Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Entertainment
Einrichtung, Apps, Fallstricke und mehr

Streamingguide für Google Chromecast

Kein Smart TV? Kein Problem. Mit Google Chromecast werden Streamingdienste wie Mediatheken oder Netflix per Smartphone-App auf ältere Fernseher gespiegelt.

© Google

© Google

Wer ältere Fernseher mit typischen Smart TV Apps nachrüsten möchte, kann das mit geringem Aufwand machen. Voraussetzung ist eine stabile WLAN-Verbindung, ein Smartphone oder Tablet oder ein PC bzw. Laptop. Alles andere ist in der Chromecast Verpackung enthalten.

Das Anschließen und Einrichten des Google Chromecast

Nichts einfacher als das: den runden Dongle und das Stromkabel aus der Verpackung nehmen, beides verbinden und den Chromecast an einen freien HDMI-Anschluss des Fernsehers oder Monitors einstecken und dann die Google Home App auf dem iPhone oder Android Smartphone oder alternativ den Chrome Browser auf dem Laptop oder Desktop PC starten. Alle durchzuführenden Schritte stehen leicht verständlich auf dem Bildschirm. Nicht wundern, wenn direkt nach der WLAN-Anbindung ein Update vorgenommen wird, das trotz guter Internetleitung sehr lange dauern kann. Die eingeblendete Prozentzahl zeigt während des gesamten Vorgangs den Fortschritt an, sodass man kein „Aufhängen“ befürchten muss.

© Marc Zander / Über die Google Home App lässt sich Chromecast per iPhone oder Android Smartphone leicht verständlich einrichten.

Kein Smartphone oder Tablet = keine vernünftige Google Chromecast Nutzung

Bereits für die Einrichtung benötigt man ein Smartphone oder ein Tablet, auf welchem die Google Home App installiert ist. Die gesamte Bedienung des Chromecast erfolgt – im Gegensatz zu Streaming Sticks – per Smartphone oder Tablet, die wie eine Art Fernbedienung funktionieren. Ist eine App kompatibel mit Chromecast, findet sich in dieser oben ein Icon, das in etwa wie ein stilisierter Fernseher mit drei Sendelinien links unten aussieht. Auch beim Streamen über das Smartphone bleibt dieses gleichzeitig nutzbar für andere Dinge, Apps etc. Ist im Haushalt ein Google Home vorhanden, so lässt sich dieser nach der unvermeidlichen Einrichtung via Smartphone auch zur Steuerung des Chromecast nutzen, selbst wenn das Smartphone ausgeschaltet ist, etwa „Okay Google, zeige YouTube Videos von Fortnite auf Chromecast“. Die Sprachsteuerung ist – ebenso wie eine Bedienung per Laptop oder PC – insgesamt etwas sperriger als die Bedienung per Touchscreen. Allerdings lassen sich YouTube Videos über Google Home auf dem Chromecast anzeigen, ohne die YouTube-App auf dem gekoppelten Smartphone zu beeinflussen. Hier können parallel andere Inhalte angesehen werden.

Google Chromecast bietet Mediatheken, Streamingdienste, Games und mehr

Neben den Standard Google Apps wie YouTube, Play Music, Play Filme und Fotos, sind eine Vielzahl an Apps mit Chromecast kompatibel. Dazu gehören Mediatheken wie ZDF, ARD, Pro7, Video-Streamingdienste wie Netflix, Maxdome, TV Now Plus, Twitch und Zattoo, aber auch Radioplayer wie TuneIn Radio, Spotify, Deezer oder ähnliches. Bei letzteren wird dann ein passendes Cover oder Bild zum wiedergegebenen Inhalt eingeblendet. Teilweise wird für die volle Funktion ein Abonnement benötigt, das zusätzliche Kosten verursacht. Auch diverse Games sind im Portfolio, wie Angry Birds Go und Deer Hunter, namhafte Titel sucht man allerdings vergeblich.

© Marc Zander / Bei Chromecast-kompatiblen Apps gibt es das Streaming-Icon oben mittig bis rechts und ein zusätzliches Fenster zur Steuerung.

Google Chromecast passt Inhalte auf den Fernseher an

Schon kann man viele Inhalte, die ein Smart TV bietet, per Smartphone, Laptop oder Sprachsteuerung auf einem Fernseher angepasst wiedergeben bzw. spiegeln. Auch wenn man das Smartphone hochkant nutzt, wird der Inhalt passend ausgegeben, also bei Videos quer im Vollbild.

Google Chromecast besitzt keinen Akku

Der Google Chromecast bezieht seine Stromversorgung über ein beiliegendes Mikro-USB-Kabel. Da liegt die Vermutung nahe, das sei nur zum Aufladen gedacht. Dem ist nicht so: Google Chromecast benötigt einen ständigen Stromanschluss. Ohne Kabel startet er nicht. Er muss jedoch nicht zwingend an eine Steckdose angeschlossen werden, sondern kann seinen Strom auch über eine USB-Buchse des Fernsehers beziehen.

Der Standard Google Chromecast spielt keine 4K UHD Inhalte

Google bietet zwei verschiedene Versionen seinen Chromecast Dongles: die Standard-Version für rund 40 Euro beherrscht maximal Full HD, also 1.920 x 1.080 Pixel. Nur die knapp doppelt so teure Lösung namens Chromecast Ultra beherrscht die Ultra-Variante mit der Auflösung 4D Ultra HD, also 3.840 x 2.160 Pixel und HDR. Der Chromecast Ultra macht aus einem Full HD Fernseher selbstverständlich keinen 4K Fernseher und der Standard Chromecast ebenso wenig aus einem SD TV einen Full HD TV. Für 4K UHD Monitore oder UHD Fernseher ohne Smart TV Features ist der Ultra-Dongle aber durchaus empfehlenswert. Außerdem verfügt er über einen Ethernet-Adapter zum Anschluss eines LAN-Kabels.

© Google / Wer 4K UHD Inhalte auf einem 4K UHD Fernseher wiedergeben möchte, benötigt den Chromecast Ultra.

Google Chromecast per Gastzugang für andere Smartphones und Nutzer freigeben

Obwohl der Chromecast mit dem Smartphone oder Tablet gekoppelt wird, auf dem die Einrichtung erfolgt ist, lassen sich auch Inhalte anderer Smartphones darüber wiedergeben. Hierfür muss in der Google Home App unter „Geräte“ der Punkt „Einstellungen“ des Chromecast aufgerufen werden. Dort findet man den Punkt „Gastzugang“, den man aktivieren oder deaktivieren kann. Daraufhin wird mit dem Streaming Dongle eine zum Beispiel im Inaktivmodus sichtbare vierstellige PIN verknüpft, über die man sich auch aus anderen WLAN-Netzwerken oder über mobile Datendienste mit dem Chromecast verbinden kann. Die PIN ändert sich alle 24 Stunden. Ist der Gastzugang aktiviert, können alle Android- und iOS-Geräte, die im gleichen WLAN angemeldet sind, Inhalte auf dem Chromecast wiedergeben. Das soll auch über fremde WLAN-Netze funktionieren, klappte bei unserem Test mit drei verschiedenen Geräten jedoch nicht ganz einwandfrei. Eine kurze Einblendung im oberen Bereich des Fernsehers zeigt dabei an, von welchem Gerät derzeit gestreamt wird.

© Marc Zander / Ist der Gastmodus aktiviert, können auch andere Nutzer den Chromecast steuern.

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück