Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Entertainment
IFA 2018 Blog für Smart Home und mehr

IFA 2018 Neuheiten auf einen Blick

Auf der IFA 2018 werden Trends fürs Smart Home und Innovationen gezeigt. Wir sammeln hier stetig aktualisiert die IFA 2018 Neuheiten und Gerüchte.

© IFA / Messe Berlin

© IFA / Messe Berlin

Wenn sich vom 31. August bis 5. September 2018 wieder die Türen der Internationalen Funkausstellung in Berlin öffnen, starrt die ganze Welt gebannt nach Berlin. Und die rund 100.000 Fachbesucher der weltweit größten Fachmesse für Unterhaltungselektronik fragen sich: Was werden die Technik-Trends von morgen in den Bereichen Unterhaltung, Smart Home und Consumer Electronic? Welche Innovationen dürfen wir erwarten? Sind wieder Weltneuheiten wie damals der Walkman oder das Video Home System (VHS) dabei, die einen weltweiten Siegeszug antreten werden? Ein großes Thema scheint Fitness zu werden. Doch was gibt es sonst alles? Wir ergänzen unseren IFA 2018 Blog stetig um interessante News, von Spekulationen vor der Messe bis zu präsentierten Gadgets auf der Messe. Regelmäßiges Reinschauen lohnt sich, wenn man keine IFA 2018 Neuheiten verpassen möchte.

 

Sanbot Nano Roboter für Zuhause in aktueller Version auf der IFA 2018

Bereits im Herbst 2017 gab es eine erste Demo des Sanbot Nano, einem sogenannten „Home Improvement Helper“, oder auf deutsch: Helfer für Zuhause. Der kleine Roboter blendet auf einem zehn Zoll großem Touchscreen in „Gesichtshöhe“ passende Visuals ein, etwa ein comic-/kindartiges Gesicht, das beim Antworten die Lippen bewegt und auch Mimik beherrscht. Oder ein einfaches Videospiel einblendet, das man dann durch Gesten steuern kann. Der knapp 85 cm große Sanbot Nano ist mit Leuchte, Mikrofon, Gyroskop, Kamera und Lautsprecher ausgestattet, damit kann er auch für Videotelefonie eingesetzt werden. Der kleine Helfer ist kompatibel mit Alexa und kann deren Repertoire wie Musikabspielen, Wettervorhersage, Terminerinnerungen oder Smart Home steuern per Sprachsteuerung etc. ausführen, als Protokoll nutzt Sanot Nano ZigBee. Mit der Q-Link App für iOS und Android kann er als Überwachungsroboter oder zum Aufspüren verlegter Dinge benutzt werden. Auf dem Smartphone-Display wird dann das Sichtfeld des Roboters angezeigt.

 

Das tragbare 3D-VR-Headset Royole Moon ist eine der IFA 2018 Neuheiten

Das Unternehmen Royole Corp. nennt Moon selbst ein „3D-Virtual-Mobil-Kino“. Das VR-Headset-ähnliche Gerät kommt ohne Kabel aus, verfügt über ein hochauflösendes 1080p-AMOLED-Display mit mehr als 3.000 Pixel pro Zoll Auflösung und soll laut Hersteller damit die typischen Anzeichen wie Augenermüdung und Unwohlsein, die bei vielen von VR-Brillen hervorgerufen werden, unterbinden. Der angezeigte Screen soll dem Nutzer durch optische Tricks einen 800-Zoll-Bildschirm vorgaukeln, die integrierten Over-Ear-Kopfhörer sind mit Noise Cancelling ausgestattet, damit sich Nutzer voll auf das Erlebnis konzentrieren können. Die Eigenkreation Moon OS als Betriebssystem soll das Abspielen von 2D- und 3D-Inhalten wie Games und Videos direkt über ein verknüpftes Smartphone oder andere Devices erlauben. Es benötigt keine speziellen Inhalte, sondern soll alles wiedergeben, was  streambar ist. Der Preis liegt voraussichtlich bei rund 800 US-Dollar.

 

Der Dual Cook Flex Ofen von Samsung auf der IFA 2018

Nach der Waschmaschine von LG mit zwei Waschtrommeln war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis auch ein Dual Ofen erfunden wird. Diesmal wird Samsung den Dual Cook Flex unter seinen IFA 2018 Neuheiten präsentieren. Darin sollen durch zwei unabhängige Heißluftventilatoren zwei völlig unterschiedliche Gerichte zubereitet werden können – ohne Geruchs- oder Geschmacksübertragung, ein Garraumteiler lässt sich dann wie ein Backblech einschieben. Die Ofentür lässt sich entweder zur Hälfte oder ganz öffnen, um an den Garraum zu gelangen. So könnte man das Gericht oben schon herausnehmen, ohne im unteren Bereich Energie zu verlieren. Ist das Essen fertig reinigt sich der Dual Cook Flex Ofen per Dampfreinigung und Pyrolyse fast von selbst. Sämtliche Einstellungen können über die Samsung App vorgenommen werden, das Vorheizen kann bereits von unterwegs erfolgen, und auch eine Benachrichtigung bei Beendigung ist enthalten. Preislich liegt der Ofen bei knapp 1.300 Euro.

© Samsung / Der Ofen Dual Cook Flex mit zweigeteilter Ofentür und teilbarem Garraum kann zwei Gerichte gleichzeitig zubereiten

 

Sonata 1 von TechniSat: Receiver und Soundbar im Doppelpack als IFA 2018 Neuheit

Mit dem Sonata 1 präsentiert das deutsche Unternehmen TechniSat auf der IFA 2018 eine Art Bild- und Ton-Hybrid, der gleichzeitig Soundbar mit DAB+-Radio und Ultra-HD-Festplattenreceiver ist. So kann man etwa große Monitore mit Fernsehempfang nachrüsten. Die Soundbar verfügt über einen Twin-Receiver für alle drei Übertragungsarten Satellit, Kabel und DVB-T2 HD. Damit kann eine Quelle für den Fernseher und die andere zum Aufnehmen von Inhalten oder für zeitversetztes Fernsehen genutzt werden. Ein Einschubfach für eine handelsübliche Festplatte ist vorhanden, ebenso zwei CI-Slots für Pay-TV. Der Sound wurde gemeinsam mit ELAC entwickelt, im Inneren stehen vier Breitbandlautsprecher zur Verfügung, ein optionaler Wireless Subwoofer kann zusätzlich genutzt werden. Sonata 1 ermöglicht das Streamen von Musik via Smartphone über WLAN oder Bluetooth und lässt sich per Connect App steuern, um etwa von unterwegs TV-Aufnahmen zu programmieren. Per HDMI lässt sich zudem ein Fire TV Stick oder Google Chromecast anschließen und zusätzliche Inhalte wie Netflix wiedergeben zu können. Als Erscheinungsdatum ist noch 2018 vorgesehen.

 

Die fēnix 5S Plus von Garmin auf der IFA 2018

Die bereits erhältliche fēnix 5S Plus Smartwatch von Garmin wird auch auf der IFA 2018 gezeigt. Die Smartwatch verfügt unter anderem über GPS, Herzfrequenzmessung und Navigation über TOPO-Karten und ist auf Sportler und Outdoor-Abenteurer ausgelegt. Das 1,2 Zoll große Display soll sich auch bei Sonnenschein gut ablesen lassen und diverse Navigationssensoren und Satellitenunterstützung sollen für Orientierung im Freien sorgen. Die spezielle ClimbPro-Anstiegsverwaltung liefert Infos zu Höhenmetern während Trailruns oder beim Radfahren. Die fēnix 5S Plus Smartwatch streamt Musik ohne Smartphone direkt von der Uhr zu drahtlosen Kopfhörern. Für viele Sportarten sind Aktivitätsprofile vorinstalliert, die das Training auswerten. Über Garmin Pay kann die Uhr zum bargeldlosen und kontaktlosen Zahlen genutzt werden. Der Preis für die Smartwatch variiert je nach Modell von 700 Euro bis 1.150 Euro.

 

Ein smarter Schreibblock namens RoWrite kommt auf die IFA 2018

Fürs Smart Office, die Schule oder die Uni oder auch zum Malen mit den Kindern: der digitale Notizblock RoWrite von Royole hält Notizen, Ideen und mehr auf speziellem Papier mit integreirter flexibler Sensortechnologie fest und überträgt diese dann 1:1 per App für iOS und Android an das Smartphone oder Tablet. Hier können die Notizen dann weiter bearbeitet werden. So können etwa nach einem Meeting festgehaltene Notizen direkt an alle beteiligten Kollegen weitergeleitet werden, auch per Evernote, Google Notizen, Google Drive oder Dropbox. Die digitalen Abbilder sind dann noch nachträglich einfärbbar. In Verbindung mit der App wird die Notiz von Anfang bis Ende als Video gespeichert. RoWrite kommt in einer schicken Stoffhülle inklusive Stift und Spezialpapier. Der Stift enthält eine Drucksensorschaltung, die 2.048 Druckpunkte erfassen kann, die Übertragung erfolgt via Bluetooth 4.2. Das RoWrite Smart Writing Pad kostet ca. 130 US-Dollar.

© Royole / Ein digitaler Notizblock mit App-Unterstützung: RoWrite ist eine der IFA 2018 Neuheiten

 

Noch eine kochende IFA 2018 Neuheit: Krups Cook4Me + Connect Multicooker

Krups bringt als eine der IFA 2018 Neuheiten die neue, smarte Version seines Cook4Me mit. Unter dem Namen „Cook4Me Plus Connect“ zeigt Krups den neuen „Wunderkessel“, der mehr als einhundert One-Pot-Gerichte in unter zehn bis fünfzehn Minuten zubereiten können soll. Wie der Name schon erahnen lässt, sind One-Pot-Gerichte Rezepte, die alle in einem Topf zubereitet werden können. Auf einem kleinen touchfähigen Farbdisplay werden die Kochschritte angezeigt, um das Kochen zu erleichtern – ideal für Kochanfänger oder alle mit weniger Zeit. Ändert man die Zutatenmenge oder Personenanzahl wird automatisch die Garzeit etc. angepasst. Der „Wunderkessel“ mit 6 Litern Fassungsvermögen kann Dampfgaren, Warmhalten, Aufwärmen sowie klassisches Garen durch (An-)Braten, Slow Cooking oder Schmoren und soll voraussichtlich im September 2018 für knapp 500 Euro erscheinen.

 

Beurer präsentiert den stress releaZer als eine der IFA 2018 Neuheiten

Ob Leistungsdruck oder stetige Erreichbarkeit: laut Beurer hat sich seit den 1990er-Jahren die Anzahl der Krankheitstage durch psychische Erkrankungen beinahe verdreifacht. Das Unternehmen Beurer möchte etwas dagegen tun. Zusammen mit der „beurer Calmdown“ App und dem „stress releaZer“ Smart Health Gerät soll durch Herzratenvariabilitätstraining Stress abgebaut werden können. Wie das geht? Die Herzratenvariabilität beschreibt die Fähigkeit des Körpers, seine Herzrhythmusfrequenz an diverse Situationen anzupassen. Der „stress releaZer“ gibt hier einen Atemrhythmus vor, der die Widerstandsfähigkeit des Körpers in Stress- und Belastungssituationen steigern soll. Dafür wird das Health Gadget im Bereich des Zwerchfells positioniert und bewirkt über einen Vibrationsmotor mit niederfrequenter Schwingung eine Entspannung des Herzens. Der Nutzer kann zwischen drei Atemzyklen wählen: 10, 12 und 14 Sekunden. Vibrationsimpulse signalisieren, wann geatmet werden soll, ein zuschaltbarer Leuchtring pulsiert zusätzlich im Rhythmus und dient als Stimmungslicht. Idealerweise wird der „stress releaZer“ täglich für 30 Minuten angewendet. Er soll gut 130 Euro kosten und im Dezember 2018 erhältlich sein.

© Beurer / Streicheleinheiten gegen Stress durch gezielte Atemung soll der „stress releaZer“ bieten

 

Jura zeigt als IFA Neuheiten 2018 die App J.O.E. und den verbesserten E 8 Kaffee Vollautomaten

Der Kaffeevollautomat-Hersteller Jura erweitert seine Geräte mit Smart Connect (ab Baujahr 2016) um ein wenig smarte Funktionalität. Mit der für iPhone und Android Smartphones erhältlichen App J.O.E. soll es mehreren Kaffeeliebhabern parallel über einfache Schieberegler möglich sein, ihren Lieblingskaffee zu hinterlegen, mit eigenem Namen zu versehen und auf Knopfdruck aufbrühen zu lassen. Zusätzlich können Statistiken gezeigt, Benachrichtigungen für Wasser- oder Bohnennachfüllung aktiviert und die Pflege der Maschine vereinfacht werden. J.O.E. steht dabei übrigens für Jura Operating Experience. Daneben wurde der laut Hersteller „erfolgreichste Vollautomat aller Zeiten“ E 8 einer Runderneuerung unterzogen. Er bietet ein Display mit drei Produktseiten und 12 verschiedenen Kaffeespezialitäten, ein Aroma G3 Mahlwerk, Puls-Extraktionsprozess für optimalen Ristretto oder Espresso-Genuss und ist in den Farben Chrom, Inox und Platin ab sofort lieferbar.

© Jura / Die neue Jura App J.O.E. versorgt alle Geräte mit Smart Connect mit smarten Zusatzfunktionen

 

Panasonic bringt zur IFA 2018 Sprachsteuerung in die Smart TVs

Panasonic zeigte sich bei den IFA Neuheiten 2018 begeistert von den Möglichkeiten der OLED-Displays. Der Hersteller verwies darauf, dass 2018 der OLED-Anteil aller TV-Geräte bereits über dem Plasma-Anteil von 2012 liegen werde. Dementsprechend zeigte das japanische Unternehmen beim IFA 2018 Innovations Media Briefing gleich vier neue Ultra HD Smart TVs in den Größen 55 und 65 Zoll, die auf OLED-Technologie setzen. Die beiden Highend-Modelle kommen zusätzlich mit einer Soundbar der eigenen Marke Technics. Zudem ist für alle Ultra HD Modelle ab 2018 von Panasonic im Herbst 2018 ein Update geplant, dass die in Deutschland gängigen Sprachassistenten unterstützt und damit eine bequeme Sprachsteuerung ermöglicht. Preislich liegen die Smart TVs zwischen gut 2.300 und 4.000 Euro.

© Panasonic / Neue Ultra HD OLED Smart TV und ab Herbst die Unterstützung deutscher Sprachassistenten sind IFA 2018 News von Panasonic

 

Yamaha erweitert zur IFA 2018 sein Portfolio an Streaming-Lautsprechern

Mit den Modellen MusicCast 20 und MusicCast 50 erweitert Yamaha sein Angebot im Bereich Multiroom Audio Speaker. Die Lautsprecher können für Stereoklang gekoppelt werden und als Lautsprecher für die ebenfalls neuen AV-Receiver dienen oder eine Soundbar ersetzen. Die MusicCast-Modelle erlauben das Musikstreaming aller gängigen Dienste wie Tidal, Deezer, Juke, Spotify etc. Gemeinsam mit Soundbars, Receivern und anderen Audio-Komponenten sollen sie Multiroom Audio zum Erlebnis machen. Die beiden Geräte sollen gestreamte Audiodaten von allen angeschlossenen Wiedergabe-Geräten akzeptieren und sich per App über Smartphone oder Tablet problemlos verwalten lassen. Erscheinen sollen die beiden Streaming-Lautsprecher noch im Juli, Preise sind noch nicht bekannt.

© Yamaha / Multiroom Audio und viele Funktionen bieten MusicCast 20 und MusicCast 50

 

WMF zeigt IFA 2018 Neuheiten für die smarte Küche

WMF hat ein Herz für Hobbyküche und Genießer. Auf der IFA 2018 werden zahlreiche Neuheiten zu sehen sein. Ein paar davon zeigte das Unternehmen vorab beim Innovations Media Briefing. So war unter anderem ein Sous Vide Garer für rund 220 Euro zu sehen, der eine integrierte Slow-Cooking-Funktion besitzt. Damit soll Fleisch und Gemüse noch schonender gegart werden können. Aus der Kategorie „Dinge für diejenigen, die bereits alles haben“ scheint der Ambient Sektkühler zu stammen. Zum Preis von rund 70 Euro erhält man einen Wein- und Sektkühler, der durch einen LED-Ring auf der Unterseite für stimmungsvolle Atmosphäre sorgen soll.

© WMF / Vom Sous Vide Garer bis zum Sektkühler mit Stimmungslicht wird WMF auf der IFA 2018 mit vielen Produkten vertreten sein

 

LG präsentiert innovative Beamer unter den IFA 2018 Neuheiten

Bereits im April gab es eine kurze Vorstellung des LG Presto CineBeam Laser-Projektors mit HDR10 und TruMotion. Auf der IFA 2018 wird das schon jetzt begehrte Stück Technik ebenfalls zu sehen sein. Der Ultra HD 4K Projektor kommt im handlichen Format, kann überall aufgestellt werden und kommt in zwei Varianten: ohne (Modell HU80KG für ca. 2.500 Euro) oder mit WebOS-Multimedia-Oberfläche (Modell HU80KS für knapp 2.700 Euro) zum Nutzen von Apps samt Magic Remote zur einfachen Bedienung. Damit bedient man das an die Wand geworfene Menü wie mit einem Laserpointer und kann damit ähnlich wie bei einem Smart TV Apps wie YouTube per Draufzeigen und Anklicken starten. Der Laser-Projektor kann liegend, stehend oder im 90-Grad-Winkel genutzt werden und ermöglicht auch die Wiedergabe von Games.

© LG Electronics / Bei diesen tragbaren Laser-Projektoren heißt es nicht nur beim Schauen von Raumschiff Enterprise „Scotty, beam me up“

 

Beurer präsentiert zur IFA 2018 die Weltneuheit EMS homeStudio

Das EMS homeStudio ist ein Highend EMS Trainingsgerät für Zuhause und besitzt vier Manschetten und acht Elektroden, die über vier Kanäle gesteuert werden. Kombiniert mit der gleichnamigen, kostenlosen Beurer App können Nutzer in zwei Bereichen aktiv werden: „Fitness & Power“ sowie „Relax & Wellbeing“. Die App bietet insgesamt 20 Workouts in verschiedenen Schwierigkeitsstufen und die Möglichkeit, individuelle Workouts mit bis zu 50 Übungen zu erstellen und zu speichern. Ein virtueller Coach steht rund um die Uhr zur Verfügung und führt die Übungen per Video vor. Nach der Übung zeigt die App eine grafische Übersicht des Trainingsfortschritts und gibt Optimierungsvorschläge. Die App kann mehrere Nutzer verwalten und verfügt über eine Kalenderfunktion zur Überprüfung der Regelmäßigkeit des Trainings. Das EMS homeStudio soll im Januar 2019 für rund 450 Euro verfügbar sein.

© Beurer / Das EMS homeStudio soll individuelles EMS-Training zu jeder Zeit und an jedem Ort ermöglichen

 

Philips Hue wird auf der IFA 2018 Neuheiten für das Bad präsentieren

Signify, ehemals Philips Lightning präsentierte IFA 2018 News rund um die beliebte Smart Home Beleuchtung. Unter dem Namen Hue Adore werden im August 2018 zahlreiche Leuchten für Badezimmer erscheinen, die dann auch als IFA 2018 Neuheiten zu sehen sein werden. Insgesamt sollen sieben Modelle auf den Markt kommen, neben einflammigen, zweiflammigen und dreiflammigen Spots gehören eine Deckenleuchte, eine Leuchte für Spiegel sowie als Highlight eine Spiegelleuchte in Form eines runden Spiegels mit leuchtendem Rand zum Portfolio. Die Leuchten sollen nach IP44-Standard feuchtigkeitsresistent sein und statt eines RGB-Farbspektrums weißes Licht bieten. Auch ein Dimmer soll zum Lieferumfang gehören. Wie gewohnt sind sie per App oder Sprachsteuerung bedienbar. Laut Unternehmen liegt die Adore-Serie preislich zwischen 80 und 230 Euro, je nach Modell.

© Signify / Mit der Badezimmerserie Hue Adore wird nun auch der letzte Raum im Smart Home erobert

 

Yamaha möchte, dass Besucher auf der IFA 2018 nach nur zehn Minuten einen Song spielen können

Bereits auf der IFA 2017 zeigte Yamaha innovative Musikinstrumente wie das selbstspielende Disklavier ENSPIRE und die coolen Revstar Gitarren. Neben neuen Audiogeräten wird Yamaha als IFA 2018 Neuheiten voraussichtlich innovative Musikinstrumente im Gepäck haben, vorrangig Tasteninstrumente wie Klavier, Digitalpiano oder auch Keyboards, sowie Akustikgitarren, E-Gitarren und E-Drums. Diese führen Nutzer mit Lern-Apps an die Bedienung heran und sollen für schnelle Erfolgserlebnisse sorgen: direkt auf der IFA 2018 sollen Besucher einen Song nach nur zehn Minuten spielen können. Das soll möglich werden, da über 1.000 bekannte Songs aus nur drei Akkorden bestehen. Ausgestattet mit „Silent-Technologie“ stört man beim Lernen auch nicht die Mitbewohner oder Nachbarn.

© Yamaha / Auf der IFA 2017 sorgte das selbstspielende Piano Disklavier ENSPIRE von Yamaha als innovatives Musikinstrument für Begeisterung

 

Bessere Luft und wohltuendes Licht als IFA Neuheiten 2018 von Beurer

Zwei weitere Health Gadgets für das Smart Home kommen ebenfalls von Beurer: der Luftreiniger LR 500 ist der erste App-gesteuerte Luftreiniger des Unternehmens, für Raumgrößen von 35 bis 100 qm. Damit kann bereits auf dem Weg nach Hause das Gerät aktiviert und somit die Luftreinigung begonnen werden, auch mit zuschaltbarem ultraviolettem Licht. Individuelle Wochenpläne sind ebenso möglich wie die Überwachung der Luftqualität. Diese wird ebenfalls am Gerät durch einen Farbindikator in Echtzeit angezeigt. Die Filterleistung soll bei 99,95 Prozent liegen und das Gerät im Januar 2019 für knapp 450 Euro erscheinen. Zweites Health Gadget im Bunde ist die Tageslichtlampe TL 20: sie ist transportabel, verfügt über energiesparende LED-Technologie und erreicht eine Lichtstärke von 10.000 Lux bei 6.000 Kelvin Farbtemperatur, um eine wohltuende Lichttherapie zu ermöglichen, die die Stimmung aufhellt. Ab August 2018 soll sie für knapp 50 Euro erhältlich sein.

© Beurer / Der Luftreiniger LR 500 ist per Touchscreen auf der Oberseite oder App steuerbar

 

Die LG IFA 2018 Beinahe-Neuheit: der bereits erhältliche Smart Speaker WK7

Als LG eine Kooperation mit den Soundspezialisten von Meridian ankündigte, war eigentlich klar, dass da auch ein Smart Speaker ins Portfolio rutschen wird. Da ist er jetzt: der WK7 soll laut LG durch Funktionen wie „Enhanced Bass“ oder „Clear Voice“ zur Widergabe passenden, klanglichen Hochgenuss bieten und über eine Google Assistant Integration zur Sprachsteuerung verfügen. Ebenso ist die LG-eigene künstliche Intelligenz ThinQ mit an Bord. Damit wird der runde Lautsprecher zur echten Smart Home Steuermaschine. Ob Smart TV, Soundbar, Kühlschrank, Klimaanlage, Saugrobooter oder andere Smart Home Komponenten. Vieles soll sich über den Smart Speaker steuern lassen und bis zu sechs Stimmen soll der Smart Speaker unterscheiden können. Dazu kommt die Wiedergabe von Musik-Streamingdiensten wie Spotify, Google Play Music oder YouTube Music. Für knapp 220 Euro ist der WK7 Smart Speaker bereits im Handel erhältlich.

© LG Electronics / Der Smart Speaker WK7 von LG kann als Smart Home Steuerung und Musikbeschaller dienen

 

LG möchte mit ThinQ Plattform freieres Leben durch Künstliche Intelligenz ermöglichen

Ende letzten Jahres hat das südkoreanische Unternehmen LG seine ThinQ Plattform für künstliche Intelligenz vorgestellt. Das Ziel: Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik und Dienstleistungen, die künstliche Intelligenz nutzen, sollen darüber identifiziert und verbunden werden. Auf der IFA 2018 Keynote zur Eröffnung der Internationalen Funkausstellung 2018 in Berlin werden der CEO und CTO von LG die Weiterentwicklung vorstellen. LG ThinQ-Produkte und -Dienstleistungen sollen tiefgehendes Lernen anwenden können und im stetigen Dialog miteinander stehen. Möglich wird dies durch eine Vielzahl von KI-Technologien ausgewählter Dritthersteller sowie die LG-eigene KI-Technologie DeepThinQ. Vor einem Jahr eröffnete LG das Artificial Intelligence Lab in Seoul, wo die gesamte KI-Forschung in Technologien zusammengeführt wird. Sprach-, Bild- und Videoerkennung sowie Sensoren wird dadurch ermöglicht, intelligente Schlüsse abzuleiten und fortwährend dazuzulernen. Erste greifbare Ergebnisse hat das KI-Labor von LG bereits entwickelt: darunter die weltweit erste Klimaanlage mit Raumanalyse sowie intelligente Kühlschränke, Waschmaschinen und Roboterstaubsauger.

© LG / Mit ThinQ, das in Smartphones, vernetzten Haushaltsgeräten und mehr inkludiert wird, hält Künstliche Intelligenz weiter Einzug ins Smart Home

 

Samsung wird wohl die Gear S4 als IFA 2018 News präsentieren

Die Gerüchteküche brodelt: wann kommt die Gear S4 von Samsung? Und wo wird sie zuerst der Öffentlichkeit präsentiert. Alle Anzeichen deuten derzeit darauf hin, dass der südkoreanische Hersteller seine neue Smartwatch auf der IFA 2018 vorstellen wird, denn als Erscheinungstermin wird 2018 genannt. Wie sie aussehen wird und was sie kann, weiß noch niemand Außenstehendes. Die Gerüchte lauten derzeit wie folgt: die Gear S4 wird voraussichtlich mit dem Google-Betriebssystem WearOS laufen statt wie bisher mit der Eigenkreation TizenOS. Eventuell wird es auch WearOS-Modelle und TizenOS-Modelle geben. Es soll wieder eine LTE und eine WiFi-Variante geben und der Akku wird, laut von Samsung eingereichten Patenten, wohl im Armband verbaut sein. Auch damit sind diverse Armband-Materialien möglich, von Leder bis Gummi. Ebenfalls im Patent genannt sind erstmals eine integrierte Kamera, sowie eine Funktion zum Messen des Blutdrucks, ein Fingerabdrucksensor und Sensoren für Nähe und Infrarot. Ein weiteres Patent beschreibt eine Art Zusatzdisplay an der Seite, das durch den bis 90 Grad drehbaren Außenring aktiviert werden kann. Ob die Patente bereits in der Gear S4 umgesetzt werden, steht in den Sternen. Schauen wir mal, ob die IFA 2018 News zur heißerwarteten Samsung Smartwatch bereithält.

Aura Frames ist ein digitaler Bilderrahmen für Smartphone-Fotos

Unter den IFA 2018 Neuheiten könnte auch der digitale Bilderrahmen von Aura Frames präsentiert werden. Hierbei handelt es sich um ein Smart Home Device, das ohne Tasten auskommt und einfach ins WLAN eingebunden wird. Der LCD-Bildschirm ist ultrahochauflösend, ein integrierter Lichtsensor regelt die Lichtintensität je nach Umgebungslicht automatisch und per Gestensteuerung können Bilder weitergewischt werden. Dazu gesellt sich eine Gesichtserkennung für Menschen und Tiere. Eine Diashowfunktion ändert die anzuzeigenden Bilder nach einem vorprogrammierten Timer oder automatisch. Ebenso soll es möglich sein, dass andere Nutzer der Aura App, die für den eigenen Aura Frame freigeschaltet wurden, von überall Fotos auf den Bilderrahmen wiedergeben können. Auch das Anzeigen von Live-Fotos ist laut Hersteller bereits 1,5 Sekunden nach dem Fotografieren möglich. Aura Frames soll unter anderem mit in Dropbox, Instagram, iCloud oder Google Fotos gespeicherten Fotos funktionieren. Er besitzt keinen eigenen Speicher, sondern bezieht die Fotos direkt aus der Cloud. Verfügbar ist er in mehreren Stilen ab 300 US-Dollar.

© Aura Frames / Fotos werden einfach mit Hilfe einer Smartphone App auf den Bilderrahmen übertragen


LG Steam Washing Waschmaschine entfernt durch Dampf bis zu 99,9% Bakterien

Schadstoffe wie Staub und Allergene in Alltagsprodukten können chronische Probleme verursachen. Hier möchte LG mit der Sterilisierung von Kleidungstücken durch Dampfreinigung im eigenen Zuhause punkten. Wer sich vor unsichtbaren und häufig allergische Reaktionen auslösenden Schadstoffen schützen möchte, findet in den LG Steam Waschmaschinen eine Lösung für Daheim. LGs Dampffunktionen sollen mehr als 99,9 Prozent der an der Kleidung haftenden Allergene sowie Rückstände abgestorbener Allergene entfernen können. Und das bereits nach 30 Minuten bei einer Temperatur von 50 bis 60 Grad. So sollen sich laut Hersteller gewöhnliche Haushaltsallergene effektiv auswaschen und entfernen lassen. Fürs Smart Home komplettiert wird die Dampfwaschfunktion durch die Smart ThinQ App-Kompatibilität und den Einbau in der TwinWash-Maschine mit zusätzlicher 3,5 kg Trommel. Die Steam-Technologie von LG für hygienische und anti-allergene Bekleidungspflege erhielt für ihre Entfernung von 99,9 Prozent aller Allergene auch die Allergen-Zertifizierung der British Allergy Foundation und ist auf der IFA 2018 voraussichtlich live zu sehen.

 

Pioneer zeigt neue Multimedia-Systeme für das intelligente Auto

Ebenfalls unter den IFA 2018 News könnten auch die deutschen Modelle der Auto-Receiver-Modelle NEX zu sehen sein. Autosound-Spezialist Pioneer bringt damit per Kabel oder Wireless nutzbare Autocomputer, die sowohl mit Android Auto als auch mit Apple CarPlay funktionieren. Das Spitzenmodell 8400 verfügt über einen Smartphone-ähnlichen, berührungssensitiven 7 Zoll Screen, zudem gibt es eine 6.2- und eine 7-Zoll-Variante mit druckempfindlichem Touchscreen, wie man ihn von Navigationsgeräten kennt. Alle Modelle können zur Steuerung der Smart Home Komponenten vom Auto aus genutzt werden, um etwa Heizkörperthermostate oder die Beleuchtung ein-/auszuschalten oder Garagentore zu öffnen oder schließen, über das iPhone auch per Siri Sprachsteuerung. Auch das Bild der Rückfahrkamera kann auf dem Screen angezeigt werden. Wetterabfrage, Navigation, Musikwiedergabe, Radio hören, freisprechend telefonieren und eingehende Nachrichten lösen und beantworten ist möglich.

 

Remo+ präsentiert die weltweit erste Über-der-Tür-Kamera

Ein potenzieller Anwärter als IFA 2018 Neuheit für Deutschland ist auch die Sicherheitskamera Remo+, die ohne störende Kabel einfach über der Tür eingehängt werden kann. Damit ist sie ideal für alle geeignet, die zur Miete wohnen oder keine baulichen Änderungen vornehmen möchten. Sie verfügt über einen 160-Grad-Weitwinkel, Bewegungserkennung, Nachtsichtfunktion und Zwei-Wege-Audio zur Kommunikation mit der Person, die vor der Tür steht. Videos werden automatisch in einer Cloud aufgezeichnet, die Kosten dafür betragen 30 US-Dollar pro Jahr. Sämtliche Funktionen sind über eine App für iOS und Android nutzbar. Der große Clou ist die einfache Installation. Dazu kommt die Möglichkeit, die Remo+ Doorcam einfach mitzunehmen. Da sämtliche Technik in der Einheit steckt, die sich im Inneren befindet, muss das WLAN-Signal nicht durch die dicke Tür dringen. Die drei benötigten Batterien sollen eine Laufzeit von bis zu einem Jahr haben. Die Remo+ Doorcam ist wettergeschützt und besitzt eine Alexa-Integration, um sie mit einem Echo-Gerät (außer Echo Show) zu nutzen.

 

LG zeigt neue Single- und Multi-Split-Klimaanlagen auf der IFA 2018

In der F-Gase-Verordnung der EU wird die schrittweise Reduktion von Kältemitteln mit hohem Erderwärmungspotenzial bis 2030 festgelegt. LG Electronics bietet daher schon heute Single- und Multi-Split-Klimaanlagen an, die statt des Kältemittels R-410A das um etwa ein Drittel weniger Erderwärmung verursachende Kältemittel R-32 nutzen. Bereits jetzt stehen die Artcool-Inneneinheiten im Handel. In der zweiten Jahreshälfte werden die Artcool Energy (2,6 bis 5,2 kW) sowie die Artcool Deluxe und Standard mit jeweils 7 kW Kälteleistung das Angebot ergänzen. Diese wird LG voraussichtlich auch als IFA 2018 Neuheiten zeigen. Alle Klimageräte sind für die Nutzung im Smart Home und im Smart Office oder in kleinen und mittleren Unternehmen gedacht, die Single Split Geräte benutzen zudem ein WiFi-Modul, mit der die Klimaanlage über die LG THinQ App gesteuert werden kann und die umfangreiche Diagnosemöglichkeiten bereithält. Großen Wert legt das südkoreanische Unternehmen auf eine einfache Installation, Bedienbarkeit und Wartung.

© LG / LG erweitert sein Klimaanlagen-Portfolio um Geräte mit R-32 Kältemittel und ThinQ App-Steuerung

 

Philips Somneo Sleep And Wake-up Light

Die Smart Home Leuchte Somneo connected Sleep & Wake-up Light möchte das Aufstehen entspannter gestalten. Die während der Global Press Conference in Rom unter den IFA Neuheiten 2018 gezeigte Schlafzimmerlampe kann einen farbigen Sonnenaufgang simulieren, indem die Leuchtintensität langsam erhöht wird. So soll das Aufwecken auf natürlichere Weise stattfinden. Und damit nicht genug: auch das Einschlafen kann sie Somneo Leuchte unterstützen: wahlweise als Sonnenuntergangsfunktion oder so genanntes RelaxBreathe Entspannungs-Feature wird laut Hersteller ein entspanntes Einschlafen möglich. Ein rückseitig verbauter AmbiTrack-Sensor erfasst Parameter wie Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Helligkeit und störende Geräusche, um auf dieser Basis optimalen Schlafbedingungen zu ermitteln. Die zugehörige SleepMapper-App kann zur Steuerung genutzt werden und zeichnet zudem die persönlichen Schlafzeiten auf, überwacht die Bedingungen im Schlafzimmer und bietet Tipps und Ratschläge für optimalen Schlafgenuss.

© Philips / Die Smart Home Leuchte Somneo Connected Sleep And Wake-Up Light möchte für besseres Einschlafen und Aufwachen sorgen

 

Der erste 8K LED Smart TV von Sharp kommt als IFA Neuheit 2018

Die Bilddiagonale von 70 Zoll ist schon groß. Doch noch einen Schritt weiter geht die Auflösung: Sharp präsentierte als eine der IFA 2018 Neuheiten den weltweit ersten Smart TV mit einer nativen Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixeln, das entspricht 8K und damit einer sechzehnmal höheren Auflösung als Full-HD. Da sich gerade erst 4K langsam auf dem Markt durchsetzt, heißt die meistgestellte Frage an Sharp: wer braucht das? Oder besser: wann braucht man das? Klar, Netflix lässt bereits Serien in 8K produzieren, etwa „Lost In Space“. Und in Japan werden die Olympischen Spiele Ende 2020 voraussichtlich auch in 8K ausgestrahlt. Aber ist das ein Kaufgrund? Naja, vielleicht spielt eher das steigende Verlangen nach immer größeren Fernsehern eine Rolle. Denn bei einer höheren Auflösung kann auch in kleineren Räumen bzw. bei geringerem Abstand des Sehenden zum Gerät ein wesentlich größerer Smart TV aufgestellt werden. Derzeit ist der 8K-Fernseher für rund 12.000 Euro UVP verfügbar, kleiner und größere Modelle sollen folgen.

© Sharp / Nach HD Ready kommt Full-HD kommt 4K kommt 8K kommt…?

 

Riesiger Micro-LED-Fernseher von LG soll größer als 146 Zoll werden

In Südkorea, der Heimat von LG, geht das Gerücht um, dass der Elektronikkonzern an einem überdimensionalen Micro-LED-Fernseher arbeitet, der auch „The Wall“ von Samsung in den Schatten stellen soll. Sprich: die Fernseh-Leinwand dürfte die Größe von 146 Zoll überschreiten. Die Insiderquelle behauptet zudem, dass schon auf der IFA 2018 das Smart TV Monster voraussichtlich präsentiert werden soll. Damit würde LG neben seiner eigenen Nano Cell Technologie, die in den Super UHD Smart TV zum Einsatz kommt, erstmals auch Micro-LED einsetzen. Micro-LEDs sind so genannte selbstleuchtende LED-Subpixel in der Größe eines Mikrometers, die erst gemeinsam echte RGB-Pixel ergeben. Sie sind variabel nutzbar und können damit in jeder Diagonale angeboten werden. Eine Einteilung in 55, 65, 75 Zoll etc. kann damit entfallen, und auch das Nutzen einer ganzen Zimmerwand als Fernseherfläche soll damit möglich werden. Echte Details wird es hoffentlich als eine der IFA Neuheiten 2018 im September geben.

© LG / Nach Super UHD Fernsehern mit 75 Zoll möchte LG auf der IFA 2018 mit riesigen Micro-LED-Leinwänden punkten

 

Der erste Sprachassistent speziell für Autofahrer heißt Chris

Eine Art Echo Show fürs Auto stellte das deutsche Unternehmen German Autolabs als eine der IFA 2018 Neuheiten vor: der Chris getaufte Assistent soll viel von der Funktionalität eines Smartphones ins Auto bringen. Und das ohne Ablenkung, nur mit Sprachsteuerung. Damit können eingehende Nachrichten angehört werden und per Sprachsteuerung auch eine Antwort diktiert werden oder der runde Screen wird als Navigationsgerät genutzt. Alles geschieht über Dialoge, die teilweise informativ sind – etwa als Verkehrsnachricht – jedoch auch Beifahrer-Qualität haben sollen. Spezial-Mikrofone sollen jedes Wort trotz Motorengeräusch oder Hintergrundmusik deutlich verstehen. Neben der Sprachsteuerung sind auch einfache Gesten möglich: ein Wischen von oben nach unten etwa reduziert die Lautstärke. Die Zahl der nutzbaren Apps soll stetig erweitert werden, derzeit sind typische Apps wie WhatsApp, Facebook Messenger, SMS (nur mit Android), Telefonie, Navigation und Musikplayer wie Apple Music und Google Play Music verfügbar, weitere sollen folgen. Erscheinen soll der digitale Auto-Assistent Chris bereits im Sommer 2018 zum Preis von rund 300 Euro, Vorbesteller erhalten derzeit 100 Euro Ermäßigung.

 

BOSCH lässt Motorräder und Autos miteinander kommunizieren

Eine der IFA 2018 Neuheiten von BOSCH ist die Motorrad-zu-Auto-Kommunikation: dabei tauschen sich Fahrzeuge im Umkreis von mehreren hundert Metern mehrmals pro Sekunde mit Informationen zu Fahrzeugtyp, Geschwindigkeit, Position und Fahrtrichtung aus. So sollen Autofahrer schon vor dem Sehen eines Motorrads wissen, dass sich ein Zweirad nähert und dementsprechend vorsichtiger und vorausschauender agieren können. Der Datenaustausch zwischen Motorrad und Auto erfolgt auf Basis des am WLAN angelehnten Standards pWLAN (ITS G5). Dieser soll kürzere Übertragungszeiten zwischen Sender und Empfänger ermöglichen. Daneben zeigte BOSCH auf der Global Press Conference in Rom als IFA 2018 Neuheiten noch Assistenzsysteme für Motoradfahrer wie eine adaptive Abstands- und Geschwindigkeitsregelung, eine Kollisionswarnung und einen Totwinkelwarner, der das sichere Wechseln der Fahrspur unterstützen soll.

© BOSCH / Mit Hilfe neuer Technik soll fast jeder dritte Unfall von Motorradfahrern verhindert werden

 

Das Philips SmartSleep Kopfband möchte gesunden Schlaf fördern

Auf der IFA 2018 Global Press Conference in Rom präsentierte Philips als eine der IFA Neuheiten 2018 das SmartSleep Kopfband, die erste Schlaftechnologie, die laut Hersteller den Tiefschlaf verbessern soll. Das Stirnband kann den Schlaf effektiver gestalten und damit die Tagesmüdigkeit reduzieren und die Energie für den Tag steigern. Dafür misst es die Schlafphasen in Echtzeit und erzeugt individuelle Audiotöne, die die Tiefe und Dauer des Tiefschlafes optimieren sollen. Technisch heißt das: SmartSleep verstärkt Delta-Wellen (das sind unhörbare Wellen mit sehr niedriger Frequenz), um die Zeit, die eine Person im Tiefschlaf verbringt, zu verlängern. Zwei kleine Sensoren erkennen, wann der Anwender einschläft und zeigen genau an, wann dessen Tiefschlaf beginnt. Mit der dazugehörigen „SleepMapper“-App wird das Schlafverhalten über mehrere Wochen protokolliert und darauf basierend werden Tipps und Ratschläge gegeben, die dabei helfen sollen, eine gute und effektive Schlafroutine zu entwickeln. SmartSleep soll Ende 2018 auf den Markt kommen, ein Preis wurde bisher nicht genannt.

© Philips / SmartSleep soll für besseren Schlaf und damit mehr Energie für den folgenden Tag sorgen

 

FitBit zeigt neue Modelle und Zubehör auf der IFA 2018

FitBit ist mittlerweile so etwas wie ein Synonym für Gesundheits- und Fitness-Smartwatches. Auf der IFA 2018 gehört das Unternehmen zu den Hauptsponsoren. Das neue Modell Versa bietet bis zu vier Tage Akkulaufzeit, spielt Musik ohne zusätzliches Smartphone und scheint in Anlehnung an die AppleWatch und PebbleWatch entstanden zu sein, soll leicht und gut zu tragen sein. Im Zusammenspiel mit der FitBit App, die es für iOS und Android gibt, kann man als Nutzer auf zahlreiche Funktionen zugreifen. Neu ist das so genannte „Female Health Tracking“: hierdurch sollen Frauen mit FitBit ihre Periode protokollieren, Symptome aufzeichnen und den eigenen Zyklus mit anderen Gesundheitswerten wie Schlaf, Aktivitäten und Körpergewicht vergleichen können. Die Health Smartwatch im stylischen Look ist für rund 200 Euro erhältlich.

© Fitbit / Die neueste Variante der FitBit Smartwatch heißt Versa und bietet zahlreiche Funktionen

 

Miele möchte mit dem Dialoggarer die Küche revolutionieren

Unter den IFA Neuheiten 2018 gibt es auch heiße Produkte: der Miele Dialoggarer Ofen nutzt erstmals eine Technologie, die mittels elektromagnetischer Wellen den Garprozess durch Wärmeerzeugung in Gang setzen und gleichzeitig auf die Beschaffenheit von Lebensmitteln eingeht, also quasi einen Dialog mit den Lebensmitteln herstellt. Damit soll etwa Fleisch gleichmäßiger und saftiger bleiben, Fisch und Gemüse sollen ihre feine Struktur bewahren und Teig deutlich besser aufgehen. Unterschiedlichste Zutaten eines kompletten Menüs können gemeinsam frisch auf das Backblech gegeben werden und werden auf den Punkt gleichzeitig fertig – und das bis zu 70 Prozent schneller als mit herkömmlichen Garverfahren. So könnten nach 45 Minuten Lammfleisch gleichmäßig durchgegart, Gemüse bissfest und Kartoffeln weichgekocht sein. Ohne Unterbrechung oder Nachlegen von Lebensmitteln. Daneben kann der Ofen auch auf herkömmliche Art genutzt werden. Eine App bringt Rezepte und zahlreiche Automatikprogramme für Kochfans. Der Ofen ist bereits für rund 8.000 Euro erhältlich.

© Miele / Kochen par excellence fürs Smart Home: mit App-Begleitung und innovativer Technologie

 

Radionovelli bringt ein Radio mit 4G-Simkarten-Slot und Touchscreen

Das italienische Unternehmen Radionovelli zeigte während der Global Press Conference unter den IFA Neuheiten 2018 auf heimischem Boden in Rom ein 4G Radio. Es ist mit einem sieben Zoll Touchdisplay ausgestattet, das mit mageren 1024 x 600 Pixeln auflöst. Eine Frontkamera mit 5 Megapixeln Auflösung für Videotelefonie steckt ebenso darin wie ein DVD/CD-Laufwerk und die Möglichkeit der Sprachsteuerung. Der Clou ist neben dem Bluetooth und WLAN-Modul die Möglichkeit, eine Sim-Karte zu nutzen, um über 2G, 3G oder auch 4G Mobilfunknetze Radio empfangen zu können. Als Betriebssystem kommt Android zum Einsatz, auch eine eigene App wird im Google Play Store bereitstehen. Zwei USB-Anschlüsse und ein SD-Kartenslot sorgen für Erweiterbarkeit. Ein Kopfhöreranschluss und ein Anschluss für externe Lautsprecher ist ebenfalls vorhanden. 2x 30 Watt sollen eine gute Beschallung garantieren. Der Radioempfang wird über FM, DAB und Internetradio möglich sein. Anhand der gespielten Songs soll das Radio lernen, welche Musik der Nutzer mag. Ein Klick auf den Musiker und Radionovelli sucht direkt bei allen verfügbaren Musikstationen nach Songs des Künstlers. Und jetzt bitte hinsetzen beim Lesen: das Gerät im Retro-Look wird in mehreren Farben erhältlich sein und rund 1.000 Euro kosten.


Neues Hilfsmittel für Asthmatiker und Allergiker: Philips OptiChamber Diamond

Wer unter Allergien oder Asthma leidet, benötigt das richtige Medikament in der richtigen Dosis. Oftmals werden jedoch Fehler in der Anwendung gemacht. Philips möchte das ändern und zeigte unter den IFA 2018 Neuheiten den OptiChamber Diamond. Hierbei handelt es sich um einen Applikator, der an alle handelsüblichen Dosier-Aerosolspray angeschlossen werden kann. Dieser so genannte Spacer ist ein Zwischenstück, welches das Aerosol mithilfe seiner Ventile kurzzeitig zurückhält und erst beim Einatmen durch das Öffnen der Ventile freisetzt. Dies soll die Arzneimittelabgabe und –wirkung verbessern und obendrein die Therapie bei Kindern vereinfachen. Für betroffene Kinder sind daher auch Sami der Seehund und Tucker, die Schildkröte in Maskenform, entwickelt worden. Damit soll es Kindern leichter gemacht werden, das Mundstück zu halten. Die Maske ist der Kindergesichtsform angepasst und soll das Sprühen des Aerosol in die Augen verhindern.

© Philips / Mit Sami und Tucker als kindgerechte Hilfsmittel soll die Behandlungszeit nur sechs Minuten betragen 

 

Andere Artikel mit Themen: IFA 2018, Smart Home, Smart TV, E-Health, Smartphone

War dieser Artikel interessant für Sie?

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück