Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Entertainment
Sprachsteuerung

Google Home: Das sind die besten Befehle

Google Home ist smart und hört aufs Wort – man muss nur die richtigen Worte finden. Wir zeigen die wichtigsten Kommandos.

© Google

© Google

Der Google Assistant in den smarten Google-Home-Lautsprechern ist ein echter Tausendsassa. Selbst ohne die Anbindung von externen Diensten oder Smart-Home-Geräten kann Google Home uns in vielen Alltagsdingen unterstützen. Wir listen die wichtigsten Sprachbefehle auf und zeigen, wie man Google Home effizient nutzen kann. Die gezeigten Tipps funktionieren übrigens mit allen Google-Home-Lautsprechern.

Übrigens: Die Sprachsteuerung von Google Home ist nicht nur vielseitig, sondern auch flexibel. Man muss sich in den seltensten Fällen an den genauen Wortlaut halten. So führt “Hey Google, stelle einen Timer auf 15 Sekunden” genauso zum Ziel wie “Hey Google, 15-Sekunden-Countdown”. Google erweitert die “Sprachkenntnisse” seines Assistenten am laufenden Band. Damit kommen nicht nur neue Funktionen hinzu, auch die Spracherkennung wird laufend verbessert. Es lohnt sich daher, regelmäßig einen Blick in die Google-Home-App zu werfen, in der Google laufend neue Funktionen vorstellt.

© Google / Die Google Home-Lautsprecher lernen laufend dazu.

1. Google Home: Die Basisfunktionen

Grundsätzlich startet man die Kommunikation mit Google Home über die Befehle “Hey, Google” oder “Okay, Google”. Anschließend sagt man einfach den gewünschten Befehl beziehungsweise die Frage, die man an den Assistenten hat. Laufende Ansagen können jederzeit mit dem Befehl “Stop” oder auch “Pause” beendet oder unterbrochen werden. Auch die Lautstärke der Wiedergabe steuert man per Sprachbefehl. 

  • “Hey Google, Stop”
  • “Hey Google, Pause”
  • “Hey Google, was kannst du alles?”
  • “Hey Google, lauter / leiser”
  • “Hey Google, Lautstärke 1-12”
  • “Hey Google aktiviere / deaktiviere Bluetooth”

 

2. Organisiert mit Google Home

Google will mit Google Home den Anspruch eines persönlichen Assistenten erfüllen. Dazu gehört natürlich auch einen Überblick über die anstehenden Termine. Doch auch wichtige Erinnerungen oder auch eine Einkaufsliste lassen sich komfortabel organisieren.

  • “Hey Google, erinnere mich morgen um 17 Uhr daran, den Müll rauszubringen.”
  • “Hey Google, erstelle einen neuen Termin.”
  • “Hey Google, welche Termine habe ich heute?”
  • “Hey Google, setze Brot auf meine Einkaufsliste.”
  • “Hey Google, stelle einen Timer auf zehn Minuten.”
  • “Hey Google, stelle einen Wecker auf 7 Uhr morgens.”
  • “Hey Google, welche Erinnerungen stehen für heute an?”
  • “Hey Google, welche Wecker/Timer sind gerade gestellt?”

© Google / Im Hintergrund der Google Home Lautsprecher arbeitet der Google Assistant.

3. Google Home: Nachrichten und Neuigkeiten

Neben dem vielzitierten Küchenradio taugt Google Home vor allem als Nachrichtenquelle. So kann der smarte Lautsprecher beispielsweise die aktuellen Infos von verschiedenen Newsquellen zusammenfassen. Auch Sportinformationen sind kein Problem für Google Home und den Google Assistant; der Fokus liegt hier allerdings klar auf Fußballnachrichten. In der Google Home-App legt man fest, welche Nachrichtenquellen Google Home anzapfen soll. 

  • “Hey Google, guten Morgen.”
  • “Hey Google, spiel die aktuellen Nachrichten ab”.
  • “Hey Google, gegen wen spielt Leverkusen am Wochenende?
  • “Hey Google, was gibt es Neues?”
  • “Hey Google, wann ist die nächste Eishockey-WM?”
  • “Hey Google, auf welchem Platz steht Borussia Dortmund?”

 

4. Google Home als Wettervorhersage

Was wären die Nachrichten ohne die passenden Wetterdaten? Google Home kann auf Zuruf die Wettervorhersage vorlesen oder dabei helfen, die passenden Klamotten für die bevorstehenden Witterungsverhältnisse einzuplanen. 

  • “Hey Google, wie warm wird es heute?”
  • “Hey Google, brauche ich heute eine Regenjacke?”
  • “Hey Google, wie kalt wird es heute Nacht?”
  • “Hey Google, wie wird das Wetter heute in Bonn?”
  • “Hey Google, wie wird das Wetter nächste Woche?”
  • “Hey Google, wie warm ist es in San Francisco?”

 

5. Musik steuern mit Google Home

Wie es sich für einen smarten Lautsprecher gehört, punktet Google Home natürlich vor allem bei der Musikwiedergabe. Insbesondere in Kombination mit Streamingdiensten wie Spotify, Juke, Deezer oder TuneIn macht die Sprachsteuerung Spaß. Hat man mehrere Google-Home-Lautsprecher oder auch Chromecast-Geräte im Einsatz, kann man diese natürlich auch direkt ansteuern. 

  • “Hey Google, spiele entspannende Musik”
  • “Hey Google, spiele Skinny Lister über Deezer”
  • “Hey Google, spiel ‘1933’ von Frank Turner”
  • “Hey Google, spiele Bayern 3 auf TuneIn Radio”
  • “Hey Google, spiele meine Rock-Playlist im Wohnzimmer”
  • “Hey Google, wie heißt dieser Song?”
  • “Hey Google, spiele Rock-Oldies”
  • “Hey Google, wie heißt dieses Album?”
  • “Hey Google, nächster/vorheriger Titel”
  • “Hey Google, 10 Sekunden vor/zurück”

© Google / Die Musiksteuerung per Sprachbefehl ist eine Stärke von Google Home.

6. Google Home als Wissensquelle

Google Home kann auf die Suchergebnisse von Google zurückgreifen – was liegt da näher, als die smarten Lautsprecher als umfangreiche Wissensquelle zu nutzen? Der Google Assistant kann neben der Google-Suche auch einige andere Dienste anzapfen, etwa Wikipedia oder den Duden. Wie so oft kann man bei den Fragestellungen durchaus kreativ sein. 

  • “Hey Google, wer hat ‘Der Herr der Ringe’ geschrieben?”
  • “Hey Google, was bedeutet ’S.O.S’?”
  • “Hey Google, was ist Stonehenge?”
  • “Hey Google, wofür steht die Abkürzung ‘WC’?
  • “Hey Google, was ist Pfeiffersches Drüsenfieber?”
  • “Hey Google, wie viel Kalorien haben Kartoffeln?”
  • “Hey Google, wie klingt ein Uhu?”
  • “Hey Google, was bedeutet ‘ins Fettnäpfchen treten’?
  • “Hey Google, wer hat den ersten PC gebaut?”
  • “Hey Google, was ist ein Fauxpas?”
  • “Hey Google, wie viele Kohlenhydrate haben Vollkornnudeln?”
  • “Hey Google, wie alt ist Sean Connery?”
  • “Hey Google, wie viel Grad Fahrenheit sind 100 Grad Celsius?”

 

7. Google Home als Taschenrechner

Mal schnell eine Multiplikation durchführen oder einen Prozentsatz berechnen? Für Google Home kein Problem! Der smarte Lautsprecher eignet sich wunderbar dafür, per Sprachbefehl mathematische Probleme zu lösen.

  • “Hey Google, wieviel ist 249 mal 1042?”
  • “Hey Google, wieviel sind 17,3 Prozent von 124?”
  • “Hey Google, was ist die Wurzel von 284?”
  • “Hey Google, was ist Pi?”
  • “Hey Google, was was 99 hoch 9?”
  • “Hey Google, was ist 2404 geteilt durch 4?”

 

8. Um die Welt mit Google Home

Google Home ist erfreulich international: Von der Übersetzung in andere Sprachen über geographische Fragen bis hin zur Routenplanung (inklusive Übertragung ans Smartphone) reichen die Funktionen, mit denen der Google Assistant Reisende unterstützen kann. 

  • “Hey Google, wie weit ist es von hier nach Katmandu?”
  • “Hey Google, wie viel Euro sind 100 US-Dollar?”
  • “Hey Google, wie sagt man auf koreanisch ‘Hallo’?”
  • “Hey Google, wie heißt die Währung von Mexiko?”
  • “Hey Google, wie spät ist es in New York City?”
  • “Hey Google, navigiere mit dem Auto zur Champs-Élysées”
  • “Hey Google, was heißt ‘Wo geht es zur Bibliothek?’ auf Spanisch?
  • “Hey Google, wo liegt Machu Picchu?”

© Google / Auf Kommando liefert Google Home das nahezu endlose Wissen der Google-Suche.

9. Hey Google: Popkultur und Kino

Natürlich bedient Google Home auch den Popkultur-Faktor. Vor allem in Sachen Kino kennt sich der smarte Assistent aus, doch auch Kulturveranstaltungen wie Konzerte lassen sich abfragen. 

  • “Hey Google, was läuft diese Woche im Kino?”
  • “Hey Google, was ist das erfolgreichste Album aller Zeiten?”
  • “Hey Google, was ist der neueste Film mit Moritz Bleibtreu?”
  • “Hey Google, Hodor!”
  • “Hey Google, wo ist das nächste Theater?”
  • “Hey Google, welche Konzerte gibt es in Köln?”
  • “Hey Google, wer hat Yoda gespielt?”
  • “Hey Google, wie viele Oscars hat ‘Der Pate’ gewonnen?”
  • “Hey Google, wer hat bei den Grammys gewonnen?”
  • “Hey Google, wer führte Regie bei ‘The Hurt Locker’?”

 

10. Spaßfragen für Google Home

Wie es sich für einen modernen Sprachassistenten gehört, kommt auch der Spaß bei Google Home nicht zu kurz. Google hat eine Reihe von Späßen und Scherzfragen in das System eingebaut. 

  • “Hey Google, gibt es den Weihnachtsmann?”
  • “Hey Google, was hältst du von Siri?”
  • “Hey Google, kennst du Alexa?”
  • “Hey Google, was ist der Sinn des Lebens?”
  • “Hey Google, wirf eine Münze!”
  • “Hey Google, mir ist langweilig”
  • “Hey Google, ich möchte ein Spiel spielen.”
  • “Hey Google, ich habe heute Geburtstag!”
  • “Hey Google, what does the fox say?”
  • “Hey Google, Beatbox!”
  • “Hey Google, sag ein Gedicht auf”
  • “Hey Google, bist du müde?”
  • “Hey Google, sag die Zukunft voraus”

War dieser Artikel interessant für Sie?

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück