Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Title: Gesundheit & Fitness
Digitaler Fitnesstrainer

Shape-Fitnessarmband: ein Rund-um-die-Uhr Personal Trainer

Dieser Fitnesstracker arbeitet tägliche Workouts für seinen Besitzer aus und soll das Fitnessstudio überflüssig machen.

© Atlas Wearables

© Atlas Wearables

Fitnesstracker sind mittlerweile nichts Besonderes mehr. So gut wie jede Smartwatch verfügt über etliche Funktionen, die unsere alltäglichen Bewegungsmuster aufzeichnen und auswerten. Selbst unsere Smartphones zählen auf Wunsch unsere Schritte. Anstatt nun einen weiteren Tracker auf den Markt zu werfen, ist das US-Unternehmen Atlas einen Schritt weitergegangen. Über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter hat das US-Unternehmen gerade das Fitness-Armband „Atlas Shape“ finanziert, das auch als Personal Trainer fungieren soll.

Wo andere Geräte vorrangig analysieren und motivierende Tipps geben, will Atlas mit seinem Shape aktiv in die Trainingsgestaltung seines Besitzers eingreifen. Das Armband soll als unbestechlicher Coach sogar den Gang ins Fitnessstudio überflüssig machen.

© Atlas Wearables / Das Shape will den Gang ins Sportstudio ersetzen.

Von außen ein ganz normaler Fitnesstracker

Rein äußerlich unterscheidet sich das Shape Armband kaum von anderen Angeboten seines Genres. Der Tracker kommt mit einem 21 mm breitem TPU-Armband und einem spritzwassergeschütztem, abnehmbarem OLED-Display mit einer Auflösung von 80 x 160 Pixel. Die Navigation zwischen unterschiedlichen Anzeigen erfolgt über einfache Wischbewegungen auf dem Touchscreen. Zusätzlich verfügt das Shape über einen Herzfrequenz-, einen Bewegungs-, einen Schlaf- und einen Inaktivitäts-Sensor. Je nachdem, wie viele dieser Messhelfer aktiviert sind, hält die Batterie zwischen zwei und zehn Tagen durch, bevor sie wieder aufgeladen werden muss.

Auch nachts passt das Shape Armband auf deinen Besitzer auf.

Maßgeschneiderte Trainingssteuerung 

Im Zusammenspiel der von den Sensoren ermittelten Daten und künstlicher Intelligenz (KI) verspricht Atlas, aus dem Fitnessarmband einen vollwertigen Personal Trainer zu machen. So sammelt das Shape erst einmal rund um die Uhr Daten über seinen Besitzer. Dazu gehören Schlafdauer und -qualität, Alter, Körpergröße, Gewicht und bereits getätigte Aktivitäten. Auf diese Weise macht sich Atlas ein erstes Bild seines Kunden. In Abhängigkeit von persönlichen Trainingszielen wie „Fett verbrennen“ oder „in Form bringen“ stellt das Gadget daraufhin maßgeschneiderte Workouts für seinen Besitzer zusammen. 

Für den optimalen Trainingserfolg greifen die Entwickler des Shape-Trainings auf zwei weitere Informationsquellen zu. Einerseits erkennt das Armband den Stresslevel und die bestehende Physis seines Besitzers über die Herzfrequenz. Auf diese Weise lernt die künstliche Intelligenz den Nutzer immer besser kennen und kann die Belastung im gesunden Bereich steuern, ohne den Trainingspartner zu überfordern. Dazu kommt, dass Shape nicht der erste Fitnesstracker des Unternehmens ist. Dank eines Vorgängermodells verfügt Atlas bereits über eine Datenbank und eine eigene Community. Die dort gewonnenen und gesammelten Erkenntnisse fließen direkt in die Weiterentwicklung des neuen Produktes und somit in das persönliche Training mit ein.

© Atlas Wearables / All diese Faktoren fließen in die Trainingszusammenstellung ein.

Digitaler Personal Trainer

Atlas nennt diese Art der Trainingsaufbereitung seine „CoachAI“ - also seinen auf künstlicher Intelligenz basierenden Trainer (AI = artificial intelligence = künstliche Intelligenz). Diese greift auf die Resultate von über 1,3 Millionen durchgeführter Trainingseinheiten mit mehr als 100.000 Bestleistungen in über 100 verschiedenen Übungen zu. Dabei erkennt das Gadget Art und Wirkungsstärke der Übungen und kann Klimmzüge von Liegestützen unterscheiden. Auch die Intensität des Workouts, die Dauer der Ruhepausen und die Anzahl der Wiederholungen werden erkannt, analysiert und werden für die nächste Trainingseinheit berücksichtigt.

Während des Trainings gibt der CoachAI Anweisungen per Sprachbefehl. Dazu stehen Apps für iOS und Android zum kostenfreien Download bereit, die den Sportler unterstützen und durch die Übungseinheit führen. Im Anschluss lässt sich das Workout und die dabei bewältigten Herausforderungen wie Kalorienverbrauch oder Herzfrequenz in der App nachvollziehen. Noch detaillierter können die eigenen Leistungsdaten über ein Web-Interface analysiert werden.

© Atlas Wearables / Die Trainingsergebnisse lassen sich per App und Webinterface auswerten.

Derzeit kann das Shape Fitnessarmband immer noch für ca. 69 US-Dollar vorbestellt werden, obwohl die Kickstarter-Kampagne bereits beendet ist. Versendet wird es ab Juni. Im regulären Handel wird das Shape später im Jahr dann voraussichtlich 129 USD kosten. 

Andere Artikel mit Themen: Fitness, Gesundheit, Training

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück