Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Title: Entertainment
Smarte Kopfhörer

Google Bisto: Der Assistant fürs Ohr

Unter dem Projektnamen Bisto will Google den Markt für sprachgesteuerte Kopfhörer erobern.

© Bose

© Bose

Die Google-Familie wird wieder um ein Baby größer, auch wenn noch nicht ganz klar ist, welche Gestalt es am Ende haben wird. Sicher ist jedoch, dass es sich bei dem Projekt unter dem Namen Bisto um neue Hardware handelt, genauer: um Kopfhörer.

Natürlich wird der Google-Konzern nicht einfach ein paar schnöde Stöpsel auf den Markt bringen, die nicht mehr können, als mit mehr oder weniger gutem Klang Musik zu übertragen. Vielmehr ist die Rede von drei verschiedenen Kategorien, von In-Ear-Hörern, von größeren Over-Ears und einer noch nicht offiziell definierten dritten Kategorie.

In-Ears für das Pixel-Smartphone

Kombiniert man allerdings die kursierenden Gerüchte mit ein paar logischen Schlussfolgerungen und den bereits bekannten Fakten, zeichnet sich bald ab, dass die Bisto-Kopfhörer drahtlos per Bluetooth übertragen werden. Ein zwingender Schritt, denn die neuen Pixel-Smartphones verzichten wie das iPhone7 auf eine Kopfhörerbuchse. Zudem soll der Google Assistant direkt in die Kopfhörer integriert sein. Nutzer können dann nicht nur Musik hören, sondern über ein wahrscheinlich eingebautes Mikrofon und ein rudimentäres Betriebssystem vielfältige Funktionen per Sprachsteuerung nutzen.

© Google / Pixel Buds: In-Ear-Kopfhörer für das neue Pixel-Smartphone.

Unter dem Produktnamen „Pixel Buds“ stellte Google Anfang Oktober bereits ein erstes Modell smarter In-Ears inklusive Google Assistant vor. Auf ersten Bilder der mit einem Kabel verbundenen Ohrstöpsel ist deutlich der Knopf für die Assistant-Bedienung zu erkennen. Eines der neuen Features soll eine Simultanübersetzung für das Telefonieren in verschiedenen Sprachen sein.

Ob die Bisto-Earplugs lediglich als Zubehör für die Pixel-Phones anzusehen sind oder als eigenständiges Gadget auch mit den Smartphones anderer Hersteller funktionieren werden, ist bislang offen. Es spricht aber wenig dafür, dass Google sich diesen potenziellen Markt dauerhaft selbst beschränkt.

Auch über die genauen Details der Funktionsweise von Bisto gibt es im Netz noch Uneinigkeit. So gibt es Hinweise darauf, dass die Sprachsteuerung der Kopfhörer nur funktioniert, wenn ein integrierter Knopf gedrückt wird. Das solle sicherstellen, dass die Stöpsel nicht permanent „lauschen“.

Der neue Bose hat den Assistant

Das Thema Kopfhörer beschäftigt Google aber auch noch auf einer anderen Ebene: Als Kopfhörer der Premiumliga wird der Bose QuietComfort 35 II mit dem Google Assistant ausgestattet. Google hat dabei als Partner des US-amerikanischen Herstellers Bose fungiert, der Kopfhörer wurde Ende September vorgestellt.

© Bose / Starker Sound mit Zusatzfunktionen: Der Bose QuietComfort 35 II.

An der linken Ohrmuschel ist dabei der Knopf für die Bedienung des Assistenten angebracht. Ist der Kopfhörer mit dem Smartphone verbunden, kann der gewünschte Nachrichten- und Informationsfluss konfiguriert werden. Eine direkte Navigation über den Kopfhörer gibt es jedoch noch nicht.

Diese Funktion scheint sich Google für sein Bisto-Projekt vorzubehalten. Ohnehin loben erste Tester den Bose QuietComfort 35 II vor allem wegen seines guten Klangs, und weniger wegen seiner Zusatzfunktion.

Andere Artikel mit Themen: Google, Kopfhörer, Sprachsteuerung, Musik (Audio)

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück