Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Entertainment
E-Scooter endlich in Deutschland erlaubt

So geht es mit Elektro-Tretrollern weiter

Nach langem Ringen und zähen Diskussionen hat nun endlich auch der Bundesrat das sogenannte E-Scooter Gesetz durchgewunken. In Kürze dürfen Elektro-Tretroller also legal auf deutschen Straßen fahren. Das sind die Rahmenbedinungen und so geht es weiter.

Junger Mann auf E-Scooter

Symbolbild ©iStock.com/Nikola Ilic

Wer hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass Tretroller über Monate hinweg für politische Diskussionen sorgen werden. Doch es geht nicht um die Kinderspielzeuge, obwohl die E-Scooter denen ziemlich ähnlich sehen, sondern um Tretroller mit Elektromotor. Als letzte Instanz gab es am 17. Mai 2019 eine Abstimmung im Bundesrat über die sogenannte "Verordnung über die Teilnahme von Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr", wie es in schönstem Beamtendeutsch heißt. Es ging also darum, ob und in welcher Form man die kleinen Elektroflitzer auf öffentlichen Straßen erlauben will. Wie erwartet, hat der Bundesrat grünes Licht für die E-Scooter gegeben. Das sind die Rahmenbedingungen:

Höchstgeschwindigkeit 20 km/h

E-Scooter kann man schon länger kaufen, legal fahren durfte man sie bisher aber nur auf Privatgrund. Guckt man sich die Angebote an, fällt auf, dass sie mit unterschiedlichen Höchstgeschwindigkeiten kommen, bei 30 km/h liegt die Obergrenze der meisten Produkte. Deutschland schreibt mit dem Gesetzt jetzt eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h für elektrische Tretroller vor.

Symbolbild ©Iconbit/ Auf Gehwegen fahren darf man E-Scooter nicht, wohl aber einklappen und tragen.

Nicht auf Gehwegen fahren

E-Scooter dürfen also am öffentlichen Verkehr teilnehmen, lange wurde aber gestritten, ob man damit auf Gehwegen fahren darf oder nicht. In einem Vorschlag des Verkehrsministeriums hatte man sogar vorgeschlagen, eine zweite Geschwindigkeitsklasse bis 12 km/h einzuführen, die dann exklusiv auf Gewegen fahren darf. Doch das ist vom Tisch, die E-Scooter dürfen nicht auf Gehwegen und auch nicht in Fußgängerzonen fahren, sondern ausschließlich auf Radwegen oder Radfahrstreifen. Gibt es solche nicht, müssen die Elektro-Tretroller auf die Straße. In einer begleitenden Entschließung sprach sich der Bundesrat dafür aus, dass E-Scooter Einbahnstraßen auch entgegen der Fahrtrichtung befahren dürfen, sofern dies auch für Fahrräder erlaubt ist.

Ab 14 Jahren erlaubt

Auch die Altersgrenze für Fahrer von E-Scootern war lange Zeit Gegenstand der Diskussion. Im Bundesrat hat man sich jetzt auf ein Mindestalter von 14 Jahren geeinigt. Einen Führerschein muss man nicht vorweisen können.

Versicherungs-, aber keine Helmpflicht

Anders als in anderen Ländern gilt in Deutschland eine Versicherungspflicht für E-Scooter. Zum Versicherungsnachweis wurde von der Bundesregierung eigens eine aufklebbare Versicherungsplakette zur Anbringung an E-Scootern konzipiert. Eine Helmpflicht besteht aber nicht. Experten empfehlen trotzdem Helme und entsprechende Schutzkleidung

Symbolbild ©Ninebot/ E-Scooter müssen in Deutschland versichert werden und brauchen Bremsen und Licht; das erfüllen viele bisher verkaufte Modelle nicht.

Bremsen und Licht

Auch an die E-Scooter stellt die neue Verordnung einige Anforderungen. Die elektronischen Tretroller müssen bremsen können, genauer gesagt muss es eine Bremse vorne und eine Bremse hinten geben, ebenso wird eine funktionierende Beleuchtungsanlage gefordert. Die Beleuchtung darf abnehmbar sein, außerdem braucht der E-Scooter eine helltönende Glocke sowie seitliche Reflektoren.

©CityBlitz/ Hoverboards und andere Fahrzeuge ohne Lenkstange werden nicht im Straßenverkehr erlaubt.

Keine Ausnahmeverordnung zu Hoverboards

Eine Ausnahmeverordnung für Hoverboards und sonstige Fahrzeuge ohne Lenk- und Haltestangen lehnt der Bundesrat ab. Der Grund: Die Länderkammer plädiert für ein Mindestniveau an Verkehrssicherheit.

Start schon ab 1. Juni?

Ab wann die E-Scooter tatsächlich fahren dürfen, entscheidet letztendlich die Bundesregierung. Sie muss die vom Bundesrat beschlossenen Änderungen noch umsetzen, dann kann sie die Verordnung im Bundesgesetzblatt verkünden. Hier sind sich Experten uneins, wie schnell das geht: Einige gehen davon aus, dass dieser letzte Schritt schnell passieren wird und E-Scooter schon ab Juni legal fahren dürfen. Andere verweisen auf die gängige Praxis von mehreren Wochen oder gar Monaten. In diesem Punkt besteht also noch Unsicherheit.

Symbolbild ©Lime/ Am schnellsten werden wohl Leihfirmen E-Scooter an den Start bringen.

Warten mit dem Kauf? Kann man - muss man aber nicht!

Aktuell ist es wirklich schwierig E-Scooter zu finden, bei denen man sicher sein kann, dass man sich künftig damit legal auf Deutschlands Straßen bewegen kann und darf.

Bei diesen vier Produkten seid ihr aber künftig wohl auf der sicheren (Straßen-) Seite*:

*Änderungen vorbehalten

Andere Artikel mit Themen: E-Scooter, E-Bike, E-Board, E-Roller, Fahren, Fahrradhelm

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück