Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Entertainment
CES 2019 Neuheiten Gadgets

Neue Produkte für das Smart Home: CES 2019

Gleich am Jahresanfang müssen die Smart Home Hersteller Farbe bekennen und auf der CES 2019 Neuheiten zeigen. Daran lässt sich schon sehr genau ablesen, welche Bereiche, Gadgets und Produkte im Smart Home 2019 wichtig werden.

©LG

©LG

Natürlich ist die CES 2019 auch wieder eine große Produktschlacht. Doch es geht nicht nur um einzelne CES 2019 Neuheiten; tritt man einen Schritt zurück, kann man im Bereich Smart Home ganz gut die großen Trends erkennen. Sprachassistenten sind auch auf der CES 2019 bei den Neuheiten ganz vorne mit dabei. So ließ Google verlauten, dass man wohl Ende Januar 2019 die Grenze von einer Milliarde Geräte mit Google Assistant knacken wird. Zum Vergleich: Im Mai 2018 lag man noch bei 500 Millionen Geräten. Daran gemessen wirken Amazons verkaufte 100 Millionen Alexa-Geräte geradezu mickrig. Doch rückt man die Zahlen zurecht, dann sieht man, dass Google Assistant vor allem durch die große Marktmacht von Android-Smartphones so toll dasteht. Doch so oder so, die Verbreitung der Sprachassistenten ist noch lange nicht vorbei, so hat Samsung auf der CES 2019 angekündigt, dass Alexa und Google Assistant in das anstehende TV-Lineup integriert werden sollen.

©Samsung/ Samsung baut iTunes und Support für AirPlay 2 in seine TV-Geräte ein.

Apple nicht abschreiben, HomeKit boomt

Obwohl Apple traditionell nicht auf der CES vertreten ist, sollte man sie auch im Bereich Smart Home nicht abschreiben. So werden Samsung-TVs künftig mit einer iTunes-App ausgerüstet, über die sich auf Filme und TV-Sendungen aus dem Apple-Universum zugreifen lässt. Außerdem kriegen die Fernseher Support für AirPlay 2 eingeimpft; damit kann man ohne Kabelverbindung Videos, Fotos, Musik oder Podcasts von Apple-Geräten auf Samsung-TVs streamen. Wer noch ein 2018er Modell hat, soll bei Samsung die Apple-Dröhnung per Firmware-Update kriegen. Überhaupt liegen AirPlay 2 und Apple Homekit im Trend, Vizio, LG und Sony wollen die Standards in ihren TV-Geräten unterstützen und an anderen Stellen liest man unter dem Punkt "Neuheiten" auf der CES 2019 sehr oft den Begriff HomeKit.

©LG/ Der Kurzdistanz-Beamer braucht nur 5 Zentimeter Abstand zur Wand für ein riesiges 90 Zoll Bild.

8K bei Fernsehern rollen an

Da ein modernes Smart Home heute schon mit einem 4K-TV ausgestattet sein dürfte, kann man bei den CES 2019 Neuheiten sehen, dass in den nächsten Jahren ein Upgrade fällig wird, denn 8K ist der neue TV-Trend. Entsprechende Geräte mit der gigantischen Auflösung von 7.680 × 4.320 Pixel gibt es etwa von Samsung, LG oder Sony zu sehen. Wer sich nicht ganz sicher ist, ob ein Riesenbildschirm die richtige Lösung für das eigene Smart Home ist, findet vor allem bei LG Inspiration. So zeigt LG neben einem einrollbaren OLED-TV den Kurzdistanz-Beamer CineBeam Laser 4K, der mit nur 5 Zentimeter Wandabstand ein 90 Zoll Bild in 4K-Auflösung an die Wand projeziert.

Sicherheitssystem von Arlo

Netgears Kamera-System Arlo kriegt auch HomeKit spendiert: Die Modelle Arlo Ultra, Arlo Pro 2 und Arlo Ultra 4K HDR werden per Firmware-Update aufgerüstet, sodass sie sich per HomeKit-App oder via Siri steuern lassen. Neu auf der CES 2019 ist aber das Arlo Security System. Über einen Smart Hub arbeiten Kameras, Lichtsysteme, Sensoren, Sirenen und Fernbedienungen zusammen. So kann man sich ein passendes Sicherheitssystem komplett aus Arlo-Komponenten bauen, die dann alle über eine einzige App gesteuert werden.

©Philips/ Neue Hue-Lampen für den Außenbereich samt eines neuen Outdoor-Sensors sind auf der CES 2019 gezeigt worden.

Neue Philips Hue Leuchten

Für viele Nutzer waren Hue-Leuchten der Einstieg ins Smart Home. Doch die Macher ruhen sich nicht auf dem Erfolg aus und stellen immer wieder Neuheiten vor. Auch auf der CES 2019 gibt es neue Hue-Leuchten für den Outdoor-Bereich, etwa neue Wand- oder Wege-Lampen sowie ein akku-betriebener Outdoor-Sensor. Der neue Sensor wird wie auch die neuen Lampen über die bekannte Hue-App gesteuert. Nutzer können damit beispielsweise automatisch das Licht beim Heimkommen einschalten lassen. Dabei geht es einerseits um schicke und funktionale Beleuchtung, andererseits aber auch um Sicherheit, denn es ist auch möglich, bei registrierten Bewegungen am neuen Outdoor-Sensor eine Hue-Lampe im Haus einzuschalten, ein interessantes Abwesenheitsszenario. Der Outdoor-Sensor kostet rund 50 Euro, die neuen Lampen ab 80 Euro.

©Netatmo/ Die Video-Türklingel von Netatmo leistet gute Arbeit, selbst wenn man nicht zuhause ist und ein Paket erhält.

Netatmo Video-Türklingel mit Smartphone-Anbindung

Netatmo mischt sich mit einer Video-Türklingel samt Mikrofon unter die CES 2019 Neuheiten: Sie soll sich besonders leicht installieren lassen, verursacht keine Abokosten und will die Privatsphäre der Nutzer respektieren. Klingelt jemand an der Tür, erhält der Nutzer einen Video-Anruf auf dem Smartphone. Das klappt im heimischen WLAN wie auch wenn man gerade unterwegs ist, was zum Beispiel praktisch sein kann, um Paketboten zu instruieren oder die Kinder nach der Schule ins Haus zu lassen. Auch Netatmo setzt auf HomeKit-Kompatibilität, zeigt Videos in Full-HD und versucht per Weitwinkel möglichst den ganzen Eingangsbereich abzudecken. Die Kamera arbeitet aber nicht nur als Einlasshelfer, sondern auch als Sicherheitskamera. So benachrichtigt sie per Push-Nachricht nach der Erkennung von Personen im Sichtfeld und zeichnet Aktivitäten lokal auf eine Speicherkarte auf. Mitte 2019 soll sie für rund 250 Euro zu haben sein.

©Ring/ Eine neue Kamera wird anstelle des Türspions eingesetzt.

Kamera für den Türspion von Ring

Auch Ring lässt sich bei den CES 2019 Neuheiten nicht lumpen und stellt verschiedene neue Geräte vor. Besonders clever ist eine Kamera für den Türspion. Die Door View Cam wird ohne Kabel auf beiden Seiten der Tür angebracht und ersetzt einfache Spione in Wohnungstüren. Sollte man zufällig hinter der Tür stehen, funktioniert die Door View Cam auch wie ein klassisches Glasauge, aber die eigentlichen Stärken sind Push-Mitteilungen aufs Smartphone, Full-HD-Live-Bilder sowie anpassbare Bewegungserkennung. Natürlich darf eine Alexa-Anbindung nicht fehlen, die per Sprachkommando den Blick auf außerhalb der Wohnungstür freigibt.

©TP-Link/ Mesh-Nachrüstung und ein neues WLAN-System nach WiFi 6 Standard zeigt TP-Link.

Stärkeres WLAN dank OneMesh

Bei aller Smart Home Euphorie vergisst man schnell, dass als Grundlage ein schnelles und stabiles WLAN unabdingbar ist. TP-Link zeigt mit OneMesh eine Firmware-basierte Lösung, die zu den coolsten CES 2019 Neuheiten gehört. So macht man auch ältere Produkte des Herstellers "mesh-fähig". So können Nutzer ihr bestehendes WLAN kostenlos auf den neuesten technischen Stand bringen. Außerdem zeigt TP-Link mit dem Deco X10 ein neues WLAN Mesh-Netzwerk das nach dem neuesten WiFi 6 (802.11ax) Standard arbeitet. Damit steht eine theoretische Übertragungsgeschwindigkeit von 1,95 Gbit/s bereit. Übrigens ist TP-Link nicht der einzige Anbieter, der auf WiFi 6 setzt, auch Netgear zeigt auf der CES 2019 Neuheiten zum schnellerne WLAN.

Garmin Sportuhr mit LTE

Bei Sportlern sind die Fitness-Uhren von Garmin sehr beliebt. Eine Funktion fehlte ihnen aber bisher, eine ständige Internet-Verbindung. Zumindest in den USA gibt es jetzt ein Modell der Garmin Vivoactive 3 Music mit eingebautem LTE-Modul, das in Zusammenarbeit mit Verizon vertrieben wird. Textnachrichten oder Musik-Downloads und andere Features klappen dann auch unterwegs beim Sport ohne Smartphone.

©Amazon/ Nach dem Smart Home, will Alexa auch Autos erobern.

Amazon bringt Alexa ins Auto

Amazon Echo Auto wurde schon im letzten Jahr mit einem Schwung anderer Alexa-Geräte gezeigt, verfügbar war es aber bisher nicht wirklich. Amazon hat im Rahmen der CES verlauten lassen, dass es wohl viele Nutzer gar nicht mehr abwarten können, bis sie Alexa endlich im Auto verwenden können, über eine Million Anfragen sind wohl schon eingetrudelt und seit kurzem wandern die ersten Boxen zu Kunden, die eine besondere Einladung zum Ausprobieren erhalten. Offiziell kaufen kann man Amazon Echo Auto, so der Name der Geräts, aber immer noch nicht. Entwickelt wird es ohnehin erstmal für den amerikanischen Markt, sodass deutsche Interessenten noch länger warten müssen. Im Grunde handelt es sich dabei um einen Alexa-Lautsprecher, wie man ihn von den bekannten Geräten kennt. Hinzu kommt aber eine ortsabhängige Komponente, Routinen können also auch abhängig vom Standort getriggert werden.

©Lenovo/ Lenovo macht mit seiner Smart Clock dem Amazon Echo Spot Konkurrenz.

Lenovo Smart Clock

Google ist ja bekanntlich sehr offen für Partnerschaften um den Google Assistant in den Markt zu bringen und Lenovo ist ein dankbarer Partner. Mit der Lenovo Smart Clock gibt es einen Konkurrenten zum Amazon Echo Spot auf der CES 2019 zu sehen. Dabei ist die Optik sehr schön an einen Wecker angelehnt, sprich die Smart Clock will in die heimischen Schlafzimmer. Doch das Ding kann natürlich bedeutend mehr als ein normaler Wecker, eben alles, was ein smarter Lautsprecher samt Sprachassistent und Bildschirm kann, nur eben in kompaktem Format mit 4 Zoll Display.

©Samung/ Auch der intelligente Kühlschrank von Samsung darf nicht fehlen auf der CES 2019.

Intelligenter Kühlschrank

Auch der intelligente Kühlschrank darf auf der CES 2019 nicht fehlen. Samsung aktualisiert seinen bereits seit mehreren Jahren erhältlichen Family Hub per Firmware um eine digitale Pinnwand für alle Familienmitglieder. Ob die deutschen Nutzer darauf und auf den eingebauten Sprachassistenten Bixby anspringen, darf bezweifelt werden.

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück