Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Entertainment
Neue Features, neue Farben

Samsung Galaxy Note 9 – die Samsung Neuheit im August?

Am 9. August stellt Samsung in einem „Galaxy UNPACKED“-Event ein brandneues Gerät vor. Gerüchten zufolge können Fans sich auf die Vorstellung des neuen Samsung Galaxy Note 9 freuen.

© Samsung / Im Trailer zum Unpacked-Event wirbt Samsung mit diesem Detailblick auf das erwartete Galaxy Note 9.

© Samsung / Im Trailer zum Unpacked-Event wirbt Samsung mit diesem Detailblick auf das erwartete Galaxy Note 9.

Update 10.08.2018: Jetzt bei MediaMarkt das Samsung Galaxy Note 9 vorbestellen.


Auf der Samsung-Seite wird für den  9. August ein „Galaxy UNPACKED“ Livestream angeteasert. Grund genug für Spekulationen! Im Internet kursieren heiße Gerüchte, die auf den Launch des Galaxy Note 9 hinweisen. Wer ganz genau und hundertprozentig sicher wissen will, wie das neue Samsung Galaxy Note 9 aussehen wird und welche Features drin sein werden, der muss sich also noch gedulden.

Klar ist aber auch, dass zahllose potenzielle Kunden schon jetzt neugierig sind, ob das Galaxy Note 9 der erhoffte große Wurf ist. Hinweise und Gerüchte gibt es schon längst in großer Zahl, seit Wochen kursieren im Netz viele Beiträge über mögliche Neuerungen, das Design oder die Akkuleistung.

Der S Pen wird wohl die große Neuerung des Galaxy Note 9

Im Moment gibt es zwar noch kein Review zum neuen Phablet, und wahrscheinlich werden sich am 9. August nicht alle Gerüchte als wahr herausstellen, aber die Redaktion von Smart-Wohnen.de hat schon mal jene Hinweise zusammengetragen, die sich in den letzten Tagen und Wochen am meisten verdichtet haben.

© Ice Universe u. Slash Leaks / Laut Leaks der Samsung-Insider Ice Universe und Slash Leaks soll es das Note 9 zum Beispiel in diesen Farbkombinationen geben.

Im Mittelpunkt des Interesses steht vor dem Release des neuen Galaxy Note 9 wohl der S Pen. Ganz unschuldig ist Samsung daran nicht: Beim kurzen Video-Trailer zu Unpacked-Event spielt der im Note-9-Gehäuse gelagerte S Pen eine tragende Rolle. Kein Wunder, dass sich zahlreiche Gerüchte und Blogposts auf die Features des Bedienstifts konzentrieren.

Was bringt Bluetooth für den Bedienstift?

Als gesicherte Information gilt dabei, dass der neue S Pen für das Note 9 Bluetooth unterstützen wird. Diese Annahme wird gestützt durch einen Datenbankeintrag der US-Zulassungsbehörde Federal Communications Commission (FCC). Hinter dem Bluetooth-Upgrade für den Bedienstift dürfte der Sinn stehen, den S Pen als eine Art Fernbedienung für das Samsung Note 9 zu nutzen. Der Pen könnte also Fernauslöser für die Kamera sein oder beim Skippen von Musikdateien helfen. Denkbar ist auch, dass man mit dem S Pen auch abseits des Displays schreiben oder skizzieren könnte und die Daten direkt ins Note 9 übertragen werden.

© Android Headlines / So soll das Note 9 der Seite "Android Headlines" zufolge aussehen.

Vermutlich wird man sich auf eine ganze Reihe neuer Features freuen dürfen, auch wenn womöglich noch nicht alle sofort zum Erscheinungsdatum des Galaxy Note 9 freigeschaltet sein werden. Unklar ist auch noch, wie der S Pen mit Energie versorgt werden wird. Als wahrscheinliche Variante gilt, dass sich der Pen laden wird, wenn er ins Gehäuse eingesteckt wird.

Starker Akku, langsames Laden?

Apropos Stromversorgung: In einem Leak auf Twitter war davon die Rede, dass das Note 9 über eine Akku-Kapazität von 4000mAh verfügen soll. Damit würde es den Akku des Galaxy Note 8 mit seinen 3300mAh deutlich übertreffen. Offenbar bleibt allerdings die Aufladeleistung wie schon bei den Vorgängermodellen auf 10 Watt begrenzt. Damit dürfte sich die Ladedauer für das Samsung Galaxy Note 9 entsprechend verlängern.

Gut möglich, dass Samsung nach den gravierenden Batterieproblemen beim Note 7 auf eher konservative Technik setzt. Freunde des schnellen Ladens werden sich aber mit dem Gedanken anfreunden müssen, dass das Note 9 womöglich ein paar Minuten länger braucht, bis der Akku voll ist. Bis ein erster Test diese Annahmen bestätigt oder widerlegt hat, wird noch etwas Zeit vergehen.

Speicherchips bis 512GB beim Note 9?

Aus der Gerüchteküche drangen zuletzt auch bislang unbestätigte Informationen über die Speicherleistung des neuen Samsung-Phablets. Demnach soll es Versionen mit bis zu 512GB Speicherplatz geben. So viel Speicher hat Samsung bislang keinem seiner Smartphones spendiert und auch die Konkurrenz müsste sich da ziemlich strecken.

© Samsung / Äußerlich erinnert das Note 9 demnach an das Note 8 (siehe oben), im Gehäuse soll aber neueste Technik stecken.

Genährt wurde das Gerücht unter anderem durch die Nachricht, dass Samsung bereits 2017 verstärkt in die Produktion entsprechender Speicherchips eingestiegen sei. Branchenkenner nahmen allerdings auch an, dass diese sehr leistungsfähige Variante nicht überall auf den Markt kommen und auch nicht zur Standardversion gehören wird.

Galaxy Note 9: Deutsche Sprachsteuerung für Bixby

Angeblich will Samsung sein Galaxy Note 9 auch mit einem weiteren Bedienknopf ausstatten. Nach den Buttons für Volume, Power und Bixby soll ein weiterer Knopf ins Gehäuse integriert sein. Angenommen wird von verschiedenen Seiten auch, dass der Button zum Beispiel ein Auslöser für Bildschirmvideos sein könnte. Aber da ist die Informationslage noch sehr dünn.

Vermutet wird jedenfalls, dass Bixby in der Version 2.0 an Bord des Galaxy Note 9 sein wird und das auch mit Sprachsteuerung auf Deutsch.

Optisch stark ans Galaxy Note 8 angelehnt

Was die Optik des Galaxy Note 9 angeht, sind bislang nur wenige Bilder durchgesickert. Diese wenigen Aufnahmen und Renderings legen aber nahe, dass sich das Note 9 optisch nicht allzu sehr von seinem direkten Vorgängermodell unterscheiden dürfte. Das an den Längsseiten abgerundete, randlose Display erinnert jedenfalls sehr an den Infinity-Bildschirm des Note 8, dafür scheinen die Ränder an den Querseiten etwas schmaler zu sein. Bei der Bildschirmdiagonalen gibt es noch keine Bestätigung, allzu große Veränderungen im Vergleich zum Note 8 mit seiner 6,3-Zoll-Diagonalen werden aber nicht erwartet.

© Samsung / Hier zwei Farbvarianten des "alten" Note 8, sein Nachfolger soll noch mehr Farbe bringen.

Böse Zungen sprechen schon davon, dass das Note 9 optisch in Wahrheit das Note 8.1 sei, aber festlegen sollte man sich da aufgrund der dünnen Faktenlage wohl noch nicht.

Kommt das Samsung Note 9 in vier Farben raus?

Dichter sind dagegen schon die Hinweise auf die Farben: Neben Schwarz und Silber soll das Note 9 in Lila und offenbar auch Braun auf den Mart kommen. Der S Pen scheint in Gelb oder Gold gehalten zu sein.

Bei Samsung selbst ist man offenbar aber selbstbewusst, dass das Galaxy Note 9 nicht nur ein kleines Upgrade seines Vorgängers ist: „Change is coming“ heißt es beispielsweise im Teaser zum Unpacked-Event, und dieser Wandel wird sich vermutlich nicht nur auf einen leistungsfähigeren Akku oder eventuell mehr Datenspeicher beschränken.

Dass der S Pen per Bluetooth zahlreiche neue Features ermöglichen soll, kann als wahrscheinlich gelten. Außerdem brodelten zuletzt noch weitere mögliche Neuerungen rund ums Note 9 aus der Gerüchteküche hervor.

Starke Technik im Gehäuse der Samsung Neuheit

Diese bewegen sich aber vorrangig innerhalb des Gehäuses: So soll die Kamera des Note 9 im Vergleich zum Vorgänger nochmals deutlich besser ausfallen, auch die Prozessor-Technik soll ein Upgrade erhalten. Im Gespräch ist verschiedenen Technik-Blogs zufolge der Snapdragon 845 von Qualcomm ebenso wie der Samsung-eigene Exynos 9810. In den Standardversionen soll das Galaxy Note 9 6GB RAM und einen 64GB-Speicher erhalten.

Szenekenner gehen davon aus, dass Samsung mit seinem neuen Phablet auch den Konkurrenten von Apple zuvorkommen wollte, die womöglich Anfang September neue iPhone-Varianten vorstellen wollen.

Neues Flaggschiff für einen dynamischen Markt?

Mit seinem Galaxy Note 9 wird sich Samsung auf dem sehr dynamischen Markt der Phablets und XL-Smartphones bewegen. Dort hat zuletzt Huawei mit seinen Smartphones mit dem P20 Pro oder dem Mate 10 Pro für viel Interesse gesorgt. Preisliche Konkurrenz steht aber auch mit einem vergleichsweise günstigen Gerät wie dem Honor View 10 ins Haus. Intern könnte auch das Galaxy 9 Plus als Konkurrent für das Note 9 gesehen werden.

Galaxy Note 9 ohne Vertrag bei MediaMarkt vorbestellen

Ein genaues Erscheinungsdatum für das Samsung Galaxy Note 9 liegt uns zwar noch nicht vor. Es ist aber davon auszugehen, dass das neue Phablet nach dem voraussichtlichen „Auspacken“ am 9. August noch vor dem Start der Internationalen Funkausstellung (IFA) auf den Markt kommen wird. Die IFA öffnet am 31. August in Berlin ihre Tore, Branchenbeobachter nehmen an, dass das Note 9 vielleicht schon eine Woche vorher erhältlich sein wird.

Wer das Samsung Note 9 nicht verpassen will, sollte in den nächsten Wochen immer mal wieder auf der MediaMarkt-Seite vorbeischauen, um die neuesten Infos zum Release und den neuen Features zu bekommen. Sobald Samsung den Release-Termin nennt, kann man das Note 9 bei MediaMarkt ohne Vertrag vorbestellen.

Eine unverbindliche Preisempfehlung wurde von Samsung zwar noch nicht genannt, es wird aber angenommen, dass sich der Preis um 1000 Euro bewegen wird.

Andere Artikel mit Themen: Samsung, Smartphone, HTC

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück