Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Entertainment
CeBIT 2018

Smart-Home-Highlights von der CeBIT 2018

Neuer Termin, neues Konzept, neues Image: Die CeBIT präsentierte sich dieses Jahr runderneuert. Mit einem Festival, Konzerten sowie einem großen Außenbereich samt Riesenrad sollten vor allem jüngere Besucher angesprochen werden. Natürlich wurden aber auch wieder zahlreiche neue Produkte und Lösungen gezeigt. Zu den Highlights gehörten auch viele Smart-Home-Lösungen: von FRITZ!OS 7 für kompatible Smart Homes über eine Kooperationslösung von Samsung und Vodafone bis hin zu einem Software Development Kit für den humanoiden Roboter Pepper.

© SoftBank Robotics

© SoftBank Robotics

Das Highlight aus dem Hause AVM war diesmal weder eine neue FRITZ!Box noch WLAN-Repeater oder Powerline-Adapter. Stattdessen stand – ähnlich wie bei Apple – das Betriebssystem im Vordergrund. Der führende Anbieter für Breitband-Geräte setzt dabei vor allem auf WLAN Mesh und das Smart Home.

Mit dem neuen FRITZ!OS 7 können nun mehrere FRITZ!Box-Geräte als Mesh-Repeater eingesetzt werden. Wie FRITZ!WLAN Repeater und Powerline-Geräte lassen sich weitere FRITZ!Box-Modelle einfach per Knopfdruck ins Mesh einbinden, um somit die WLAN- und Mesh-Reichweite zu vergrößern. Über die weiteren FRITZ!Box-Geräte wird dabei erstmals neben der Telefonie auch das Smart Home von FRITZ! mesh-fähig. Alle Telefoniefunktionen der zentralen FRITZ!Box stehen für jede als Mesh Repeater integrierte FRITZ!Box und die an ihr angemeldeten DECT-Telefone zur Verfügung (Telefonie-Mesh). Doch auch die Smart-Home-Produkte von AVM profitieren von der integrierten FRITZ!Box als Mesh-Repeater, denn nun können mehr DECT-Smart-Home-Geräte erreicht und genutzt werden (Smart-Home-Mesh).

© Telekom / Tür- und Fensterkontakt der Telekom funktioniert auch direkt an der FRITZ!Box.

Smart-Home-Geräte anderer Hersteller können direkt an der FRITZ!Box eingesetzt werden

Eine wichtigere Neuerung von FRITZ!OS, das ab Juli bereitstehen soll, ist zudem, dass Smart-Home-Produkte anderer Hersteller nun deutlicher leichter in das Heimnetzwerk integriert werden können. Dank der Unterstützung des HAN-FUN-Protokolls (Home Area Network FUNctional), also der Erweiterung des Funkstandards DECT ULE, können neben den AVM-eigenen FRITZ!DECT-Produkten auch Geräte anderer Hersteller direkt an der FRITZ!Box eingesetzt werden, wenn diese ebenfalls HAN-FUN unterstützen. Dies ist beispielsweise bei den ULE-basierten Wandtastern, Tür- und Fenster-Kontakten sowie Bewegungsmeldern der Deutschen Telekom der Fall. Wer eine FRITZ!Box mit integrierter DECT-Basis sowie eine Schaltsteckdose von AVM nutzt wie den FRITZ!DECT 200 oder 210, kann nunmehr ganz neue Einsatzszenarien realisieren. Signalisiert der Bewegungssensor ein Ereignis, kann das System beispielsweise so programmiert werden, dass über die intelligente Steckdose das Licht geschaltet wird. Somit vergrößert sich der Umfang der über die FRITZ!Box gesteuerten Anwendungen deutlich.

© Samsung / Smartthings WiFi Hub.

Vodafone und Samsung verkünden Verkaufsstart gemeinsamer Smart-Home-Dienste

Vodafone und Samsung verkündeten derweil auf der Cebit den Verkaufsstart gemeinsamer Smart-Home-Dienste. Den Anfang macht ein Start-Paket für die Einbruchssicherung.  Zentraler Bestandteil des Pakets ist SmartThings, ein Wi-Fi-Hub von Samsung, an den sich verschiedene smarte Produkte anschließen lassen sollen. Die Funkverbindung erfolgt über das LTE-Netz von Vodafone. Laut Samsung ist der Kern der Lösung eine offene Plattform, die Nutzern eine intelligente und personalisierte Anwendung ermöglichen soll. Das Paket umfasst eine Kamera, Mehrzwecksensoren und eine Sirene. Vodafones Alarm-Assistent sorgt dafür, dass der Besitzer beispielsweise im Falle eines registrierten Einbruchs per Anruf informiert wird. Über eine App lassen sich alle Komponenten auch unterwegs steuern.

© Telegärtner / Neue DoorLine Slim mit DECT Funk.

Neue DECT-Türsprechstelle für leichte Anbindung an das Telefon

Ebenfalls auf der CeBIT vorgestellt wurde eine neue Türsprechanlage von Telegärtner Elektronik. Die DoorLine Slim DECT verbindet sich per DECT-Funk mit der Telefonanlage, was die Installation besonders leicht machen soll – vor allem dann, wenn man bereits eine DECT-GAP-fähige Telefonanlage wie eine FRITZ!Box oder einen Speedport der Deutschen Telekom zuhause hat. Einmal eingerichtet, kann man über das ganz normale Telefon oder das Handy auf die Türklingel reagieren – selbst von unterwegs. Kennt man den Besuch, kann man diesem auch gleich über das Telefon die Tür öffnen. Rufweiterleitungen sind ebenfalls möglich. In Kombination mit einer Kamera lässt sich mit der DoorLine zudem die Haustür im Blick behalten. Klingelt bei Abwesenheit ein Einbrecher, um sich zu vergewissern, dass niemand zuhause ist, kann man entsprechend reagieren und nötigenfalls die Polizei rufen.

© SoftBank Robotics / Mit dem Software Development Kit sollte Pepper bald noch mehr Aufgaben übernehmen können.

Neues Software Development Kit für humanoiden Roboter Pepper

Noch ist ein Roboter als Teil des Smart Homes zumindest in Deutschland sicherlich Zukunftsmusik. Einen Vorgeschmack auf das, was kommen könnte, gab es dennoch auf der CeBIT. Der humanoide Roboter Pepper ist vielen bereits ein Begriff undsoll u.a. am Tonfall und Gesichtsausdruck seiner menschlichen Partner erkennen, in welcher Stimmung diese sind. Zur CEBIT brachten die Schöpfer, SoftBank Robotics, nun ein neues Software Development Kit mit, das Anwendern ermöglichen soll, maßgeschneiderte Android-Apps für Pepper zu erstellen.

SoftBank Robotics, einer der weltweit bedeutendsten Innovationstreiber auf dem Gebiet der Robotik, hat bereits über 20.000 Roboter der Typen Pepper und NAO produziert, die in Bereichen wie Bildung, Einzelhandel, Tourismus und sogar im Gesundheitswesen bereits in über 70 Ländern zum Einsatz kommen. Das nun vorgestellte Software Development Kit dürfte dafür sorgen, dass Pepper & Co. zukünftig noch deutlich mehr Aufgaben übernehmen werden – etwa im Smart Home der Zukunft. Das süße Aussehen von Pepper dürfte auf jeden Fall dabei helfen, dem Thema Künstliche Intelligenz den Schrecken zu nehmen.

Andere Artikel mit Themen: CeBIT, Smart Home, AVM, telekom, Roboter

War dieser Artikel interessant für Sie?

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück