Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Handy als Messgerät

Masimo iSpO2 Pulsoximeter: Sprechstunde to go!

Mobilgeräte durchleuchten uns auf Schritt und Tritt. Neue Gadgets wie das Masimo iSpO2 Pulsoximeter analysieren jetzt sogar das Blut.

Frau in Sportoutfit und Smartphone am Arm

© Maridav / Fotolia.com

Bewegung ohne Smartphone? Für viele Hobbysportler heutzutage kaum noch vorstellbar. Es werden fleißig Durchschnittsgeschwindigkeit, Kalorienverbrauch und Strecken gemessen und Erfolge auf sozialen Netzwerken mit Freunden geteilt. Nur eine Sache kann das Handy von Haus aus (noch) nicht so gut: die Sauerstoffsättigung messen. Dabei ist dieser Wert fürs richtige Training immens wichtig. Vor allem Ausdauersportler wie Läufer und Radfahrer prüfen damit ihren Fitnesszustand. Die Messung der Sauerstoffsättigung ist allerdings nicht nur für Sportler hilfreich, denn auch gesundheitsbewusste Menschen profitieren von der Kontrolle. Vor allem Menschen mit Lungen- und Herzerkrankungen müssen diesen lebenswichtigen Wert regelmäßig kontrollieren. So lässt sich etwa feststellen, ob die eigenen Werte in der Norm liegen oder ob sie sich verändern. Eine schmerzfreie und schnelle Methode für die Messung ist der Einsatz von Pulsoximetern. Neuerdings gibt es solche Geräte sogar mit direkter Smartphone-Anbindung.

Masimo IspO2 an einer Hand

Masimo iSpO2 Pulsoximeter: fast wie im echten Sprechzimmer

Egal ob nun herz- oder asthmakrank oder Hobbysportler mit erhöhtem Interesse an Gesundheitsdaten: Das Masimo iSpO2 Pulsoximeter macht die Messung zum Kinderspiel. Es handelt sich dabei um ein kleines Kunststoffgerät, das nicht-invasiv den Sauerstoffgehalt im Blut und die Pulsfrequenz des Benutzers misst. Alles, was man braucht, ist die passende App. Ist die heruntergeladen, wird der weiße Kunststoffsender an der Fingerspitze befestigt und der dazugehörige Dongle mit Smartphone oder Tablet verbunden. Innerhalb weniger Sekunden erscheinen auf dem Bildschirm die aktuelle Sauerstoffsättigung, die Pulsfrequenz (Schläge pro Minute) und der Perfusionsindex (PI), eine Messung der Pulsstärke. Dieser Wert gibt die Menge an Blut an, die den Körper in einer bestimmten Zeit durchfließt. Gleichzeitig ertönt der Puls als akustisches Signal – dabei kommt Stimmung wie im Operationssaal auf. Der Aufbau der App ist erfreulich einfach gehalten, Einstellungsmöglichkeiten gibt es kaum. Daten lassen sich auf Wunsch speichern und exportieren. 

Masimo App

Klein, rot, wichtig

Was misst das Masimo iSpO2 Pulsoximeter nun genau? Während die Pulsfrequenz, also der Herzschlag, den Meisten ein Begriff sein dürfte, sieht die Wissenslage beim Thema Pulsoximetrie anders aus. Hier wird mit einem speziellen Sensor die Lichtabsorption beziehungsweise Lichtremission der Haut gemessen und dadurch die Sauerstoffsättigung (SpO2) des Blutes ermittelt. Diese gibt an, wie viel des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin mit Sauerstoff beladen ist.

Hand hält Smartphone mit Kabel

Vorsicht bei niedriger Sauerstoffsättigung

Der Normalwert beim Menschen liegt dabei zwischen 90 und 96 Prozent SpO2, das Optimum bei 98 bis 99 Prozent. Das erreichen aber nur durchtrainierte Menschen. Ein zu niedriger Wert kann auf bestimmte Krankheiten wie Herzfehler, Kreislaufprobleme, Asthma oder bestimmte Lungenkrankheiten hinweisen. Als Sportler bedeutet eine zu niedrige Sauerstoffsättigung dagegen, dass man es übertrieben hat und eine Ruhepause einlegen sollte. In einem solchen Fall kann der Körper den Mehrbedarf an Sauerstoff vorübergehend nicht ausreichend abdecken. Ein hoher Wert ist aber auch nicht immer optimal, er kann auch bei Hyperventilation oder zu tiefer und/oder zu schneller Atmung auftreten. Dabei bekommt der Körper mehr Sauerstoff als er benötigt.

Fazit

Das iSpO2 ist sicherlich nicht das günstigste Pulsoximeter auf dem Markt. Modelle mit eingebautem Bildschirm gibt es bereits ab 25 Euro. Dafür ist es das erste Gerät, das sich mit Smartphones und Tablets aus der Apple- und Android-Welt verbinden lässt. Ob einem das den happigen Aufschlag von rund 200 Euro wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Dazu kommt, dass das Gerät hierzulande nur über Umwege erhältlich ist. Der offizielle Verkaufspreis in den Vereinigten Staaten beträgt 250 US-Dollar. Abgesehen vom Preis und der mangelnden Verfügbarkeit gibt es am Masimo iSp02 wenig zu kritisieren. Die Messergebnisse scheinen zuverlässig zu sein, die Anwendung ist simpel.

Andere Artikel mit Themen: Gesundheit, Fitness, Vernetzung

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück