Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Entertainment
Smart laden ohne Kabel

Die besten Ladeschalen für Handy und Smartwatch

Kabelsalat schmeckt nicht, im Smart Home mögen es die meisten Menschen lieber wireless. Doch das bedeutet nicht nur WLAN statt LAN für die Vernetzung, auch bei den Ladegeräten geht der Trend in Richtung kabellos. Das sind passende induktive Ladestationen.

©Apple

©Apple

Apple genießt den Ruf überaus innovativ zu sein. Zwar macht man in Cupertino nicht alles, aber was man macht, macht man in der Regel sehr gut. Doch es gibt auch Dinge, an denen scheitert selbst Apple. Induktives Laden für Smartphones und Smartwachtes ist schon länger ein interessantes Thema, bei dem Apple auch mit einer eigenen induktiven Ladeschale vertreten sein wollte. Doch nach Ankündigungen und zahlreichen Verschiebungen hat man die Entwicklung der AirPower Ladeschale aufgegeben. Auch wenn es schwerfiel, musste Apple zugeben, dass sich die Ladeschale nicht so entwickeln ließ, wie man es sich vorstellte. Doch es macht gar nichts, dass Apple keine eigene Ladeschale im Start hat, es gibt genügend Alternativen.

Smartphone laden nervt

Das Thema Smartphone laden nervt die Deutschen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Statista, bei der Nutzer die dringendsten Wünsche für Ihr nächstes Smartphone formulieren: Auf Platz 1 landet die »Deutlich längere Akkulaufzeit«, an dritter Stelle »Schnelleres Laden« und auf Platz 4 steht »Kabelloses Laden«. Kabellos bedeutet in dem Fall, dass zum Laden kein Kabel ins Smartphone gesteckt werden muss, stattdessen legen es Nutzer nur noch mit der Rückseite auf eine Ladeschale. Fummeliges Einstecken von Kabeln oder verdrehte Ladebuchsen sind damit Geschichte. Spätestens seit Anfang 2018 kann man dabei auch nicht mehr auf das falsche Pferd setzen, denn der Qi-Ladestandard hat sich gegen den einzigen Konkurrenten PMA (Power Matters Alliance) durchgesetzt. Ausschlaggebend dafür war die Entscheidung von Apple auf Qi zu setzen. Mittlerweile ist PMA offiziell Mitglied beim Wireless Power Consortium, das hinter dem Qi-Standard steht. Der Haken am kabellosen Laden ist, dass kein Anbieter eine passende Ladestation mit dem Smartphone mitliefert. Nutzer müssen also Zubehör kaufen.

Laden per Induktion

Der Qi-Standard setzt auf elektromagnetische Induktion. Damit das technisch funktioniert, muss in der Smartphone-Rückseite eine Lade-Spule verbaut sein. Das haben die Anbieter aber nicht bei jedem Smartphone verbaut. Die Oberklasse beherrscht das schon, in der Mittelklasse etabliert es sich gerade, wobei es Ausreißer wie das Huawei P30 oder das OnePlus 7 gibt, bei denen die Funktion fehlt. Günstige Einsteiger-Smartphones bieten aber in der Regel kein induktives Laden. Im Zweifelsfall muss man den Hersteller fragen oder noch einmal etwas tiefer in die Specs eintauchen. Was man wissen sollte: Das kabellose Laden von Handys dauert länger als per Kabel. Wer also im letzten Moment vor dem Verlassen der Wohnung sieht, dass der Handy-Akku fast leer ist, steckt das Smartphone am besten noch ein paar Minuten per Kabel zum Laden an. Doch wenn sie auch nicht schnell sind, bequem sind die Ladenschalen auf jeden Fall, denn man muss die Geräte nur darauf ablegen.

©Samsung/ Samsung liefert neben der gut gemachten Ladeschale auch Kabel und Schnellladegerät mit.

Samsung EP-P3100

Das induktive Ladegerät von Samsung sieht ein bisschen aus wie eine fliegende Untertasse. Anders als man vielleicht vermuten könnte, lässt sie nicht nur Samsung-Geräte, sondern alle Smartphones und Smartwatches, die den Qi-Standard unterstützen. Die Oberfläche ist rutschfest verarbeitet, das ist praktisch, denn wenn man das Handy nur schnell auf die Ladefläche gleiten lässt, könnte es sonst abrutschen und auf den Boden knallen. Mit rund 100 Gramm ist die Ladenschale nicht besonders schwer, das mitgelieferte Kabel ist 1,20 Meter lang. Den Ladestand signalisiert die Station per LED. Das ist in manchen Situationen nützlich, im dunklen Schlafzimmer aber unpassend. Praktisch: Samsung legt ein Schnellladegerät mit bis zu 15 Watt bei, sodass die Station sofort einsatzbereit ist. Verwechseln Sie den EP-P3100 nicht mit dem Samsung EP-P1100. Letztere Ladeschale ist wesentlich günstiger, kommt aber auch ohne Kabel und Netzteil.

©Xlayer/ Xlayer Discover zeigt, dass es auch gute günstige induktive Ladeschalen gibt.

Günstiger Ladeschale für Handys

Das Xlayer Discover zeigt, dass auch gut ausgestattete Ladeschalen nicht teuer sein müssen. Auch in diesem Angebot sind alle Kabel plus Schnelllader mit 10 Watt dabei. Doch auch diese Ladeschale strahlt recht hell und ist damit nicht für dunkle Umgebungen geeignet.

©Belin/ Das PowerHouse lädt iPhone und Apple Watch gleichzeitig.

Belkin PowerHouse

Belkin macht auch das Aufladen von iPhone und Apple Watch schick: Mit dem PowerHouse setzt man aber nicht allen auf induktives Laden. Vielmehr kombiniert Belkin einen iPhone-Stand mit Aufladung per Lightning-Adaper mit einem magnetischen Ladebereich für die Apple Watch. So lassen sich beide Apple-Geräte gleichzeitig aufladen, 1 Ampere fließt zur Apple Watch, 2,4 Ampere zum iPhone. Der Lightning-Connector ist über einen Drehregler verstellbar, sodass man iPhones auch samt Schutzhülle in den Stand integrieren kann. Das fest integrierte Kabel der Ladestation ist 1,20 Meter lang.

©Terratec/ Eine coole Idee ist die Kombination aus Wecker, Lampe und Ladestation.

Terratec ChargeAir Clock

Speziell für den Einsatz im Schlafzimmer ist die Terratec ChargeAir Clock gemacht. Sie vereint Wecker, LED-Lampe und induktive Ladestation in einem Gerät. Beim Design wurde darauf geachtet, dass Schlafende nicht durch blinkende Statusanzeigen gestört werden. Bis zu 10 Watt Ladeleitung schafft die ChargeAir Clock. Praktisch: Ein USB-Ausgang (Typ A) ist zusätzlich verbaut, um weitere Geräte zu laden, dann aber mit Kabel.

Tipps für Ladenschalen-Auswahl

Induktive Ladeschalen gibt es noch in vielen anderen Farben und Formen. Für die Auswahl sollte man ein paar Dinge beachten: Etwa sollte man sich vor dem Kauf vergewissern, dass Netzteil und Stromkabel mit dabei sind; alternativ kann man beides vom Smartphone nehmen, aber auch hier lohnt sich ein Blick auf den Anschluss der Ladestation. Die meisten Ladeschalen kommen wirklich als Schalen daher, sprich, das Smartphone liegt einfach auf. Es gibt aber auch Modelle, in denen das Smartphone aufrecht steht, das ist Geschmackssache. Im Schlafzimmer kann das Gerät gern im Liegen laden, wer eine Ladestation für den Schreibtisch sucht, greift vielleicht eher zu einem Standmodell. Viele Ladeschalen teilen den Ladefortschritt per LED mit. Die Info ist manchmal ganz nützlich, aber wer im Schlafzimmer laden will, könnte das als störend empfinden.

Fazit

Wer verknickte Ladekabel oder Kabelsalat loswerden will, sollte sich eine induktive Ladeschale besorgen. Smartwatch und Handy werden dann einfach aufgelegt und laden per Induktion.

Andere Artikel mit Themen: laden, Smartphone, Smartwatch, Smart Home, iOS, Android, Apple, Google, Samsung

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück