Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Für Heizkörper und Fußbodenheizungen

Das smarte Heizsystem Danfoss Link

In Kooperation mit Danfoss

Zum Start der neuen Heizperiode stellt Danfoss eine drahtlose Heizungssteuerung vor, die immer und überall per App bedient werden kann.

© Danfoss YouTube-Kanal

© Danfoss YouTube-Kanal

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen niedriger – nicht nur draußen, sondern auch drinnen. Zeit, sich Gedanken zu machen, wie man Räume möglichst effektiv und bequem heizt, ohne unnötige Energie zu verlieren und trotzdem immer die optimale Temperatur vorzufinden. Kein Problem im Smart Home! Auch das auf Wärme- und Kältetechnik spezialisierte Unternehmen Danfoss aus Dänemark ist in den vernetzten Markt eingestiegen und bietet mit Danfoss Link ein smartes, drahtloses Heizsystem für Privathaushalte an. Heizkörper, die bereits über ein Thermostat zur Temperaturregelung verfügen, lassen sich mit den Danfoss Link Connect Thermostaten ohne großen Aufwand umrüsten.

Heizkörper werden smart

Die smarten Thermostate sind batteriebetrieben und passen auf Danfoss RA-, RAV- und RAVL-Ventilgehäuse sowie auf Ventilgehäuse mit M30x1,5- und M28-Anschluss. Sie lassen sich leicht anbringen und kommunizieren drahtlos mit dem CC Zentralregler. Er ist das Herz der smarten Steuerung und mit dem WLAN verbunden. Mit ihm lassen sich bis zu 30 Connect Thermostate verbinden. Das Heizsystem selbst kann man entweder über den Touchscreen des Reglers steuern oder über die Danfoss Link App – überall, zu jeder Zeit. Im Menü können Wochenheizpläne programmiert werden, sodass sich das System rund um die Uhr den Bedürfnissen der Bewohner anpasst. Das ist nicht nur komfortabel, sondern spart auch Energie – bis zu 30 Prozent, sagt der Hersteller.

© Danfoss / Der Zentralregler ist das Herz der smarten Heizanlage.

Energieverbrauch sinnvoll lenken

Die smarte Steuerung erlaubt es, Energie nur dann zu verbrauchen, wenn es auch wirklich nötig ist. Beispiel: Nachts fährt die Temperatur auf 17 Grad herunter, während sie pünktlich zur Aufwachzeit wieder bei angenehmen 21 Grad angekommen ist. Tagsüber, wenn alle in der Arbeit oder in der Schule sind, geht es wieder auf eine Basistemperatur nach unten. Sobald der erste nach Hause kommt, sind die betreffenden Räume jedoch wieder gemütlich aufgeheizt. Ebenso kann man die Sonderbetriebsarten „Urlaub“, „Anwesend“ oder „Heizpause“ anwählen. Praktisch ist auch die Funktion der „Living Zone“, hier kann man mehrere Räume zu einer Gruppe zusammenfassen und bequem miteinander ansteuern. Der Nutzer kann außerdem wählen, ob die Temperatur schnell oder moderat geregelt werden soll. Registrieren die smarten Thermostate übrigens einen auffällig schnellen Temperaturabfall in einem Raum, wird die Fenster-offen-Funktion aktiviert und die Heizung für bis zu 30 Minuten lang ausgeschaltet.

© Danfoss / Funkgesteuerte Raumthermostate ermöglichen eine komfortable Steuerung.

Für die flexible, drahtlose Kontrolle der Temperatur können außerdem Danfoss Link RS Raumthermostate beliebig platziert werden. Falls die Funkreichweite zwischen Zentralregler und den übrigen Installationen mal nicht ausreicht – sei es wegen großer Abstände oder speziellen baulichen Gegebenheiten – lässt sich zusätzlich auch ein Signalverstärker montieren.

Intuitive Nutzung

Die dazugehörige App ist für iOS und Android verfügbar. Die Raumtemperatur lässt sich damit von überall regeln, zudem hat der Nutzer Zugriff auf eingestellte Zeit- und Temperaturprofile im Zentralregler. Den Status der Räume zu Hause hat man jederzeit im Blick. Sollte mal ein Problem auftreten, bietet der Helpdesk innerhalb der App technischen Support rund um WiFi und App-Funktionen. Wer sich schon im Vorfeld ein Bild machen möchte, kann sich im App Store oder im Google Play Store die App herunterladen und im Demo-Modus testen.

Leicht zu installieren

Alle Elemente des Danfoss Link Heizsystems sind Teil eines ineinander übergreifenden Systems und aufeinander abgestimmt. Dementsprechend einfach sind Installation und Inbetriebnahme des Zentralreglers Danfoss Link CC. Er lässt sich wahlweise mit Auf- oder Unterputz-Netzteil installieren, zur Anmeldung der Komponenten benötigt man weder Kabel noch PC. Eine Videoanleitung führt den Nutzer durch den Programmierprozess. Als Starterpaket bietet Danfoss Link ein Set für drei Heizkörper an, bestehend aus dem Zentralregler und drei Connect Thermostaten. Eine Erweiterung mit weiteren Thermostaten ist ohne Probleme möglich. Danfoss bietet die smarte Vernetzung übrigens auch für elektrische und Warmwasser-Fußbodenheizungen an. Dazu sollte man sich aber mit dem jeweiligen Fachmann in Verbindung setzen. Mehr Infos dazu gibt es auf der Homepage von Danfoss.

Fazit

Die Komponenten sind aufeinander abgestimmt, die Bedienung scheint logisch und intuitiv. Zudem kommt das System von einem Heizungsspezialisten – das sind definitiv Pluspunkte. Da Danfoss Link im Z-Wave Standard funkt, kann es auch in entsprechende Smart-Home-Systeme integriert werden. So müssen Nutzer, die ohnehin schon ein Smart Home besitzen, nicht die hundertste App auf ihr Smartphone laden.

Andere Artikel mit Themen: Heizung, Energie sparen

War dieser Artikel interessant für Sie?

Smart heizen mit Danfoss. Smart heizen mit Danfoss. Smart heizen mit Danfoss.
Spannende Produkte bei Media Markt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück