Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Gesundheit & Fitness
Bose Sleepbuds

Ruhig schlafen mit den Bose Sleepbuds

Wer einen leichten Schlaf und eine unruhige Umgebung hat, sehnt sich vielleicht schon nach einem Hilfsmittel wie den Bose Sleepbuds.

© Bose / Direkt ins Ohr eingespielte Klänge sollen Umgebungslärm überdecken und beruhigen.

© Bose / Direkt ins Ohr eingespielte Klänge sollen Umgebungslärm überdecken und beruhigen.

Finger hoch, wer das noch nie erlebt hat: Eben hat man noch süß geschlummert, da zerrt einen ein Geräusch aus dem Schlaf, das so gar nichts mit wohliger Ruhe zu tun hat – der Partner schnarcht. Wer es jetzt nicht schafft, sofort wieder in den Schlaf zu fliehen, hat ein Problem. Man kann den Menschen neben sich noch so sehr lieben, in diesem Moment würde man ihn am liebsten auf den Mond schießen. Und je mehr man sich ärgert, desto ferner rückt der Nachtschlaf.

Nicht viel besser sind belebte Straßen direkt vor dem Schlafzimmerfenster, ein voller Biergarten in der Nachbarschaft oder die Notwendigkeit für Schichtarbeiter, auch mal tagsüber Schlaf zu finden.

Wenn Schäfchen zählen nicht hilft

Jeder kennt vermutlich ein, zwei Methoden oder Hilfsmittel, die beim Durchschlafen helfen sollen, vom Lesen übers Meditieren bis hin zu Schaumstoffstöpseln, die nach einer Weile recht unangenehm drücken können. Und dass Alkohol oder Medikamente die schlechteste aller Lösungen sind, dürfte keine Neuigkeit sein.

© Bose / Das Transportetui ist gleichzeit die Ladestation für die Sleepbuds.

Die Firma Bose, vielen vermutlich bekannt als Hersteller von Audiosystemen, will mit ihren Sleepbuds Abhilfe schaffen und ihre Nutzer in eine ganz neue Welt des Schlafs befördern.

Mit Klängen gegen den Lärm

Auf den ersten Blick erinnern die Bose Sleepbuds an kabellose In-Ear-Kopfhörer. Und so ganz falsch ist diese Assoziation auch nicht, denn die Buds werden in die Ohrmuschel eingelegt. Die aus Silikon gefertigten Flügel sollen dabei auch bei Seitenschläfern sicheren und komfortablen Sitz über viele Stunden hinweg ermöglichen.

Die Sleepbuds sollen, im Gegensatz zu herkömmlichen, passiven Ohrstöpseln, störende Geräusche nicht einfach nur vom Ohr fernhalten. Bose hat vielmehr eine Technik namens „Noise Masking“ herangezogen. Diese „Geräuschüberdeckung“ funktioniert über kleine, in der Ohrmuschel liegende Lautsprecher, die beruhigende Geräusche einspielen. Zudem bremsen die Buds durch ihre Bauweise auch passiv bestimmte Frequenzen ab.

© Bose / Die kompakten Buds sollen auch beim Schlafen auf der Seite zuverlässig halten.

Von Lagerfeuer bis Wasserfall

Um in den erholsamen Schlaf zu finden (und dort auch zu bleiben), sind zehn unterschiedliche Geräusche in die Sleepbuds gespeichert, vom Meeresrauschen über knisterndes Lagerfeuer oder raschelndes Laub bis hin zum Grillenzirpen. Laut Bose wurden die Klänge so entwickelt, dass sie Störgeräusche möglichst effektiv überdecken können. Updates mit weiteren Klängen hat Bose bereits angekündigt.

Gesteuert werden die kleinen Schlafhelfer über die Bose Sleep App, in der nicht nur die Lautstärke und der gewünschte Klang eingestellt wird, sondern auch die Dauer der Einspielung. Die Verbindung zum Smartphone oder Tablet funktioniert über Bluetooth Smart, die App muss also auf einem Gerät mit iOS 10 (oder höher) oder einem Android-Endgerät ab Version 5.0 installiert sein.

Bewusst gegen Streaming entschieden

Die App soll dabei unterstützen, die Sleepbuds genau auf die eigenen Bedürfnisse einzustellen. Schließlich sollen die Klänge vor allem Störgeräusche überdecken und nicht selber zur Plage werden. Außerdem lässt sich ein Wiedergabe-Timer einstellen, falls die Unterstützung nur beim Einschlafen gewünscht ist.

Gegen das Einspielen individueller Sound-Inhalte hat sich Bose nach eigenen Angaben bewusst entschieden, nicht zuletzt, um die Buds möglichst klein bauen zu können, weil die eigens entwickelten Sounds auch nur minimalen Speicherplatz benötigen.

Transportetui ist auch Ladestation

Dafür, dass die Bose Sleepbuds auch über eine Nacht hinweg verlässlich ihren Dienst tun, sorgen integrierte Silber-Zink-Micro-Akkus, die laut Bose mit einer Ladung 16 Stunden funktionieren sollen. Das runde Etui dient danach nicht nur zur Aufbewahrung der Sleepbuds, sondern auch zum Laden. Eine komplette zusätzliche Ladung der Buds soll möglich sein, bevor die Ladeschale selbst wieder ans Stromnetz muss.

© Bose / Über die Sleep App (iOS und Android) lassen sich die Sleepbuds steuern.

Und wenn die Nacht dann geplantermaßen zu Ende ist, können die Sleepbuds auch Wecktöne einspielen, die nur der Nutzer hört.

Auslieferung in Deutschland startet

Erste Test-Nutzer äußerten vor allem Gefallen an der sehr kompakten Bauweise, die beim Schlafen nicht störe. Dazu komme die Tatsache, dass die Sleepbuds keine Störungen für anderen Personen mit sich brächten.

Im Vorfeld startete Bose eine Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo – und fand bereits ausreichend viele Interessierte, sodass das Finanzierungsziel bald erreicht wurde.

Auf dem Markt kamen die Bose Sleepbuds zunächst in den USA und Kanada. Am 21. September starten die smarten Ohrstöpsel auch in Deutschland.

Andere Artikel mit Themen: Schlafen, Schlafzimmer, Kopfhörer

War dieser Artikel interessant für Sie?

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück