Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

IFA 2016 Neuheiten

Das sind die IFA-Highlights für Musikfreunde

Die IFA bringt viele Audio-Neuheiten. Smart-Wohnen.de verrät, was Bluetooth-Kopfhörer und Co. zu bieten haben.

High Fidelity im schicken 1980er-Look aus edlem Holz und Aluminium: Sonus Sf16

© Sonus

Wo sich früher alles um TV, Radio und spektakuläre Show-Auftritte drehte, bestaunt das Publikum jetzt innovative Technik von morgen. So hat sich die „Große Deutsche Funkausstellung“ von 1924 zu einer der wichtigsten Elektronik-Messen der Welt gemausert. Smart-Wohnen.de hat die wichtigsten Audio-Trends aufgespürt und zeigt die interessantesten Produkte.

Trend 1: Sportkopfhörer

Die ganze Welt ist in Bewegung – und will dabei offensichtlich Musik hören. Jeder Kopfhörer-Hersteller scheint neue Produkte zum Laufen, Radfahren und fürs Fitnessstudio im Programm zu haben. Besonders gefragt sind dabei kabellose Bluetooth-Kopfhörer.

Während die meisten Neuheiten versuchen, sich durch besonders tollen Klang und ausgefallenes Design vom Wettbewerb abzuheben, geht der Hersteller Arkas einen Schritt weiter: Das Modell XX.Y H2O - IPX7 hat nicht nur Bluetooth an Bord, sondern einen MP3-Player mit 8 Gigabyte Kapazität. Dadurch ersparen sich Jogger das nervige Mitschleppen des Smartphones. Obendrein soll der In-Ear-Ohrhörer wassergeschützt nach IPX7-Standard sein. Der Hersteller preist ihn sogar vollmundig als schwimmtauglich an. Ob das stimmt, kann nur die Praxis zeigen; zum Duschen sollte der Wasserschutz aber allemal reichen. Die Kopfhörer kosten rund 60 Euro.

XX.Y H2O Bluetooth-Kopfhörer

Trend 2: Bluetooth-Lautsprecher mit Lichteffekten

Bluetooth-Lautsprecher gibt es zwar schon in allen erdenklichen Formen, Größen und Farben, das hindert die Hersteller aber nicht daran, munter weitere neue Modelle vorzustellen. Bei einigen soll dabei nicht nur das Ohr auf seine Kosten kommen, auch das Auge. Einige Beispiele:

Der BC5C von iDance hat an der Oberseite eine Diskokugel eingebaut. Sie zaubert Stroboskop-Effekte und andere Lichtspiele auf Wand und Decke.

BC5C

Rubik’s SoundCube (etwa 30 Euro) ist dem klassischen Zauberwürfel nachempfunden. Passend zur Musik erstrahlen die eingebauten LEDs. Vom Klang darf man aber nicht viel erwarten: Der Soundcube ist genauso klein wie das lautsprecherlose Original.

Rubik’s SoundCube

Als eine Art Mischung aus Box und LED-Lampe darf man sich den Olixar Light Cube (etwa 24 Euro) vorstellen. Er soll mit seiner Eiswürfeloptik und verstellbaren Lichtoptionen punkten.

Light Cube

Trend 3: Multiroom

Vernetzung und WLAN in Verbindung mit Multiroom stehen auf der IFA hoch im Kurs. Hersteller wie Panasonic, Samsung oder Teufel stellen ihre neuen Audio-Serien zum Thema vor. Vorreiter wie Sonos und Raumfeld haben es bereits vorgemacht: Die Lautsprecher müssen nur noch mit Strom versorgt und verteilt werden, die Musik ertönt dann auf Wunsch im ganzen Haus. 

Aber auch andere Hersteller entdecken das Thema. Das Tischradio DIR3500MC von Hama (ca. 330 Euro) hat beispielsweise nicht nur einen 2,8-Zoll-Farbbildschirm, CD-Laufwerk und einen digitalen Radioempfänger für WLAN und DAB/DAB+ eingebaut, sondern unterstützt obendrein die sogenannte UNDOK-Multiroom-Fähigkeit. Theoretisch lassen sich damit mehrere Geräte herstellerunabhängig miteinander vernetzen. Der Haken an der Sache: Neben Hama unterstützen bisher nur wenige Hersteller diesen offenen Standard.

Trend 4: Plattenspieler

„Vinyl is back“: In der Hi-Fi-Branche sind Platten und Plattenspieler seit einiger Zeit wieder ein großes Thema. Die Presswerke kommen mit der Produktion von Schallplatten angeblich kaum noch nach. Retro-Liebhaber kommen beispielsweise beim Hersteller Teac voll auf ihre Kosten – und zwar in Form von Plattenspielern in den verschiedensten Farben und Ausstattungsmöglichkeiten. Thompson und Lenco stellen ebenso neue Modelle vor. Natürlich inklusive USB-Anschluss für die Umwandlung des analogen Sounds ins MP3-Format.

Thomsons Klassiker TT401CD

Trend 5: Nostalgie-Optik

Moderne Hi-Fi-Geräte setzen meist auf eine kantige, pragmatische Gestaltung. Doch kommt Retro-Design – also schnörkelig, verspielt und mit viel Bling-Bling – wieder in unsere Wohnzimmer? Die Antwort lautet: „Ja“. Allen voran zeigen hier Ricatech und Roadstar auf der IFA in diesem Bereich einiges. Der Clou: Im Inneren der auf alt getrimmten Hi-Fi-Geräte steckt moderne Technik, etwa USB-Anschlüsse, SD-Karten-Einschübe und CD-Player. Vinyl-Platten funktionieren selbstverständlich auch.

HIF-1850TUMP

LED-Jukebox RR3100

Das Design des Soundsystems Sonus Sf16 ist dagegen von der Snail-Anlage inspiriert, die Sonos in den 1980ern im Programm hatte. Der Clou: Beim Start des Lautsprechers fahren aus dem Gehäuse vier in Seide gehüllte Hochton-Kalottenlautsprecher heraus. Dazu kommen noch vier je fünf Zentimeter breite Mitteltöner aus Keramik. Das soll für ein optimales Klangerlebnis sorgen – was man bei einem Preis von knapp 10.000 Euro auch erwarten dürfte. Musik zieht der Sf16 unter anderem direkt von Streaming-Diensten wie Spotify, Tidal, Deezer, und Amazon Prime Music.

Fazit

Die Produktvielfalt ist enorm, die Neuheiten zahlreich. Für Audio-Liebhaber hat die IFA einiges zu bieten. Die Trends reichen hierbei von technischen Finessen bis hin zu kreativen Designs. Und auch preislich ist für den schmalen Geldbeutel ebenso etwas dabei wie für die dicke Brieftasche.

Andere Artikel mit Themen: IFA 2016, Musik (Audio), Sound

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei Media Markt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück