Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Energie sparen
Smart Heizen

AVM heizt ein: FRITZ!Dect 301 Heizungsregler

Der neue Heizungsregler von AVM setzt mit seinem gestochen scharfen E-Paper Display neue Maßstäbe. Ich habe mir das neue FRITZ!DECT 301 Heizungsthermostat angesehen.

© Chris Bertko

© Chris Bertko

AVM, der Marktführer im Bereich Router, bietet mit seinen DECT basierten Schaltsteckdosen den Nutzern eine schnelle und einfache Möglichkeit, bereits bestehende elektrische Geräte smart zu machen.

Darüberhinaus ist seit Anfang 2015 auch die intelligente Heizungssteuerung über die FRITZ!Box möglich. Damals machte der Hersteller Eurotronic mit seinen FRITZ!Box kompatiblen DECT Thermostaten den Anfang. Später reihte sich dieses Thermostat als OEM Version in der AVM Familie ein.

Jedoch gab es einige Kritikpunkte am alten Thermostat, wie zum Beispiel das LCD-Display, welches – der Batterielaufzeit geschuldet, erst durch ein Tastendruck aufgeweckt werden musste.

© Chris Bertko / Vergleich Heizungsregler mit LCD Display (links) und AVM DECT 301 mit E-Paper Display.

FRITZ!DECT 301 – scharfes ePaper Display mit hohem Kontrast

Inzwischen ist der FRITZ!DECT 301 Heizungsreglers, welcher auf der IFA 2017 als offizieller Nachfolger vorgestellt wurde, im Handel erhältlich. Das neue Heizungsthermostat aus dem Hause AVM ist mit einem ePaper Display ausgestattet, welches beispielsweise in E-Books zum Einsatz kommt. Anders als ein LCD-Display, ist dieses von jedem Blickwinkel nahezu perfekt ablesbar.

Neben der Eigenschaft des hohen Kontrasts, ist die E-Ink-Technologie (oder auch als ePaper bzw. eInk bekannt) extrem stromsparend. Die digitale Tinte benötigt nämlich nur dann Strom, wenn sich die Anzeige ändert. Diese Technologie ermöglicht dem AVM Heizungsregler im Vergleich zu anderen elektronischen Thermostaten, eine deutlich höhere Batterielaufzeit. Mit dem ePaper Display ist AVM im Bereich der Heizungsthermostate das erste seiner Art und setzt damit vielleicht einen richtungsweisenden Meilenstein.

© Chris Bertko / Der neue Heizungsregler von AVM mit E-Paper Display.

Da keine Erhaltungsspannung für das Display benötigt wird, ist dieses „Always on“ – also immer an, ohne dass dadurch die Batterien entleert werden. Einen kleinen Nachteil birgt das Display jedoch: Es ist nicht beleuchtet.

Ob die Batterien wirklich länger halten, das konnte ich in meinem Test noch nicht wirklich herausfinden, denn Stand heute, nach ca. 8 Wochen Test zeigt die FRITZ!Box einen Batteriestand von 80% an. Aber der Winter ist ja noch lang genug um zusehen, wie lange das Thermostat mit einem Satz Batterien auskommt.
Die anderen beiden Eigenschaften konnte ich jedoch schon nach der Inbetriebnahme bestätigen: Das Display ist immer an und lässt sich wirklich aus jedem Blickwinkel sehr gut ablesen.

Drehbares Display

Dank einer Funktion, mit der sich das Display um 180° drehen lässt, hat AVM eine weitere Möglichkeit geschaffen, die bequeme Ablesbarkeit zu verbessern.

Hardwaretasten

Unter dem E-Paper Display finden sich drei haptische Tasten, sowie eine Tastenwippe. Man hat sich bei AVM also gegen Touchtasten entschieden, wie sie zum Beispiel beim HomeKit–fähigen Elgato Eve in der 2. Generation zum Einsatz kommen. Sicher wirken Touchtasten etwas moderner, jedoch können die haptischen Tasten im Bedienkomfort deutlich besser punkten.

© Chris Bertko / AVM Thermostat verfügt über drei haptische Tasten und eine Tastenwippe.

Über die Menütaste lassen sich diverse Einstellungen und Funktionen aufrufen, wie der Anlern- und Montagemodus oder die eben beschriebene Funktion, um das Display zu drehen. Über die Tasterwippen kann durch das Menü navigiert werden und mit der Taste „Ok“ die Auswahl bestätigt werden. Alles in allem ist das Menü sehr minimal und einfach gehalten. Darüberhinaus lässt sich die Temperatur über die Tasterwippe manuell und unabhängig vom Heizplan der FRITZ!Box erhöhen oder verringern.

Eine weitere Taste kann die Fenster-offen-Funktion aktivieren bzw. deaktivieren. Anhand des internen Temperatursensors registriert das Thermostat rapide Temperaturstürze und erkennt somit geöffnete Fenster. Das Heizungsventil wird daraufhin für eine zuvor (über die FRITZ!Box Oberfläche) definierte Zeit geschlossen. Die Erkennungsempfindlichkeit der Fenster-offen-Funktion lässt sich über die FRITZ!Box Oberfläche in drei Schritten justieren. Auch die Dauer, für wie lange das Ventil geschlossen bleiben soll, kann in der FRITZ!Box eingestellt werden. Einen physikalischen Fenstersensor gibt es für die FRITZ!Box leider noch nicht.

Anzeige

Ein kleines Symbol auf dem E-Paper Display des Heizungsreglers zeigt an, wenn ein offenes Fenster erkannt wurde.

Das kleine Heizungssymbol in der unteren rechten Ecke des Displays hingegen signalisiert eine bestehende Verbindung zur FRITZ!Box. Bei längeren Heizpausen, wie sie beispielsweise im Sommer vorkommen, wird die Verbindung unterbrochen – das Heizungssymbol verschwindet.
Der Zeitraum für die Heizpause kann ebenfalls auf der FRITZ!Box Oberfläche definiert werden. Nach Ablauf des Zeitraums läuft die normale Zeitschaltung, also der definierte Heizplan (dazu gleich mehr) normal weiter.

In der oberen grafischen Anzeige werden als Zeitstrahl die festgelegten Heizzeiten angezeigt. Ein kleiner schwarzer Punkt markiert die aktuelle Uhrzeit.

© Chris Bertko / Im Display wird der Zeitplan und die aktuelle Soll-Temperatur angezeigt.

Installation

Die Verbindung zwischen dem AVM DECT 301 und der FRITZ!Box ist wirklich schnell hergestellt. Hierzu die Batterieschutzfolie aus dem Batteriefach des DECT 301 Heizungsreglers ziehen und den Anweisungen folgen, welche auf dem Display des Heizungsreglers angezeigt werden. An der FRITZ!Box die DECT-Taste gedrückt halten, bis das DECT 301 einen erfolgreichen Verbindungsaufbau anzeigt.

Der Anmeldeprozess lässt sich natürlich auch über die Weboberfläche der FRITZ!Box starten. Hierzu im linken Menü auf Smart Home wechseln und dort „Neues Gerät“ hinzufügen wählen.

Die Montage des smarten Thermostats ist sehr einfach. Hierzu das konventionelle Thermostat voll aufdrehen, dies erleichtert die Demontage. Danach den Überwurfring lösen. Je nachdem, wie lange das Thermostat schon auf dem Ventil sitzt, kann hier eine Rohrzange hilfreich sein.

© Chris Bertko / AVM FRITZ!DECT 301 Heizungsregler ist binnen weniger Minuten installiert.

Danach den AVM DECT 301 Heizungsregler ansetzen und dessen Überwurfring festschrauben. Anschließend startet das Thermostat noch die Adaptierfahrt, um den Ventilhub anzupassen, was jedoch nach wenigen Sekunden erledigt ist. Danach zeigt das Thermostat die eingestellte SOLL-Temperatur an, womit die Montage schon abgeschlossen ist.

Heizpläne auf der FRITZ!Box         

Damit das Badezimmer bereits früh morgens auf Wohlfühltemperatur geheizt ist, lassen sich auf der FRITZ!Box Zeitpläne einrichten. Hierbei können zunächst zwei Temperaturen definiert werden: Eine Komfort-, sowie eine Absenktemperatur. In einem Wochenplan können jedem Tag individuell und beliebig viele „Schaltpunkte“ zugewiesen werden, an welchen der Heizungsregler die Temperatur erhöht, oder eben absenkt.

© Screenshot Chris Bertko / So sieht der Heizplan aus.

Auch an den nächsten Urlaub hat AVM gedacht. Dafür können in der Urlaubsschaltung verschiedene Zeiträume angelegt werden, in denen konstant eine zuvor definierte Temperatur gehalten wird.

© Screenshot Chris Bertko / Urlaubsschaltung für Heizungsregler.

 

 

Fazit

Der neue Heizungsregler aus dem Hause AVM bringt allerlei Komfortfunktionen mit und sieht dank des innovativen E-Paper Display auch sehr schick aus.

Die Installation ist kinderleicht und die Einrichtung sehr einfach gehalten. Von mir aus kann noch eine Weile Winter sein!

Andere Artikel mit Themen: Energie sparen, Fritz!Box, AVM

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück