Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Smart TV Apps

Smart TV Apps: Übersicht und Empfehlungen

Moderne Smart TVs von Samsung, LG, Philips und Co. lassen sich kinderleicht mit umfangreichen und empfehlenswerten Apps wie Netflix oder YouTube erweitern.

© Alextype / Fotolia

© Alextype / Fotolia

Wer sich einen modernen Fernseher kauft, der bekommt heute in der Regel ein Entertainment-System, das sich enorm umfangreich nutzen lässt. Die meisten Geräte sind sogenannte Smart TVs, die einmal mit dem Internet verbunden viel mehr als das reguläre Fernsehprogramm abspielen.

Mit Anwendungen wie Netflix, YouTube, Facebook oder Spielen vereinen sie alles, was der Nutzer aus seinem Alltag kennt. Gleiches gilt für die verschiedenen nachrüstbaren Alternativen, ob als Stick wie Amazons FireTV Stick und Googles Chromecast oder als Box wie der Apple TV oder Amazon FireTV.

1. Betriebssysteme von Smart TVs im Vergleich

Vor dem Kauf eines Smart TV steht die Frage im Raum, welche Apps später genutzt werden wollen. Die unterschiedlichen Hersteller nutzen verschiedene Betriebssysteme für ihre Geräte, die Vor- und Nachteile mit sich bringen.

© Panasonic / Je nach Hersteller und damit Betriebssystem des Fernsehers ist die Wahl der verfügbaren Apps größer oder kleiner. Panasonic verwendet zum Beispiel Firefox OS.

Panasonic auf der einen Seite nutzt Firefox OS als Software-Grundgerüst. Das ist übersichtlich zu bedienen, aber unterstützt im Vergleich nur wenige Apps.

Philips und Sony auf der anderen Seite setzen auf Android. Das Betriebssystem von Google verrichtet auch in Smartphones und Tablet-PCs seine Dienste. Das erlaubt den Zugriff auf den regulären App-Store und unterstützt somit viele Anwendungen.

© Samsung / Samsung hat eine eigene Software namens Tizen entwickelt, die perfekt auf die Geräte des koreanischen Herstellers angepasst ist.

Samsungs Tizen-Software läuft dank guter Optimierung hervorragend auf den Smart TVs des koreanischen Herstellers und bietet eine große App-Auswahl. Die Bedienung des sogenannten Samsung Smart Hub fällt außerdem intuitiv aus, denn es verbindet das reguläre Fernsehprogramm mit Apps, persönlichen Medien und Videoangeboten.

LG zu guter Letzt hat das Betriebssystem seiner Fernseher selbst entwickelt. Dadurch ist webOS perfekt auf die Geräte angepasst und die App-Auswahl geht ebenfalls in Ordnung. Wer allerdings vor allem auf große App-Auswahl setzt, der kommt kaum an Android-Geräten vorbei.

Die populärsten nachrüstbaren Alternativen von Google und Amazon nutzen auch Android, während der Apple TV auf iOS setzt. Beide Umgebungen sind bedienfreundlich und erprobt und haben ein großes Repertoire an Anwendungen.

2. Voraussetzungen für Smart TV Apps

Der Begriff Smart TV impliziert, dass der neu gekaufte Fernseher ähnlich wie ein Smartphone Programme für Zusatzfunktionen nutzen kann. Doch wie die meisten Apps für Smartphones benötigen auch die Anwendungen auf dem Fernsehgerät eine Verbindung mit dem Internet. Diese lässt sich entweder mit einem kabelgebundenen Zugriff auf das Heimnetzwerk oder über WLAN herstellen.

Wer den Smart TV für Video-Streaming nutzen möchte, dessen Internetleitung sollte für Full-HD-Filme mindestens 6 Mbit/s erreichen. Für Inhalte in 4K/UltraHD steigt der Bedarf auf mindestens 16 Mbit/s.

Abseits der erforderlichen Internetverbindung gibt es je nach genutzten Apps noch weiteres Zubehör, das sich als praktisch erweisen kann. Wer zum Beispiel Skype oder Facebook über den Smart TV ansteuert, der sollte sich über Maus und Tastatur Gedanken machen. Die lassen sich mit den meisten Geräten (zum Beispiel über Bluetooth) verbinden.

Wer dagegen gerne das eine oder andere Spiel ausprobieren will, für den könnte ein Gamepad das Richtige sein. Die grundsätzliche Bedienung funktioniert aber auch mit Hilfe der Fernbedienung oder über spezielle Fernbedienung-Apps für das Smartphone.

3. Facebook, Twitter, Skype: Standard-Apps für Smart TVs

Obwohl sich das Angebot der Anwendungen je nach Hersteller und Betriebssystem der Geräte unterscheidet, gibt es einige Programme, die zum Standardrepertoire gehören. Soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter, aber auch Skype installieren die Firmen häufig vor.

© Samsung / Eine der Standardfunktionen, welche viele TV-Geräte heute bieten, ist eine Bild-in-Bild-Funktion. So läuft das Programm weiter, während der Zuschauer im Internet surft oder ähnliches.

Oft darf der Nutzer diese per Bild-in-Bild-Funktion starten, während das Lieblingsprogramm läuft. Ebenso können die schlauen Fernsehgeräte von heute Fotos oder Videos von externen Medien wie USB-Sticks oder Festplatten abspielen.

Wer in einer Werbepause nachschauen möchte, wie das Wetter am Folgetag wird, der kann Informationsdienste wie Wetter-, Nachrichten- oder TV-Programm-Apps nutzen.

4. Netflix & Co.: Filme, Serien und Musik als Stream nutzen

Zur Entertainment-Schaltzentrale wird der Smart TV erst über Video- und Musik-Streaming-Apps. Auch hier haben fast alle Geräte die großen Vertreter vorinstalliert oder zumindest im Angebot. Da gibt es die kostenpflichtigen Dienste wie Netflix, Maxdome, Sky Online oder Amazon Video, über die sich Serien und Filme legal und werbefrei abspielen lassen. Aber auch jede Menge kostenfreie Video-Portale sind vertreten wie YouTube, MyVideo, 7TV oder die Mediatheken von ARD, ZDF und Arte.

 © Magine Germany GmbH / Ein Smart TV mit Internetanschluss macht Kabel- oder Satellitenempfang beinahe unnötig, da Dienste wie MagineTV das Fernsehprogramm über das World Wide Web schicken.

Selbst wer sich den Fernsehanschluss spart und vereinzelte Sendungen schauen möchte, bekommt mit Zattoo oder MagineTV das TV-Programm über das Internet ins Wohnzimmer. Zattoo bietet seinen Service grundsätzlich kostenfrei an und verlangt erst für eine größere Auswahl an Sendern und HD-Qualität ein Abonnement. MagineTV hat dagegen keine kostenfreie Mitgliedschaft im Angebot.

Musikliebhaber kommen mit Spotify oder Ampya und Deezer auf ihre Kosten. Sogar Radio-Liebhaber können zum Beispiel bigFM über das Internet auf ihrem TV-Gerät anhören.

Die Android-basierten Smart TVs erlauben es außerdem, direkt die verfügbare Musik von Google Play Music abzuspielen oder aber auf Google Movie zuzugreifen. Wer ein Android-Smartphone besitzt, kann ebenso die Musik direkt vom Handy über den Fernseher abspielen.

5. Gaming auf dem Smart TV

Wer seinen Fernseher vor allem für Videospiele nutzen, gleichzeitig aber keine Konsole oder teuren PC kaufen möchte, der sollte sich die Geräte von Samsung, LG und Philips genauer ansehen.

© CD Projekt Red / Die App GameFly macht aus dem Fernseher eine Spielekonsole und streamt aktuelle Titel wie zum Beispiel The Witcher 3 wie man es sonst von Videos gewohnt ist.

Für die Fernseher der drei Hersteller ist die App GameFly verfügbar, über die sich Spiele-Blockbuster wie The Witcher 3, BioShock oder Lego Harry Potter zocken lassen. Die Games streamt die App dabei einfach auf den Smart TV, die aufwendigen Berechnungen laufen auf den Servern von GameFly ab. Voraussetzungen sind neben einer schnellen Internetverbindung lediglich ein Gamepad sowie ein Abonnement für rund zehn Euro im Monat. Ab dann kann der Smart TV mit Spielekonsolen wie PlayStation und Xbox mithalten.

Zusätzlich haben die Smart TVs in ihren App-Stores in der Regel eine Auswahl von weniger hardwareintensiven Spielen im Angebot. Allerdings sind auch hier die Android-basierten Geräte leicht im Vorteil.

© Rockstar Games / Auf Android-basierten Fernsehgeräten hat der Nutzer Zugriff auf Spiele aus dem Play Store von Google und kann so auch zum Beispiel Grand Theft Auto herunterladen.

Googles App-Auswahl ist entsprechend groß und reicht von Kinderspielen wie Ich – einfach unverbesserlich bis hin zu Games für Erwachsene wie Grand Theft Auto: Vice City. Solche Programme benötigen allerdings viel Speicherplatz, sodass sie ein externes Medium wie eine Festplatte oder einen USB-Stick nötig machen können.

6. Apps auf dem Smart TV installieren

Der Installationsvorgang der Programme unterscheidet sich je nach Hersteller und Betriebssystem im Detail. Die grundsätzliche Vorgehensweise ist jedoch mit der auf einem Smartphone vergleichbar.

Im Falle von Samsung führt ein Klick auf den Smart-Hub-Button auf der Fernbedienung zu den installierten Apps. Dort kann sich der Nutzer dann am unteren Bildschirmrand die neuesten oder beliebtesten Anwendungen anzeigen lassen oder verschiedene Kategorie durchstöbern und installieren, was gefällt.

Sony macht es seinen Nutzern dagegen noch einfacher. Die Geräte zeigen im Smart-TV-Bereich die vorinstallierten und die vom Anwender selbst installierten Apps an. Über ein Plus-Symbol lässt sich dort im Handumdrehen neue Software aufspielen.

Die verschiedenen Bedienoberflächen nutzen also stets eine Art App-Store, in dem die Nutzer nach Anwendungen suchen können. In der Detailansicht der Apps lassen sich diese installieren oder auch wieder löschen beziehungsweise Aktualisierungen herunterladen.

7. Empfehlenswerte Apps

Eine Liste mit Anwendungen, die auf keinem Smart TV fehlen sollten:

Video-Streaming (kostenpflichtig)

  • Amazon Video: Streaming-Dienst für Serien und Filme, der sowohl Klassiker als auch Neuheiten im Angebot hat. Die Inhalte sind für Amazon-Prime-Kunden teilweise kostenfrei.

  • Maxdome: Streaming-Dienst für Serien und Filme, der ein monatliches Abo voraussetzt

  • Netflix: Streaming-Dienst für Serien und Filme, der ein monatliches Abo voraussetzt

  • Sky Go: Streaming-Dienst für Serien und Filme des Bezahlsenders Sky, der nur dessen Kunden zur Verfügung steht, dafür aber mit neuen Serien und Filmen aufwartet.

  • Videoload: Online-Videothek der Deutschen Telekom, bei der man Filme und Serien ausleihen oder kaufen kann.

Video-Streaming (kostenfrei)

  • Clipfish: Videoportal der RTL-Gruppe, das Serien, Filme und vor allem Animes und RTL-Sendungen im Angebot hat.

  • Dailymotion: Videoportal, das mit YouTube vergleichbar ist und Inhalte von sowohl Profis als auch Laien aus allen Kategorien anbietet.

  • MySpass: Videoportal für Comedy-Inhalte, das vor allem Inhalte der ProSiebenSat1-Gruppe anbietet, etwa ganze Folgen von Schlag den Star.

  • Vimeo: Videoportal, das mit YouTube vergleichbar ist und Inhalte von sowohl Profis als auch Laien in allen Kategorien anbietet.

  • YouTube: Das wohl bekannteste Videoportal der Welt mit Inhalten in allen Kategorien und Qualitäten.

Internet-Fernsehen

  • Zattoo: Erlaubt das Fernsehen über das Internet und bietet eine kostenlos sowie eine kostenpflichtige Mitgliedschaft an. Die Premium-Mitgliedschaft kostet rund 10 Euro im Monat, dafür sind mehr Sender und HD-Qualität verfügbar.

  • MagineTV: Erlaubt das Fernsehen über das Internet und bietet verschiedene Mitgliedschaften an, die allerdings nicht kostenfrei sind. Die Preise reichen von rund 3 bis 12 Euro im Monat.

Musik

  • Ampya: Online-Musikfernsehen, das sowohl aktuelle als auch ältere Musikvideos im Angebot hat und mit klassischen Musiksendern der 1990er Jahre wie MTV und VIVA vergleichbar ist.

  • Deezer: Musik-Streaming-Dienst mit aktueller und älterer Musik, der rund 40 Millionen Songs im Angebot hat. Neben der kostenfreien, durch Werbungs finanzierten Mitgliedschaft, starten die werbefreien Abos bei rund 10 Euro.

  • Napster: Musik-Streaming-Dienst, der rund 34 Millionen Songs im Angebot hat, aber keine kostenfreie Mitgliedschaft anbietet. Abonnements sind ab rund 8 Euro im Monat verfügbar.

  • Spotify: Über Spotify haben die Nutzer Zugriff auf rund 35 Millionen Songs. Neben einer kostenfreien, werbefinanzierten Mitgliedschaft gibt es auch eine werbefreie Option, die ab rund 10 Euro im Monat verfügbar ist.

Soziale Netzwerke

  • Facebook: Das wohl bekannteste und größte soziale Netzwerk der Welt mit rund 1,8 Milliarden Mitgliedern.

  • Skype: Kommunikationsprogramm, das am Smart TV vor allem für Video-Chats genutzt werden kann, wenn eine Kamera vorhanden ist.

  • Twitter: Soziales Netzwerk, das die Kommunikation über kurze Nachrichten erlaubt, die nicht länger als 140 Zeichen sein dürfen und die den Begriff Hashtag berühmt gemacht haben.

Spiele

  • Crossy Roads: Geschicklichkeitsspiel, bei dem der Spieler in der Rolle eines Huhns eine vielbefahrene Straße überqueren muss.

  • Final Fantasy III, IV, V, VI und IX: Legendäre Rollenspiel-Reihe mit starken Einfluss der japanischen Kultur.

  • GameFly: Dienst über den aktuelle und ältere Videospiele von der PlayStation und Xbox auf den Smart TV gestreamt werden können.

  • Grand Theft Auto 3, Vice City, San Andreas, Liberty City Stories: Actionspiele, die auf den Konsolen und dem PC sehr populär ist und den Spieler in die Haut von Kleinkriminellen schlüpfen lässt, die sich vom Niemand zum Unterweltboss hocharbeiten.

  • Leo’s Fortune: Grafisch beeindruckendes Geschicklichkeitsspiel, das mit Klassikern wie Super Mario vergleichbar ist, in dem der Spieler einen Fellball durch knifflige Levels steuert.

  • Real Racing 3: Realitätsnahes Autorennspiel, das mit 175 Fahrzeugen und 18 Strecken langen Fahrspaß garantiert.

  • The Bard’s Tale: Episches Rollenspiel, das 20 bis 30 Stunden lange Unterhaltung verspricht.

 

 

Andere Artikel mit Themen: SmartTV, Apps, TV

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück