Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Title: Entertainment
News-Ticker zur IFA

IFA 2017 Neuheiten: der große Überblick

Brandaktuelle News zu den Trends und Highlights auf der IFA 2017: Hier findet Ihr ab sofort alle Neuigkeiten zur Internationalen Funkausstellung in Berlin.

© IFA

© IFA

Es ist soweit: Die IFA 2017 hat ihre Pforten geöffnet! Wir tragen hier laufend die heißesten Trends, Themen, Neuheiten und Gerüchte aus Berlin für euch zusammen. Der Blog wird laufend aktualisiert. Reinschauen lohnt sich also!

05.09.2017

Sharp Smart Kitchen: mehr Komfort beim Kochen

Einmal auf die App drücken und schon steht das Essen auf dem Tisch? Fast! Denn die Smart Kitchen von Sharp ist zwar clever – aber ganz so einfach ist das dann doch nicht. Aber es ist schon faszinierend, wie viel die Küche von morgen schon selbstständig macht. Denn bei Sharp sind beispielsweise schon der Backofen, die Kühl-/Gefrierkombi, der Geschirrspüler und auch die Waschmaschine vollständig per App steuerbar. Da bleibt es einem zum Beispiel erspart, den Blick in den heißen Ofen zu werfen, denn die App weiß mit Hilfe des Temperaturspießes im Backofen ganz genau, ob unser Fleisch schon fertig gegart ist oder nicht. Alle Geräte sind kinderleicht über das Smartphone zu bedienen und wir sind jederzeit darüber informiert, ob der Geschirrspüler oder die Waschmaschine schon fertig mit ihrer Arbeit sind. Damit kann dann wohl nichts mehr schiefgehen!

Quelle: MediaMarkt

Garmin: Premiere für drei neue vívo-Modelle

Fitnessbegeisterte werden am Stand von Garmin in Halle 4.2 / 217 gar nicht mehr wegwollen, denn die Münchner haben ihre smarten IFA Neuheiten in ansprechende Designs verpackt und obendrauf eine Vielzahl von cleveren Funktionen spendiert. Allen voran hat es uns der vívomove HR angetan, der mehr wie eine schicke Analoguhr aussieht, als ein klassischer Fitnesstracker. Das OLED-Tochdisplay lässt sich direkt durch das Uhrenglas bedienen und verschwindet bei Nichtgebrauch einfach wieder. Der Fitnesstracker im Gewand einer Analoguhr erkennt eine Vielzahl von Sportarten und gibt die gängigen Daten in diesem Zusammenhang an den Träger weiter. Hinzu kommen Funktionen wie Herzfrequenz-, Fitness- und Stresslevelmessung. Nicht zu vergessen ist selbstverständlich eine Benachrichtigungsfunktion möglich ebenso wie Musiksteuerung, Terminverwaltung, Schlafanalyse und vieles mehr.

© Garmin Deutschland GmbH

Den vielseitigen vívomove HR gibt’s entweder in der sportlichen Variante mit Silikonarmband oder in der eleganteren Version mit Lederarmband und Edelstahlgehäuse für knapp 200 bzw. 300 Euro.

© Garmin Deutschland GmbH

Weitere IFA-Highlights von Garmin sind außerdem die GPS-Multisport Smartwatch vívoactive 3, die dank integrierten NFC das mobiles Bezahlen möglich macht und der vívosport GPS-Fitnesstracker, der besonders durch sein schmales Design überzeugt.

© Garmin Deutschland GmbH

Bosch Smart Home: mehr Flexibilität im Eigenheim

Unter den IFA Neuheiten 2017 von Bosch Smart Home befinden sich gleich mehrere neue, hilfreiche Erweiterungen für das vernetzte Zuhause. Am Stand in Halle 3.1 / 101 haben wir beispielsweise den neuen Universalschalter entdeckt, der eine alternative Bedienmöglichkeit zum Smartphone darstellen soll. Er kann wahlweise als normaler Universalschalter flexibel ohne störende Kabel an einer beliebigen Stelle befestigt werden oder als Universalschalter Flex frei im Eigenheim herumgetragen werden. Während erstere Variante für ca. 50 Euro erhältlich ist, gibt es die mobile Variante mit 10 Euro Aufpreis.

Quelle: Bosch

Zwei Unterputzmodelle sollen hingegen dabei behilflich sein, bestehende Komponenten smart zu machen. Dabei bietet Bosch einerseits herkömmlichen Lichtschaltern eine praktische Lösung, um ins Smart Home von Bosch integriert zu werden und andererseits erhalten auch konventionelle Rollladensteuerungen ein schlaues wie auch unsichtbares Upgrade. Somit können beide ganz einfach über die Bosch Smart Home App gesteuert werden.

Quelle: Bosch

Pünktlich zur IFA verkündet Bosch auch Neuerungen in der Bosch Smart Home App, denn hier sollen künftig auch Weiße-Ware-Geräte sowie die 360-Grad-Innenkamera und die Eyes Außenkamera integriert werden. Beide Kameras sollen sich darüber hinaus ab dem Frühjahr 2018 mit Amazon Alexa steuern lassen.

04.09.2017

Lenovo und Disney präsentieren AR-Brille

Jetzt wird’s fantastisch: Mit dem neuen Augmented Reality Headset Mirage von Lenovo und Disney kann jetzt direkt in die Welt von Star Wars eingetaucht werden. Wann hat man schon die Chance selbst als Jedi sein Können unter Beweis zu stellen? Das Headset funktioniert ganz einfach, indem man das Smartphone in den dafür vorgesehenen Schlitz steckt, die App Star Wars Jedi Challenges startet und schon kann es losgehen. Die App ist dabei für iOS und Android verfügbar. Sogar ein Lichtschwert bekommt der Nutzer in die Hand gedrückt, um die Immersion noch echter zu machen. Damit sich der Spieler dann in der fremden Welt richtig bewegen kann, erfasst ein externer Sensor das Headset und das Lichtschwert, um die korrekte Position des neuen Jedis richtig zu erkennen. 

Quelle: Robin Cumpl

Saugen, wischen, sprechen – das kann der Deebot Ozmo 930

Am Stand von Ecovacs düsen in diesem Jahr wieder viele kleine Flitzer durch die Gegend. Allen voran der neue Ecovacs Deebot Ozmo 930, ein Saug- und Wischroboter der neusten Generation. Der schlaue Roboter erkennt ganz genau auf welchen Untergründen er sich bewegt und reagiert dementsprechend: Auf Teppichböden reagiert er deshalb mit erhöhter Saugleistung wohingegen bei Hartböden zusätzlich nassgewischt wird. Dafür hat der Ozmo 930 extra einen Wassertank mit bis zu 300 ml Fassungsvermögen verbaut.

Quelle: Ecovacs

Der schlaue Saug- und Wischroboter sucht sich bei seiner Arbeit den effizientesten Weg heraus. Dafür scannt er mit der Smart Navi Technologie vorab die räumlichen Gegebenheiten und erstellt eine Karte vom Zuhause. Die Mapping Funktion erlaubt es dabei Bereiche festzulegen, die häufiger gereinigt werden müssen oder klare Grenzen zu definieren, worüber der Ozmo 930 nicht hinaus fahren darf. Selbstverständlich ist der kleine Deebot auch App-steuerbar, wodurch er jederzeit von unterwegs gesteuert werden kann oder beispielsweise Auskunft über seinen aktuellen Reinigungsvorgang gibt. Auf Wunsch gibt der Saug- und Wisch-Roboter sogar selbst eine Sprachmeldung aus, in der er über den Betriebszustand informiert. Den fleißigen Haushaltshelfer findet man in Halle 5.1 / 106 auf der IFA 2017.

AEG RX9 auf der Überholspur?

Doch nicht nur am Stand von Ecovacs wird fleißig gesaugt. Auch bei AEG sollte sich kein Staubkorn mehr ausfindig machen lassen. Denn der Saugroboter RX9 ist ein echter Workaholic. Seine dreieckige Form kommt ihm dabei besonders zu Gute, denn er kommt prima in schwer zugängliche Ecken, um dort den Staub zusätzlich mit einer Seitenbürste für Ecken sauber zu machen. 3D Vision und 3D Mapping unterstützen den AEG RX9 dabei seinen Weg zu finden, um besonders gründlich arbeiten zu können. Die Smartphone App hilft außerdem dabei, spezielle Reinigungszyklen festzulegen oder beispielsweise Software-Updates zu erhalten. Hürden bis zu 22 Millimeter sind für den kleinen Powersauger auch kein Problem, die kann er durch die sogenannte ClimbForceDrive kinderleicht überwinden. Teppichkanten, Kabel oder Türschwellen halten den RX9 also nicht bei seiner Arbeit auf. In Halle 4.2 / 101 kann man sich von der leistungsfähigen IFA Neuheit mit eigenen Augen überzeugen.

Quelle: AEG

03.09.2017

Polaroid ZIP Sofortbilddrucker liefert Instant-Fotoausdrucke to go

Dieses smarte IFA Gadget lässt das längst vergessene Polaroid-Feeling zurückkehren. Ähnlich wie der HP Sprocket ermöglich auch Polaroid ZIP einen Sofortbilddruck vom Smartphone oder Tablet via Bluetooth oder NFC-Technologie. Die Polaroid ZIP App bietet zahlreiche Bildbearbeitungsmöglichkeiten, wie beispielsweise das Einfügen von Emojis oder Texten. Polaroid Zip misst gerade einmal 7,4 cm x 12 cm x 2,3 cm und wiegt 186 Gramm. Dadurch ist der Minidrucker perfekt für die Handtasche geeignet. Die Drucke entstehen in nicht mal einer Minute und sind ein nettes Geschenk für Freunde und Familie. Der kleine Sofortbilddrucker ist kompatibel mit Android und iOS und liefert Vollfarbausdrucke in einer Größe von 5,1 cm x 7,6 cm. Die Fotos werden auf ein spezielles Fotopapier gedruckt, das durch eine Abziehfolie auch als Aufkleber genutzt werden kann. Wo entdeckt? In Halle 11.1 / 130 – bitte lächeln!

Quelle: Polaroid

Powervision: Unterwasser-Drohne PowerRay

Was hat sich diese Meerjungfrau denn da geangelt? Hinter dem Gerät verbirgt sich PowerRay, eine Drohne, die bis zu 30 Meter tief taucht und dabei faszinierende Filmaufnahmen in 4K Qualität liefert. Zu sehen gibt es PowerRay am Stand von Powervision. Angler profitieren von dem zusätzlichen Echolot-Modul, dass auf den Namen PowerSeeker hört. Dadurch können Fischschwärme auch in weniger klarem Gewässer entdeckt werden - Fischtracking sozusagen. Wird die Angelschnur dann auch noch in der dafür gedachten Vorrichtung positioniert, können Angler sogar direkt dabei zusehen, wie sie den Fisch fangen. Bei reduzierter Geschwindigkeit kann sich die Drohne unterwegs bis zu vier Stunden auf die Suche nach Nemo machen. Gesteuert werden kann die Drohne über iOS und Android. Dabei kann permanent der Livestream via Smartphone beobachtet werden. Wer allerdings noch tiefer in die Welt von Arielle und Co. abtauchen möchte, kann optional eine VR-Brille mit der Drohne verbinden. Derartige Einblicke erlauben nur wenige IFA Neuheiten 2017!

Quelle: MediaMarkt

Form 2: 3D-Druck der Extraklasse von Formlabs

Gespannte Blicke gibt es am Stand von Formlabs, die Form 2, ihre IFA Neuheit 2017, vorstellen. Laut Herstellerangaben verbirgt sich hinter dem Form 2 der modernste Desktop 3D-Drucker, den es derzeit auf dem Markt gibt. Dabei hat der 3D-Drucker ein 40 Prozent höheres Druckvolumen als der Vorgänger. Eine exakte Detailtreue sowie beste Oberflächenbeschaffenheit sollen beispielsweise durch die Nivellier-Funktion möglich sein. Zusätzlich ist eine Kontrolle über die Druckvorschau im Touch-Display des Druckers möglich. Ausgestattet mit einem beheizten Harztank mit einer Temperatur von konstant 35 Grad sollen auch größere 3D-Drucke kein Problem sein. Per Smartphone lässt sich dann auch von unterwegs überwachen, wie weit der Drucker bereits ist oder ob der Füllstand zu niedrig ist. Für knapp 4000 Euro ist der Form 2 allerdings nicht gerade ein Schnäppchen.

Quelle: Smart Wohnen

Fitbit Ionic – die Smartwatch für alle Lebenslagen

Am Stand von Fitbit in Halle 4.2 / 213 gibt es eine IFA Neuheit, die in beinahe jeder Lebenslage unterstützt. Die Smartwatch Fitbit Ionic wartet mit dem Fitbit Coach auf, der persönliche Trainings und Echtzeit-Anleitungen auf dem Display zur Verfügung stellt und dabei permanent die Herzfrequenz überwacht. Läufer profitieren von dem GPS-Tracking, wodurch jederzeit Informationen über Tempo und Strecke abgerufen werden können. Aber auch für Schwimmer ist die Fitbit Ionic der perfekte Begleiter, denn die neue Smartwatch ist wasserabweisend bis 50 Meter. Die Fitbit Neuheit entpuppt sich als smartes Wearable, das ein besonderes Augenmerk auf die Gesundheit legt und neben den getrackten Tagesaktivitäten auch durch eine Schlafphasen Erkennung punktet. Als besonders alltagstauglich könnte sich zusätzlich die Funktion des kontaktlosen Bezahlens erweisen. Die Smartwatch unterstützt darüber hinaus eine Vielzahl von Apps, sendet Benachrichtigungen und soll eine Akkulaufzeit von mindestens vier Tagen haben. Für die Extraportion Motivation beim Training kann Musik wahre Wunder vollbringen. Nicht überraschend also, dass die Fitbit Ionic bis zu 300 Songs speichern und wiedergeben kann. Ein echtes Allround-Talent hat Fitbit da unter seinen IFA Neuheiten 2017. Erhältlich ist das die vielseitige Fitbit Smartwatch ab Anfang Oktober für knapp 350 Euro.

Quelle: Robin Cumpl

Fitbit Flyer: die kabellose Ergänzung für die Fitbit Ionic

Ein Blick neben die Fitbit Ionic zeigt die neuen Fitbit Flyer Kopfhörer des Herstellers. Schweißfestigkeit, eine sichere Passform und Topsound verspricht der Fitbit bei dieser IFA Neuheit. Daher sind sie gerade für Jogger einen Blick wert, denn ein schneller Aufladevorgang soll für bis zu 6 Stunden Spielzeit sorgen können. Im Handel sind die smarten Kopfhörer voraussichtlich ab Mitte Oktober für ca. 130 Euro zu finden.

Quelle: Robin Cumpl

Smart Home für Haustiere auf der IFA 2017

Zwei neue Heimkameras speziell für Haustiere stellt Petcube vor. Beide Geräte der nächsten Generation tun erst einmal, was man von Heimkameras erwarten kann. Sie schicken ihrem Besitzer in Echtzeit Informationen und Bildmaterial über den aktuellen Zustand zu Hause, sodass dieser jederzeit weiß, was dort gerade vor sich geht. Zusätzlich hat der Hausherr die Möglichkeit, über Sprache mit seinem Haustier Kontakt aufzunehmen. Spezielles Feature des neuen Petcube Play ist ein eingebauter Laserpointer speziell für Katzen. Stellt Herrchen oder Frauchen fest, dass es dem Stubentiger langweilig ist, dann hat er mit dem Petcube Play die Möglichkeit, den Laserpointer wandern zu lassen. Der rote Lichtpunkt wandert dann entsprechend zu Wischbewegungen auf dem Display hin und her und bringt die Katze zuhause auf Trab. Belohnungen hingegen gibt es bei der IFA Neuheit Petcube Bites. Die deutlich größere der beiden Heimkameras verfügt über einen eigenen Behälter und einen Auswurfmechanismus. Solange der Behälter mit Futter oder Leckerlies gefüllt ist, kann der Petcube Bites dem Haustier immer wieder Belohnungen auswerfen. Solange, bis wieder nachgefüllt werden muss. Die Belohnungen können dabei automatisch, nach vorher eingegebenem Zeitplan oder spontan über Knopfdruck auf der App freigegeben werden. 

Quelle: Karsten Kunert

Brandneu auf der IFA: die Ring Video Doorbell Pro

Neben der Video Doorbell 2 stellt Ring auf der IFA 2017 auch die nagelneue Ring Video Doorbell Pro vor, die mit einem schmalen Design und vier austauschbaren Blenden ausgestattet wurde. Sie verfügt über keinen Akku, sondern wird per Kabel an das Stromnetz angeschlossen. Wie bei den anderen Modellen erhält der Besitzer Benachrichtigungen auf das Smartphone, wenn jemand vor der Tür steht oder wenn jemand klingelt. Dank Zwei-Wege-Audio kann man so auch von unterwegs mit dem Besucher vor der Tür sprechen und denjenigen direkt in der Live-Ansicht sehen. Die kostenlose App der Ring Video Doorbell Pro ist kompatibel mit iOS, Android, Mac sowie Windows 10.

Quelle: Robin Cumpl

Die neue Videotürklingel ist mit einer Vielzahl von Extras ausgestattet, wie beispielsweise Bewegungsverfolgung sowie anpassbare, benutzerdefinierte Bewegungssensoren. Das Sichtfeld umfasst 160 Grad und punktet mit erweiterter Bewegungserkennung und Personenerfassung – Funktionen die beispielsweise die Ring Video Doorbell 2 nicht zu bieten hat. Die Videoqualität ist allerdings gleichgeblieben. Besucher, die erst zu spätere Stunde vor der Tür stehen, können außerdem ohne Probleme über Infrarot Nachtsicht erkannt werden. Die Video Doorbell Pro ist erhältlich für knapp 280 Euro und kann unter den IFA Neuheiten 2017 von Ring in Halle 6.2 / 123 genauer in Augenschein genommen werden.

02.09.2017

Spieglein, Spieglein an der Wand...

Halb Spiegel, halb Windows-Rechner. Das ist Dirror. Die meiste Zeit ist Dirror ein Spiegel mit Holzrahmen, der unauffällig in Wohnzimmer, Küche, Bad oder im Gang aufgehängt werden kann. Berührt man Dirror allerdings, so verwandelt sich das Gadget in ein Multitouch-fähiges Windows 10 Full HD-Display. Ausgestattet mit 128 GB Speicher, 4 GB RAM, Lautsprecher, Bluetooth- und WLAN-Funktionalität ist Dirror ein eigenständiger Rechner, der mit dem Internet verbunden werden kann. Mithilfe des Windows 10 Betriebssystems lässt sich Dirror so einrichten, dass aktuelle News direkt beim Einschalten angezeigt werden. Weiterhin können alle Apps und Anwendungen aus dem Windows Store installiert werden, sodass Netflix-Filme ebenso auf dem übergroßen Bildschirm laufen wie die Steuereinheit für das heimische Sonos- oder Hue-Kontrollzentrum. Dirror verfügt über keine eigenen Schnittstellen. Externe Peripheriegeräte wie Tastatur, Maus oder Drucker können aber über Bluetooth angeschlossen werden. Auf diese Weise lassen sich dann auch Emails schreiben oder Surfsafaris im Internet durchführen. 

Quelle: Karsten Kunert

Smart Mirror auch unter den  IFA Neuheiten von Hisense

Auch am Stand von Hisense gibt es einen smarten Spiegel zu bestaunen. Der Smart Mirror von Hisense hat ebenfalls einen Bildschirm, Sensoren und ein Betriebssystem in den klassischen Spiegel eingebettet. Damit kann nicht nur das Smart Home gesteuert werden, sondern auch tägliche Termine können gemanagt oder die neusten Nachrichten bereits beim morgendlichen Zähneputzen gelesen werden. Zusätzlich kann der Spiegel die Lieblingsmusik spielen und auch die Gesundheit kommt nicht zu kurz. Denn der Spiegel unterstützt verschiedene Marken von Blutdruckmessgeräten, Blutzuckermessgeräten oder Waagen, um jederzeit über den Gesundheitszustand zu informieren.

Quelle: Robin Cumpl

Intelligente Hilfe bei Mülltrennung und Einkaufslisten

Eugene ist ein Barcode-Scanner. Und er will bei der Mülltrennung und beim Erstellen von Einkaufslisten helfen. Das Prinzip des französischen Startups Uzer, das hinter der Entwicklung von Eugene steht, ist einfach. Der Benutzer scannt den Barcode der Verpackungen von Produkten, die er wegwerfen will. Das Eugene-System erkennt daraufhin, um welche Art Müll es sich handelt und macht zweierlei. Zuerst wird dem Benutzer angezeigt, um welche Art Abfall es sich handelt und wie dieser entsorgt werden soll. Dabei berücksichtigen die Entwickler den Standort des Nutzers und greifen auf eine Datenbank zu, die mit lokalen Recycling-Gegebenheiten gefüttert ist. Auf Grundlage dieser Daten, erfährt der Nutzer, wie er den Müll zu entsorgen hat. Als Belohnung für die Nutzung verteilt Eugene Punkte für jedes gescannte Produkt. Diese lassen sich später als Rabatte für weitere Einkäufe nutzen. Im nächsten Schritt wird der gebrauchte Artikel einer persönlichen Einkaufsliste hinzugefügt. Diese kann der Nutzer selber einrichten und dabei entscheiden, ob er den Artikel direkt beim Anbieter wieder bestellen möchte oder ob er ihn auf der Liste behalten möchte. Quelle: Karsten Kunert

IFA 2017: Parce ist wieder da

Viel Aufsehen erregte das Münchner Unternehmen Parce im letzten Jahr, als es mit Parce One das erste Smart Plug mit WLAN- (und nicht Bluetooth-) Verbindung vorgestellt und dann wieder zurückrufen musste. Jetzt ist das Startup wieder da und zeigt auf der IFA 2017 nicht nur die vollkommen überarbeitete Version der smarten Steckdose. Der Parce Plus ist jetzt kleiner, verfügt über ein energieeffizienteres WLAN-Modul und verzichtet auf den blauen Leuchtring, der nicht überall Freunde gefunden hat.

Quelle: Karsten Kunert

Neu im Angebot sind überdies das Parce M1 Flush Modul, ein Unterputz-Modul, das jeden bestehenden Lichtschalter Smart Home-fähig macht, sowie der smarter Lichtschalter Parce L1 Smart Light Switch. Letzteres bietet die Möglichkeit, an seinen vier Ecken Shortcut-Befehle zu hinterlegen. Dies können situationsbedingte Aktionen sein wie „alle Lichter auf 70% dimmen“ oder „ich bin unterwegs – alle Lichter aus und ab 20 Uhr Minimalbeleuchtung für die Haustiere aktivieren“. Zusätzlich lassen sich angeschlossene Lichtquellen auch händisch per Kreisbewegung dimmen. 

Quelle: Karsten Kunert

Sportlich: Die neuen IFA Wearables von Samsung

Zu den IFA Neuheiten von Samsung gehören gleich drei neue Wearables. Das neue Fitness-Armband Gear Fit2 Pro, die Smartwatch Gear Sport sowie die kabellosen In-Ear-Headsets Gear IconX (2018). Die Gear Fit2 Pro und die Gear Sport zeichnen nicht nur Sportarten zu Lande auf, sondern tracken auch unter Wasser dank Wasserschutz bis zu 5 ATM. Die Samsung Gear Fit2 Pro bietet ebenfalls permanente Herzfrequenzmessung ist ab knapp 230 Euro erhältlich.

 Quelle: Samsung

Die robustere Gear Sport soll Ende Oktober kommen und mit ca. 350 Euro zu Buche schlagen.

Quelle: Samsung

Für die Gear Fit2 Pro und die Gear Sport wurde die Speed On App von Speedo entwickelt. Sie zeichnet das Schwimmverhalten auf, stellt Statistiken zur Verfügung und gibt Tipps, um das Training zu verbessern. Die Daten von Speedo On sind übrigens auch mit Samsung Health kompatibel.

 Quelle: Samsung

Die kabellosen In-Ear-Fitness-Kopfhörer Gear IconX (2018) zeichnen Aktivitäten wie Joggen oder Walken auf und geben dabei über Sprachausgabe Informationen an den Träger weiter wie beispielsweise Geschwindigkeit, Distanz, Puls uvm. Dank Bluetooth kann außerdem Musik, sowohl online als auch offline, auf die Kopfhörer via Samsung Smartphone oder PC übertragen werden. Da keine lästigen Kabel notwendig sind, hat der Besitzer größtmögliche Bewegungsfreiheit beim Sport. Die ergonomischen Kopfhörer sollen durch ihre Passform auch bei einem intensiveren Training an ihrem Platz bleiben und das Smartphone kann getrost zu Hause bleiben. Mit einem einfachen Tippen auf die Kopfhörer kann der Träger zusätzlich auch die Sprachsteuerung via Samsungs Bixby nutzen. Zum Telefonieren ist es dann allerdings doch notwendig, das Smartphone mitzuführen. Die neuen Gear IconX (2018) sollen laut Samsung ab Ende Oktober für ca. 230 Euro erhältlich sein.

01.09.2017

TechniSat Smart Home jetzt mit Alexa-Anbindung

Sprachsteuerung begegnet uns unter den IFA Neuheiten 2017 an jeder Ecke. Auch bei TechniSat wird wird das Thema zunehmend wichtiger. So profitieren jetzt beispielsweise auch der Digipal Smart Home Receiver, der Technimedia UHD+ (SL) Fernseher und der Combo Receiver Digit ISIO STC+ von einer Alexa-Anbindung. Nach und nach sollen dann weitere Geräte von TechniSat auf Sprachbefehl reagieren können. Während zunächst noch zusätzlich ein Amazon Echo Lautsprecher oder Amazon Echo Dot zur Sprachsteuerung benötigt werden, soll Alexa schon in naher Zukunft in die Hardware von TechniSat integriert werde, sodass keinerlei weiteren Geräte mehr notwendig sein sollen.

Quelle: TechniSat

Smartes Heizkörperthermostat von Netatmo für die kalte Jahreszeit

Nach ein paar heißen Sommerwochen nähern wir uns langsam aber sicher dem Herbst. Damit fallen langsam die Temperaturen und wir drehen die Heizung gerne mal wieder auf Anschlag. Damit man dabei aber nicht die Kontrolle über die Heizkosten verliert, stellt Netatmo auf der IFA 2017 ein smartes Heizkörperthermostat vor, welches die Heizkosten um durchschnittlich 37 Prozent senken soll. Damit lässt sich die Heizung in jedem Raum zu jeder Uhrzeit, wahlweise manuell oder per App, individuell regeln. Wenn man beispielsweise in den Urlaub fährt, kann man per Befehl in der App ganz einfach die Heizung soweit herunterfahren wie gewünscht. Dadurch wird unnötige Heizleistung vermieden und der Geldbeutel wird zusätzlich geschont. Die Thermostate passen auf jeden gewöhnlichen Heizkörper und erkennen sogar, wenn das Fenster geöffnet wird. 

Quelle: MediaMarkt

Schlaue Smartwatches von Fossil 

Hybrid- und Touchscreen-Smartwatches gibt es am Stand von Fossil zu bestaunen. Die analoge Skagen-Uhr zählt Schritte, analysiert das Schlafverhalten und dient als externe Steuerung von Smartdevices. Beispielsweise kann der Zeitgeber auf Knopfdruck Playlisten starten und Lieder wechseln. Freunde analoger Zeitmesser finden so eine unauffällige Erweiterung um smarte Grundfunktionen. Vollkommen digital sind die neuen Q Venture und die Q Explorist-Modelle für Damen und Herren, die es in unterschiedlichen Ausstattungen geben wird. Diese Smartwatches laufen unter Android Wear 2.0, sind aber auch mit iOS-Geräten kombinierbar. Zusätzlich zu der Auswahl an Standardanwendungen werden unter anderem auch Fitness-Partner Apps wie Google Fit, UA Record by Under Armour, Strava und RunKeeper unterstützt. Angetrieben werden die neuen Modelle von Qualcomms Snapdragon Wear 2100-Prozessor. Die Speicherkapazität gibt der Hersteller mit 4 GByte an.

Quelle: Karsten Kunert

Haustürkamera mit App-Unterstützung

Am Stand des taiwanesischen Unternehmens Brinno wird eine digitale Türspionkamera vorgestellt. Der SHC1000 wird anstelle des herkömmlichen Türspions eingesetzt und zeigt höchauflösende Bilder der Außenwelt vor der Haustür auf einem kleinen Monitor. Weiterer Vorteil – der Monitor ist mobil nutzbar. Man kann also beruhigt am Küchentisch sitzen bleiben und erfährt dennoch, wer gerade geklingelt hat. Das aufgenommene Bild wird selbstverständlich auch auf das Smartphones weitergeleitet. So weiß der Besitzer stets Bescheid, wer wann zu Besuch kommen wollte und ob der Paketbote wirklich versucht hat, die Bestellung auszuliefern. Im Lieferzustand wird außerdem ein Sensor enthalten sein, der ebenfalls Bild- und Videoaufnahmen auslösen kann. Bis zu acht dieser Sensoren können in ein Sicherheitssystem integriert werden.

Quelle: Karsten Kunert

Schneller Wäsche waschen mit Samsung QuickDrive

Unter den IFA Neuheiten 2017 von Samsung befinden sich nicht nur smarte Highlights im Bereich Entertainment, sondern auch immer mehr Haushaltsgeräte, wie Waschmaschinen oder Kühlschränke. Mit der WW8800 QuickDrive Waschmaschine ist jetzt ein Modell auf dem Markt, dessen Rückwand sich eigenständig zusätzlich zur Trommel dreht. Warum? Weil dadurch mehr Bewegung in der Waschmaschine erzeugt wird und die Waschzeit somit bis auf die Hälfte reduziert werden kann. Die Wäsche soll trotz verkürzter Zeit genauso saubere Wäsche liefern wie im normalen Zeitraum. Eine Energieersparnis von bis zu 20 Prozent ist laut Hersteller möglich. Das Modell ist ebenfalls mit der neuen AddWasch-Technologie ausgestattet, um schnell noch etwas nachzuladen, obwohl der Waschvorgang bereits gestartet hat. Praktisch ist außerdem die WiFi-Steuerung: Smartphone gezuckt und schon wird der Waschgang bereits von unterwegs gestartet. Dafür einfach die Smart Home-App starten und die Wäsche ist fertig, sobald man wieder nach Hause kommt. 

Quelle: Samsung

Smartwares startet mit Smart Home Pro

Smartwares stellt auf der IFA 2017 eine neue Produktpalette von Connected Devices vor. Die neue Smarthome Pro-Linie bietet intuitive Möglichkeiten, das Zuhause zu kontrollieren und zu automatisieren. Die lösungsorientierten Starter Sets führen Smart Home Neulinge einfach in die komplexe Welt der Hausautomation ein, egal ob Sicherheits-, Komfort-, oder Licht-Set, Smartwares hält für jedes Szenario vorgefertigte Lösungen bereit. Selbstverständlich lassen sich die diversen Sets beliebig und auf weitere Szenarien erweitern. Das Connected Lights Set besteht aus zwei Connected LED A60 Lampen und der zentralen kompakten Steuereinheit namens Link. Der Link stellt das Herzstück des Smarthome Systems dar und sorgt für die Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten.

Quelle: Smartwares

Die Connected LED Lampen lassen sich dank ihrer Standard AGL Bauform in jede Leuchte mit E27 Fassung einbauen. Sie können via Fernbedienung, App oder Automatismen stufenlos gedimmt und in ihrer Farbtemperatur (warmweiß bis kaltweiß) angepasst werden. So kann für jede Situation die perfekte Art von Beleuchtung geschaffen werden. Weitere Lampenbauformen, RGBW Lampen, Steckdosen, Dimmer und intelligente Rauchmelder werden bis Ende 2017 das Sortiment und die Möglichkeiten erweitern. Das System wurde von den Smartwares eigenen Inhouse Developern entwickelt und wird ständig verbessert. Besonderes Augenmerk liegt auf der Privatsphäre der User und die Einhaltung europäischer Vorschriften und Gesetze.

Smartwares stellt neue Smart Video Türsprechanlage vor

So behält man, im wahrsten Sinne des Wortes, über das Smartphone Personen im Auge, die das eigene Haus besuchen. Smartwares stellt ihre neue Video-Türsprechanlage vor, welche einfach zu installieren ist und über viele Funktionen verfügt, um sicherzustellen, dass kein Besucher mehr verpasst wird. Man hat jederzeit den Überblick über das Zuhause, auch aus dem Ausland, und kann alles per Smartphone überwachen.

Quelle: Smartwares

Die eigens entwickelte App lässt sich leicht bedienen und benachrichtigt bei Bewegungen und Besuchern. In naher Zukunft werden wir alle schlauer und unsere Häuser wachsen mit uns. Smartwares bewegt sich mit diesem Trend durch die Einführung einer vollständigen Produktpalette von Smart Home Produkten, die alle miteinander vernetzt sind. Alle IFA Neuheiten aus dem Hause Smartwares gibt es in Halle 9 / 106.

Sonys smarter Lautsprecher mit Google Assistant und Gestensteuerung

Einfach mal schnell die Termine checken, die Verkehrslage zur Arbeit abrufen oder nach der Wettervorhersage schauen. Für all diese Dinge war der der Griff zum Smartphone bisher der Schlüssel zu allen Antworten. Nach dieser IFA wird alles anders sein! Zukünftig stellen wir die Frage nach dem, was wir wissen wollen einfach frei in den Raum hinein und irgendein smarter Lautsprecher wird antworten, denn es scheint, als wenn die IFA 2017 die Ausstellung der smarten Lautsprecher wird. Auch Sony will diesem Trend nicht entgehen und zeigt auf der IFA seinen neuen LF-S50G mit integriertem Google Assistant. Das Zwei-Wege-Lautsprechersystem verfügt über einen 360° Klang und arbeitet mit Full-Range Lautsprechern, welche besondern die Höhen und damit vor allem Stimmen deutlich wiedergeben. Aber auch bei den tiefen Tönen sorgt ein dedizierter Subwoofer für den richtigen Druck im Bass. Darüber hinaus ist der LF-S50G von Sony mit einem Display ausgestattet, sowie einer Gestensteuerung. Somit lässt sich beispielsweise per Wischgeste zum nächsten Titel springen, die Musik anhalten oder die Lautstärke variieren. Ab Dezember soll das gute Stück in den Handel kommen, und wird für 229 Euro über die Ladentheke gehen. Ab jetzt kann man den smarten Lautsprecher aber schon unter den IFA 2017 Neuheiten begutachten.

Quelle: Sony

Netatmo Kameras bekommen HomeKit Unterstützung

Ob smartes Heizungsthermostat, welches die Zentralheizung steuert, der Heizungsregler oder der Healthy Home Coach natürlich nicht zu vergessen – all diese Netatmo Geräte sind bereits mit Apple HomeKit kompatibel. So ist es wenig überraschend, dass nun im Rahmen der IFA verkündet wurde, dass die beiden Kameras Netatmo Welcome und Netatmo Presence ebenfalls in das Smart Home von Apple integriert werden. Während die Netatmo Welcome Kamera für den Innenbereich vorgesehen ist und Personen dank Gesichtserkennungssoftware unterscheiden kann, überwacht die Netatmo Presence Kamera den Außenbereich. Sie unterscheidet aus Datenschutzgründen keine Personen, kann aber Objekte, Personen und Tiere differenzieren. Außerdem ist diese mit ultrahellen LEDs ausgestattet und kann so auch als Flutbeleuchtung beispielsweise die Einfahrt ausleuchten. Mit der Apple HomeKit Integration ist es möglich, sich per Siri Sprachbefehl ein Livebild auf das iPhone zu streamen. So muss nur der Bereich genannt werden, welchen man einsehen möchte: „Hey Siri, zeig mir den Garten“ oder „Hey Siri, zeig mir den Eingangsbereich“. Darüber hinaus kann die LED Beleuchtung der Presence via Smartphone oder ganz automatisch per Szenen ein- und ausgeschalten werden. Kommt der Nutzer am Abend nach Hause, so kann eine HomeKit Szene mit Geofencing automatisch die Tür entriegeln und die LED-Lichter der Presence einschalten. Wirklich spannend ist auch, dass die Kompatibilität der Netatmo Kameras mit Apple HomeKit durch ein Software Upgrade realisiert wird. Somit kommen auch Nutzer, welche bereits eine der beiden Netatmo Kameras besitzen in den Genuss, die Geräte in das Apple Smart Home zu integrieren.

Quelle: Netatmo

Außerdem wurde auf der IFA verkündet, dass die im letzten Jahr vorgestellten HomeKit kompatiblen Heizungsthermostate seit heute für knapp 80 Euro (UVP) pro Stück im Handel erhältlich sind.  

31.08.2017

Philips Hue integriert Komponenten in HomeKit und stellt Surround Beleuchtung vor

Dass die bunten Philips Hue Leuchten mit Apples Smart Home Schnittstelle „HomeKit“ kompatibel sind, ist ein alter Schuh. Nun sollen auch Bewegungsmelder und Schalter, wie der Hue Tab HomeKit-kompatibel werden. Darüber hinaus kündigte Philips einen neuen Dienst zur Synchronisierung der Beleuchtung mit Streaming Diensten an. Fans der Fernsehsendung „The Voice of Germany“ kamen in einem Pilotprojekt bereits in den Genuss dieses neuen Dienstes. Während der Sendung erstrahlten die Philips Hue Lampen im Wohnzimmer des Zuschauers synchron zu der Bühnenbeleuchtung. Drückte einer der Coaches auf den Buzzer, so leuchteten auch die Hue Lampen beim Zuschauer daheim rot auf. Der Dienst wird die farbige Beleuchtung daheim zu Filmen, Videospielen sowie Musik synchronisieren und man arbeite eng mit der Unterhaltungsindustrie zusammen – so Philips. „Nutzer werden räumlich in neue Sphären eintauchen, denn die Live-Synchronisierung erweitert das Geschehen von Bildschirmen und Lautsprechern auf den gesamten Raum“ – verspricht Philips Hue weiter. Der Clou: Der Dienst benötigt weder neue Hardware noch soll er auch nur einen Cent kosten. Im Dezember erhalten die Hue Bridges der zweiten Generation automatisch ein Update – wann es mit dem Dienst losgeht und welche Streamingpartner konkret unterstützt werden, ist noch nicht bekannt. Einen tieferen Einblick in die farbenfrohe Welt von Philips Hue können IFA Besucher in Halle 22 / 101 bekommen.

Quelle: Philips Hue

Panasonic stellt smarten Lautsprecher mit Google Assistant vor

Der Google Home Lautsprecher bekommt Gesellschaft! Es muss nicht immer Amazon Alexa sein, das wird der Hersteller Panasonic auf der IFA 2017 zeigen. Er stellt einen smarten Lautsprecher mit dem Google Sprachassistenten vor. Der Panasonic SC-GA10 ist ein HiFi-Lautsprecher und wenn man sich die technischen Daten anschaut, erwartet uns ein Lautsprecher für einen raumfüllenden Klang mit kraftvollen Bässen. 20mm-Soft-Dom-Hochtöner sorgen für klare Stimmen Wiedergabe und der eigens entwickelte Schall-Diffusor soll dafür sorgen, dass sich die Höhen in einem Winkel von 180° bestmöglich im Raum ausbreiten können. Für die knackigen Bässe sorgt ein 8-cm Tieftöner mit Doppelschwingspule. Der neue HiFi-Lautsprecher wird laut Panasonic alle namenhaften Streamingdienste wie beispielsweise Spotify, Google Play Music, TuneIN, Deezer und so weiter unterstützen. Mit dem neuen SC-GA10 Lautsprecher wird Panasonic auch die neue Music Control App releasen, welche zwei GA-10 Lautsprecher in ein Stereo-Pairing zusammenführen kann.

Quelle: Panasonic

Im Januar soll der Panasonic SC-GA10 im Handel erhältlich sein und es klingt so, als wäre dies nicht das Ende der Fahnenstange, denn: „weitere attraktive Funktionen sind geplant“ - so Panasonic.

Z-Way Smart Home ermöglicht Sprachsteuerung mit Google Home

Die Smart Home Software Z-Way beherrscht seit einiger Zeit bereits die Sprachsteuerung von Geräten im Smart Home via Amazons Alexa. Pünktlich zur IFA 2017 wurde nun auch die Sprachsteuerung von Google Home integriert. Z-Way ist eine Steuerungssoftware für Smart Home Geräte mit Z-Wave. Die Z-Way Software kann zum einen auf dem Rasperry Pi zum Einsatz kommen, wodurch diese den Ein-Platinen-Computer in eine extrem günstige, aber vollwertige Smart Home Zentrale verwandelt. Zum anderen findet sich Z-Way in dem Smart Home Hub des Herstellers „POPP“ und auch Nutzer der WD My Cloud können die NAS mithilfe von Z-Way um die Funktion eines Smart Home Gateways aufrüsten. Ein Z-Wave USB Stick vorausgesetzt. Dank der Google Home Integration lassen sich somit Geräte wie zum Beispiel die Beleuchtung im Haus per Sprachbefehl ein- und ausschalten, sowie auch auf einen Zielwert dimmen. Jalousien können geöffnet und geschlossen werden, aber auch auf eine beliebige Position gefahren werden. Dank dem großen Ökosystem von Z-Wave, bietet sich dem Anwender eine große Gerätevielfalt, um sein Zuhause intelligent zu vernetzen. Z-Way wird vertreten durch die Z-Wave Europe und stellt auf der IFA in Halle 6.2 am Stand 141 aus.

LG integriert Amazon Sprachassistenten

Kühlschrank, Herd, Waschmaschine oder Trockner – wer hätte einst gedacht, dass wir diese Geräte einmal miteinander vernetzen? Aber genau das hat der Hersteller „LG“ mit seinen „Weiße-Ware-Geräten“ vor und wird auf der IFA 2017 die Steuerung via Sprachassistent präsentieren. So können wir uns vielleicht bald via Amazons Alexa ansagen lassen, wie lange die Waschmaschine noch braucht und sparen uns vielleicht so den unnützen Gang in den Keller. Wie genau die Amazon Alexa Integration aussehen wird, das gibt es ab Freitag auf der diesjährigen IFA in Berlin zu bestaunen. Aber nicht nur auf Amazons Alexa wird man im Hause LG setzen. Die Haushaltsgeräte, wie die eben benannte Waschmaschine, der Trockner und auch die Staubsaugerroboter, sollen sich alsbald mit dem Sprachassistenten von Google steuern lassen. Dies verkündete niemand geringeres als Google selbst. Muss die Wohnung mal wieder gesaugt werden, so wird zukünftig ein „Okay Google, starte den Staubsauger“ ausreichen, um den kleinen Helfer in die Spur zu schicken. 

Quelle: LG

Osram Smart+ heißen die neuen HomeKit-fähigen Lampen auf der IFA 2017

Geht es um smarte, bunte Lampen, so denkt man in erster Linie an Philips Hue. Dank ihrer Vernetzung in fast alle Richtungen im Smart Home, sei es IFTTT, Integration in diverse Smart Home Systeme, Amazon Alexa Anbindung und nicht zuletzt der Apple HomeKit Kompatibilität. Ja, Philips Hue ist der Platzhirsch - bis jetzt. Auf der IFA 2017 wird die Firma Ledvance die neuen Osram Smart+ Lampen vorstellen, welche der Philips Hue Familie den Kampf ansagen. Osram Smart+ kommt mit einem klassischen E27 Leuchtmittel sowie einem Lichtband namens Flex3P. Die Funktionen sind schnell erklärt, denn die Leuchten können alles, was die bisherigen Osram Lightify Lampen auch können, nur arbeiten die Osram Smart+ Lampen nicht mit ZigBee sondern mit Bluetooth. Die Bridge entfällt, diese Aufgabe übernimmt das iPhone, bzw. iPad oder Apple TV, welches als HomeKit Zentrale fungiert.

Quelle: Osram

Schon im September sollen die neuen HomeKit Leuchten auf den Markt kommen. Die Preise sind ähnlich der Lightify ZigBee Version. Die E27 Leuchte soll eine UVP von 40 Euro haben und das Leuchtband gibt es ab 70 Euro. Auf der IFA 2017 findet man die smarten Leuchten von Osram jedoch schon vorab in Halle 4.2 / 111.

Medion erweitert sein Smart Home Portfolio

Unter den IFA 2017 Neuheiten wird unter anderem auch Medion neue Produkte für sein Smart Home präsentieren. Das auf Bluetooth basierende System hat eine klare Schwäche, denn es ist auf die relativ kurze Reichweite von Bluetooth begrenzt. Damit auch Nutzer in großen Wohnungen oder gar Eigenheimen das System von Medion einsetzen können, wird Medion auf der IFA 2017 einen Bluetooth-LE-Verstärker vorstellen. Mit diesem soll der Nachteil von Bluetooth etwas kompensiert werden.

Quelle: Medion

Außerdem wird es eine neue Alarmzentrale geben, welche die Signale der einzelnen Geräte und Sensoren empfängt und im Alarmfall die Nutzer per Pushmitteilung und sogar per Anruf oder SMS informiert – eine eingesetzte und aktive SIM-Karte vorausgesetzt.

Quelle: Medion

Abgerundet wird das Portfolio mit dem Fokus auf Sicherheit durch eine 95db laute und mit stroboskopisch rotem Licht ausgerüstete Alarmsirene sowie einer IP-Kamera mit 1080p HD Auflösung.

Quelle: Medion

Ebenfalls neu im Portfolio gibt es eine RGB Leuchte mit E27 Sockel. Die IFA 2017 Neuheiten sollen bereits ab Oktober erhältlich sein. Vor Ort findet man sie in Halle 11.2 / 101. Mit den einzelnen Preisen wollte man im Hause Medion noch nicht so recht herausrücken.

Medion zeigt WLAN Lautsprecher mit Amazon Alexa zur IFA

Sprachsteuerung ist das Hype-Thema schlechthin im Smart Home. Da ist es wohl auch kein Zufall, dass auch Medion zur IFA 2017 den Einstieg in die Sprachsteuerung mit Amazons Alexa angekündigt hat. Der auf den Namen „Medion Life P61110“ getaufte WLAN-Lautsprecher mit Alexa Sprachassistenten und Multiroomfunktion sieht seinem Vorbild, dem Amazon Echo zum Verwechseln ähnlich. Mit einem Unterschied: Der Medion Life P61110 kommt mit einem integrierten Akku und kann somit nach Belieben in der Wohnung oder bis in den Garten mitgenommen werden. Ob Musiksteuerung via Spotify und Amazon Music oder zur Steuerung des eigenen Smart Homes – all das wird der WLAN-Lautsprecher aus dem Hause Medion unterstützen. Der smarte Lautsprecher wird noch in diesem Jahr zu einem Preis von 99 Euro erhältlich sein.

Quelle: Medion

Der Medion Life P61110 soll aber erst der Anfang sein. Geht es nach Medion, sollen in 2018 noch mindestens drei weitere Multiroom-Lautsprecher mit optionalem Akkubetrieb in den Handel kommen, um die Echo-Alternative dann entsprechend klanggewaltig zu ergänzen. Auf der IFA 2017 werden auch diese schon gezeigt.

Danfoss hüllt sein Z-Wave Thermostat in ein neues Design

Trotz des riesigen Z-Wave Ökosystems scheinen die Hersteller von Heizungsreglern die letzten Jahre geschlafen zu haben. Denn geht es um das Thema Heizungssteuerung mit Z-Wave, so ist bisher der unangefochtene Marktführer aufgrund fehlender Alternativen ganz klar Danfoss. Das Design des Danfoss LC-13 ist schlicht und für den Laien ist auf den ersten Blick der Unterschied zu einem konventionellen Thermostat kaum erkennbar. Perfekt könnte man meinen, doch hat das LC-13 so seine Tücken. Da das Display nicht oben auf dem Thermostat angebracht ist, sondern vorn, lässt es sich nicht ablesen, wenn der Heizkörper in einer Nische montiert ist oder Möbelstücke vor der Heizung stehen. Mit dem neuen Design will man im Hause Danfoss dieses Problem lösen. Die neue Generation hat das Display auf der Oberseite des Heizungsreglers und auch die Tasten an der Front, welche von vielen Nutzern moniert wurden, da der Mechanismus mit der Zeit nachgegeben hat, sind verschwunden. Dafür kann die Zieltemperatur nun per Drehrad, ähnlich wie bei jedem konventionellen Thermostat, eingestellt werden.

Quelle: Danfoss

Allerdings wird es der Platzhirsch in dieser Heizsaison möglicherweise schwerer haben als bisher, denn gegen das Danfoss tritt das neue Eurotronic mit FLiRS Technologie an – wir haben in unserem Blog bereits darüber berichtet. Beide Thermostate, das Danfoss – sowie auch das „Eurotronic Spirit-Z“ sind auf dem IFA Stand der Z-Wave Europe in Halle 6.2 zu sehen.

Qubino stellt Smart Meter und Status LED mit Z-Wave vor

Wollte man den Energiehunger aller Geräte in den eigenen vier Wänden erfassen, so blieben einem nicht viele Optionen. Entweder jedes einzelne Gerät mit einem Zwischenstecker versehen oder eine meist recht ungenaue Messvorrichtung an den bestehenden Stromzähler anbringen – wie zum Beispiel die AEON Amperezangen. Qubino will dieses Problem elegant lösen und stellt einen 3-Phasen Smart Meter mit Z-Wave Funk vor, welcher auf der Hutschiene im Elektroschrank seinen Platz findet. Somit kann der Qubino Smart Meter den Stromverbrauch der gesamten Wohneinheit oder von Geräten mit 3-Phasen (wie dem E-Herd oder dem Durchlauferhitzer) überwachen und die Messwerte an die Smart Home Zentrale senden. Zentralen wie jene von Devolo oder Fibaro können den Energieverbrauch dann direkt grafisch aufbereiten. Mit dem Smart Home Gateway von Homee lassen sich diese Daten sogar in das Excel Format exportieren.

Quelle: Qubino

Aber noch eine Nische scheint der Hersteller Qubino in der Z-Wave Welt entdeckt zu haben. Als weiteres neues Produkt stellt er das „RGB Night Light mit Soundalarm“ vor. Installiert in einer konventionellen Unterputzdose und direkt an 230Volt angeschlossen, kann es nicht nur optisch, sondern auch akustisch signalisieren. So lässt sich beispielsweise das Scharfschalten, oder das Entschärfen der Alarmanlage via LED und einem Ton quittieren. Natürlich kann es auch nur als dezentes Nachtlicht genutzt werden, wie der Name bereits sagt. Gesteuert wird es natürlich via Z-Wave Funk.

Quelle: Qubino

Zu sehen gibt es die IFA Neuheiten von Qubino am Gemeinschaftsstand der Z-Wave Europe in der Smart Home Halle 6.2 auf der IFA 2017.

30.08.2017

Startup Sensative will an alten Erfolg anknüpfen

Mit dieser Idee wurde das Startup "Sensative" schnell in der Z-Wave Welt bekannt. Das schwedische Startup hat mit „Stripe“ den Zahn der Zeit getroffen. Wer will schon hässliche „Bubbles“ am Fensterrahmen kleben haben, damit das Smart Home weiß, ob das Fenster geöffnet oder geschlossen ist? So entwickelten die Jungs einen dünnen Streifen mit integrierter 10-Jahres-Batterie, welcher im Fensterrahmen seinen Platz findet und so, wenn das Fenster geschlossen ist, völlig unsichtbar ist. Ein kleiner flacher Magnetstreifen am Fensterflügel hilft dem Sensor zu erkennen, ob das Fenster geöffnet oder geschlossen ist. So lassen sich zum Beispiel die klassischen Anwendungsszenarien: Wenn "Fenster offen", dann "Heizung absenken" abbilden oder der Use-Case: Wenn "Abwesend" und "Fenster wird geöffnet" dann "Alarm auslösen". Jetzt will man an diesen Erfolg anknüpfen und stellt auf der diesjährigen IFA zwei neue Z-Wave Sensoren in Streifenform vor.

Quelle: Sensative

"Stripe Drip" soll austretendes Wasser, zum Beispiel unter der Spüle, hinter der Waschmaschine oder im Keller - an dort verlaufenden Rohren erkennen und an die Smart Home Zentrale via Z-Wave Funk melden.

Quelle: Sensative

"Sensative Stripe Comfort" Dieser Sensorstreifen soll neben der Raumtemperatur auch die Helligkeit messen und natürlich auch diese Werte per Z-Wave an die Smart Home Zentrale melden. Ob die Jungs mit diesen IFA Neuheiten 2017 genauso erfolgreich sind wie mit ihrem Fenstersensor „Stripe Guard“? Wir werden sehen. Apropos sehen: Zu sehen gibt es die Sensitive Stripe am Gemeinschaftsstand der Z-Wave Europe in Halle 6.2.

AVM stellt neuen DECT 301 Heizungsregler mit E-Paper Display vor

Die alljährlich wiederkehrende und bald anstehende Heizungssaison, scheint auf der diesjährigen IFA ein heißes Thema zu sein. Auch der Router-Platzhirsch AVM trumpft mit einem neuen Modell seines DECT Heizungsreglers auf. Das neue Modell mit dem systematischen Namen „DECT 301“ erinnert kaum noch an den Vorgänger und kommt mit etwas daher, was im Bereich der Heizungsregler alles andere als gängige Praxis ist: E-Paper Display heißt das extrem clevere Feature. Diese Displays sind enorm energiesparend, da sie lediglich bei einer Anzeigenänderung Strom benötigen. Damit kann das Display dauerhaft aktiv bleiben und muss nicht, wie bei vergleichbaren Modellen durch Tastendruck aufgeweckt werden. Darüber hinaus weisen diese Displays, welche vor allen bei eReadern zum Einsatz kommen, einen hohen Kontrast auf. So lassen sich die Werte besonders gut vom Thermostat ablesen.

Quelle: AVM

Noch im Q4 und damit hoffentlich pünktlich vor dem Wintereinbruch werden die Thermostate für 59 Euro UVP im Handel erhältlich sein. AVM präsentiert sich und seine IFA Neuheiten in Halle 17.

IFA Neuheiten 2017 von Elgato: Eve Portfolio wächst weiter

Quelle: Elgato

Elgato dürfte jedem Apple Jünger inzwischen ein Begriff sein, war Elgato doch mit seinen Eve Produkten einer der ersten Hersteller mit Unterstützung für Apples HomeKit. Neben Steckdosen, Tür-Fensterkontakten und Klimasensoren will Elgato sein HomeKit Portfolio nun ambitioniert erweitern. Auf der IFA 2017 wird der Hersteller neben einem HomeKit-fähigen Rauchmelder, welcher auf den Namen Eve Smoke hört, auch das Türschloss Eve Lock vorstellen. Während der Rauchmelder im Gefahrenfall akustisch sowie optisch signalisiert, kann per zuvor definierten Szenario gleichzeitig die Haustür entriegelt werden, um Fluchtwege zu schaffen.

Quelle: Elgato

Weniger heiß, dafür kühl-nass geht es bei dem dritten neuen Produkt daher: Elgato Eve Aqua. Mit dieser IFA 2017 Neuheit kommen im nächsten Sommer alle Gartenfreunde auf ihre Kosten, denn das batteriebetriebene und via Bluetooth angesteuerte Wasserventil kann zeitgesteuert oder per Apples Siri-Sprachsteuerung den Garten bewässern. Vorausgesetzt, der Garten ist nah genug am Haus, denn die Nachteile von Bluetooth kennen wir ja: kurze Reichweiten!

Quelle: Elgato

Zusätzlich stellt Elgato einen neuen Tür-Fensterkontakt vor: Elgato Eve Windows Guard. Das Besondere an dem Fenstersensor ist, er registriert nicht nur, ob das Fenster offen, geschlossen oder gekippt ist, sondern der Sensor registriert auch Erschütterungen und kann damit schon Einbruchsversuche erkennen. Das Produkt sei in Kooperation mit Hager, dem Experten in Sachen Sicherheitstechnik entstanden, so Elgato. Wann diese Produkte im Handel erscheinen ist noch nicht bekannt. Zu sehen gibt es die smarten IFA Neuheiten aber schon ab dem 1. September in Halle 15.1 / 174.

Quelle: Elgato

Elgato stellt Homkit-fähigen Heizungsregler Eve Thermo in der 2. Generation vor

„Hey Siri, stelle die Heizung auf 23°C“ – Dank HomeKit kompatiblem Heizungsthermostat kein Problem. Auch hier war Elgato wieder einmal der erste Hersteller, welcher mit seinem „Elgato Eve Thermo“, ein für die Apple Smart Home Welt kompatibles Gerät lieferte. Leider mit einem entscheidenden Manko: Das Thermostat kann ausschließlich via App bedient werden. Lokale Tasten oder gar ein Display fehlen an dem Heizungsregler vollkommen. So kann man nicht mal eben, ganz altmodisch zur Heizung laufen und die Temperatur herauf oder herab regeln. Das will Elgato nun ausmerzen und kündigte die zweite Generation des Elgato Eve Thermo an, welches ab Freitag auf der diesjährigen IFA beliebäugelt werden darf.

 Quelle: Elgato

Die neue Generation verfügt nicht nur über berührungssensitive Tasten, mithilfe derer die Temperatur in 0,5°C Schritten variiert werden kann, auch ein elegantes, weiß durchscheinendes Display zeigt die aktuell eingestellte Zieltemperatur an. Natürlich lässt sich auch das neue Eve Thermo, wie schon sein Vorgängermodell über Zeitpläne, HomeKit-Automationen, Siri-Sprachsteuerung, Apple Home und die App Eve steuern. Pünktlich zur bevorstehenden Heizperiode gelangt die neue Eve Thermo Generation ab dem 26. September in den Handel. Wer bereits die erste Generation sein Eigen nennt, kann mit einem nicht unbeachtlichen Preisvorteil auf die neue Generation upgraden – sofern man das alte Thermostat an den Hersteller zurücksenden. Hier gibt es alle Informationen zum Upgrade Programm.

Smartes Türschloss Danalock V3 kommt mit Apple HomeKit Unterstützung

Bereits im Februar verkündete der schwedische Hersteller Polycontrol stolz, dass sein smartes Türschloss „Danalock“ in der 3. Generation in den Startlöchern stünde. Die neue Version wurde nicht nur in Punkto Design maßgeblich verbessert, auch an der Mechanik wurde fleißig geschraubt. So kommt die V3 im Gegensatz zum Vorgängermodell nicht mit Plastik im Inneren daher, sondern ist mit hochwertigen Metall-Zahnrädchen ausgerüstet. Bisher war bekannt, dass es eine Bluetooth Version, sowie eine Version kombiniert aus Z-Wave und Bluetooth geben wird. Auch neu: Erstmalig wird es ein Modell mit ZigBee und Bluetooth in Kombination geben. Jetzt ließ Polycontrol aber die Katze aus dem Sack und verkündete: Danalock V3 wird HomeKit-fähig sein! Somit wird sich diese IFA Neuheit per Sprachassistenten Siri öffnen und schließen lassen und auch Auskunft auf die Frage: „Hey Siri – ist die Haustür verschlossen?“ geben können. Darüber hinaus sind Szenarien in der Apple Home-App denkbar, wodurch die Tür automatisch verschlossen wird, wenn ein zuvor definierter Radius um die Wohnung verlassen wird.

Quelle: Danalock

Das HomeKit-fähige Danalock V3 wird Ende 2017 zu einem Preis von 179 Euro im Handel verfügbar sein. Der längenverstellbare Sicherheitszylinder ist nicht im Lieferumfang enthalten, sondern separat für 49 Euro erhältlich. Das smarte Türschloss können Interessierte in Halle 15.1 an den Ständen von Soular, dem deutschen Vertriebspartner von Danalock, begutachten.

29.08.2017

Z-Wave Heizungsregler mit FLiRS Technologie

Der Hersteller Eurotronic, seines Zeichens Spezialist für Heizungsthermostate, wird auf der diesjährigen IFA einen neuen Heizungsregler mit Z-Wave Funk präsentieren. Nicht nur in Punkto Design hat sich hier einiges zum Vorgängermodell getan, auch unter der Haube steckt viel Neues, was in der Z-Wave Welt seinesgleichen sucht. Das Zauberwort heißt FLiRS: Batteriebetriebene Z-Wave Geräte, wie es Heizungsthermostate in aller Regel sind, gehen in ihrer Funkaktivität in eine Art Schlafmodus, um die Batterien zu schonen. In einem definierten Aufwachintervall von 15 Minuten wacht das Thermostat auf und fragt bei der Z-Wave Smart Home Zentrale nach, ob es neue Kommandos gibt. In der Praxis bedeutet dies im Worst-Case, dass es bis zu 14:59 Minuten nach dem Öffnen des Fensters dauern kann, bis das Heizungsthermostat das Ventil schließt. Für einige batteriebetriebene Geräte, wie zum Beispiel Türschlösser, wäre dies nicht praktikabel. Man stelle sich nur vor, man muss 15 Minuten vor verschlossener Tür warten, bis das Türschloss nach dem Aufwachintervall mitbekommen hat, dass es einen neuen Befehl von der Zentrale gibt. Für diese Geräte gibt es im Z-Wave Protokoll die Erweiterung namens „FLiRS“. Geräte mit dieser Unterstützung gehen nicht in den sogenannten „Deep-Sleep“, also Tiefschlaf, sondern lauschen den Netzwerkverkehr permanent mit, bis sie ein Signal empfangen, was sie aus ihrem „Herumdösen“ aufweckt. Die Signale werden somit ohne Verzögerung sofort empfangen und umgesetzt. Eurotronic vereint diese Technologie nun in seinem neuen Modell mit dem epischen Namen: „Spirit-Z-Wave-Plus“. Die Batterielaufzeit des neuen Comet-Spirit-Z-Wave wird mit ca. einem Jahr angegeben. Im Vergleich zu dem Vorgängermodell, welches bis zu zwei Jahre Batterielaufzeit ermöglicht hat, ist dies auf den ersten Blick natürlich deutlich weniger. Die blitzschnelle Reaktionszeit des neuen Heizungsreglers entschuldigt das aber in jedem Fall!

Quelle: Eurotronic

Übrigens, Eutrotronic ist auch der Hersteller des DECT Heizungsreglers für die FRITZ!Box, sowie der Hersteller des Apple HomeKit-fähigen Elgato Eve Thermo. Zu sehen gibt es das neue Thermostat auf der IFA in Halle 6.2 am Stand der Z-Wave Europe. 

28.08.2017

Smart Home Beleuchtung : Konkurrenz für Philips Hue im Anmarsch?

Unter den IFA Neuheiten 2017 befinden sich in diesem Jahr auch wieder Produkte aus dem smarten Beleuchtungssektor. Angeblich sollen IFA Besucher zum Beispiel die „weltweit hellste, farbfähige LED-Leuchte für IoT“ auf der Messe vorfinden. Die WiZ E27 Globe 100 Colors soll mit 1550 Lumen andere smarte LED-Leuchten in den Schatten stellen. Beachtlich ist dabei, dass das Leuchtmittel trotz dieser Lichtstärke sehr sparsam im Energieverbrauch sein soll. Lediglich 21 Watt soll die WiZ E27 Globe 100 Colors verbrauchen. Die leistungsstarke Leuchte ist nicht nur App-steuerbar, sie kann auch in weitere Systeme eingebunden werden. Sprachsteuerung wird zusätzlich mit Google Home und Alexa unterstützt. Wiz, der Hersteller dieser IFA Neuheit ist auf Smart Home Beleuchtung spezialisiert und stellt noch weitere Produktneuheiten am in Halle 6.2 / 115 vor. Das gesamte Repertoire soll mit 16 Millionen Farben und 64.000 Weißtönen ein breites Spektrum an Lichtstimmungen ermöglichen und leicht ins Smart Home einzubinden sein. Ob sich hier ein ernstzunehmender Konkurrent für den derzeitigen Marktführer Philips Hue ankündigt? Ab auf die IFA - dort könnte es die Antwort auf diese Frage geben. 

Quelle: WiZconnected Co.

25.08.2017

iHaus – Eine Smart-Home-App als Lösung für alles?

Die Auswahl an Smart Home Lösungen ist im letzten Jahr stark angestiegen. Immer mehr Hersteller steigen in den Bereich Smart Home ein und liefern neue Systeme, denen häufig unterschiedliche Standards zu Grunde liegen. Das sorgt für Frust bei den Verbrauchern, denn nicht jedes vernetzte Gerät lässt sich problemlos überall einbinden. iHaus stellt auf der IFA 2017 seine Lösung für das Problem vor: Eine All-In-One-App, die hersteller- und systemübergreifend alle Smart Home Geräte steuerbar machen soll. Neben den bekannten Herstellern wie beispielsweise Philips Hue, Netatmo, Sonos, Honeywell oder Apple HomeKit, werden zunehmend mehr Systeme eingebunden. In Zukunft sollen unter anderem auch Tesla-Elektrofahrzeuge integriert werden können.

Quelle: iHaus AG

Wer sich für die iHaus Smart Home App interessiert, sollte bei seinem IFA-Besuch unbedingt bei Bosch und Siemens Hausgeräte vorbeischauen. Denn dort ist iHaus gemeinsam mit Home Connect anzutreffen und kann Fragen zur IFA Neuheit beantworten.

24.08.2017

IFA-Update von Devolo: Smart WiFi Technologie für besseres WLAN?

Unter Devolos IFA Neuheiten 2017 befinden sich nicht nur Produkte zum Anfassen. Denn der Netzwerktechnik-Hersteller stellt erstmalig die Smart WiFi Technologie vor. Was heißt das konkret? Besseres WLAN natürlich! Das klingt in der Theorie natürlich super, wie die Praxis aussieht bleibt allerdings abzuwarten, denn das kostenlose Firmwareupdate ist erst ab Oktober für alle dLAN 1200+ ac Powerline-Adapter verfügbar. Folgende Funktionen sollen dabei für Jubel bei den Endverbrauchern sorgen: automatisches Verbinden der Geräte mit dem stärksten WLAN-Hotspot, Bevorzugung der schnelleren WLAN-Geräte, um die Übertragungsgeschwindigkeit zu optimieren und permanentes Überprüfen und Auswählen des optimalen WLAN-Kanals zur Leistungssteigerung.

Quelle: Devolo

Das sind große Ziele, die sich Devolo hier gesetzt hat. Ob sie der Erwartungshaltung der Kunden gerecht werden, bleibt noch offen. Interessierte können sich die neue Smart WiFi Technologie von Devolo aber ab dem 1. September auf der IFA 2017 in Halle 6.2 / 129 genauer erklären lassen.

23.08.2017

Einbruchschutz: Ring hat neue Sicherheitskameras im Gepäck

Eines der wichtigsten Smart Home Themen ist und bleibt Sicherheit. Und damit ist vor allem Einbruchschutz gemeint. Auf der IFA 2017 werden daher wieder eine Reihe neuer, smarter Sicherheitskomponenten vorgestellt. Unter den IFA Neuheiten befinden sich auch vernetzte Sicherheitslösungen des Herstellers Ring. Zwei neue Überwachungskameras können Besucher hier am IFA Stand in Augenschein nehmen. Die Ring Floodlight Cam, die mit lautstarker 110dB-Sirene und 3000K-Flutlicht ausgestattet ist, schlägt bei Bewegungserkennung den hartnäckigsten Einbrecher in die Flucht. Sie kann Gesichter erkennen und von anderen Objekten unterscheiden. Hausbesitzer können zusätzlich von dem integrierten Lautsprecher Gebrauch machen und die Videoaufzeichnung starten, falls Bedarf dazu besteht. Diese Einbrecher-Abschreckung ist für einen UVP von knapp 300 Euro erhältlich.

Quelle: Ring

Die Ring Spotlight Cam wird vom Hersteller selbst als Ergänzung der Floodlight Cam vorgestellt und soll besonders schwer einsehbare Zonen überwachen. Sie ist vermutlich ab November in drei verschiedenen Varianten erhältlich. Einerseits als kabelbetriebene Spotlight Cam für einen vorläufigen UVP von knapp 230 Euro und andererseits solar- oder akkubetrieben für um die 260 Euro. Die Kabel-Variante hat ebenso wie die Floodlight Cam ein Sichtfeld von 270 Grad zu bieten. Beide Überwachungskameras, die Floodlight Cam ebenso wie die Spotlight Cam, reagieren auf Bewegungen, versenden sofort Benachrichtigungen an den Besitzer und können mit Livestream- und Gegensprech-Funktion punkten.

Quelle: Ring

IFA-Neuheit: Nachfolger der Ring Video Doorbell

Doch Ring hat unter seinen IFA 2017 Neuheiten auch noch die Ring Video Doorbell 2. Die WLAN-Türklingel soll gegenüber ihrem Vorgängermodell mit 1080p HD-Auflösung, einer austauschbaren Blende und einer verbesserten Nachtsicht aufwarten. Zu sehen ist die smarte Türklingel mit Gegensprechfunktion, neben den anderen IFA 2017 Neuheiten von Ring, in Halle 6.2 / 123. Preislich geht sie mit einem UVP von 219 Euro ins Rennen.

Quelle: Ring

22.08.2017

Phicomm: SmartLife-Produkte auf der IFA 2017

Mit Phicomm findet ein weiterer Hersteller aus dem Bereich Smartphones, Smart Home und SmartHealth seinen Platz auf der IFA 2017. Dabei springt uns ein Produkt aus dem Sortiment besonders ins Auge: Der Phicomm Smart Home Router KE3C, den der High-Tech-Anbieter im Rahmen seiner IFA 2017 Neuheiten zeigt, könnte einen Besuch in Halle 25 / 304 Wert sein. Ausgestattet mit dem Intel AnyWAN SoC Network Prozessor und Intel Home Wi-Fi Chipset, soll der Smart Home Router von Phicomm für eine schnelle wie auch zuverlässige Datenübertragung sorgen. Dank MU-MIMO-Funktion (Multiuser Multiple Input Multiple Output) kann der WLAN-Router gleichzeitig mit mehreren Geräten kommunizieren. Da bis zu 128 Endgeräte mit dem smarten Router verbunden werden können, sollten also alle Entertainment- und Smart Home-Geräte ihren Platz beim Aufbau eines Heim-Netzwerks finden können. Erhältlich wird Phicomms Router ab Anfang Oktober zu einem UVP von knapp 140 Euro sein.

Quelle: Phicomm

Weitere IFA Neuheiten des Herstellers sind außerdem das Dual-Sim-Smartphone Phicomm Passion 4, einige andere Router-Modelle und eine smarte Körperwaage.

Beurer präsentiert neuen Fitnesstracker

Der AS 87 Aktivitätssensor von Beurer tut im Grunde genau das, was auch alle anderen Aktivitäts- und Schlafsensoren tun. Er zeichnet Schritte, Kalorienverbrauch, Strecken, Aktivitätsdauer, Schlafdauer, Schlafbewegungen auf und erinnert nach längerer ausbleibender Aktivität daran, den Kreislauf mit ein paar Schritten in Bewegung zu bringen. Neu an diesem IFA Wearable ist zum einen die PassKey Funktion, die mehr Sicherheit bei der Datenübertragung bringen soll. Denn beim ersten Verbinden mit der HealthManager App wird eine PIN-Abfrage durchgeführt. Doch viele weitere Funktionen machen diese IFA Neuheit zum sinnvollen Wegbegleiter. Denn das AS 87 informiert über eingehende Anrufe und erlaubt sogar das Lesen von Textnachrichten. Eine integrierte Suchfunktion hilft darüber hinaus, das Armband mit Hilfe des Smartphones schnell wieder zu finden, falls es verlegt wird. Und wer auf den klassischen Wecker verzichten möchte, kann sich durch Vibration von dem smarten Aktivitätssensor wecken lassen. Die Selfie-Funktion sorgt hingegen dafür, dass per Knopfdruck auf den Tracker der Kameraauslöser des Smartphones aktiviert wird.

Quelle: Beurer

Der Aktivitätssensor ist wasserdicht bis 3 ATM und voraussichtlich ab Dezember 2017 erhältlich. Die HealthManager App hat von Beurer zudem noch ein Update in Design und Funktionsumfang spendiert bekommen. Diese und weitere IFA 2017 Neuheiten des Gesundheitsunternehmens können Interessierte in Halle 4.1 / 212 entdecken.

21.08.2017

Sicherer Fahrspaß mit den Balance Scootern von Hama

Der bekannte Zubehör-Hersteller beschreitet neue Wege und das auf Rädern! E-Mobility ist einer der anhaltenden Trends auf der IFA und auch Hama hat nun zwei schicke Balance Scooter auf der IFA 2017 mit dabei. Unter den Namen Slalom-Cruiser und Cross Cruiser können IFA Besucher die Hoverboards ausgiebig testen. Ersterer ist dank schmaler Vollgummireifen besonders für enge Kurven geeignet. Der Cross Cruiser ist hingegen für Fahrer geeignet, die ein Gelände auch etwas abseits von Teerstraßen bevorzugen und dafür einen stabilen Stand benötigen. Sicherheit ist eines der Kernthemen, das Hama bei den neuen Fortbewegungsmitteln am Herzen lag, weshalb in der Entwicklung strenge Sicherheitstests durchgeführt wurden. Damit sollte die IFA-Testfahrt auch hoffentlich keine blauen Flecken zur Folge haben. Ab in Halle 10. 2 / 101 und schon kann es losgehen!

Quelle: Hama

Smartwatch mit Sicherheitsplus für Kids: FixiTime3

Mit der Elari FixiTime 3 befindet sich auch ein smartes Gadget für Kinder unter unseren IFA 2017 Neuheiten. Das Wearable ist eine Mischung aus wasserfester Smartwatch und Sicherheits-Gadget. Vor allen Dingen ist es dafür gedacht, den Eltern mehr Sicherheit zu geben, indem sie jederzeit überprüfen können, wo sich ihr Kind aufhält. Per Knopfdruck kann das Kind jederzeit kontaktiert werden und dank Zwei-Wege-Kommunikation kann man direkt miteinander sprechen. Das alles funktioniert mit einem GPS/LBS/WiFi Ortungssystem und einer kostenlosen App. Eine integrierte Dual-Kamera macht das Paket komplett und somit auch für Kinder spannender. Die Kinder-Smartwatch stammt von Elari (R.B.R. Limited), einem Hersteller für smarte Gadgets aus Hong Kong. Ob und wann die FixiTime 3 in Deutschland erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt. In Halle 12 / 103 können sich Besucher der IFA 2017 allerdings schon vorab Gedanken machen, ob so ein Gadget für Kinder sinnvoll ist. 

Quelle: Elari (R.B.R. Limited)

In Halle 25 / 303 findet sich übrigens ein ganz ähnliches Produkt. Die imcoKW17 verfolgt die gleichen Ziele wie die FixiTime 3 und auch optisch unterscheidet sie sich kaum vom Konkurrenzprodukt auf der IFA 2017.

18.08.2017

Kaffeepause auf der IFA 2017

Für die diesjährigen IFA Besucher gibt es Anfang September wieder ganz schön was zu sehen. Eine Halle nach der nächsten lockt zu den innovativsten Produkten vieler Hersteller. Stand für Stand die IFA 2017 Neuheiten zu entdecken ist zwar spannend, kann aber durchaus anstrengend sein. Da kommt ein kleines Kaffeepäuschen zwischendurch ganz recht. Auf der IFA 2017 sind Kaffeemaschinen und Kaffeevollautomaten total im Trend. Besonders wenn sie sich ganz einfach über das Smartphone bedienen lassen. Auch unter die IFA Neuheiten von Melitta hat sich ein smarter Kaffeevollautomat geschlichen, der Kaffeeliebhaber nicht nur mit einer großen Vielfalt an Kaffeespezialitäten überzeugen soll. Benutzer können die Barista TS Smart entweder über die integrierte Touch-Oberfläche oder mit dem Smartphone bedienen.

Quelle: Melitta

Die Barista Connect App ist via Bluetooth-Verbindung problemlos in der Lage, den individuellen Kaffee zuzubereiten und bietet zusätzliche Tipps, um den Kaffeegenuss noch zu steigern. Praktisch ist auch die „My Coffee Memory“- Funktion, denn sie merkt sich die Kaffee-Vorlieben von bis zu acht Personen. Da die Barista TS Smart voraussichtlich erst im Januar 2018 in Deutschland auf den Markt kommt, lohnt sich ein Besuch auf der IFA 2017. Denn am Stand von Melitta bekommt man sicherlich schon vorab eine Kostprobe des eleganten Kaffeevollautomaten, den es in Schwarz oder Silber/Schwarz geben wird.

17.08.2017

D-Link erweitert Produktportfolio mit Mesh-Lösungen

Der Netzwerktechnik Hersteller wird vom 1. bis zum 6. September eine brandneue Produktlinie unter einer neuen Sub-Brand auf der IFA in Berlin vorstellen. Dabei zeigt D-Link neuartige Mesh-Lösungen, die den Komfort zu Hause erheblich steigern sollen. Wie diese Lösungen genau aussehen, hat D-Link noch nicht verraten. Auch im Bereich der smarten 180 Grad Überwachungskameras hat D-Link aufgestockt. Die neue Produktsparte und die aktuellsten Smart Home IP-Kameras des Herstellers kann man neben weiteren IFA 2017 Neuheiten in Halle 25 / 132 finden.

Multiroom-Lösung von Technisat

DIGITRADIO 600 heißt die IFA Neuheit für Musikfans. Denn diese Multiroom-Lösung sorgt für den klasse Sound im ganzen Haus. Nutzer können den Klang individuell einstellen und jederzeit mit dem Smartphone steuern. Für das Soundsystem setzt Technisat auf eine Kooperation mit Elac Lautsprechertechnik, die bereits an Technisats UHD+ Smart TVs mitgewirkt haben. Eine Kostprobe des Multiroom-Digitalradios gibt es in Halle 2.2 / 102.

Quelle: Technisat

16.08.2017

Nokia präsentiert sich auf der IFA 2017 von einer smarten Seite 

Kurz nach der Übernahme von Withings hat Nokia die Health Reihe vorgestellt, die neben einer App-steuerbaren Waage auch zwei smarte Blutdruckmessgeräte beinhaltet. Die Reihe erhält nun Zuwachs von einem smarten Schläfenthermometer, das dank 16 Sensoren ganz genau Fieber messen soll. Nokia Thermo, wie sich die IFA Neuheit nennt, scannt die Stirnoberfläche und erfasst damit die Temperatur der Schläfenarterie. Ein Hygieneplus bietet Nokia Thermo gegenüber herkömmlichen Fieberthermometern, denn eine Berührung mit Körperflüssigkeiten ist hierfür nicht notwendig. Das WLAN-Schläfenthermometer ist personalisierbar und für bis zu acht Nutzer geeignet, die ihre Messung nicht nur über die LED-Anzeige sehen können, sondern sie auch auf der App einsehen können.

Quelle: Nokia

Nokia Go ist ebenfalls neu im Produktangebot der Finnen. Den Fitnesstracker mit einer Batterielaufzeit von bis zu acht Monaten kann man auf der IFA 2017 bestaunen. Bis zu zehn Aktivitäten erkennt der Activity Tracker automatisch. Seine Fortschritte kann der Nutzer dann mit der Nokia Health Mate App verfolgen. Schwimmen ist dank wasserfestem Gehäuse kein Problem und auch das Schlafverhalten kann problemlos von dem Fitnesstracker analysiert werden.

Quelle: Nokia

Unter dem Namen Nokia Home schleicht sich auch noch eine neue HD-Heimüberwachungskamera unter die IFA Neuheiten 2017. Nokia Home ist ausgerüstet mit Sensoren, welche die Qualität der Raumluft überwachen. Bei einer Verunreinigung wird eine Benachrichtigung direkt an den Besitzer geschickt. Das kann über das Smartphone, Tablet oder auch der Apple Watch passieren. Geräusch- und Bewegungserkennung, Zwei-Wege-Audio und Licht-/ Musikprogramme machen die stilvolle Kamera sogar zum erweiterten Babyfon. 

Quelle: Nokia

Die smarte Seite von Nokia können Besucher entdecken, wenn sie auf der IFA die Halle 4.2 / 201 besuchen.

Einfacher und leistungsstärker: Die IFA Neuheiten 2017 von Devolo

Die Aachener präsentieren auf der IFA 2017 eine Reihe von cleveren Neuheiten und Updates für Devolo Home Control. Dazu gehört unter anderem ein smarter Assistent, der bei der Einrichtung von Home Control unterstützen soll. Zudem wird die App mit einer Geofencing-Funktion erweitert.

Unter dem Motto „The magic of a perfect connection“ gibt es aber vor allem IFA Neuheiten, die mehr Leistung ins Heimnetzwerk bringen sollen. Und das auf möglichst simple Weise.

Quelle: Devolo

Das neue Powerline-Kit, bestehend aus Base und zwei dLAN 1200+ WiFi ac Adaptern, sorgt laut Hersteller für ein umfassendes WLAN-Netz, damit immer auf den leistungsfähigsten WLAN-Hotspot zugegriffen werden kann.

Quelle: Devolo

Der Powerline-Adapter dLAN 1200 triple+ ist außerdem mit gleich drei Gigabit-Ports ausgerüstet, um noch mehr Geräte mit schnellem Internet zu versorgen. Dafür muss lediglich eine freie Steckdose gefunden werden - Powerline-Adapter rein – und schon kann drauflos gesurft werden. Ähnlich sollen die neuen Gigabit-Modelle der dLAN 1000er Serie funktionieren, die Devolo seinen Kunden als eine der IFA Neuheiten 2017 vorstellen wird. Einfachheit steht auch hier an vorderster Stelle.

Die Besucher der IFA 2017 können auf dem Devolo-Stand in Halle 6.2 zusätzlich einen Blick auf die neue Devolo App werfen, die Anfang 2018 erscheinen soll. 

14.08.2017

Effizienter bügeln mit Laurastar Smart?

Smarte Haushaltshilfen sind total im Trend und daher auch auf der IFA 2017 vertreten. Sie erleichtern die alltägliche Arbeit oder nehmen uns unliebsame Aufgaben gleich ganz ab. Nachdem das Staubsaugen bereits von smarten Robotern übernommen wird, kommt jetzt das smarte Bügeleisen. Laurastar, ein Schweizer Unternehmen für Bügelsysteme, hat sich vorgenommen, das klassische Bügeleisen in die digitale Welt zu entführen. Mit Laurastar Smart kann der Benutzer via Bluetooth eine Verbindung zum Smartphone aufbauen und sich dadurch Tipps geben lassen, wie die eigenen Bügelabläufe verbessert werden können. Der eingebaute Sensor analysiert dabei das persönliche Bügelverhalten und verhilft mit eigens dafür entwickelten Tutorials zu perfekt gebügelter Kleidung. Damit die Lieblingsstücke geschont werden, passt sich das Thermostat allen Textilien selbstständig an und sogar die Dampfabgabe erledigt diese IFA Neuheit ganz von selbst.

Quelle: Laurastar

Die Bügelwäsche türmt sich zu Hause regelmäßig bis unter die Decke? Dann ab auf die IFA 2017 in Halle 4.1 / 202, denn vielleicht wartet dort die Lösung des Problems.

iBabi Plus - smarte Überwachung für die Kleinsten

Quadratisch, praktisch, pink. Dieser kleine Würfel ist wohl erst auf den zweiten Blick als Babysprechanlage zu erkennen. Ganz ohne Kabel und mit 360-Grad Rundumsicht ist diese IFA Neuheit bestens für das Kinderzimmer geeignet und dank Zwei-Wege-Audio mit Echtzeit-Benachrichtigungen und vielen weiteren Funktionen eine sinnvolle Unterstützung für Eltern.

Quelle: Amaryllo International B.V.

Die iBabi Plus wird vom Hersteller selbst als die „wohl sicherste und beste Video-Streaming IP-Kamera“ bezeichnet. Das soll vor allem daran liegen, dass hier mit 265-Bit-Verschlüsselung gearbeitet wird, um die Daten vor fremden Übergriffen zu schützen. Die iBabi Plus ist eine von mehreren IP-Produkten des Herstellers Amaryllo, die Googles WebRTC Technologie nutzen. Je nach verfügbarer Bandbreite wird die Videoqualität automatisch so angepasst, dass bestmögliches Streaming garantiert wird. Wie gut das tatsächlich funktioniert, findet man am besten heraus, wenn man sich auf die IFA 2017 in Halle 4.2 / 108 begibt und die smarte HD Babysprechanlage vor Ort genauer unter die Lupe nimmt. Für das Jungs-Kinderzimmer ist die IP-Kamera übrigens auch noch in blau erhältlich.

10.08.2017

LG: Zwei Trommeln für mehr saubere Wäsche

„Doppelt hält besser“ dachte sich LG und erfand mit der F 4WM 10TWIN kurzerhand eine smarte Premium-Waschmaschine mit gleich zwei Trommeln. Na gut, eigentlich eher eineinhalb Trommeln, denn neben der Frontlader-Haupttrommel mit 12 kg Füllvolumen sitzt unten in der Waschmaschine eine Schublade, die eine zweite, horizontal sitzende Neben-Trommel für bis zu 2 kg Wäsche offenbart – ideal für Schonwäsche, Babykleidung oder die kurze Wäsche zwischendurch. 

Quelle: LG

Beide Trommeln können gleichzeitig oder unabhängig voneinander betrieben werden, durch WLAN-Anbindung auch ferngesteuert per App, inklusive Anzeige des Stromverbrauchs und Download neuer Waschprogramme. Und die Waschmaschine für größere Familien bietet noch mehr: in der Haupttrommel kann neben dem Waschgang zusätzlich eine chemikalienfreie Dampfreinigung erfolgen, die die Wäsche von 99,9% der Allergene und Milben sowie von Falten und Gerüchen befreien und die Kleidung gleichzeitig weicher und frischer machen soll. Den Waschmaschinen-Boogie-Woogie von LG erlebt man auf der IFA in Halle 18 / 101.

Für die kalte Jahreszeit: Beurer CosyNight sorgt für erholsamen Schlaf

Das Unternehmen Beurer Medical hat sich für die IFA 2017 des Themas „Besser Schlafen“ angenommen und präsentiert unter dem Namen „CosyNight“ die beiden innovativen Heizdecken UB 190 und UB 200, die voraussichtlich im November 2017 für um die 200 Euro bzw. 220 Euro erhältlich sein werden. In der IFA Halle 4.1 / 212 zeigen die Spezialisten aus Ulm die fernsteuerbaren Wärmeunterbetten, die dank WLAN-Anbindung und CosyNight App etwa vom Wohnzimmer oder unterwegs aus vorgewärmt werden können. Separat steuerbare Zonen im Körper- und Fußbereich und insgesamt neun Temperaturstufen bringen die Wärme dorthin, wo sie gewünscht ist.

Quelle: Beurer Medical

Die App bietet u.a. minutengenaue Timer-Programmierung für mehrere CosyNight Produkte und zeigt auch den Stromverbrauch – das smarte Wärmeunterbett kann jedoch auch über das integrierte Handteil manuell bedient werden. Das Modell UB 190 besteht aus Baumwolle oben und Vlies unten und ist ca. 150 x 80 cm groß, das Modell UB 200 ist als Spannbettlaken für Doppelbetten der Größe 200 x 90–100 cm ausgelegt und besteht aus Kuschelfaser. Das speziell entwickelte Beurer Sicherheitssystem soll für ein beruhigendes Gefühl bei der Benutzung sorgen und beide Wärmeunterbetten werden im Schongang bei abgenommenem Bedienteil maschinenwaschbar sein.

Krups Cook4Me: Kochen wird zum Kinderspiel

Ein wahres Allroundtalent und IFA Highlight bringt Krups mit dem Cook4Me Multikocher auf den Markt: Mit den 150 vorinstallierten Rezepten plus den 48 vorprogrammierten Zutaten können selbst Laien zum Profikoch werden: Nach der Eingabe des Gerichts muss nicht mehr viel gemacht werden. Sogar die Menge der Zutaten berechnet der Cook4Me, je nach Bedarf, für 2, 4 oder 6 Personen. Der Multikocher erleichtert aber nicht nur den Kochprozess – er beschleunigt ihn auch. Von den eingespeicherten Rezepten können rund hundert unter zehn Minuten zubereitet werden. Durch das Garen unter Druck wird außerdem die Kochzeit erheblich verkürzt. Der Multikocher kann natürlich nicht nur Garen – auch Braten, Slow Cooking und Schmoren ist mit dem Gerät möglich. Und welche Methode bei welchem Lebensmittel angewendet wird, das findet der Cook4Me ganz alleine heraus, es muss einfach nur die Zutat eingeben werden. Wer sich diesen schlauen Küchenhelfer genauer ansehen möchte, ist auf der IFA 2017 bestens aufgehoben. Die IFA Neuheit wird dort sicher für hungrige Blicke sorgen.

Quelle: IFA / Messe Berlin

09.08.2017

Design-Überraschung: Gorenje-Retro Kühlschrank in VW Bulli Optik

Autos und Kühlschränke scheinen auf den ersten Blick nicht sonderlich viel gemeinsam zu haben. Die neuen Gorenje-Kühlschränke beweisen allerdings das Gegenteil: Der Hersteller bringt im Rahmen seiner Retro Collection Kühlschränke im legendären 50er Jahre VW-Bulli Design heraus - und das kann sich sehen lassen. Die Kühlschränke erstrahlen im typischen champagnerfarbenen Vintage-Design mit Deko-Details in Chrom und zweifarbiger Frontgestaltung, entweder in Baby Blue oder Burgundy. Damit wird diese IFA Neuheit definitiv zum Blickfang. Doch nicht nur das Design der Kühlschränke kann überzeugen, auch die Ausstattung lässt keine Wünsche offen: Durch die IonAir-Technologie mit DynamicCooling bleiben die Lebensmittel länger frisch und Schmutzpartikel werden aus der Luft gefiltert. So bleibt der Innenraum hygienisch sauber und Keime haben keine Chance. Die verschiedenen Temperaturzonen im Kühlschrank ermöglichen außerdem eine optimale Lagerung von Lebensmitteln, Obst und Gemüse werden in der CrispZone aufbewahrt, Fisch und Fleisch lagern in der FreshZone bei 2-3 Grad weniger. Die IFA 2017 kann also kommen, denn dort können wir den Kühlschrank von Gorenje vor Ort bewundern.

Quelle: Gorenje

08.08.2017

Ab in die Augmented Reality

Zugegeben - optisch ist es vielleicht nicht das Brillen-Highlight des Jahres 2017. Als IFA Neuheit taugt die Merge VR/AR Goggles aber allemal. Denn was sie anders macht als viele Brillen-Smartphone-Halterungen: Sie hat eine Aussparung für die Kamera damit für Augmented-Reality-Anwendungen die Realität "gefilmt" werden kann.

Quelle: Merge VR/AR Goggles

Unterstützt werden dabei typische Google Funktionen wie ein Dual Trigger Button, der eine einfache Steuerung ermöglichen soll, anpassbare Linsen, die helfen das Bild scharf zu stellen und einen Anschluss für Zubehör. Praktisch: Die Brille hat ein Belüftungssystem, große 4,2 Zentimeter Linsen und soll auch leicht zu reinigen sein. Reale Ansichten der VR/AR-Brille in Halle 11.1/105.

07.08.2017

Kühlschrank erkennt Joghurt und Brokkoli

Da hat sich Liebherr schon etwas vorgenommen zur IFA 2017. Die Smart Home Kühlschränke des Herstellers sollen künftig nicht nur mit Innenkameras ausgestattet sein, sondern die Geräte sollen so "intelligent" sein, dass sie erkennen, was im Kühlschrank herumliegt. Daraus wird dann automatisch eine Liste erstellt, die wiederum mit einer Einkaufsliste verglichen wird. 

Quelle: Liebherr

Der "Media Intelligence Assistant" ist die technische Schnittstelle, die Mensch, Maschine und Apps auf dem Smartphone synchronisiert.
Wir meinen: ein Besuch in Halle 2.01/201 lohnt sich in jedem Fall. Denn das tägliche Chaos im Kühlschrank zu verstehen, dürfte so manchem Menschen schon schwer fallen. Wenn ein Kühlschrank nun aber einen Joghurt, der sich hinter dem Quark und der Grillsauce versteckt, sicher elektronisch erkennt, dann ist das schon eine echt coole Sache. 

03.08.2017

Smarter Hören für Kinder

Wenn Kinder nicht hören wollen, ist jedem selbst überlassen, etwas dagegen zu tun. Wenn Kinder nicht hören können, dann müssen wir hier helfen. Ein Unternehmen, das hörgeschädigten Kindern und Jugendlichen ein etwas normaleres Leben ermöglichen möchte, ist GN ReSound. Zur IFA 2017 wird als Neuheit ein smartes Hörgerät für Kids gezeigt.

Symbolbild, Quelle: ReSound

Das Besondere: das ReSound Up Smart kann direkt mit einem iPhone gekoppelt werden. Somit ist deutlich einfacher zu telefonieren. Die direkte Anbindung hat laut Hersteller noch weitere Vorteile: Zum einen kann das Hörgerät einfach(er) via App eingestellt werden und zum anderen können Apps zum Spielen und Lernen ebenfalls genutzt werden. Wer sich jetzt die Frage stellt: Warum nur für das iPhone oder iPad, der findet vielleicht am Stand von GN ReSound in Halle 4.2/205 die Antwort.

 

02.08.2017

IFA NEXT - da müsst ihr hin

Die IFA zeigt bekanntlich ja schon einiges an Neuheiten, die man möglichst bald kaufen kann. Aber die IFA zeigt in Berlin auch einen weiten Blick in die Zukunft. Und diesen Bereich wie auch die Vorträge zu diesem Thema sollte man sich nicht entgehen lassen. IFA NEXT nennt sich das Konzept, bei dem die IFA über 160 Startups aus 20 Ländern präsentiert. Und die präsentieren natürlich noch viel, viel mehr... Dabei wird auch ein täglicher Fokus auf Innovationen gelegt und der sieht so aus: 

  • 1.9. IoT/Wearables/F&A
  • 2.9. Smart Home
  • 3.9. Virtual Reality 
  • 4.9. Digital Health 
  • 5.9. Accelerator Day 
  • 6.9. Future Mobility/Use of time.

Wo es das alles zu sehen gibt: Halle 26. Nichts wie hin!

Heilsamer smarter Schlaf!? 

Na, wie gehts uns denn heute? Eine Frage, die sich die meisten morgens vor dem Spiegel stellen. Wer sich künftig aber nicht nur auf die Intensität der Augenränder als Gesundheitsindikator verlassen möchte - klar, der guckt aufs Smartphone. Fitnesstracker, Health-Anwendungen und Co. können unser tägliches Leben "vermessen" - unser nächtliches Leben ist da aber noch oft außen vor. Der Schlaf-Tracker (Sleep-Tracker) von Early-Sense will genau das ändern.

Quelle: Early Sense

Im Gegensatz zu normalen Trackern, die wir nachts am Handgelenk tragen, misst Early-Sense laut Hersteller auch unsere Atmung und Herzschlag, Schlafphasen, etc. deutlich präziser als andere Tracker.
Wer also wie die Prinzessin auf der digitalen Erbse schlafen möchte: in Halle 4.1/225 gibt es das Produkt zu sehen. 

01.08.2017

Wisch dir eine(n)

Es muss ja nicht immer gleich Weltraumtechnologie sein, wenn es darum geht einen Boden zum Glänzen zu bringen. Der Everybot von MTG zeigt, dass man auch mit wenig smarter Technik smart wischen und bohnern lassen kann. 

Quelle: MTG

Zwei "Mopps" rotieren fröhlich vor sich hin und wischen wahlweise feucht oder trocken. Ob die Böden dann so glänzend aussehen wie am ersten Tag - was jedenfalls der Hersteller verspricht - bleibt abzuwarten. In Halle 7.1a / Stand  107 kann man den Everybot aber ganz sicher erwischen....

Überwachung aus der Lampe

Schon mal auf die Idee gekommen eine echte Überwachungskamera einfach in eine normale Lampenfassung zu schrauben? Wer das probiert hat, der hatte wahrscheinlich wenig Freude daran und jede Menge Elektroschrott. Die IFA Neuheit ATOM AR2, die auf der IFA 2017 vorgestellt wird, geht bei solch einem Versuch garantiert nicht zu Schrott - denn sie ist genau dafür gemacht.

Quelle: Amaryllo International B.V.

Außerdem verfügt die smarte Überwachungskamera über eine Gesichtserkennung, 8 GB RAM, eine 265-Bit-Verschlüsselung, FULL HD, Infrarot-LEDs und kann um 360 Grad geschwenkt werden bzw. schwenkt selbst mit, wenn ein "verdächtiges" Objekt erkannt wird. 
Zu sehen ist die IFA-Neuheit am Stand von Amaryllo International B.V.
Halle 4.2/Stand 108

31.07.2017

Roboterstaubsauger mit Action-Cam-Allüren...

Der saugt nicht nur, der filmt auch! Und man schmunzelt, wenn man sich die technischen Daten des Scout RX2 Saugroboters von Miele ansieht, der auf der IFA 2017 als Neuheit vorgestellt wird. Denn die Kameras, die dem RX2 sonst zur Orientierung dienen, könne auch als "Action-Cams" genutzt werden. Wobei "Action" natürlich relativ ist. Die Funktion "Home Vision" ermöglicht die Übertragung von Live-Videos auf das Smart-Phone oder das Tablet.

Quelle: Miele

Natürlich wurde aber auch an anderer Stelle technisch aufgewertet. Im Gegensatz zum Vorgänger RX1 soll der RX2 eine dreifach höhere Staubaufnahme bringen und er hat eine 3D-Kamera und sieben Infrarot-Sensoren zur Orientierung an Board. Selbstredend, dass auch eine digitale Karte des Zuhauses angelegt wird.

Wer also schon immer mal live und in Farbe sehen wollte, was sich über die letzten Jahre unter dem Sofa so alles angesammelt hat: der Scout RX2 bringt es sicher an den Tag...

27.07.2017

Kaffeevielfalt dank Bluetooth-Unterstützung

Kaffeeliebhaber aufgepasst! Die neuen Krups Evidence Kaffeevollautomaten sorgen für perfekten Barista-Kaffee und bei den unterschiedlichen Ausstattungen wird auch eine Bluetooth-Funktion für smarte Unterstützung angeboten. So kann der perfekte Brühvorgang mit einem Klick aufs Smartphone schon direkt nach dem Aufstehen auf dem Weg ins Badezimmer gestartet werden. Der feine Kaffeeduft wird seinen Besitzer dann ganz von selbst in die Küche lotsen. Ein Express-Kegelmahlwerk wird unterstützt von einem Tamping-System, welches für die optimale Extraktion der Geschmacksstoffe sorgen soll. Zudem verspricht ein Brühoptimierungs-System mehr Genuss beim morgendlichen Kaffee. Besonders sinnvoll erscheint das AutoClean-System, denn das erspart lästiges Reinigen per Hand. Bestaunen kann man die Evidence-Serie ab September auf der IFA 2017 in drei unterschiedlichen Designs.

Quelle: Krups

Krups: Die beliebte Prep&Cook wird smart

Unter dem Namen i-Prep&Cook Gourmet wird auf der IFA das neuste Modell der beliebten Küchenmaschine vorgestellt, dass dank Bluetooth-Funktion auch über das Smartphone oder Tablet steuerbar wird. Die zugehörige i-Prep&Cook-App ist für Android und iOS verfügbar und kostenlos erhältlich. Damit erhalten Benutzer Zugang zu über 500 Rezepten. Das ausgewählte Rezept kann man sich ganz einfach auf seine i-Prep&Cook Gourmet ziehen und schrittweise zubereiten. Welchen Vorteil bietet die vernetzte Küchenmaschine in der Küche? Der Hersteller begründet diese Weiterentwicklung der Prep&Cook im Hinblick auf die Zeitersparnis, die dabei für den Nutzer herausspringt. Damit werden also gleich zwei wichtige Bereiche abgedeckt, die sich häufig gegenseitig im Weg stehen: Gesunde Ernährung und schnelle Zubereitung. Wie sein Vorgängermodell ist die smarte Variante der Prep&Cook mit reichlich Zubehör ausgestattet und punktet zusätzlich mit neuer Schüssel und Glasdeckel. Mit dieser Neuheit wird die IFA 2017 sicherlich auch für Gaumenfreuden sorgen. Erhältlich wird die i-Prep&Cook Gourmet von Krups ab Oktober dieses Jahres sein.

Quelle: Krups

 

25.07.2017

Weltneuheit bei Miele?!

So etwas wie das Ende der westfälischen Bescheidenheit kündigt Miele zu IFA 2017 als Neuheit an. Pardon: als Weltneuheit. Immerhin soll es der größte Innovationssprung seit der Einführung der Induktion sein, so Frank Jüttner von Miele. Was gemeint ist wird noch nicht verraten - spätestens aber in Berlin werden wir ein genaues Auge auf diese Neuheit werfen. Wer aus diesen oder anderen Gründen bei Miele vorbeischaut und sich für das Thema Smart Home interessiert, der sollte nach dem EEBUS fragen. Das ist nicht der neue Shuttle-Service der Messe, sondern - vereinfacht gesagt - eine digitale gemeinsame Sprache für smarte Geräte, die vor allem drauf ausgelegt ist, effizient mit Energieressourcen umzugehen. Heißt: versteht ein Gerät "EEBUS" dann ist es einfacher es an smarte Energienetze anzubinden. Bis hin zur Vision, dass ein Trockner genau dann anfängt zu arbeiten wenn an einem sonnigen und windigen Nachmittag mehr als genug "grüne" Energie im Stromnetz vorhanden ist. 

21.07.2017

Hamas Lautsprecher "Power Brick" lädt Smartphones drahtlos

Drahtlos laden - ist im Trend. Musik unterwegs via Lautsprecher hören auch. Logisch, dass auf der IFA 2017 als Neuheit nun auch der Hersteller Hama einen Lautsprecher zeigt, mit dem man drahtlos sein Smartphone laden kann. Ausgestattet mit der QI-Ladetechnologie ist er mit den meisten Smartphones kompatibel, die die drahtlose Ladetechnik unterstützen. Übertragen wird die Musik entweder drahtlos über Bluetooth oder ganz klassisch via Klinkenstecker.

Quelle: Hama 

Besser grillen mit dem OptiGrill Smart

Zur IFA 2017 wird digital gegrillt. Und zwar mit dem Smartphone. Keine Sorge wir haben keine App gefunden die das gute Stück gezielt auf 250 Grad aufheizt - aber zumindest heizen lassen kann man nun smart mit dem OptiGrill Smart von Tefal. Denn der neue smarte OptiGrill, der als Neuheit zur IFA 2017 vorgestellt wird (den es aber seit ein paar Wochen schon zu kaufen gibt), holt sich seine "Grill-Intelligenz" direkt aus dem Internet. Via Smartphone-App lässt er sich updaten und soll so noch genauer und besser das Fleisch oder das Gemüse, dass ihm anvertraut wird, auf den Punkt genau grillen.

Die Idee ist durchaus clever. Denn wer mit dem "normalen" OptiGrill schon mal arbeiten durfte, weiß wie gut er seine Arbeit jetzt schon macht - aber auch, dass er an die eine oder andere Grenze stößt. Da der OptiGrill aber ohnehin schon als möglichst einfach zu bedienendes Grill-System ausgelegt ist, ist das, was Tefal zur IFA 2017 zeigt, nur logisch. 

Quelle: Tefal

20.07.2017

MESH-Netzwerke

liegen voll im Trend. Das weiß nicht nur Google mit seinem Google WiFi, sondern auch AVM. Und daher stellt der Router-Spezialist AVM auch zur IFA 2017 seinen Stand ganz ins Zeichen "Alle Neuheiten zum Thema Mesh-Netzwerke". Mesh-Netzwerke sollen dabei helfen, den Datendurchsatz beispielsweise in WLANs deutlich zu erhöhen indem die einzelnen Netzwerkkomponenten intelligenter miteinander "verschaltet" sind.

 Quelle: AVM

AVM nutzt hier seine Expertise in Sachen WLAN, FritzBox und Powerline und will mit dem neuen FRITZ!Powerline 1260 beweisen, was an Geschwindigkeit im Heimnetzwerk möglich ist. Im September in Berlin werden wir es auf der IFA am Stand von AVM jedenfalls herausfinden können ob AVM sein Versprechen halten kann.

12.07.2017

LG Signature OLED TV W7 (77 Zoll) - Das neue TV-Flaggschiff von LG

Der LG Signature OLED TV W7 mit einer beeindruckenden Bildschirmdiagonale von 77 Zoll (195 Zentimeter) zählt als neues Flaggschiff der LG OLED-Familie zu den Highlights der IFA 2017-Neuheiten von LG. Das Wallpaper-TV hat ein nur 2,57mm dünnes Panel und wird mit magnetischen Klammern an der Wand montiert, sodass keine Lücke zwischen Display und Wand entsteht. Eine weiterentwickelte Version der Pixel Dimming Kontrolltechnologie ermöglicht dem Display perfekte Schwarzwerte sowie ein unendliches Kontrastverhältnis mit einer Milliarde möglicher Farben. Zudem unterstützt der ab Juli im Handel erhältliche LG Signature OLED TV W7 (77 Zoll) alle aktuellen HDR-Standards (Dolby Vision, HDR 10 und HLG) für ein perfektes Heimkinoerlebnis.

Bosch Roxxter: Saugroboter lässt sich über Amazons Alexa steuern

Im Vorfeld der IFA 2017 hat Bosch seinen ersten Staubsaugerroboter Roxxter vorgestellt, der dank seiner smarten Eigenschaften ein perfektes Reinigungsergebnis bis in die letzt Ecke liefern soll. Der Roxxter scannt das gesamte Stockwerk und legt eine digitale Karte an, die in der Home Connect App auf Smartphones und Tablet dargestellt wird. Dank RoomSelect können auf der Karte Putzaufträge für einzelne Räume geplant und No-Go-Zonen markiert werden. Da mehrere Karten gleichzeitig speicherbar sind, ist der Roxxter auch für mehrstöckige Häuser geeignet.

Über die Home Connect App lässt sich der Roxxter auch ein- und ausschalten und manuell steuern. Zudem können dort Putzpläne für die gesamte Woche eingestellt werden. Dank der integrierten Streaming-Kamera können Besitzer des Roxxters auch unterwegs prüfen, was ihr Saugroboter zu Hause treibt. Das revolutionärste Smart Home-Feature des Roxxters ist aber seine Vernetzung mit Amazons cloud-basiertem Sprachdienst Alexa, über den der Saugroboter gestartet, gestoppt und zielgerichtet gesteuert werden kann. Wenn beispielsweise die Küche dreckig ist, der Besitzer aber gerade auf dem Sofa liegt und kein Smartphone zur Hand hat, kann er Alexa diesen Befehl geben: “Alexa, sag dem Home Connect Roboter, er soll die Küche reinigen!”

Saeco X - Neuer Premium-Kaffeevollautomat von Philips

Mit dem Saeco X hat Philips einen neuen Premium-Kaffeevollautomaten der Marke Saeco angekündigt. Mit dem Gerät sollen zahlreiche Kaffeespezialitäten leichter gelingen als je zuvor. Individuelle Einstellungsmöglichkeiten sollen den Kaffee an den Geschmack des Nutzers anpassen und so für perfekte Genussmomente sorgen. Höchstwahrscheinlich wird der Vollautomat auch über eine App steuerbar sein. Wie beim Model GranBaristo AvantiVia könnten dann Kaffeetrinker mit ihrem Smartphone oder Tablet die Stärke, Temperatur und den Geschmack des Kaffees anpassen. Nähere Details zum Saeco X möchte Philips erst auf der IFA 2017 verraten, kurz bevor der Premium-Vollautomat im September erscheint.

Neues Flaggschiff-Smartphone von LG auf der IFA 2017

LG wird sein neues Flaggschiff-Smartphone auf der IFA 2017 zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentieren. Das hat Bojcic Zdravko, Director der Sales & Marketing Home Appliances-Abteilung von LG, auf dem IFA Innovations Media Briefing in Berlin bekanntgegeben. Bei dem vorgestellten Smartphone wird es sich voraussichtlich um das LG V30 handeln, das laut einiger Leaks wie das G6 mit einem minimalen Bildschirmrand und einer Dual-Kamera aufwarten soll. Gerüchten zufolge soll das LG V30 sogar eine zweite Dual-Kamera für Selfies haben und sich kabellos laden lassen. Ob die Gerüchte der Wahrheit entsprechen, erfahren wir wohl erst auf IFA 2017, wo das Flaggschiff-Smartphone auf einem extra Smartphone-Event von LG vorgestellt wird.

Samsung Frame TV: Fernseher und Kunstwerk in Einem

Mit dem Frame TV präsentiert Samsung eine echte Neuheit auf der IFA 2017. In Zusammenarbeit mit dem berühmten schweizer Designer Yves Behar wurde ein gerahmter Fernseher entwickelt, der im Kunstmodus einem gerahmten Kunstwerk zum Verwechseln ähnlich sieht. Dieser Kunstmodus wird aktiviert, sobald der Fernseher ausgeschalten wird, und stellt dann eins von 100 voreingestellten Bildern mit Motiven aus den Bereichen Landschaft, Architektur, Tierwelt, Action und Zeichnung dar. Selbstverständlich können auch eigene Bilder verwendet werden.

Der Frame TV besticht durch sein minimalistisches Design, ein fast unsichtbares Anschlusskabel sowie eine lückenlose Wandhalterung. Auch der Rahmen des Frame TV ist individualisierbar: Samsung bietet verschiedene wechselbare Rahmendesign an, die magnetisch am Fernseher haften. Wer den Frame TV nicht an die Wand hängen möchte, kann zusätzlich auch einen Staffelei-Ständer erwerben.

Samsung Gear VR mit Controller - Virtual Reality für unterwegs

Der Hype um Virtual Reality ist ungebrochen: Wie im vorherigen Jahr werden auch auf der IFA 2017 vor allem die VR-Brillen die Besuchermassen anziehen. Samsung präsentiert dort das neue Modell der Gear VR, die seit Mai 2017 mit einem kabellosen Controller für 129,00€ ausgeliefert wird. Der erlaubt durch seine ergonomische Form eine präzise Ein-Hand-Steuerung in VR-Welten. So sind beispielsweise weniger Kopfbewegungen in der Menüauswahl nötig. Das Touchpad des Controllers ermöglicht dagegen schnelle Interaktionen per Drag & Drop oder Zeigersteuerung.

Dank der schnellen Reaktionsgeschwindigkeit von 20ms und der 60Hz-Bildwiederholungsrate der Gear VR sind flüssige VR-Abenteuer garantiert. Der hohe Tragekomfort der Brille und das 101°-Blickfeld ermöglichen zusätzlich ein immersives Abtauchen in virtuelle Welten. 600 Apps stehen aktuell für die Gear VR im Oculus Store zum Download bereit. Der Controller der Gear VR ist übrigens auch einzeln für 39,90€ erhältlich und mit vorherigen Modellen der VR-Brille kompatibel.

Philips Hue: Einzigartige Lichtstimmungen im Smart Home

Mit Hue hat Philips vor fünf Jahren die Lampenbranche revolutioniert und eine völlig neue Art der Steuerung und Vernetzung von Lampen ermöglicht. Auf der IFA 2017 wird Philips neue Produkte und Anwendungsbeispiele für das Personal Wireless Lighting System präsentieren. Philips Hue umfasst mittlerweile rund 50 verschiedene Lampen, Leuchten, Schalter und Sensoren, die sich per App, durch mobile Dimmschalter, Sensoren und Anwendungen andere Anbieter flexibel steuern lassen. Dank 700 Hue Apps sind die Steuerungsmöglichkeiten unbegrenzt. Per Sprachassistent lassen sich einzigartige Lichtstimmungen individuell einstellen.

Nicht nur untereinander lassen sich die einzelnen Philips Hue-Lichtquellen miteinander vernetzen, sondern auch andere Smart Home-Plattformen sind ins System integrierbar. Die Lichtstimmung von Filmen, Musik und Videospielen kann sich dadurch in der Beleuchtung des Raums widerspiegeln. Dank der Vernetzung mit Bewegungsmeldern schaltet Philips Hue das Licht beim Verlassen eines Raums automatisch aus. Mit einer Schlafzyklus-App ist das Beleuchtungssystem sogar dazu in der Lage, seine Nutzer sanft zu wecken.

Philips präsentiert Apps für Säuglinge und werdende Eltern

Zu Philips IFA 2017-Neuheiten gehören zwei Apps für werdende Eltern, die als digitale Begleiter die Schwangerschaft sowie die Geburt und die ersten Lebensjahre des Kindes begleiten. Die App Femisphere wurde vom Hamburger Startup OneLife in Zusammenarbeit mit Philips entwickelt und dient sowohl als medizinischer Begleiter in der Schwangerschaft als auch als Mutterpass. In der App können zukünftige Eltern Schwangerschaftssymptome und Daten wie Vitalwerte festhalten. Anschließend checkt die App, ob die Situation ärztlicher Hilfe bedarf und schickt die Daten an den zuständigen Arzt, sollte das gewünscht sein. Nach der Geburt dient die App zusätzlich als Stillcoach.

Die App uGrow von Philips Avent fokussiert sich dagegen auf die Zeit nach der Geburt und gibt Ratschläge und Informationen, mit denen sich die Entwicklung der Säuglinge nachhaltig fördern lässt. Die App verfügt über eine Zeitleiste, in der alle wichtigen Information wie Gewicht, Stillzeiten, Flaschenfütterung und Schlafverhalten von den Eltern eingetragen werden können. Zusätzlich lässt sich die App via Bluetooth mit dem Philips Ohr Thermometer verbinden, um verschiedene Daten zu erheben, auf Basis derer die App professionelle Tipps ausgibt. Mit uGrow sind alle Daten des Kindes an einem Ort gesammelt und können bei Bedarf mit Ärzten geteilt werden. Beide Apps sind sowohl für Android als auch für iOS erhältlich.

Mieles neuer Saugroboter Scout RX2 mit smarter Home Vision

Zu Mieles IFA 2017 Neuheiten zählt der Saugroboter Scout RX2, der im Vergleich zu seinem Vorgänger RX1 eine erhöhte Saugleistung auf allen Bodenbelägen vorweisen kann. Auf Teppichböden erreicht er sogar eine dreifach höhere Staubaufnahme. Durch das vierstufige Reinigungssystem Quattro Cleaning Power erzielt der RX2 ein perfektes Reinigungsergebnis bis in die letzte Ecke. Dank der smarten 3D Navigation und sieben Infrarotsensoren navigiert der RX2 ohne Zusammenstöße durch den Raum. Zwei Frontkameras, die ein Stereobild erzeugen, erfassen dabei den Raum und Objekte dreidimensional.

Mit einer App für iOS und Android kann der RX2 zudem von überall aus gestartet und manuell gesteuert werden. Zudem lässt sich auf Smartphones und Tablets der Reinigungsfortschritt verfolgen und der Timer programmieren. Ein besonderes spannendes Feature ist die Home Vision, mit der Bilder aus den eigenen vier Wänden in Echtzeit auf Smartphone und Tablet übertragen werden. So kann man auch von unterwegs verfolgen, wo der Roboter gerade zugange ist. Der RX2 soll nach der IFA 2017 für interessierte Smart Home-Nutzer im Handel erhältlich sein.

Hörgerät ReSound LINX 3D soll Menschen mit Hörverlust smart helfen

Das Hörgerät ReSound LINX 3D zählt zu den spannendsten IFA 2017-Neuheiten für Menschen mit Hörverlust. Es bietet nicht nur die überragende Klangqualität des Surround Sounds von ReSound, sondern erkennt auch Stimmen und passt deren Lautstärke an die Umgebungslautstärke an, damit diese angenehm zu verstehen sind. LINX 3D kommt unauffällig und komfortabel daher und bietet verschiedene Bauformen, um die individuellen Vorlieben von Menschen mit Hörverlust zu befriedigen.

LINX 3D ist die 3. Generation des ersten Hörgeräts für das iPhone. Mit der ReSound Smart 3D App können Nutzer das Hörgerät steuern und ihre Lieblingseinstellungen für bestimmte Orte speichern. Zudem kann man über die App ein verlorenes Gerät wiederfinden und bei Problemen eine Anfrage an den Hörakustiker senden, damit dieser über eine Cloud neue Einstellungen bereitstellt - ganz egal, wo sich die Nutzer gerade befinden. Da die LINX 3D-Hörgeräte wie Wireless Stereokopfhörer funktionieren, kann man sich Telefongespräche und Musik direkt auf's Ohr streamen. LINX 3D ist mit iPhone, iPad, Android und der Apple Watch kompatibel.

Smartes avantgarde Wäschepflege-Trio von Siemens

Siemens möchte Verbrauchern auf der IFA 2017 ein avantgarde Wäschepflege Trio vorstellen, das Siemens' Vision eines Seamless Life verkörpert. Die Waschmaschinen und der Trockner vereinen intelligente Technologie, Design und Vernetzung und sollen so mehr Möglichkeiten und Freiräume schaffen und sich von der Konkurrenz abheben. Während die i-Dos-Variante der Waschmaschine die exakte Dosierung des Waschmittels übernimmt, entfernt die SensoFresh-Version Gerüche aus Kleidung, die nicht gewaschen werden darf.

Das futuristische Bedienfeld besteht aus einem farbigen 5 Zoll-TFT Full-Touch-Display und gibt den Nutzern 20 Waschprogramme und 13 Zusatzoptionen zur Auswahl. Smart Home-Nutzer können sich über eine Vernetzung mit Siemens’ Home Connect App freuen: Smartphone/Tablet-Besitzer erhalten Statusmeldungen zum Waschvorgang und können über die Assistenzfunktion easyStart die Art der Beladung vorgeben, um das schonenste Programm für ihre Wäsche vorgeschlagen zu bekommen.

Auch der Trockner überzeugt dank des intelligentCleaning Systems powered by iSensoric, das selbstständig das Flußensieb und den Kondensator reinigt. Zudem enthält der Trockner noch eine neue Komfort-Ablaugarnitur für Kondenswasser. Die Siemens avantgarde iSensoric Waschmaschine mit i-Dos, die Siemens avantgarde iSensoric Waschmaschine mit sensoFresh und der Siemens avantgarde iSensoric Wärmepumpen-Wäschetrockner erscheinen noch in diesem Herbst.

Philips Luftreiniger 2000er Serie - Smarte Hilfe für Allergiker

Allergiker aufgepasst: Philips präsentiert auf der IFA 2017 einen smarten Luftreiniger, der die Raumluft selbstständig überwacht und durch ein mehrstufiges aktives Filtersystem Allergene wie Pollen, Schimmel und Tierhaare filtert. Einstellungen können entweder direkt am Gerät oder über die App Air Matters via Smartphone oder Tablet vorgenommen werden. Das ist praktisch, wenn ihr beispielsweise die Lebensdauer der Filter prüfen wollt, während ihr unterwegs seid. Die App liefert zudem eine Pollenvorhersage, Tipps zum Allergiemanagement sowie Informationen zur Luftbeschaffenheit im Raum und draußen. Die 2000er-Serie von Philips Luftreiniger eignet sich für mittlere und große Räume bis maximal 79qm und ist bereits im Handel erhältlich.

11.07.2017

Hollywood zu Hause erleben mit dem LG UP970 4K Ultra HD Blu-Ray Player

Mit dem LG UP970 bringt LG einen 4K Ultra HD Blu-Ray Player zur IFA 2017 mit, der die Wiedergabe von HDR-Inhalten im Dolby Vision-Format unterstützt. Diese HDR-Technologie wird von Dolby selbst in den am besten ausgestatteten Kinos der Welt verwendet. Ab sofort kommen also auch Heimkino-Liebhaber in den Genuss dieser Technik und ihren Vorteilen wie höherer Helligkeit, stärkerer Kontraste und einer umfangreichen Palette satter Farben. Der LG UP970 verarbeitet auch eine Vielfalt von Klangformaten, darunter Dolby True HD, Dolby Atmos und DTS-HD Master Audio. Der 4K Utra HD Blu-Ray Player ist für 299,00 im Fachhandel erhältlich.

OLED TV von Grundig - UHD-Fernseher mit Smart Home Features

Grundig stellt auf der IFA 2017 den neuen OLED-TV vor, der dank OLED-Technologie undHigh Dynamic Range perfekte Schwarzwerte und eine unvergleichliche Farbbrillanz bieten soll. Neben der exzellenten Bildqualität verspricht Grundig auch ein raumfüllendes Klangerlebnis durch ein 3-Wege-Stereo-Sound-System mit acht eingebauten Lautsprechern und zwei Tieftönern pro Stereo-Kanal.

Auch Smart Home-Experten kommen mit dem OLED-TV auf ihre Kosten: Per SAT-TO-IP-Technik wird Satelliten-Fernsehen per WLAN im gesamten Haus verteilt. Zudem enthält der OLED-TV zwei Triple Tuner (mit DVB-T2 HD), sodass die Nutzer zeitgleich verschiedene Programme auf TV und Tablet/Smartphone schauen und über USB Recording 4.0 zusätzlich noch ein weiteres Fernsehprogramm aufnehmen können. Der Grundig OLED TV ist mit einer Bildschirmgröße von 65” für 5.999,00 Euro im Handel erhältlich.

LG GSX 961 NEAZ - Kühlschrank mit Scheibe zum Anklopfen

LGs InstaView Door-in-Door-Kühlschrank GSX 961 NEAZ überrascht mit einer Glasscheibenfront. Nach zweimaligem Anklopfen der Scheibe werden die LED-Leuchten im Inneren des Kühlschranks aktiviert, die den Kühlschrank mit Licht durchfluten und so ein Öffnen des Kühlschranks überflüssig machen. Dadurch wird Energie gespart und unnötige Temperaturschwankungen verhindert.

Der GSX 961 NEAZ unterstützt LGs innovative SmartThinQ-Technologie und lässt sich per Smartphone steuern. So können Besitzer etwa die Kühlschranktemperatur individuell regulieren, Express-Freeze-Vorgänge starten und Probleme via Smart-Diagnosis-Funktion beheben.Weiter Features sind die Door-in-Door-Technologie sowie die Kombination der Total-No-Frost-Technologie mit einem Multi-Air-Flow-System für eine gleichmäßige Kühlung. Der GSX 961 NEAZ ist bereits im Handel erhältlich und wird auf der IFA 2017 interessierten Smart Home-Nutzern vorgestellt.

AEG möchte mit dem Saugroboter RX9 neue Maßstäbe setzen 

Mit dem RX9 präsentiert Saugroboter-Erfinder AEG Besuchern der IFA 2017 einen Saugroboter, der dank Trinity-Shape und AirExtreme-Technologie ein perfektes Reinigungsergebnis bis in die letzte Ecke liefern soll. Das innovative 3D-Mapping-Feature des RX9 scannt dank Kamera und Lasertechnologie den gesamten Raum, sodass der Saugroboter ohne Probleme durch das Haus navigieren kann. Durch die 3D-Vision des RX9 soll sogar Saugen bei Dunkelheit möglich sein.

Auch Smart Home-Enthusiasten kommen mit dem RX9 voll auf ihre Kosten: Per Smartphone-App lässt sich der RX9 jederzeit abschalten und steuern. Zudem können über die App die Reinigungszyklen festgelegt, Informationen über Handhabung und Reinigungsstatus abgerufen und Software-'Updates heruntergeladen werden. Der RX9 soll ab September 2017 in den Farben Indigo Blue Satin und Shale Grey Satin erhältlich sein.

LG startet Q-Serie: LG Q6 mit FullVision Display

Mit dem LG Q6 stellt LG auf der IFA 2017 das erste Smartphone der neuen Q-Serie vor, die leistungsstarke Mittelklasse-Smartphones mit Premium-Features bieten soll. Da verwundert es nicht, dass das Q6 als erstes Smartphone nach dem Premium-Modell G6 auch ein FullVision-Display mit minimalem Bildschirmrand spendiert bekommt. Das beeindruckende 5,5-Zoll-FHD-Display mit 18:9 Seitenverhältnis hat eine Auflösung von 2160x1080 Pixel und ist dank 442ppi gestochen scharf. Weitere spannende Features sind der hochwertige Aluminium-Rahmen sowie die 100°-Weitwinkel-Selfie-Kamera. Das LG 6 erscheint im August in Asien und soll zu einem späteren Zeitpunkt in den Farben Astro Black, Ice Platinum, Terra Gold und Mystic White auch in Europa auf den Markt kommen.

Jura S8 - Mittelklasse-Kaffee-Vollautomat mit Premium-Technologie

Mit der Jura S8 präsentiert Jura auf der IFA 2017 einen Espresso-/Kaffee-Vollautomat im Premium-Mid-Segment, der Kaffeeliebhabern höchste Genussmomente bereiten soll. Neben dem eleganten Design möchte Jura auch mit der Technik der S8 überzeugen: Das mehrstufige Aroma-Mahlwerk und der Puls-Extraktionsprozess P.E.P. sollen die Geschmacksnuancen der Kaffeebohnen perfekt zum Ausdruck bringen. Die Jura S8 ist zudem mit der Jura Coffee App komaptibel. Via Bluetooth können Kaffeetrinker mit Smart Home-Affinität ihre Favoriten aus 15 Kaffeespezialitäten auf ihrem Smartphone oder Tablet speichern. Ab Herbst 2017 kann die Jura S8 bei autorisierten Fachhändlern in Moonlight Silver oder Chrom erworben werden.

22.05.2017 Samsung Galaxy Note 8 in den Startlöchern?

Was wäre die IFA ohne Smartphones? Die großen Hersteller nutzen häufig die Bühne der Internationalen Funkausstellung, um Neuheiten zum ersten Mal zu präsentieren. Gerüchten zufolge darf man gespannt sein, denn gerade um Samsung kursieren einige Vermutungen im Netz. Bekommen wir das Galaxy Note 8 auf der IFA 2017 zu Gesicht? Nachdem der Verkauf des Note 7 gestoppt wurde und nun ein Rücknahmeprogramm läuft, würde die Vorstellung des Nachfolgers den Verbraucher möglicherweise wieder besänftigen. Der kursierende Deckname für das Note 8 soll "Great" lauten, was die Erwartungen natürlich entsprechend hochschraubt.

15.05.2017 QLED - weiterhin das große Thema bei Samsung-TVs?!

QLED: Diese vier Buchstaben sollen bei Samsung nicht alles anders, dafür aber vieles (noch) besser machen. QLED-Geräte sind zwar schon am Markt, aber wir gehen schwer davon aus, dass Samsung wie zur CES auch zur IFA 2017 alles auf die QLED-Karte setzt und auch Neuheiten auf diesem Gebiet zeigen wird. Kein Wunder, denn die Quantum-Dots (dafür steht das Q) zaubert wirklich beeindruckende Farben und Kontraste auf den TV-Bildschirm. Noch spielt QLED in der preislichen Oberklasse, doch wie es so oft ist, könnte die IFA auch QLED-Geräte erschwinglicher machen.
Wer nicht warten kann oder einfache einmal einen QLED-TV mit eigenen Augen sehen möchte, der findet unter www.medimarkt.de und entsprechend vor Ort in vielen MediaMärkten eine Auswahl an QLED-TVs.

 

11.05.2017: Das neue Konzept der IFA 2017

Mobiles Internet und die Vernetzung aller Geräte: das könnten die Haupttrends auf der IFA 2017 werden. Fachleute sprechen gerne begeistert von IOT (Internet Of Things), Otto Normalverbraucher dürften nach wie vor aber skeptisch auf das ein oder andere vernetzte Bügeleisen, den Kühlschrank mit Online-Funktion oder anderen Komponenten im Smart Home schauen.

Eine wichtige Komponente damit sich Smart Home und Otto Normalverbraucher aber endlich "verstehen" ist die Sprachsteuerung. Global Player versuchen mit unterschiedlichsten Ansätzen das Thema an sich zu reißen. Und dem wird auch die IFA 2017 mit Neuheiten und Produkten Rechnung tragen.

Gerade beim Thema Vernetzung und Sprachsteuerung wobei es um Innovationen geht, sind auch Startups und kleine Innovationshäuser gefragt. Ob man die alle unter ein Dach bekommt? Die IFA wird es 2017 versuchen. Mit IFA next - der neuen Innovationsplattform der Messe. Der Besuch in Halle 26 könnte sich lohnen.

11.05.2017: Kommt das Galaxy X?!

Da gerade einmal Mai ist, darf - nein muss - auch ein bisschen spekuliert werden. Beispielsweise über das Samsung Galaxy X. Wird es auf der IFA 2017 vorgestellt? Das finale Gerät wohl nicht, vielleicht ist aber ein Prototyp zu sehen - und der dürfte spektakulär sein. Denn das Handy wäre dann ein oder das erste, faltbare Smartphone überhaupt bei dem auch das Display komplett gefaltet werden kann. Wie so etwas aussehen könnte zeigt beispielsweise MobilePicker.com.

Andere Artikel mit Themen:

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück