Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Title: Beleuchtung
Smarte Beleuchtung

TP-Link mit Alexa: Smarte Lampen einfach über WLAN

Einfach reinschrauben und verbinden: Die intelligenten, sprachgesteuerten WLAN-Glühbirnen von TP-Link kommen ohne Schaltzentrale aus.

© TP-Link

© TP-Link

Smart Home ja, aber bitte nicht zu aufwendig? So manches smarte Lichtsystem wirkt auf Smart-Home-Einsteiger „dezent abschreckend“, erfordert es doch oft noch den Einsatz einer zentralen Steuerungseinheit (Hub, Bridge, Gateway), die sich mit dem heimischen WLAN und den smarten Lampen verbindet. Die Frage ist klar: Warum nicht einfach die bisherigen Glühbirnen austauschen und stattdessen WLAN-Glühbirnen nehmen, die ganz ohne Schaltzentrale auskommen?

Das dachte sich wohl auch der chinesische Hersteller TP-Link (der Name leitet sich von „Twisted-Pair-Kabel“ ab) und hatte dabei sicher auch die Lösungen anderer Hersteller im Blick, die ebenfalls „stand-alone“ funktionieren – etwa IKEA Tradfri. Eher seltener ist die Integration eines Features, das sich viele Nutzer wünschen: die digitale Sprachassistentin Alexa von Amazon. Auch die IKEA-Lampen sind erst seit kurzem Alexa-fähig.

TP-Link will es allen Neueinsteigern so einfach wie möglich machen: Man sucht sich eine oder mehrere WLAN-Glühbirnen aus der LB-Reihe aus, schraubt sie in die E27-Fassungen der gewünschten Lampen und verbindet sie mit Hilfe der kostenfrei erhältlichen „Kasa“-App mit dem heimischen WLAN. Danach fungiert das Smartphone oder Tablet als virtuelle Schaltzentrale – egal ob von zu Hause oder unterwegs.

© TP-Link / Für jeden die richtige Lichtstimmung und Helligkeit.

Über die Kasa-App die Lampen steuern

… zum Beispiel, um auf dem Heimweg alle Lichter im Haus einzuschalten. Oder nach der Abfahrt zu überprüfen, dass wirklich alle Lichter aus sind. Oder man passt das Licht mit verschiedenen Farbtönen der eigenen Stimmung an, regelt die Helligkeit und Farbtemperatur je nach Bedarf, etwa für mehr Gemütlichkeit oder mehr Konzentrationsfähigkeit. Voreinstellungen schalten einzelne Lampen oder ganze Gruppen von WLAN-Glühbirnen, je nach Einsatzzweck und Situation.

© TP-Link / Kasa-App als SchaltzentraleEbenso sind feste Ein- und Ausschaltzeiten programmierbar (auch zur Optimierung der Sicherheit im Haus), bis hin zur „Begleitung“ der Dämmerung, indem sich die Lampe an das Tageslicht anpasst. Wobei nach allen diesen Features die Einschränkung hinzugefügt werden muss, dass sich die vier Modelle der LB-Reihe in der Funktionsvielfalt unterscheiden – je mehr die WLAN-Glühbirne können soll, desto teurer wird der Anschaffungspreis.

Sprachkommandos über Alexa

Mit der Alexa-Sprachsteuerung, die in der Kasa-App konfiguriert wird, spielen die Geräte von Amazon (Echo, Echo Dot und Echo Tap) und TP-Link zusammen. Zum Beispiel reicht das Kommando „Alexa, dimme das Licht auf 50 %“, um die Helligkeit entsprechend zu regeln; auch andere Farbtöne können sprachgesteuert eingestellt werden. Weitere Smart-Home-Geräte von TP-Link sind ebenfalls über die WLAN-Glühbirnen steuerbar.

© TP-Link / Topmodell LB130Die WLAN-Glühbirnen gibt es in vier Varianten

Das einfachste Modell heißt LB100, bietet sanftes Weiß (2700 Kelvin), Dimmfunktion und Zeitplan-Steuerung, strahlt aber nicht ganz so hell und ausdauernd wie seine Kollegen. LB110 entspricht bereits einer alten 60-Watt-Glühbirne und soll fast doppelt so lange halten. Ebenso stark und ausdauernd ist das Modell LB120, jedoch ist hier auch die Farbtemperatur regelbar (von 2700 bis 6500 K = sanftes Weiß bis Tageslicht). LB130 kann das Ganze auch in bunt: Hier sind 16 Millionen verschiedene Farbtöne einstellbar, und das Temperaturspektrum geht sogar von 2500 bis 9000 K.

Fazit

Ein Wermutstropfen sind die Preise: Von gut 30 Euro für das „schwächste“ Modell LB100 bis 55 Euro für das Topmodell LB130 spielt die Reihe schon in der gehobenen Preisliga mit – wer noch mehr Features haben will, muss auch mehr Geld und Aufwand investieren. Aber dafür erhält man neben der gewohnten Qualität des Herstellers TP-Link vor allem das gute Gefühl, schnell in die Welt der smarten Lampen starten zu können – sozusagen mit einer Installation ohne Installation.

Andere Artikel mit Themen: TP-Link, Smart Home, Tageslicht, Lampen

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück