als Kondition benötigt.

Screenshot: Chris Bertko 

In der DANN-Bedingung kommt die RGBW-Leuchte ins Spiel. Bei dieser wird das DropDown im grünen Feld auf „Farbe einstellen geändert“, so das man hier direkt eine Farbe ansteuern kann.

Screenshot: Chris Bertko

Screenshot: Chris Bertko

Die Felder R, G, B stehen dabei für Rot, Grün und Blau und können jeweils einen Wert von 0 bis 255 erhalten, wobei Null (0) „AUS“ bedeutet und 255 die volle Helligkeit ist. Passend zum Regen ist doch die Farbe Blau, oder? Demnach sieht der Farbcode dann so aus: R:0 ; G:0 B:255

Screenshot: Chris Bertko

Jetzt würde, sobald neue Wetterdaten vorliegen (diese bekommt das Fibaro Home Center über den Yahoo! Wetterdienst) die Szene starten (Trigger). Das Home Center „liest“ die Szene dann von oben nach unten und prüft, ob die Bedingungen erfüllt sind. In diesem Fall gibt es nur die Bedingung „Wetter = Regen“. Ist diese erfüllt, geht die Lampe an. Dies könnte jedoch nicht immer gewünscht sein – zum Beispiel falls es mal in der Nacht regnet oder gar niemand im Garten ist. Daher empfiehlt es sich, eine weitere Bedingung mit einem UND einzufügen. Diese Bedingung könnte sein, dass ein Bewegungsmelder im Garten Bewegung erkennt. Die Szene würde dann so aussehen:

Screenshot: Chris Bertko

Als Auslöser (Trigger) können hierbei die Bewegung und eine Wetteränderung dienen. Die Szene wird dann also bei Bewegung und einer Wetterveränderung gestartet und die Lampe schaltet auf blau, wenn beide Bedingungen (also Bewegung vorhanden UND Wettervorhersage steht auf Regen) erfüllt sind. Wer keinen Bewegungsmelder im Garten installiert hat, der kann die Lampe selbst als weitere Bedingung nehmen, indem man die Farbe bei Regenvorhersage nur auf Blau wechselt, wenn die Lampe bereits eingeschaltet ist. Das könnte in der Szene dann so aussehen:

Screenshot: Chris Bertko

Allerdings würde man hierbei die Regenvorhersage verpassen, sollte die Lampe noch nicht eingeschaltet sein. 

Blinkendes Licht für mehr Aufmerksamkeit

Nun kann es schon mal passieren, dass man die Z-Wave RGB-Lampe via App auf Blau gestellt hat, dann würde man die Regenvorhersage gar nicht bemerken. Passend wäre es in diesem Fall, wenn die Lampe blau blinken würde als Signal für: Achtung Regen im Anmarsch! Aber wie lässt man eine Leuchte per Szene blinken?

Ganz einfach: Das rote Feld in der Szene ist eine Zeitverzögerung. Wie oben beschrieben, liest das Home Center die Szene von oben nach unten und arbeitet diese ab. Diese Zeitverzögerung ist eine kleine Pause im Script. So kann man eine Lampe via EIN- und AUS-Befehl mit einer kleinen Zeitverzögerung blinken lassen. Das sieht dann so aus:

Screenshot: Chris Bertko 

Die Lampe würde im abgebildeten Beispiel im Wechsel nach fünf Sekunden für eine Sekunde ausgehen und wieder fünf Sekunden angehen.

Sturmwarnung

Die Sturmwarnung ist nicht nur im Garten ein sinnvolles Szenario, sondern kann auch im Haus (wenn noch Fenster geöffnet sind) wichtig sein. Der Aufbau der Szene ist identisch, hierbei wählt man als Wetter-„Kondition“ Sturm aus. Alternativ hat man die Möglichkeit, die Windgeschwindigkeit selbst festzulegen, ab welcher man benachrichtigt werden möchte.

Screenshot: Chris Bertko 

In dem grünen Feld kann hierbei die Kondition – also die Windgeschwindigkeit in km/h –eingetragen werden. Im gelben Feld muss die Bedingung „größer als“ (>) bzw. „gleich oder größer als“ (>=) gewählt werden. Als weitere Bedingung kann mit einem UND ein Fenstersensor hinzugefügt werden. Ausgelöst bedeutet in diesem Fall offen.

Screenshot: Chris Bertko

Kurzum: Buntes Licht ist nicht einfach nur Spielerei oder schickes Ambiente. Verknüpft mit Sensoren kann es zur optischen Rückmeldung oder Signalisierung dienen. Mit dem eben beschriebenen kleinen Szenario fällt die nächste Grillparty hoffentlich nicht unverhofft ins Wasser und beim nächsten Sturm sind bestimmt alle Fenster zu. Viel Spaß beim Nachbauen!

© Chris Bertko / Smarte Z-Wave-Gartenleuchten.

Andere Artikel mit Themen: Z-Wave, Fibaro, Garten, Beleuchtung

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei Media Markt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück