Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Title: Beleuchtung

Parce UP-Modul: drei Anwendungsbeispiele

Wir haben heute drei Anwendungsbeispiele dafür, wie man mit einem smarten Parce-Unterputzmodul Nutzen und Komfort im Alltag elegant miteinander verbinden kann.

© Karsten Kunert

© Karsten Kunert

Dort, wo man früher Kabelschlitze in die Wand stemmen musste, um einen Schalter mit einem anderen Gerät zu verbinden, braucht es heute kaum mehr als eine smarte Funkverbindung. Dank eines Unterputzmoduls wie das M1 von Parce verschwindet die Technik elegant in der Wand  und zwar hinter dem klassischen Lichtschalter. Wir haben heute drei Anwendungsbeispiele dafür, wie man mit einem smarten Parce-Unterputzmodul Nutzen und Komfort im Alltag elegant miteinander verbinden kann.

Was ist das smarte Unterputzmodul von Parce?

Grau ist alle Theorie. Doch bevor es in die Praxis geht, lohnt sich der Blick hinter die Kulissen. Wie funktioniert das smarte Unterputzmodul von Parce eigentlich  und wie macht es in Verbindung mit dem L1-Lichtschalter bzw. einem Zwischenstecker das herkömmliche Wohnzimmer smart?

Das ist ganz einfach: Das Unterputzmodul von Parce - das Start-up ist übrigens in der aktuellen Staffel (Stand Oktober 2017) der VOX-Sendung "Die Höhle der Löwen zu sehen - verfügt über WLAN und ist gleichzeitig für Apple HomeKit zertifiziert. Das bedeutet, es kann leicht in das eigene Netzwerk eingebunden und mittels Smartphone oder Tablet in Apples Home-App integriert werden. In dieser App stehen dem Nutzer nun alle Möglichkeiten offen, um Auslöser, Regeln und Szenen für das UP-Modul festzulegen.

Seine volle Kraft entfaltet es natürlich aber erst mit einem Lichtschalter, der mehr als nur zwei Zustände kennt. Der Parce L1-Schalter verfügt neben einem kapazitiven Hauptschalter über vier weitere Buttons  jeweils in den Ecken. Diese können je nach Knopfdruckdauer bis zu drei Szenen auslösen. Der Parce Plus, ein smarter Zwischenstecker erweitert das Modul um jedes weitere, beliebige Gerät, welches im Haushalt mit Strom versorgt wird. Statt also Kabelschlitze zu stemmen, reicht es einfach, bereits vorhandene Geräte mittels Zwischenstecker mit dem Unterputzmodul via HomeKit zu verbinden.

Und um zu zeigen, mit welchen einfachen Möglichkeiten der Alltag bereits smart werden kann, haben wir drei ganz einfache Beispiele zusammengetragen. Diese lassen sich nicht nur schnell umsetzen, sondern zeigen auch, wie einfach es ist, den Alltag smart und komfortabel zu machen.

Anwendungsbeispiel für die Küche

Wer nach einem langen Tag den Abend gemütlich ausklingen lassen möchte, landet nicht selten in der Küche. Ein schönes Abendessen entschädigt für vieles. Anstatt aber im Dunkeln von Lichtschalter zu Lichtschalter zu laufen, kann der Abend bequem mit einer einzigen Bewegung beginnen. Denn: Mit dem M1-Unterputzmodul samt L1-Lichtschalter sowie einigen Parce Plus-Zwischensteckern wird aus jeder Küche ein Genuss in Sachen smarter Lichtsteuerung.

Mit einer einzigen Bewegung lassen sich so nicht nur die klassischen Deckenleuchten mit dem Hauptbutton schalten, sondern dank Zwischenstecker auch die LED-Leiste am Herd, die Spots im Arbeitsbereich und sogar das Radio  und noch viele Geräte mehr.

Wie? Ganz einfach. Innerhalb von Sekunden lässt sich der Parce Plus-Zwischenstecker mit einem der Buttons des L1-Schalters verknüpfen  und zwar innerhalb der Apple Home-App auf dem Smartphone. Einmal verknüpft, fungiert der Button künftig als Auslöser für den Stecker und schaltet das angeschlossene Gerät entweder ein oder aus.

So beginnt jeder Feierabend mit einem kleinen Extra an Komfort.

© ALDECAstudio/Fotolia // Mit einem Handgriff lassen sich mit dem Parce UP-Modul die gewünschten Lichtstimmungen einstellen.

Anwendungsbeispiel für das Badezimmer

Doch warum sich diesen Komfort erst abends gönnen, wenn man ihn schon am Morgen haben kann? Kaum jemand macht morgens bereits viele Worte. Umso besser, wenn man auch im Badezimmer ohne viel Aufsehen und mit einer einzigen Bewegung alles genauso herrichten kann, wie man es mag. Für einen perfekten Start in den Tag.

Auch hier dient Apple HomeKit als Schnittstelle. Hier lässt sich ganz leicht eine sogenannte „Guten Morgen“-Szene zusammenstellen. In dieser Szene sind die Zwischenstecker für Radio und Spiegellicht hinterlegt sowie natürlich die Deckenspots. Das sorgt nicht nur im Alltag für Komfort, sondern auch in der App für die nötige Übersicht.

Anwendungsbeispiel für das Schlafzimmer

Übrigens: Dank Home-App hat man mit dem L1-Schalter samt UP-Modul auch Zugriff auf alle anderen HomeKit-Geräte. Per Tastendruck das Elgato EVE Smart Lock an der Haustür verschließen und gleichzeitig die Heizung herunterregeln? Und dies alles bequem vom Schlafzimmer aus?

In einer sogenannten „Gute Nacht“-Szene werden alle Lichter, Zwischenstecker und anderes, bereits vorhandenes HomeKit-Zubehör, welches nachts ausgeschaltet werden soll, hinterlegt. Ist einer der Eckbuttons mit der „Gute Nacht“-Szene verknüpft, kann dieser nach einem einfachen Drücken des Buttons alle Geräte nacheinander durchgehen und deren Status überprüfen  und gegebenenfalls ausschalten. Dies bedeutet im Fall eines Smart Lock natürlich, dass dieses verschlossen wird. Auch Heizungen werden heruntergeregelt, sofern sie über ein smartes Thermostat verfügen.

„Habe ich Tür verriegelt?“, „Hab' ich im Bad das Licht ausgeschaltet?“ Diese Fragen gehören vor dem Zubettgehen künftig der Vergangenheit an.

Andere Artikel mit Themen: Beleuchtung, Smart Home, Homekit

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück