Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Entertainment

Google Actions, um das neue Jahr motiviert und erfolgreich zu starten

Neujahrsvorsätze... für die meisten gleichbedeutend mit „ein Vorhaben, das offensichtlich zum Scheitern verurteilt ist“. Allerdings hatten wir bisher auch keinen Google Assistant an unserer Seite!

© Tile

© Tile

Wachstum und Veränderung leicht gemacht

Wieso unsere Vorhaben scheitern – ob zum Anfang des Jahres oder mittendrin – liegt meistens daran, dass wir niemanden haben, der uns zur Verantwortung zieht, uns erinnert oder uns hilft.

Wie gut, dass wir nun einen persönlichen Assistenten zur Seite hat, der diese Aufgaben übernehmen kann. Wir stellen neun Actions vor, die langersehnte Veränderungen leichter machen.

1. Den Tag mit der richtigen Einstellung starten

Wie wir unseren Tag beginnen, hat sehr viel Einfluss darauf, wie sich der Rest des Tages gestaltet. Deshalb sollten wir uns körperlich und mental auf die Herausforderungen des Tages vorbereiten. Eine heiße Dusche, ein gutes Frühstück und ein motivierender Spruch vom Google Assistant können den Unterschied machen, zwischen einem mittelmäßigen und einem erfolgreichen Tag.

Google Assistant Sprachbefehl: „Ok Google, frage Top Motivation: motiviere mich!“

2. Weniger Zeit mit dem Smartphone verbringen

Laut Statista verbringen die meisten von uns mehr als eine Stunde am Tag mit ihrem Smartphone. Kein Wunder, denn hat man das Gerät einmal in der Hand, stehen einem unendlich viele Möglichkeiten offen. Besser also, wir nehmen das Handy weniger häufig in die Hand – selbst dann, wenn wir Anrufe tätigen oder Nachrichten schicken wollen. Das ist mit dem Google Assistant gar kein Problem. Sogar über Whatsapp können wir Nachrichten einfach per Sprachbefehl verschicken.

Google Assistant Sprachbefehl: „Ok Google, sende eine Nachricht über Whatsapp“

© Google / Via Sprachsteuerung ganz einfach Whatsapp-Nachrichten verschicken.

3. Nichts mehr suchen

Worauf wir im neuen Jahr gut verzichten können, ist diese Ungewissheit, ob das Portmonnaie irgendwo in der Wohnung liegt oder auf der Bank im Café. Tile ist ein echter Freund, wenn es darum geht, verlegte Gegenstände schnell wieder aufzuspüren. Der kleine Bluetooth-Tracker findet Geldbörsen, Schlüssel und Taschen in einer Reichweite von 45 Metern. Mit einem Google Home kann die Suche auch ohne Smartphone gestartet werden. Praktisch vor allem, wenn das Handy vermisst wird.

Google Assistant Sprachbefehl: "Ok Google, bitte Tile, mein Handy zu finden"

4. Nichts mehr vergessen

Wie oft fallen uns Dinge ein, die wir im entscheidenden Moment doch wieder vergessen? Mit Erinnerungen von unserem zuverlässigen Assistenten müssen wir uns nicht länger für vergessene Erledigungen entschuldigen.

Google Assistant Sprachbefehl: „Ok Google, erinnere mich Samstag daran, das Paket abzuschicken“

5. Die musikalische Seite ausleben

Stimmt es, dass man häufig Musikinstrumente als bloßes Deko-Element missbraucht, weil es „ja sowieso total verstimmt ist“? Keine Sorge, damit sind die wenigsten allein. Und zumindest für die Gitarre hat der Google Assistant ein hilfreiches Stimm-Tool parat. Damit klingt das Instrument nicht mehr so, als wäre es im letzten Jahrzehnt das letzte mal angerührt worden. Und es gibt keine Ausrede mehr, wieso man die Fingerfertigkeiten nicht weiter verfeinern könnte.

Google Assistant Sprachbefehl: „Ok Google, tune my instrument“

© Google / Der Google Assistant ist ein digitales Lesezeichen.

6. Angefangenes zu Ende bringen

Nichts ist unbefriedigender als ein fast abgeschlossenes Projekt, das niemals fertig wird. Für größere Projekte hilft es, sich konkrete Meilensteine zu setzen. Für kleine Projekte, wie das Lesen eines dicken Theoriebuchs, hilft das Online-Lesezeichen des Google Assistant. Hier vermerken wir per Sprachbefehl, wie weit wir gekommen sind und wissen beim nächsten Buchaufschlagen sofort auf welcher Seite es weiter geht.

Google Assistant Sprachbefehl: „Ok Google, speichere die Seite 83 für das Buch Fitness-Theorie“

7. Effektiver Arbeiten

Es sind oft kleine Dinge, die uns Ablenken oder Zeit kosten. Es lohnt sich deshalb den eigenen Alltag genau zu beobachten, um Optimierungspotenzial zu entdecken. Wie wäre es zum Beispiel, wenn das Smartphone automatisch in den Lautlos-Modus wechselt, wenn es auf den Kopf gestellt wird? Oder, wenn das Handy SMS vorliest während dem Autofahren? Oder wenn sich der Bildschirm abends abdunkelt, damit man entspannen kann? Das alles ist über Tasker möglich, eine vielseitige App, wenn es um selbstgebastelte Automationen geht. Die erstellten Wenn-Dann-Szenen können mit dem Google Assistant abgerufen werden.

Google Assistant Sprachbefehl: “Ok Google, mit Task Now sprechen”

© Google / Mit Google Actions die richtige Schlafenszeit herausfinden.

8. Besser schlafen

Unser Schlaf verläuft zyklisch: Leichter Schlaf, Traumschlaf und Tiefschlaf. Damit uns der Wecker nicht aus einer Tiefschlafphase reißt, können wir Google Assistant fragen, wann wir ins Bett gehen müssen, damit wir zur gewünschten Weckzeit in einer Leichtschlafphase sind. Das ist nicht nur die perfekte Google Action für Fans von Biohacking, sondern für alle, die morgens immer schlecht aus dem Bett kommen.

Google Assistant Sprachbefehl: "Hey Google, frage wann ich ins Bett muss, wenn ich um 8 Uhr 30 aufstehen möchte"

9. Das Leben leicht nehmen

Entspannungstechniken sind in aller Munde. Aus gutem Grund! Erst wenn wir das Geschnatter im Kopf abstellen und den Augenblick bewusst wahrnehmen, können wir Aufregung und Anspannung loslassen. Der Google Assistant führt uns durch kleine Yoga-, Qi Gong- und Achtsamkeitsübungen oder spielt uns Naturgeräusche zum Einschlafen vor. Geleitet wird das Ganze von Rapper und Coach Curse.

Google Assistant Sprachbefehl: „Ok Google, sprich mit TK Smart Relax und spiele eine Übung mit Curse“

Glück schadet auch nicht

Auch ein motivierter, zielgerichteter Mensch hat mal einen schlechten Tag. Dann hilft nur noch die Weisheit eines Glückskekses. Dank Google Assistant kommen wir direkt zum Kern und sparen uns den buttrigen Keks, bei dem wir uns sowieso nie so richtig entscheiden können, ob er uns überhaupt schmeckt.

Google Assistant Sprachbefehl: „Ok Google, mit China Glückskeks sprechen“

Andere Artikel mit Themen: Entertainment, Google, Sprachsteuerung

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück