Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Die neue Körperanalyse

Smarte Körperfettwaagen im Vergleich

Wir zeigen, was die Withings Body, Runtastic Libra, Soehnle Body Balance Comfort Select, Fitbit Aria und Medisana Targetscale 2 zu bieten haben.

Frau hält sich eine Waage vors Gesicht

© Africa Studio / Fotolia.com

Der morgendliche Schritt auf die Waage hat bisher nur die eher schlichte Information zum Körpergewicht geliefert. So nützlich dieser Wert auch sein mag: Moderne Körperanalysewaagen können deutlich mehr. Sie geben zusätzlich Daten zum Fett- und Wasseranteil im Körper, bestimmen den Body Mass Index und ermitteln teilweise auch den Puls des Nutzers. Per Funktechnik übermitteln die smarten Body Analyzer alle gemessenen Daten an das Smartphone und übertragen die Informationen in die Cloud oder an den Rechner. Tag für Tag entsteht so eine immer genauere Statistik, die neben den Gewichtsdaten auch wertvolle Informationen zum Gesundheitszustand liefert.

Die Withings Body als Fitnesstrainer

Die Withings Body ist eine schicke, sehr flache und smarte Waage. Über das Display gibt sie Auskunft über Gewicht, Body Mass Index (BMI), den gesamten Körperfett- und Wasseranteil sowie die Knochen- und Muskelmasse. Bis zu acht Personen verwaltet die Waage auf diese Weise. Über eine kostenlose App lässt sich die Withings Body mit dem Smartphone verbinden und dokumentiert die Messergebnisse so dauerhaft auf dem iPhone oder Android-Gerät. Die Verbindung zum Handy stellt die Waage über WLAN oder Bluetooth her. Als Fitnesstrainer qualifiziert sich die Withings Body, weil der Nutzer ein gewünschtes Zielgewicht definieren kann. Die Fort- oder auch Rückschritte beim Erreichen der gesetzten Marke werden dann von der App überwacht. Die smarte Waage kostet knapp 130 Euro.

Die Withings Body überzeugt durch eines der umfangreichsten Sets von Messwerten im Testfeld. Trotz der zahlreichen Angaben, die die Körperanalysewaage ermittelt, geht der Wiegevorgang angenehm schnell von statten. Sehr schön ist, das jeder der acht verfügbaren Nutzer sein individuelles Zielgewicht setzen kann. Per E-Mail werden gewogene Personen dann regelmäßig über die Fort- (oder Rück-)Schritte beim Erreichen des Traumgewichtes informiert. So unterstützt die Withings Body effektiv beim Abnehmen. Wer zusätzlich noch seine Pulswellengeschwindigkeit ermitteln will, sollte zum großen Bruder, der Withings Body Cardio greifen. 

Withings Body

Runtastic Libra: die Waage zur App

Für Menschen, die ihre sportlichen Leistungen gerne mit dem Smartphone dokumentieren, ist Runtastic bereits ein fester Begriff. Die Apps des Unternehmens helfen unter anderem Joggern und Radsportlern dabei, gelaufene beziehungsweise gefahrene Strecken und Werte, wie die bei einer Trainingseinheit erreichten Geschwindigkeiten, übersichtlich festzuhalten. Die Daten werden dann mit einem hauseigenen Cloud-Service abgeglichen. Eine Körperanalysewaage auf den Markt zu bringen ist da nur konsequent. Der Schritt auf die Runtastic Libra gibt Auskunft über acht Körperwerte. Ermittelt werden Gewicht, Körperfett- und Wasseranteil, Muskel- und Knochenmasse, Body Mass Index (BMI) sowie die Kalorienverbrauchswerte Basal Metabolic Rate (BMR) und Active Metabolic Rate (AMR). Alle Messdaten werden an das Smartphone (Apple und Android) des Nutzers übertragen. Die Verbindung stellt die Waage über energiesparendes Bluetooth 4.0 her. Zusätzlich werden die Informationen mit dem persönlichen Account auf Runtastic.com synchronisiert, sodass sportliche Aktivitäten und Körperdaten auf einen Blick ablesbar sind. Zu haben ist das Gerät für rund 130 Euro.

Positiv fallen bei der Runtastic Libra sehr kurze Messzeiten und ein zweizeiliges großes Display auf. Die Verbindung zur Außenwelt stellt der Body Analyzer allerdings nur per Bluetooth her. Eine Anbindung über das drahtlose Netzwerk (WLAN) steht nicht zur Verfügung. Wer seine sportlichen Leistungen sowieso mit den Apps von Runtastic protokolliert, wird mit der App für die Runtastic Libra (iPhone und Android) schnell zurechtkommen. Mit bis zu 180 Kilo ist der verfügbare Messbereich der Runtastic Libra im Testfeld mit am höchsten.

Runtastic Libra

Soehnle Body Balance Comfort Select mit externem Display

Die Soehnle Body Balance Comfort Select fällt durch ein angenehm schlichtes Design und eine geringe Höhe von 29 Millimetern auf. Besonders ins Auge sticht, dass sich auf der Waage selbst kein Display befindet. Das hat Soehnle ausgelagert. Wer schon einmal im morgendlichen Halbdunkel oder als Brillenträger ohne seine Sehhilfe auf eine Waage gestiegen ist, wird das zu schätzen wissen. Denn der externe Bildschirm lässt sich bequem auf Augenhöhe platzieren. So kann man die Messdaten Körpergewicht, Körperfett, Körperwasser und Muskelanteil sowie Energiebedarf und Body Mass Index (BMI) auch unter weniger günstigen Bedingungen bequem ablesen. Eine Tendenzanzeige gibt dabei schnell Auskunft über die Entwicklung der Werte in den letzten 90 Tagen. Die Messwerte lassen sich zudem am Computer auswerten. Dazu wird das externe Display mit dem USB-Anschluss des Rechners verbunden. Eine App stellt Soehnle für die Soehnle Body Balance Comfort Select nicht zur Verfügung. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei etwa 140 Euro.


Einzigartig im Testfeld ist die Soehnle Body Balance Comfort Select durch das externe Display. Dieses zeigt, wenn gerade nicht gewogen wird, praktischerweise die Uhrzeit und die Raumtemperatur an. Dafür muss der Nutzer aber ohne eine App-Anbindung auskommen. Um Werte dauerhaft zu dokumentieren, muss der externe Bildschirm der Körperfettwaage per USB mit dem Rechner verbunden werden. Wer präzise und umfangreiche Messergebnisse sucht, aber auch ohne Smartphone auskommt, ist mit dieser Waage gut beraten.

Soehnle Body Balance Comfort Select

Fitbit Aria: eine runde Sache

Fitbit ist gesundheitsbewussten Menschen durch seine schwarzen Fitness-Tracker bekannt, die es in unterschiedlichen Ausführungen gibt. Die Armbänder ermitteln Werte wie die Anzahl der zurückgelegten Schritte, der dabei überwundenen Etagen sowie der zurückgelegten Strecke. Je nach Ausführung wird auch der Puls gemessen. Mit der Köperanalysewaage Fitbit Aria nimmt das Unternehmen jetzt auch das Badezimmer ins Visier. Die Waage fällt zunächst durch ein schickes rundes Display auf. Steigt der Nutzer auf die Fitbit Aria, werden als Messwerte Gewicht, Körperfettanteil und Body Mass Index (BMI) geliefert. Alle ermittelten Daten werden via WLAN in die Cloud übertragen. Ablesen lassen sich die Informationen über die kostenlose Fitbit-App, die für iPhone und Android-Geräte zur Verfügung steht und alle Werte dokumentiert. Praktisch für größere Familien ist, dass die Fitbit Aria die Messdaten von bis zu acht Personen getrennt verwalten kann. Dieser Body Analyzer kostet knapp 120 Euro.

Die Fitbit Aria zeichnet sich rein äußerlich über das runde Display durch ein schickes Design aus. Wichtig zu wissen ist aber, dass sich die Messwerte der Waage auf die Anzeige von Gewicht, Körperfett und Body Mass Index (BMI) beschränken. Statistikfreunde kommen mit der Fitbit Aria also zu kurz. Bei der Datenübertragung werden alle gängigen mobilen Endgeräte und Betriebssysteme unterstützt. Allerdings benötigt die Waage für den Informationsaustausch zwingend eine Anbindung an das drahtlose Netzwerk (WLAN).

Fitbit Aria

Medisana – Rund statt eckig

Schon rein äußerlich hebt sich die Mediasana Targetscale 2 von allen anderen Körperanalysewaagen ab. Denn die Waage kommt nicht im gewohnt eckigen Format, sondern befindet sich in einem runden Gehäuse. Der Body Analyzer misst ein Körpergewicht von bis zu 180 Kilogramm und bestimmt den Body Mass Index (BMI), kcal pro Tag, den Anteil an Körperfett und -wasser sowie die Muskel- und Knochenmasse. Bis zu acht Personen kann die Mediasana Targetscale 2 unterscheiden und qualifiziert sich so auch für Großfamilien. Für die Datenauswertung stehen die VitaDock App und VitaDock Online zur Verfügung. Kontakt zum Smartphone stellt die Köperanalysewaage über den Datenfunk Bluetooth her.

Auffällig ist die Mediasana Targetscale 2 durch ihr rundes Gehäuse, das im Testfeld einmalig ist. Der Hingucker im Bad verschließt sich allerdings einer großen Zielgruppe, weil für die Übertragung und Auswertung der Daten nur eine App für Apple-Geräte zur Verfügung steht. Android-Nutzer bleiben bei diesem Body Analyzer außen vor. Praktisch ist, dass Nutzer auf der Waage ein Zielgewicht definieren können, das es zu erreichen gilt. Wie weit ein Nutzer beim Wiegevorgang von seinem Wunschgewicht entfernt ist, zeigen die runden Ringe der Körperfettwaage an.

Eine Waage für jeden Geschmack

Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl der passenden Körperanalyse-Waage sind die angezeigten Werte. Einzig die Fitbit Aria beschränkt sich auf Gewicht, Körperfett und Body Mass Index (BMI). Vorne liegt hier die Withings Body, die ein umfassendes Set von Körpermesswerten in angenehm kurzer Messzeit ermittelt. Auch alle anderen Body Analyzer im Testfeld bieten mehr und ermitteln beispielsweise auch Muskel und Knochenmasse. Zudem spielt die Auswertung der Daten eine wichtige Rolle, denn nicht jede Waage passt zu jedem Smartphone. So liefert beispielsweise die Medisana Targetscale 2 Messergebnisse nur an das iPhone. Soehnle verzichtet bei der Soehnle Body Balance Comfort Select gleich ganz auf eine Smartphone-Verbindung und erlaubt die Auswertung nur über den PC des gesundheitsbewussten Gewogenen. Entscheidend ist nicht zuletzt das Design. Neben dem reinen Äußeren ist das Display der Körperfettwaage ein Kaufkriterium. Gut gefallen kann hier Soehnle mit der Soehnle Body Balance Comfort Select, weil der Bildschirm von der Waage abgetrennt ist und so beim Wiegevorgang im Blickfeld des Nutzers platziert werden kann. Die Fitbit Aria überzeugt hingegen durch ein schickes rundes Display, während der Bildschirm der Runtastic Libra durch ein zweizeiliges Display besonders viele Informationen auf einmal darstellen kann.  Die Mediasana Targetscale 2 hebt sich durch ein rundes Gehäuse ab und macht die Waage auch gleich zur Anzeigefläche für gesetzte Gewichtsziele, indem Leuchten auf der Wiegefläche Fort- und Rückschritte auf den ersten Blick anzeigen. 

Fazit

Beim Wiegen ist das Körpergewicht längst nicht alles. Egal, ob wegen sportlicher Ambitionen oder der Gesundheit: Smarte Waagen ermitteln auch Werte wie die Gewichtsverteilung auf Fett und Muskeln und bestimmen den Wasseranteil im Körper. Alle ermittelten Daten und ihre Entwicklung lassen sich bequem auf dem Smartphone oder am Rechner in einer Statistik ablesen. Erst durch diese fortlaufende Erfassung motivieren die Waagen, gesund zu leben und regelmäßig Sport zu treiben.

Andere Artikel mit Themen: Gesundheit, Fitness, Waagen

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei Media Markt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück