Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Gesundheit & Fitness
Sinnvolles Baby-Zubehör auswählen

Diese 10 Helfer sollte jede Familie kennen

Auch wenn Eltern sehr entspannt sind, Babys stellen in der Regel den Alltag von Familien auf den Kopf. Doch keine Bange, mit sinnvollem Baby-Zubehör können sich Eltern selbst den Rücken freihalten. Hier sind 10 Vorschläge für eine stressfreiere Baby-Zeit.

©Philips

©Philips

Jeder Jeck ist anders und das merkt man besonders schnell an den eigenen Babys. Dinge, an die man vorher gar nicht gedacht hat, können plötzlich zum großen Problem werden. Natürlich ist das in der Regel nicht lebensbedrohlich, aber man sollte die Baby-Zeit auch nicht unterschätzen. Eltern gehen wegen Schlafmangel ohnehin auf dem Zahnfleisch, dazu kommen vielleicht erste Zweifel, ob man das mit dem Job auch so hinkriegt wie geplant und der Alltag zwischen Windeln und Einschlafschwierigkeiten ist herausfordernd. Mit dem passenden Zubehör kann man sich viel Ärger sparen.

©Beurer/ Rotznasen bei Babys sind mit einem Nasensauger kein Problem mehr.

1. Nasensauger

Wer keine eigenen Kinder hat, weiß normalerweise nicht, dass es so etwas gibt. Und auch wenn die Großeltern sagen, dass man auch früher keinen Nasensauger hatte und auch nicht brauchte, für viele Eltern sind Dinger wie der Beurer NA 10 Nasensauger einfach nur Gold wert. Wofür man so etwas braucht? Baby-Nasen laufen manchmal so schnell wie Usain Bolt in seinen besten Zeiten und Papiertaschentücher sind zum Schreien. Zack kommt der Nasensauger und macht Baby-Näschen wieder frei. Top: Die Dinger lassen sich auch im Schlaf ganz einfach anwenden. Silikonaufsätze und Nasensekretbehälter lassen sich abnehmen, separat reinigen und auch abkochen.

©TFA/ Die richtige Temperatur für das Babybad ermittelt man am besten per Thermometer.

2. Badewannenthermometer

Ein Badewannenthermometer ist zwar wenig exotisch, trotzdem fehlt es in den meisten Erwachsenenhaushalten. Irgendwann entwickeln Eltern sicher ein Gefühl dafür, wie warm ein Baby-Bad sein muss, aber bis es soweit ist, sollten Helfer wie das Ducky Badethermometer hinzugezogen werden. Das gelbe Quietscheenten-Design dürfte beim Nachwuchs gut ankommen, auf der Oberseite gibt es ein kleines Display mit Temperaturanzeige. Die Funktion schaltet sich automatisch beim Kontakt mit Wasser ein, per LED wird vor zu warmen oder kalten Wasser gewarnt.

©Braun/ Schnell und kontaktlos klappt die Fiebermessung.

3. Fieberthermometer

Apropos Thermometer, auch sehr wichtig ist ein Fieberthermometer, denn Babys und auch ältere Kinder haben ab und zu mal erhöhte Temperatur. Erwachsene klemmen sich die Dinger schnell unter den Arm und gut ist es, aber bei Babys ist das nicht so einfach. Deshalb ist ein Gerät mit kontaktloser Infrarotmessung wie das Braun NTF 3000 eine Möglichkeit. Das dauert nicht einmal zwei Sekunden und geht so einfach wie das Abscannen einer Tafel Schokolade an einer Supermarktkasse. Die Körpertemperatur lässt sich auf dem angebrachten Display gut ablesen. Eine Anzeige in Celsius und Fahrenheit ist möglich, bequem und batteriesparend ist die Abschaltautomatik.

©Reer/ Ein Heizstrahler sorgt für mollige Wärme.

4. Heizstrahler

Babys sollen es natürlich schön warm haben und das gilt besonders beim Wickeln. Je nachdem wo man die heimische Wickelstation installiert hat, lohnt sich ein Heizstrahler wie der Reer 1912. Der wird oberhalb der Wickelauflage installiert und erzeugt schnell eine angenehme Wärme durch bis zu 600 Watt Leistung.

©Babymoov/ Babyphones sind ein Must-Haves für gestresste Eltern.

5. Babyphone

Auch wenn Eltern ihre Babys natürlich über alles lieben und auch große Mühen in Kauf nehmen, ein Babyphone gehört einfach dazu. Es beruhigt, wenn man mal ein bisschen auf der Couch entspannen kann, ohne immer darauf lauern zu müssen, ob das Baby im Kinderzimmer kurz gequäkt hat. Manchmal geben Babys auch im Schlaf den ein oder anderen Laut von sich, mit einem Babyphone kann man das mindestens hören und muss nicht gleich lossprinten. Die klassische Variante beschränkt sich auf Audioübertragung, etwa beim Philips SCD 713/26, es gibt aber auch Lösungen mit Kamera wie das Babymoov A014414 YOO-SEE, sodass Eltern auch immer einen Blick auf ihr Kind werfen können. Wem das zusätzliche Sicherheit gibt, sollte hier nicht sparen.

©Brennenstuhl/ Ein Nachtlicht ist für Kinder und Eltern eine praktische Sache.

6. Nachtlicht

Eine gute Anschaffung für Kind und Eltern ist ein Nachtlicht. Auch die gibt es in verschiedenen Varianten, etwa direkt für die Steckdose wie das Brennenstuhl 1173280, das mit LED-Technik kommt. Bei Dämmerung nutzt es nur eine LED, wird eine Bewegung erkannt, sorgen 8 zusätzliche LEDs für bessere Sicht. Eine andere Möglichkeit ist der Einsatz von mobilen Nachtlichtern, die man auch spontan an anderen Stellen platzieren kann. Hier gibt es coole Designs, etwa in Maus- oder Elefantenoptik.

©WMF/ Flaschenwärmer gibt es von WMF auch in schicker Optik.

7. Flaschenwärmer

Essen, Schlafen, Wickeln, repeat, so sieht ein großes Teil des Lebens mit Baby aus. Ein Flaschenwärmer ist dabei eine praktische Sache, die in hungrigen Zeiten die Wartezeit verkürzt. Hier ist die Auswahl groß, etwa gibt es den WMF LONO in schicker Edelstahloptik. Der hat auch noch praktische Funktionen parat und wärmt Milch auf Körpertemperatur sowie auch Babykost-Gläschen. Auch gefrorene Mahlzeiten lassen sich schnell auftauen. Es gibt aber auch noch die klassischen Flaschenwärmer mit Drehregler, etwa den Alecto BW-500, die besonders durch simple Bedienung glänzen.

©4Moms/ Eine Babywippe macht Kindern Spaß und gibt Eltern eine Auszeit.

8. Babywippe

Kinderwagen und Buggy haben die meisten Eltern längst auf dem Zettel, sehr nützlich sind aber auch Babywippen. Die gibt es schon mit richtig viel Komfort, etwa die 4Moms rockaRoo Babyschaukel. Fünf Intensitätsstufen sorgen für sanfte Schaukelbewegungen, sodass Eltern sich mal eine kurze Auszeit gönnen können. Oben sorgen bunte Spielbälle für große Baby-Augen, die sich abnehmen und einfach waschen lassen. Praktisch, das Ding hat sogar einen Klinkenanschluss und eingebaute Lautsprecher, sodass man auch gleich noch Musik oder Hörspiele abspielen kann. Wer es smarter mag, kann auch zum Modell mamaRoo des gleichen Herstellers greifen. Bewegungen und Klänge können Sie per App via Bluetooth steuern.

©Philips/ Schnell und gefahrlos für Hygiene sorgen.

9. Sterilisator

Babyflaschen, Schnuller und weiteres Zubehör sollte man ab und zu sterilisieren. Dabei helfen Spezialgeräte wie der Philips Avent SCF285/02. Der elektrische Sterilisator erledigt seine Arbeit in nur 6 Minuten, dabei schaltet sich das Gerät automatisch aus und ist sehr einfach zu bedienen. Im Vergleich zum Abkochen im Topf punktet der Philips mit zusätzlicher Sicherheit und geringem Energieverbrauch. Ungeöffnet bleibt der Inhalt bis zu 24 Stunden steril.

©Babymoov/ Eine Küchenmaschine hilft bei der Zubereitung von gesundem Essen.

10. Babynahrungszubereiter

Ein Baby sorgt in vielen Familien dafür, die Ernährungsgewohnheiten zu überdenken. Das ist eine gute Sache, denn frisch zubereitete natürliche Kost ist nicht nur für das Baby gut. Ein guter Zeitpunkt um über eine Küchenmaschine nachzudenken. Die Nutribaby (+) vereint fünf Funktionen: Dampfgarer, Mixer, Fläschchen- und Gläschenwärmer, Sterilisator und Auftaufunktion. Anbieter Babymoov sorgt für Inspiration und stellt eine App mit Babymahlzeiten-Rezepte bereit.

Fazit

Der Alltag mit einem oder gleich mehreren Babys ist fordernd, keine Frage. Man kann aber mit dem passenden Baby-Zubehör gegensteuern.

Andere Artikel mit Themen: Baby, Babyschaukel, Kinder, Kinderzimmer, Thermometer, Licht

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück