Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Gesundheit & Fitness
Geräte für Licht- und Infrarottherapie

Diese Sonnen gehen nur für Sie auf

Licht und Wärme sind zwei zentrale Komponenten für unser Wohlbefinden. Das lässt sich in der Lichttherapie nutzen, um zum Beispiel den Winter-Blues zu überwinden. Und auch bei Schmerzbehandlungen kann man mit den passenden Geräten schon viel selbst machen. Wir stellen die besten Geräte vor.

©Beurer

©Beurer

Im Sommer gehen viele Dinge leichter: Man steht leichter auf, schafft es öfter zum Sport, hat mehr Energie und fühlt sich viel besser als im kalten dunklen Winter. Die Erklärung ist einfach, Licht und Wärme tun uns gut, die dunkle Jahreszeit hingegen schlägt vielen Menschen aufs Gemüt und kann unter Umständen sogar zu einer Depression werden. Ärzte sehen darin ein Überbleibsel des Winterschlafs beim Menschen, der Körper fährt runter und versucht Energie zu sparen. Kein Wunder, dass man sich matt fühlt, wenn die Evolution den Stecker zieht. Nicht nur im Falle einer Depression kann eine Lichttherapie helfen, denn Licht regt die Bildung des Glückshormons Serotonin an, das hebt die Stimmung. Gleichzeitig bildet sich weniger Melatonin, das auch als Schlafhormon bekannt ist. Das sollte eine ständige Müdigkeit im Winter vertreiben.

 

Tageslichtlampe schlägt Sonne

Bei Tageslichtlampen ist es empfehlenswert auf die Beleuchtungsstärke zu achten. Bei 10.000 Lux reicht meist eine halbe Stunde vor der Tageslichtlampe. Die Beurer TL 80 zum Beispiel schafft 10.000 Lux und ist sehr einfach zu bedienen. Per Knopfdruck einschalten, per stufenloser Einstellung in Position bringen, einen Abstand von 20 bis 60 Zentimeter einhalten und dann für rund 30 Minuten pro Tag vor der Tageslichtlampe Platz nehmen. Damit es nicht langweilig wird, kann man nebenbei lesen, sollte aber immer wieder direkt in die Lampe schauen. Der große Vorteil an einer Tageslichtlampe ist, dass man die Vorteile der Sonne mitnehmen kann, ohne sich der schädlichen UV-Strahlung auszusetzen.

©Beurer/ Tageslichtlampen sorgen vor allem im Winter für die richtige Dosis Sonnenschein.

Kompakte Tageslichtlampe

Wer es etwas kompakter mag, kann auch zur Beurer TL 45 greifen. Die Tageslichtlampe bietet drei einstellbare Farbtemperaturen und ermöglicht so die Simulation eines komplett sonnigen Tagesverlaufs. Bis zu 10.000 Lux stehen für die Lichttherapie bereit, mit reduzierter Lichtstärke lässt sie sich aber eben auch in einer aktiven Phase nutzen, etwa Vormittags am Schreibtisch. Außerdem lassen sich Sonnenauf- und Sonnenuntergang in einer Relaxphase simulieren.

©Sanitas/ Lampen mit Infrarotlicht eigenen sich sehr gut für Muskelbehandlungen.

Infrarotlampe gegen Muskelschmerzen

Wärme ist meist wohltuend, nicht umsonst geht man zum Entspannen in die Sauna oder genießt ein warmes Bad nach einen stressigen Tag. Infrarotlampen greifen dieses Prinzip auf, denn Wärme bewirkt auf dem menschlichen Gewebe eine Gefäßerweiterung, was wiederum zu einer besseren Durchblutung führt. Ein großes Einsatzgebiet der Rotlichtlampen sind rheumatische Beschwerden, sie lindern aber auch Schmerzen bei einem verrenkten Rücken oder steifen Nacken. Grundsätzlich sind die Geräte auch eine gute Wahl bei allen Arten von Erkältungen, Verspannungen, Verkrampfungen oder Muskelschmerzen. Die Sanitas SIL 16 ist eine günstige Rotlichtlampe mit einer Maximalleistung von 150 Watt. Sie besitzt fünf Neigungsstufen, um sie optimal auf den Behandlungsbereich auszurichten. Leistungsstärker ist die Medisana IR 885 mit bis zu 300 Watt. Sie erlaubt eine großflächigere Behandlung, ein Vorteil, wenn zum Beispiel der komplette untere Rücken bestrahlt werden soll.

©Philips/ Lichtwecker sorgen für sanftes Aufwachen.

Lichtwecker

Wer nicht jeden Tag automatisch um 6 Uhr aus dem Bett springt, kann sich das Aufstehen durch einen Lichtwecker erleichtern. Modelle wie das Philips HF 3650/01 Wake-Up Light wecken sanft durch natürliches Tageslicht, das den Sonnenaufgang simuliert. Es wird über einen Zeitraum von 30 Minuten vor der eingestellten Weckzeit langsam heller und ein sanftes Morgenrot, das langsam in Orange übergeht. Am Ende ist das Schlafzimmer mit hellem gelbem Licht erfüllt. Sobald es hell ist, werden auch noch natürliche Geräusche abgespielt oder das eingebaute UKW-Radio fängt an zu spielen. Dass ein Wecker nicht nur eine Aufwachhilfe ist, beweist das Modell mit seiner Sonnenuntergangssimulation. Die Intensität des Lichts und der Klänge nimmt dabei langsam über eine vorher festgelegte Dauer ab.

Andere Artikel mit Themen: Licht, Tageslicht, Infrarot, Gesundheit, Wecker

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück