Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Gesundheit & Fitness
Diese Tricks helfen euch beim schlafen

Gegen die Schlaflosigkeit: Fünf Tipps für besseren Schlaf

Ihr fühlt euch morgens ständig gerädert? Unsere Tipps sorgen für besseren Schlaf und dadurch für einen entspannten Tag.

© iStock / AntonioGuillem

© iStock / AntonioGuillem

Wir verbringen etwa ein Drittel unserer Lebenszeit schlafend. Dabei regenerieren Immunsystem, Muskulatur und Wirbelsäule und unser Gehirn verarbeitet Informationen und verliert unnötigen Ballast. Schlafen wir nicht gut oder gar nicht, fühlen wir uns tagsüber gerädert und können uns schlecht konzentrieren. Dauerhaft schlechter Schlaf kann zu Gewichtszunahme, Depressionen und Bluthochdruck führen. Das Krebs-, Diabetes- und Herzinfarktrisiko steigen dann ebenfalls. Damit es gar nicht erst soweit kommt, haben wir fünf Tipps für besseres Einschlafen für euch und stellen unterstützende Produkte vor.

Hinweis: Dieser Artikel stellt keinerlei medizinische Beratung dar.

Warum ist ein guter Rhythmus wichtig?

Wer dauerhaft gut schlafen will, braucht den richtigen Rhythmus. Versucht deshalb möglichst jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und steht morgens zur gleichen Zeit auf. Damit ihr pünktlich aus den Federn kommt, nehmt einen Wecker der zu euch passt. Auf den Braun 66015 Wecker könnt ihr euch beispielsweise immer verlassen. Der Funkwecker synchronisiert sich automatisch mit einer Atomuhr und zeigt stets die richtige Uhrzeit – auf die Sekunde genau.

Mit dem PHILIPS HF 3650/01 Wake-Up Light Lichtwecker werdet ihr ganz natürlich und ohne nervige Geräusche geweckt. Wählt aus sieben verschiedenen Wecktönen, die euch in Kombination mit einem sanft heller werdenden Licht langsam aus dem Schlaf holen. Wer es lieber musikalisch mag, nutzt den integrierten Radiowecker. Die „RelaxBreathe+“-Funktion simuliert den Sonnenuntergang und schaltet die Lampe nach einer manuell einstellbaren Zeitspanne ab. So hilft der Philips HF 3650/01 auch beim Einschlafen.

Warum sollte ich Schlafrituale einführen?

Euer Körper braucht Struktur und die gebt ihr ihm mit festen Ritualen. Wiederholt sie täglich, damit er sich daran gewöhnt und sich auf die danach folgenden Abläufe einstellt. Um die Schlafenszeit einzuläuten, könnt ihr beispielsweise kurz vorher eine Tasse milden Tee trinken, etwas lesen oder einen kurzen Abendspaziergang machen.

Entspannungsübungen wie Yoga oder autogenes Training können ebenso helfen wie beruhigende Musik. Schafft euch eine Oase der Entspannung. Der Beurer 606.26 LA 40 Aroma Diffuser erzeugt beispielsweise stimmungsvolles Wellnesslicht und verbreitet angenehmen Duft. Seine mikrofeine Ultraschall-Befeuchtungstechnologie arbeitet besonders leise und energiesparend. 

Welches Raumklima hilft mir beim Einschlafen?

Ist es zu warm oder zu kalt, kommt euer Körper nicht zur Ruhe. Die optimale Raumtemperatur im Schlafzimmer liegt zwischen 15 und 20 Grad Celsius. Damit ihr die konstant halten könnt, nutzt ein smartes Thermostat. Ein individuell einstellbarer Zeitplan sorgt für energiesparendes und effizientes Heizen und die ideale Schlaftemperatur. Das BOSCH 8750000002 Heizkörperthermostat steuert ihr ganz einfach über das Smartphone oder per Sprachsteuerung.

Damit ihr ausreichend mit frischem Sauerstoff versorgt werdet, lüftet kräftig vor dem Schlafengehen. Fünf bis zehn Minuten Stoßlüften bei offenem Fenster reicht völlig. Schlaft ihr bei gekipptem Fenster, könnte je nach Umgebung die zusätzliche Geräuschbelastung die Nachtruhe stören.

Wer es gerne außen kühl und unter der Decke wohlig warm hat, greift zur Heizdecke. Das Beurer HK 25 Heizkissen lässt sich in drei Temperaturstufen regeln und eignet sich hervorragend zum Entspannen. Das Medisana 60217 HU 665 Wärmeunterbett wärmt auf einer Fläche von 150 x 80 Zentimeter und hält den ganzen Körper auf Wohlfühltemperatur. Beide Geräte verfügen über eine automatische Abschaltregelung.

Auch Luftbefeuchter oder -reiniger helfen, das Raumklima konstant angenehm zu halten – besonders wenn geheizt wird. Trockene Heizungsluft führt zu Reizungen der Schleimhäute. Der PHILIPS HU 4814/10 Luftbefeuchter fügt trockener Luft feinen Wasserdampf zu und sorgt so für angenehmere Raumluft. Seine NanoCloud-Technologie verbreitet zudem bis zu 99 Prozent weniger Bakterien als herkömmliche Luftbefeuchter.

Für saubere Luft im Schlafzimmer sorgt der DYSON 244280-01 HP04 Pure Hot + Cool Luftreiniger. Er filtert Feinstaub, Sporen, Pollen und andere Schwebstoffe aus der Luft. Drei Sensoren analysieren die Luftqualität, messen die Raumtemperatur und erkennen feste Partikel. Mit seiner Filtertechnologie entfernt er 99,95 Prozent der Schadstoffe und gibt einen gereinigten, regulierbaren Luftstrom ab. Die intelligente Heizfunktion wärmt die Luft bei Bedarf sogar auf.

Weshalb sollte ich auf das Smartphone im Schlafzimmer verzichten?

Smartphones, Tablets oder Laptop-Bildschirme sind sehr hell und geben blauwelliges Licht ab. Diese Helligkeit gaukelt dem Gehirn vor, es sei Tag, wodurch es weniger Schlafhormone ausstößt. Zudem lenken die Geräte ab und lassen euch nicht zur Ruhe kommen. Ein bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen solltet ihr deshalb auf Smartphone und Co. verzichten.

Geht es abends nicht ohne Laptop, aktiviert den integrierten Blaulichtfilter oder setzt eine Blaulichtfilter-Brille auf. Wer Smartphone und Tablet ohnehin nur zum Lesen vor dem Einschlafen nutzt, kann stattdessen einfach auf einen blaulichtärmeren eReader umsteigen. Der Kindle Oasis oder Tolino Vision 5 schonen die Augen mit einstellbarem Leselicht und regulierbarer Farbtemperatur. 

Was sollte ich vor dem Schlafen essen?

Verzichtet abends auf schwere Kost und nehmt lieber kleine Portionen zu euch. Esst nicht zu fettig und setzt stattdessen auf Eiweiß und gesunde Kohlenhydrate. Gekochtes Gemüse ist leichter zu verdauen als Rohkost. Die solltet ihr besonders lange kauen, damit sich der Verdauungsvorgang verkürzt.

Egal, was ihr esst: Werdet etwa drei bis vier Stunden vor dem Schlafengehen damit fertig. So hat euer Verdauungstrakt genug Zeit, den Magen zu leeren. Kaffee und andere aufputschende Substanzen solltet ihr ebenso vermeiden wie Alkohol. Auch wenn diesem eine einschläfernde Wirkung nachgesagt wird, hemmt er den Tiefschlaf, bringt den Schlafzyklus durcheinander und lässt euch müde und matt aufwachen.

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück