Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
Empfehlenswerte Router abseits von AVM

Alternativen zur Fritz!Box 7590

Die Fritz!Box von AVM ist allgegenwärtig. Welche Router Alternativen zur Fritz!Box gibt es sonst? Und was machen andere Router vielleicht sogar besser als die Fritz!Box?

©iStock.com/doomu

©iStock.com/doomu

Fragt man im Freundeskreis nach einem guten Router, weiß man eigentlich, was als Antwort kommt: Fritz!Box 7590. Kein Wunder, der Platzhirsch des Berliner Unternehmens AVM bietet eine üppige Ausstattung, viele Anschlüsse, ein einfach zu verstehendes Backend für Konfigurationen und regelmäßige Firmware-Updates auch für ältere Modelle. Dazu kommt die direkte Unterstützung diverser Smart Home Komponenten. Machen da Alternativen überhaupt etwas besser? Und gibt es grundlegend empfehlenswerte Router abseits von AVM? Wir haben uns drei interessante Router-Alternativen zur Fritz!Box 7590 herausgesucht, die wir hier vorstellen.

 

© Telekom / Ausgerichtet auf Telekom-Kunden und Magenta SmartHome Nutzer: Speedport Smart 3.

Eine interessante Wahl für Telekom-Kunden und Magenta SmartHome Nutzer: Telekom Speedport Smart 3

Kunden der Telekom können durchaus einen Blick auf den Speedport Smart 3 Router werfen, vor allem, wenn Sie Smart Home Komponenten von Magenta SmartHome nutzen. Der Smart 3 bietet nach einem Software-Update Ende 2018 eine integrierte Smart Home Basis und macht wie die Fritz!Box eine zusätzliche Smart Home Basiseinheit überflüssig. Zudem ist er für ADSL und VDSL inkl. Vectoring und Supervectoring 35b sowie Glasfaserkabel (FTTH) ausgerüstet. Er schließt bis zu fünf DECT-Telefone an und funkt auf 2,4 GHz und 5 GHz gleichzeitig mit max. 2.500 Mbit/s. Der Router bietet einen USB2.0-Port, 2 TAE-Anschlüsse für analoge Telefone und 4 Anschlüsse für Gigabit-Ethernet. Genau wie die Fritz!Box 7590 sind die WLAN-Antennen im Inneren des Gehäuses verborgen, was den Smart 3 Router angenehm rund im Design wirken lässt. Trotzdem beherrscht der Speedport 4x4 Multiuser MIMO, womit er vier Geräte parallel mit WLAN versorgen kann. Der Preis des Speedport Smart 3 liegt bei rund 160 Euro.

 

© TP-Link / Der Archer VR2800v Router zieht in vielen Bereichen mit der Fritz!Box 7590 gleich.

Eine gern unterschätzte Fritz!Box Alternative inklusive Supervectoring 35b: TP-Link Archer VR2800v

Der „Bogenschütze“ von TP-Link trifft mit seiner Ausstattung ins Schwarze: er beherrscht die Protokolle IPv4 und IPv6 und schließt bis zu sechs DECT Telefone an. Der Router ist laut Hersteller für die beliebten Gigaset Telefone optimiert. Wer alte analoge Telefone weiternutzen möchte, wird beim VR2800v ebenfalls fündig: 2 TAE-Anschlüsse und 2 Anschlüsse für RJ-45-WAN-Stecker sind vorhanden, auf einen (zugegeben, für die meisten wahrscheinlich unnötigen) ISDN-Anschluss verzichtet der VR2800v jedoch. Dafür steht mit der tpPhone eine App parat, mit der – ähnlich wie über die Fritz!App Fon – per Handy über den Router telefoniert werden kann. Das Smart Home Protokoll DECT-ULE ist nicht enthalten, damit kann dieser Router keine Smart Home Basis ersetzen.

Der TP-Link VR2800v beherrscht ebenfalls Supervectoring 35b und verfügt neben zwei USB3.0-Anschlüssen über vier Gigabit-LAN-Ports. Die vier WLAN-Antennen beherrschen Multi-User MIMO für die parallele Versorgung von bis zu drei Endgeräten gleichzeitig, sind bei Bedarf abnehmbar und bieten den WiFi n(2,4 GHz)- und ac(5 GHz)-Standard. Ein Modulationsverfahren namens NitroQAM soll die WLAN-Geschwindigkeit zudem um bis zu 25 Prozent erhöhen. Die Bedienung geht in Ordnung, Umsteiger von der Fritz!Box müssen auf einige liebgewonnene Funktionen für WLAN und Telefonie verzichten, bekommen aber eine umfangreichere Kindersicherungsfunktion. Zusätzliche Besonderheit für Technik-Freaks: der Archer kann einen VPN-Tunnel zusätzlich zu IPSec auch per OpenVPN aufbauen. Die UVP des TP-Link Archer VR2800v Routers liegt um die 200 Euro.

 

© Asus / Auch der DSL-AC68VG Router von Asus punktet mit viel Ausstattung.

Und noch ein Supervectoring 35b-Mitbewerber der Fritz!Box: Asus DSL-AC68VG

Ebenfalls auf einem ähnlich hohen Ausstattungsniveau wie die Fritz!Box 7590 befindet sich der Asus Router DSL-AC68VG: WLAN mit 2,4- und 5-GHz, Supervectoring 35b und Multiuser MIMO für die parallele Versorgung von drei Geräten sind nur der Anfang. Die integrierte Telefonanlage für VoIP schließt bis zu fünf DECT-Telefone an und bietet auch für ältere, analoge Telefongeräte noch zwei RJ45-WAN-Anschlüsse, wie beim TP-Link VR2800v fehlt auch hier ein ISDN-Port. Auch das Smart Home Protokoll DECT-ULE ist hier nicht enthalten, womit auch dieser Router out-of-the-box keine Smart Home Basis ersetzen kann. Für den verkabelten Online-Anschluss stehen vier Gigabit-LAN-Ports parat und auch ein USB3.0-Anschluss für Drucker oder Festplatte fehlt nicht. Umsteiger von der Fritz!Box werden bestimmt ein paar liebgewonnene Funktionen vermissen, bekommen aber eine sehr gute WLAN-Leistung. Mit einem Preis von rund 210 Euro liegt der Asus DSL-AC68VG zudem etwas unter dem Preis des AVM Flaggschiffs.

Andere Artikel mit Themen: AVM, Fritz!Box, Router, Asus, TP-Link, telekom

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück