Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Schritt rein - Licht an

Philips Hue Bewegungsmelder angekündigt

Das Philips Hue Beleuchtungssystem wächst stetig weiter. Neu im Programm ist ein Bewegungsmelder.

©Philips

©Philips

Das smarte Beleuchtungssystem rund um die Philips Hue Lampe bekommt Zuwachs. Gerade noch frisch auf der IFA in Berlin vorgestellt, wird der Philips Hue Bewegungsmelder bereits ab Oktober im Handel verfügbar sein.

Alles in einer App

Das neue Familienmitglied erweitert die Hue-Familie und funktioniert im Zusammenspiel mit bereits vorhandenen Hue-Lampen und einer Hue Bridge. Der Bewegungsmelder integriert sich in das Philips Beleuchtungssystem und macht es möglich, dass selbst erstellte Lichteffekte und -aktivitäten durch bloßes Vorbeigehen ausgelöst werden. Festgelegt und gesteuert werden alle Aktionen in der Hue-App, die auch als Zentrale für alle weiteren Leuchtkörper fungiert. Insgesamt können in einem Beleuchtungssystem bis zu 12 der Bewegungssensoren verbaut werden, die bis zu 50 Lichtquellen im gesamten Haus automatisch steuern.

©Philips / Die Montage des Bewegungssensors geht spielend von der Hand.

Flexibel in der Montage

Die Anbringung des Bewegungsmelders kann auf mehrere Arten geschehen. Zur Wahl stehen eine feste Verschraubung oder Verklebung sowie die Positionierung an magnetischen Oberflächen, beispielsweise einem Kühlschrank. Bei jeder dieser Varianten bleibt das Gerät nach oben und unten um 60 Grad justierbar, sodass der 100 Grad umfassende Aktionsraum flexibel in jede gewünschte Richtung ausgerichtet werden kann. Alternativ lässt sich der Sensor dank seiner quadratischen Bauweise auch ganz einfach auf jeder geraden Fläche aufstellten. Kabel gilt es keine zu berücksichtigen. Der Hue-Bewegungssensor verständigt sich mit seiner Familie per Funk über die Hue-Bridge und arbeitet batteriebetrieben (zwei AAA Batterien sind im Lieferumfang enthalten), was die Anbindung an jedem gewünschtem Ort möglich macht.

Sobald der Sensor eine Bewegung erkennt, löst er vorher definierte Aktionen beziehungsweise Szenen bei ausgewählten Hue-Lampen aus. Praktisch ist das zum Beispiel nachts auf dem Weg ins Bad oder zum Kühlschrank. Der Bewegungsmelder macht so das blinde Suchen nach einem Lichtschalter obsolet. Nach einer bestimmten Zeit, innerhalb der keine Bewegungen mehr erkannt werden, schaltet sich das Licht dann selbständig wieder aus. Dabei gehen die Lampen zuerst in ein um 50% gedämmtes Übergangsstadium, das durch eine einzige Bewegung abgebrochen werden kann. Erst, wenn sich wirklich nichts mehr bewegt, geht das Licht komplett aus.

©Philips / Gesteuert wird der Hue Bewegungssensor wie die Lampen per App.

Vielfältige Szenarien

Sehr smart ist, dass der Hue Bewegungsmelder sich tageszeitabhängig unterschiedlich verhalten kann. Tagsüber und am Abend kann es Sinn machen, die Lampen mit voller Kraft erstrahlen zu lassen, während nachts ein grelles Licht zuallererst Augenschmerzen bereiten würde. Deshalb kann der Sensor so konfiguriert werden, dass er zu später Stunde lediglich gedimmtes Nachtlicht auslöst.

Zusätzlich hat Philips dem Hue Bewegungsmelder einen Tageslichtsensor spendiert. Dieser misst die Lichtverhältnisse vor Ort und kann dafür sorgen, dass Smart Home Szenen nur dann ausgelöst werden, wenn auch wirklich zusätzliches Licht benötigt wird. Solange es hell genug ist, wird auch keine Lampe angeschaltet. Die den Aktionen zugrunde liegende Lichtempfindlichkeit lässt sich ebenfalls in der App festlegen.

Fazit

Die Konkurrenz schläft nicht, und das merkt natürlich auch Philips. Ehemals Pionier und Quasi-Monopolist für smarte Leuchtkörper, hat sich der Mitbewerb mittlerweile stark aufgestellt und bietet eine Vielzahl Alternativen für Lichtsysteme im Smart Home. Philips reagiert darauf, indem das Unternehmen sein Portfolio konsequent ausbaut. Eine wachsende Auswahl unterschiedlicher Leuchten wurde in letzter Zeit zusätzlich um weitere Leuchtkörper und passende Hardware erweitert. Dazu gehört auch die Integration in Apples HomeKit-Infrastruktur, sowie Neuerungen wie der Hue Lightstrip, die Hue Taps, der Hue Dimmschalter und nun eben auch der Hue Bewegungsmelder.

Der Hue Bewegungssensor ist ein Gerät, das seine Vorzüge wahrscheinlich weniger in Wohnzimmern, als vielmehr in Fluren, an Treppen oder in der Garagen finden wird.

Neben der problemlosen Einbettung in die Hue App - es wird Gott sei Dank keine eigene App benötigt - überzeugt die flexible Positionierung des Bewegungssensors.

Andere Artikel mit Themen: Philips Hue, Philips, Beleuchtung

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei Media Markt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück