Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Comeback der Tasten

Blackberry KEYone: Smartphone mit Tastatur

Das Blackberry KEYone bringt die Haptik zurück aufs Smartphone: mit Touchscreen, Android 7 Nougat mit Sicherheitsplus und einem echten Keyboard.

© Blackberry

© Blackberry

Waren die DTEK-Modelle noch augenscheinlich übliche Android-Smartphones, die in Sachen Sicherheit etwas aufpoliert wurden, so zeigte bereits das PRIV Slider-Smartphone einen Hauch des Besonderen: Die nach unten ausziehbare physische Tastatur brachte auf Wunsch das alte Blackberry-Feeling zurück. Beim in Barcelona auf der MWC 17 vorgestellten Modell KEYone ist die Tastatur fest im unteren Teil des Smartphones verbaut. Blackberry hat bei der Entwicklung des neuen, ca. 5,5 Zoll großen Smartphones mit dem chinesischen Unternehmen TCL Communication zusammengearbeitet.

© Blackberry / Das KEYone setzt auf alte Blackberry-Tugenden wie die haptische Tastatur.

Die Tastatur des Blackberry KEYone bietet mehr als Buchstaben

Die QWERTZ-Tastatur ist nicht nur zum Schreiben gedacht, sondern kann auch mit Startbefehlen für Apps verknüpft werden. Ein längerer Druck auf die Taste F startet dann zum Beispiel die Facebook App, die Taste W die Wetter-App etc. Auch Gesten sind möglich: ein Streichen von oben nach unten oder umgekehrt entspricht in etwa der Nutzung eines Touchpads und scrollt den Bildschirm auf oder ab. In der Leertaste ist der Fingerabdrucksensor integriert, der zum Entsperren des KEYone genutzt werden kann. Insgesamt sollen die Tasten einen guten Druckpunkt bieten und solide verarbeitet sein. Die Hintergrundbeleuchtung sorgt auch bei dunkleren Umgebungen für gute Sichtbarkeit der Tasten.

© Blackberry / Die Software-Modifikationen steuert BlackBerry selbst bei. 

Die Software des KEYone wird von Blackberry angepasst

Die Software des KEYone ist auf dem aktuellsten Stand. Die derzeit aktuellste Android Version 7.1.1 Nougat wurde beim gezeigten Modell mit zusätzlichen Sicherheitsfeatures ausgestattet. Alle kommenden Updates, auch die monatlichen Sicherheitsupdates von Google, verspricht Blackberry pünktlich auszuliefern. Damit könnte einer der Hauptkritikpunkte in Sachen Sicherheit für Android ausgemerzt und die angepeilte Zielgruppe der Businessanwender sichtlich beruhigt werden. Softwareseitig wurde wieder der bekannte „Blackberry Hub“ integriert: Hier werden in einer App alle neu eingegangenen Nachrichten von Messenger Apps, E-Mail-Client, SMS und Social Media-Plattformen auf einen Blick zusammengefasst. Die DTEK App zeigt wie bei den Vorgängermodellen an, wie sicher das Smartphone mit den aktuellen Einstellungen ist und warnt, wenn Gefahr drohen sollte.

© Blackberry / Die Android Version 7 wurde in Sachen Sicherheit optimiert.

Die Hardware des Blackberry KEYone ist obere Mittelklasse

In Sachen Hardware verfügt das 4,5 Zoll große Display über eine Bildschirmauflösung von 1080 x 1620 Pixel. Das hier kein echtes Full HD und zudem ein ungewohntes Seitenverhältnis von 3:2 erreicht wird, ist der physischen Tastatur geschuldet, die einen Teil des Platzes für sich beansprucht. Der verbaute Snapdragon-625-Achtkernprozessor mit 2 GHz Taktfrequenz, 3 GB RAM, 12 Megapixel Kamera, Fingerabdrucksensor, 32 GB Speicher (erweiterbar durch microSD-Karten bis 2 TB Größe), WLAN ac, LTE, BlueTooth 4.2 und USB-C-Anschluss (3.1) sind mittlerweile Standard für ein Smartphone der oberen Mittelklasse. Wer aufwendige Games spielen möchte, findet bereits aktuellere Hardware am Markt, für Businessanwendungen oder auch Smart Home Apps ist die verbaute Hardware jedoch absolut in Ordnung.

Die von Sony gebaute Kamera soll mit High-End-Kameras vergleichbar sein und wie in den Pixel Phones von Google dank größerer Bildpunkte eine bessere Lichtausnutzung bieten. Der Akku mit 3.505 mAh verspricht aufgrund des „abgeschnittenen Displays“ eine relativ lange Akkulaufzeit und soll binnen dreißig Minuten bis zur Hälfte aufgeladen werden können. Ein Kopfhörer-Klinkenanschluss ist ebenfalls enthalten, heutzutage ja keine Selbstverständlichkeit mehr. Die Rückseite ist gummiert, der Rahmen besteht aus Metall und insgesamt soll das Tastatur-Smartphone gut in der Hand liegen. Das Blackberry KEYone wird voraussichtlich im April 2017 für rund 600 Euro beim Elektronikfachhändler des Vertrauens verfügbar sein.

Andere Artikel mit Themen: Android, Smartphone

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück