Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Title: Beleuchtung
Mit HomeKit-Support

Neues Unterputz-Modul und Lichtschalter von Parce

Das noch recht junge Münchener Unternehmen Parce will dem altbewährten Lichtschalter via HomeKit Unterputzmodul smart machen.

© Parce

© Parce

Die meisten von uns schalten die Wohnzimmerlampen mit einem klassischen Lichtschalter ein - und wieder aus. Selbst unsere Großeltern kennen diesen einfachen Handgriff. Das noch recht junge Münchener Unternehmen Parce will genau diesen Handgriff nun smart machen. Die Idee ist simpel: smarte Unterputzmodule, die Apple HomeKit unterstützen, sollen den Lichtschalter smart machen. Aber wie geht das?

Einigen mag der Name Parce vielleicht bekannt vorkommen. Bereits in der Vergangenheit haben die Münchener in Sachen HomeKit-Zubehör von sich reden gemacht. Leider kam es immer wieder zu längeren Wartezeiten und Aufschüben. Diese Zeiten sollen aber nun endgültig der Vergangenheit angehören. Vor allem, da Parce in der aktuellen Staffel der VOX-Sendung "Die Höhle der Löwen" (Stand Oktober 2017) auch große Investoren von sich überzeugen will. Zwei neue Produkte, nämlich ein neues Unterputzmodul namens M1 sowie ein Lichtschalter, der L1, kommen da gerade richtig.

Unterputzmodule: Smarte Lichtsteuerung mit klassischem Handgriff

Der Vorteil dieser Kombination aus smartem UP-Modul sowie Lichtschalter liegt natürlich auf der Hand: Beim vertrauten Anblick des Schalters weiß jeder sofort, wie er funktioniert. Auch kann man das Smartphone getrost in der Hosentasche lassen, um die Leuchten im Wohnzimmer zu schalten bzw. zu dimmen. Ohne jedoch auf den smarten Komfort verzichten zu müssen.

Denn: Dank eines smarten Unterputzmoduls lässt sich mit dem Schalter nicht nur das Licht schalten, sondern mittels HomeKit-Anbindung zum Beispiel auch Szenen starten. Auch die Verknüpfung des Schalters mit anderen HomeKit-Geräten wie zum Beispiel einem HomeKit-fähigen Zwischenstecker von Elgato EVE sind denkbar. So ließe sich das Oberlicht in der Küche, die Tischleuchte sowie das Radio mit nur einem einzelnen Handgriff gleichzeitig einschalten. Und es geht noch weiter: Während ein klassischer Lichtschalter, also eine Schalterwippe mit Rahmen, über lediglich zwei Zustände verfügt, nämlich EIN und AUS, vermag der Parce L1-Lichtschalter gleich mehrere Zustände einzunehmen. Je nachdem, in welchem Bereich man den Schalter berührt, wird ein anderes Gerät bzw. eine andere Szene ausgelöst. Insgesamt verfügt der Parce-Schalter über fünf Tasten: in jeder Ecke eine sowie den Hauptschalter in der Mitte natürlich.

© Karsten Kunert / Das neue Unterputzmodul M1 präsentierte Parce auf der IFA 2017.

Parce M1: Gute Nachrichten für Philips Hue-Nutzer und Modernisierer

Übrigens: Das smarte Parce-Unterputzmodul M1 mit passendem Lichtschalter löst auch ein weiteres Problem. Werden die Lampen durch ein smartes UP-Modul gesteuert, werden sie nicht ständig vom Stromnetz getrennt - wie es sonst bei einem klassischen Schalter geschieht. Jeder Philips Hue-Nutzer wird das kennen: Stellt man den Lichtschalter mechanisch auf aus, bleibt das Wohnzimmer erst einmal dunkel.

Mit dem smarten UP-Modul gehört dieses Phänomen der Vergangenheit an. Doch auch sonst ist das Modul im Alltag beinah unsichtbar. Es verschwindet schlicht in der Wand. So können alle bereits bestehenden Lichtschalter ganz unbemerkt smart gemacht werden. Eine gute Nachricht vor allem auch für diejenigen, die auf Komfort Wert legen, aber vor größeren optischen Veränderungen oder großen Geräten zurückschrecken. So können also auch bereits bestehende Lichtschalter auch weiter genutzt werden. Seinen vollen Funktionsumfang entfaltet das M1 aber natürlich erst mit einem passenden smarten Schalter - wie dem L1 von Parce.

Verfügkarbeit von UP-Modul und Schalter - weitere neue Geräte in der Pipeline

Seit 2016 am Markt, will Parce nun endlich so richtig durchstarten. Neben den beiden bereits besprochenen Produkten, dem M1-Modul sowie dem L1-Lichtschalter, haben die Münchener bereits weitere Produkte in der Pipeline. Noch in diesem Quartal, also bis Ende des Jahres soll mit dem Parce Plus eine WLAN-Steckdose mit HomeKit-Support auf den Markt gebracht werden. Ein solcher Zwischenstecker ergibt natürlich als Ergänzung zu einem Schalter jede Menge Sinn. Allein mit dieser Kombination sind schon viele neue Verknüpfungen und Szenen realisierbar, wie zum Beispiel die bereits zuvor erwähnte Küchen-Szene.

Das M1-Unterputzmodul soll ebenso wie der passende L1-Lichtschalter im ersten Quartal des Jahres 2018 in den Handel kommen. Das Modul wird hierbei für 45 Euro UVP über die Ladentheke gehen, während der L1-Schalter mit ca. 80 Euro UVP gelistet wird. Der WLAN-Zwischenstecke Parce Plus soll bereits Ende des Jahres in den Handel kommen und Kunden bereits einen Vorgeschmack auf das geben, was Parce uns im nächsten Jahr präsentieren wird.

Andere Artikel mit Themen: Homekit, Beleuchtung

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück