Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Entertainment
Smart TV

TV Kaufempfehlung: Was ist Smart TV?

Unsere TV Kaufberatung klärt Fragen wie „Was ist Smart TV?“, „Was heißt Smart TV?“ oder auch „Auf was muss man achten beim Smart TV?“ – los geht’s…

© Destina / Fotolia

© Destina / Fotolia

Wer (wie der Autor) im Familien- und Freundeskreis öfter mal um technischen Rat gefragt wird, der kennt diese Situation: der Vater fragt „Was ist Smart TV?“, die gute Freundin steht vor einem mit fragendem „Auf was muss man achten beim Smart TV?“ Blick und sogar die Oma hat von Smart TV gehört und möchte wissen „Was bedeutet Smart TV und brauche ich das wirklich?“. Okay, werden jetzt viele denken, ist doch ganz einfach: ein Smart TV ist ein Fernseher, der über Online-Funktionen verfügt. Aber ist es wirklich so einfach, die Frage „Was ist Smart TV?“ zu beantworten?

Für Lesefaule: ein Smart TV ist ein Flachbild-Fernseher, der Inhalte von vielen Medien ohne Zusatzgeräte wiedergeben kann, über eine Onlineverbindung samt Internetbrowser verfügt, auf Knopfdruck die Mediatheken der Fernsehsender aufrufen und Apps nutzen kann, um etwa Video-on-demand-Plattformen zu nutzen oder Spiele zu spielen.

Was ist ein Smart TV?

Primär dreht sich bei einem Smart TV natürlich alles um das Thema Entertainment und Multimedia. Grob gesagt schlägt der Smart TV die Brücke zwischen Fernsehgerät und internetfähigem Computer / Endgerät, denn neben dem Empfang von Fernsehkanälen bietet ein Smart TV viele Zusatzfunktionen, die man vorher nur auf dem Computer, Smartphone oder Tablet nutzen konnte. Dazu gehören vor allem Apps. Mancher behauptet, ein Smart TV heißt so, weil er alle Empfangsstandards von DVB-T (terrestrisch) über DVB-C (Kabelfernsehen) bis DVB-S/S2 (Satellitenfernsehen) vereint und zahlreiche Anschlüsse für die Wiedergabe aller möglichen Medien und Zuspielgeräte bietet. Doch das können auch Flachbild-Fernseher ohne Smart TV-Funktionen. Also: “Was ist Smart TV nun wirklich?“.

© Samsung / Was ist Smart TV? Onlinefunktion, Apps und Kompatibilität zu gängigen Medien.

Vielmehr zeichnen sich die Smart TV Funktionen durch die genannten Apps, eine mögliche Sprachsteuerung, die Bereitstellung von Online-Inhalten und Mediatheken der großen Fernsehsender, einen integrierten Browser (meist etwas umständlich nutzbar), eine integrierte Kamera zum Nutzen von Videotelefonie und natürlich die Möglichkeit einer Online-Verbindung aus. Und durch die Online-Funktionalität wird erst der Smart TV-Mehrwert erreicht. Nur damit kann etwa via Skype videotelefoniert werden. Oder Filme können ganz einfach über die Apps der Video-on-demand Plattformen wie Netflix, Amazon Prime, Rakuten TV, Google Play Movies, Maxdome oder Sky direkt auf dem Fernseher angesehen werden, ohne Screen Monitoring oder das Verkabeln eines Laptops mit HDMI Out in den HDMI-Port des Fernsehers. Wobei Screen Monitoring auch eine der Stärken des Smart TV ist: mal eben schnell die Urlaubsfotos auf die große Mattscheibe bannen und alle haben gleichzeitig was davon, funktioniert prinzipiell natürlich auch über einen eingesteckten USB-Stick, da Smart TVs in der Regel alle gängigen Medien abspielen können. Auch viele Spiele sind im Smart TV enthalten, die zum munteren, jedoch eher anspruchsloserem Casual-Gaming einladen.

Auf was muss man achten beim Smart TV?

Wer die volle Funktionalität eines Smart TV nutzen möchte, braucht logischerweise einen Internetanschluss, Oma ist damit auf jeden Fall raus mit ihrer Frage „Was bedeutet Smart TV und brauche ich das wirklich?“. Wer keinen Online-Zugang hat, guckt sprichwörtlich in die Röhre. Beim Smart TV ist DSL 16.000 das Minimum, um Spaß zu haben, wer Netflix in 4K auf einem UHD Smart TV guckt, der sollte besser gleich ab DSL 25.000 einsteigen. Ja, ich weiß, theoretisch geht das auch mit einer 6.000er- bzw. 16.000er-Leitung, aber bei den ganzen technischen Geräten, die heutzutage online sind, zählt jede verbleibende Ressource. Persönlich würde ich auch immer darauf achten, dass neben dem WLAN auch ein LAN-Anschluss vorhanden ist, da die Verbindung einfach stabiler und schneller ist. Und wer das Kabelverlegen scheut: mit einem Powerline-Adapter kann das Internet-Signal ganz einfach zum Smart TV gebracht werden. Wer schon mal nach einem WLAN-Signalverlust einen Film neu starten musste und per Fernbedienung zur 110. Minute „vorspulen“ musste, weiß, wovon ich rede.

Welcher Smart TV ist für mich geeignet?

Grundlegend lässt sich diese Frage ebenso beantworten wie für andere Flachbild-Fernseher. Die Größe sollte dem Aufstellungsort entsprechend gewählt werden, wobei ein 4K UHD Fernseher auch bei geringerer Entfernung als ein Full-HD-Modell genutzt werden kann. Wer mit seinem Smart TV auch Sendungen auf einer USB-Festplatte aufzeichnen möchte, sollte zu einem Twin Tuner Gerät greifen, um gleichzeitig zwei verschiedene Programme schauen und aufzeichnen zu können. Viele Infos dazu finden sich in unseren „Was ist Smart TV?“-Ergänzungsartikeln „Smart TV: Kaufempfehlung und Vergleich 2018“ sowie „Smart TV: Infos und Übersicht“. Gleich vorweg: Smart TV mit 3D oder die Curved Modelle sind mittlerweile so gut wie aus den Regalen verschwunden, Fragen danach lassen sich schnell mit „Brauche ich nicht“ beantworten. Wichtiger ist da die verbaute Bildtechnik: QLED bietet ein sehr gutes Bild auch in helleren Räumen mit großen Fenstern, während OLED ein sattes Schwarz zeigt. Beide Techniken sind grandios und müssen dementsprechend bezahlt werden, haben aber auf die Beantwortung der Frage „Was ist Smart TV?“ letztendlich keinen großen Einfluss. Wichtiger könnte das genutzte Betriebssystem für die Smart TV Funktionen sein.

Gibt es große Unterschiede zwischen Android TV, webOS und Tizen?

Jeder große Smart TV-Hersteller kocht ein eigenes Betriebssystem-Süppchen: Samsung nutzt das hauseigene Tizen, LG die Eigenkreation webOS und Sony Android TV von Google. Prinzipiell bieten alle – vom Spielebereich abgesehen – ungefähr die gleichen Inhalte. Einzig das Look & Feel variiert, ist jedoch immer auf die Nutzung mit einer Fernbedienung zugeschnitten. Samsung liefert teilweise sogar zwei Fernbedienungen aus, eine herkömmliche und eine kleine sogenannte Smart Hub Fernbedienung für einfachere Bedienung der Smart TV Funktionen. Mittlerweile bewegen sich alle Smart TV Betriebssysteme auf einem guten Level, was Angebot und Bedienung betrifft.

© Samsung / Tizen ist eines der großen Smart TV Betriebssysteme.

Was bedeutet Smart TV für das Smart Home?

Immer wieder zeigen Hersteller auf Messen wie der CES oder IFA, wie sie sich die Verschmelzung von Smart TV und Smart Home vorstellen: während man mit einer Tüte Chips vor dem Fernseher die neue Staffel seiner Lieblingsserie schaut, wird beispielsweise über ein kleines Bild-im-Bild der Live-Stream der Kamera eingeblendet und man sieht, dass die Partnerin oder die Kinder nach Hause kommen. Auch die Verknüpfung von Haushaltsgeräten mit dem Smart TV wird immer greifbarer: mal eben schnell schauen, was im Kühlschrank ist, wird dank Kamera im Kühlschrank ebenfalls als Bild-im-Bild eingeblendet. Und wenn nichts dabei ist, reagiert das Smart TV auf die Spracherkennung und erlaubt das Pizzabestellen von der Couch aus. Selbstverständlich bleibt es jedem selbst überlassen, wie intensiv er seinen Fernseher auf smarte Art nutzt. Aber spannend ist es allemal, was da noch auf uns zukommt…

Andere Artikel mit Themen: Smart TV, Samsung, Panasonic, Sony, LG, TV, Apps

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück