Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Gesundheit & Fitness
Den eigenen Schlaf messen und prüfen

Check deinen Schlaf: So funktioniert Schlafüberwachung zu Hause

Um euren Schlaf verbessern zu können, müsst ihr wissen, wie ihr schlaft. Wir verraten euch die besten Methoden zur Schlafüberwachung.

© iStock / AndreyPopov

© iStock / AndreyPopov

Apps zur Schlafüberwachung für Zuhause liefern nützliche Infos über die Qualität des Schlafs und das ganz ohne großen Aufwand. Alles, was ihr braucht ist ein Smartphone, eine Smartwatch oder einen Schlaf-Tracker. In diesem Artikel zeigen wir euch, wie Wearables und Smartphones euren Schlaf aufzeichnen, welche Apps ihr zur Schlafüberwachung nutzen könnt und wie ihr auch ohne Smartphone im Schlafzimmer euren Schlaf analysieren könnt.

Hinweis: Dieser Artikel stellt keinerlei medizinische Beratung dar.

Wie messen Smartwatch, Apple Watch oder Fitness-Tracker meinen Schlaf?

Wearables fürs Handgelenk mit integrierter Schlafüberwachungs-Funktion verfügen über verschiedene Sensoren zur Aufzeichnung eurer Vitalwerte. Die Erfassung erfolgt über den Puls am Handgelenk und die Bewegungen eurer Hand. Anhand der gewonnenen Daten berechnen sie, wie lange ihr euch in den verschiedenen Schlafphasen befindet. Am nächsten Morgen ruft ihr alles in einem detaillierten Protokoll ab. Eine Apple Watch Series 5 erinnert euch beispielsweise, wenn es Zeit ist ins Bett zu gehen und zeichnet automatisch die Schlafdauer auf.

Die Samsung Galaxy Watch Active 2 liefert zusammen mit der Samsung Health App ebenfalls ausführliche Schlafprotokolle. Dort seht ihr die erreichte Schlafeffizienz und wie lange ihr in den verschiedenen Schlafphasen gewesen seid. Der Fitbit Charge 4 NFC Fitnesstracker verfügt neben einem optischen Herzfrequenzmesser auch über einen SpO2-Sensor zur Messung der Sauerstoffsättigung im Blut und liefert so noch detailliertere Werte.

Mit dem Medisana 79488 ViFit Touch Aktivitätentracker zeichnet ihr eure Vitalwerte Tag und Nacht auf und sendet die Daten per Bluetooth an euer Smartphone. Über die VitaDock+ App für iOS und Android werden die Daten mit dem kostenlosen VitaDock Online-Portal synchronisiert. Dort könnt ihr zusätzliche Werte wie Blutdruck oder Blutzucker erfassen und eine ausführliche Gesundheitsanalyse erstellen.

Wie funktioniert die Schlafüberwachung am Smartphone?

Habt ihr keine Smartwatch oder einen Fitness-Tracker, könnt ihr auch auf das Smartphone zurückgreifen. Das arbeitet zwar wegen des fehlenden Herzfrequenzmessers nicht ganz so genau, bringt aber ebenfalls nützliche Informationen über euer Schlafverhalten. Ladet dazu eine entsprechende Schlafanalyse-App herunter, richtet sie kurz ein und platziert das Smartphone vor dem Einschlafen neben eurem Kopfkissen.

Das Apple iPhone 11 Pro 64 GB Space Grau Dual SIM hat eine entsprechende App zur Schlafaufzeichnung vorinstalliert. Um das Protokoll der Schlafanalyse aufzurufen, öffnet die Uhr-App, tippt auf „Schlafenszeit“ und „Weitere Infos in Health“. Dort seht ihr auf einen Blick, wie lange ihr letzte Nacht geschlafen habt. Die Schlafdaten werden direkt mit der Health App für iOS synchronisiert, damit ihr sämtliche gesundheitsrelevanten Daten abrufen könnt.

Worauf muss ich bei der Schlafüberwachung mit dem Smartphone achten?

Wer nachts keine Funksignale neben dem Kopf haben will, kann den Flugmodus aktivieren. Die für die Schlafüberwachung nötige Technik funktioniert auch ohne Funkverbindung. Über die Bewegungssensoren des Smartphones messen Schlaf-Apps, wie lange ihr still liegt und wie oft ihr euch bewegt. Zwanzig bis dreißig Positionswechsel pro Nacht sind übrigens völlig normal. Schlaft ihr besonders unruhig, kann diese Zahl auf bis zu 80 nächtliche Drehungen ansteigen. Die App analysiert also die erhaltenen Bewegungsdaten und errechnet daraus, wie lange ihr geschlafen habt und wie viel Zeit ihr in den verschiedenen Schlafphasen verbracht habt.

Manche Apps greifen auf das Mikrofon zu, um beispielsweise euren Schnarchpegel zu messen oder Daten über die Geräuschkulisse zu erfassen. Achtet deshalb auf eine ruhige Umgebung. Läuft beispielsweise der Fernseher eine Stunde weiter, nachdem ihr bereits eingeschlafen seid, können manche Apps fälschlicherweise annehmen, dass ihr noch wach seid. Das führt zu einem ungenauen Messergebnis. Wachphasen werden so möglicherweise länger dargestellt, als sie tatsächlich waren, was sich natürlich auf die errechnete Schlafeffizienz auswirkt.

Welche Apps zur Schlafüberwachung gibt es für Smartphone, Smartwatch und Apple Watch?

Sowohl für Smartwatches mit wearOS, als auch für Apples watchOS gibt es verschiedene Apps zur Schlafüberwachung. Habt ihr eine Apple Watch, sind die Apps Pillow Auto Schlaftracker und Autosleep erste Wahl für eine ausführliche Schlafanalyse. Beide Apps messen Gesamtschlafzeit, Bewegung und Herzfrequenz. Daraus erstellen sie euch einen ausführlichen Schlafbericht, aus dem ihr die Schlafqualität ablesen könnt.

Während Autosleep ausschließlich auf der Apple Watch funktioniert, kann Pillow auch auf dem iPhone verwendet werden. Dort misst es allerdings nur die Schlafzeit. Für Samsung-Geräte wie die Samsung Galaxy Watch Active 2 oder dem Samsung Galaxy S10 Smartphone bietet sich die oft bereits vorinstallierte App Samsung Health an.

Sleep as Android misst die Schlafaktivität nicht mit den Bewegungssensoren des Smartphones, sondern greift stattdessen auf ein Sonar zurück. Die App sendet über das Smartphone Schallimpulse, die euer Körper reflektiert. Anhand der empfangenen Reflexionen misst die App Bewegung und Atmung. Dafür muss das Smartphone nicht direkt im Bett liege. Die App zeichnet zudem Schnarchen oder Schlafgespräche auf und ist mit verschiedenen Fitnessdiensten wie Google Fit oder Samsung Health kompatibel.

Wie kann ich meinen Schlaf auch ohne Smartphone oder Smartwatch überwachen?

Möchtet ihr nachts auf das Smartphone im Schlafzimmer verzichten und habt nicht gerne eine Uhr am Handgelenk, bietet sich eine intelligente Schlafmatte an. Der Withings Sleep Analyzer Schlafsensor ist eine Decke, die ihr nach dem erstmaligen Einrichten einfach unter der Matratze verstaut. Über eine WLAN-Verbindung werden erfasste Daten an die dazugehörige Health Made App gesendet, die für iOS und Android verfügbar ist.

In der etwa 60 Mal 190 Zentimeter großen Matte sind modernste Sensoren verbaut, die alles erfassen, was für eine ausführliche Schlafanalyse nötig ist. Ein pneumatischer Sensor misst die Atemfrequenz, Körperbewegungen und Herzschläge via Ballistokardiographie. Mit einem Geräuschsensor erkennt der Withings Sleep Analyzer Schnarchen oder eine Unterbrechung der Atmung. Dadurch eignet er sich sogar zur Erkennung von Schlafkrankheiten wie Schlafapnoe.

Andere Artikel mit Themen: Schlafen, Schlafzimmer, Sensoren, Smartphone, Samsung, Apple

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück