Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
Neue Wettersensoren

Auf dem Weg zur smarten Beschattung

Rollläden, Markisen und Jalousien, die sich nach dem aktuellen Wetter richten, sind dank neuer Wettersensoren von Homematic IP ganz einfach einzurichten.

© Homematic IP / Für die smarte Beschattung lassen sich zahlreiche Szenarien festlegen.

© Homematic IP / Für die smarte Beschattung lassen sich zahlreiche Szenarien festlegen.

Rollläden, Markisen und Jalousien gehören ja gerne einmal zu den Dingen im smarten Zuhause, die ein wenig unterschätzt werden. Dabei fallen einem auf Anhieb viele wichtige Anwendungsgebiete ein, die man im Alltag doch gar nicht missen möchte.

Beispiele gefällig? Da wäre zum Beispiel die Markise über der Terrasse, die uns an einem heißen Sommertag ein wenig Schatten spendet, wenn wir unsere Freizeit genießen. Oder die Jalousie, welche die allzu grelle Sonne aussperrt und verhindert, dass sich die Räume im Haus unangenehm aufheizen. Vor allem Bewohner von Dachgeschossen wissen diese „Dienstleistung“ zu schätzen. Und wer es zum Schlafen sehr dunkel braucht, mag auf einen Rollladen nicht verzichten, der auch in den Morgenstunden zuverlässig für Dunkelheit sorgt. Darüber hinaus können gerade Rollläden bei Wetterextremen wie Sturm oder Hagel auch ein Sicherheitsfaktor sein, wenn umherfliegende Gegenstände oder dicke Eiskörner die Scheiben bedrohen.

Wettersensoren fürs Smart Home

© Homematic IP / Der Homematic IP-Wettersensor in der basic-Version.

Dazu kommt, dass es heute dank technischer Hilfe immer leichter wird, eine smarte Beschattung zu schaffen, die in Echtzeit und auf lokaler Datenbasis auf Wetterentwicklungen reagiert. So ein System hat der Smart-Home-Hersteller Homematic IP nun mit drei neuen Wettersensoren – pro, plus und basic – ausgebaut und vervollständigt.

Alle drei Wettersensoren sind Teil des Homematic IP Smart-Home-Systems und erfassen exakt die Außentemperatur, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit, Helligkeit und Sonnenscheindauer und zeigen die erhobenen Daten über die kostenlose Homematic IP App an. Die Sensoren sind zudem an allen geeigneten Stellen im Außenbereich anzubringen und übertragen die Informationen über bis zu 400 Meter Distanz per Funk. Die Stromversorgung ist über drei LR6-Batterien gewährleistet.

© Homematic IP / Die plus-Version misst zusätzlich Regenmenge und -dauer.

Homematic IP baut sein System aus

Notwendig für den Betrieb ist außerdem der Homematic IP Access Point. Den Access Point gibt es unter anderem als Bestandteil mehrerer Starter Kits von Homematic IP, unter anderem in Kombination mit zwei Rollladenaktoren. Zum Homematic-IP-System gehören unter anderem aber auch Rauchmelder, Bewegungsmelder oder smarte Türkontakte.

Zu den Sensoren gehören außerdem das notwendige Montagematerial und ein rund 1,6 Meter langer Edelstahlmast für die Aufstellung im Freigelände. Die Sensoren können aber beispielsweise auch an Halterungen für Satellitenschüsseln montiert werden.

Präzise Wetterdaten für smarte Beschattung

Zusätzlich zu den bereits genannten Mess-Features, welche die basic-Version der Homematic IP-Wettersensoren bietet, erfasst die plus-Version auch Regenmenge und Beginn des Niederschlags. Die pro-Version ermittelt zudem die Windrichtung.

© Homematic IP / Der pro-Wettersensor erfasst auch die Windrichtung.

Für den einen oder anderen mag es ja schon für die private Hobby-Statistik wichtig sein, eine solche Fülle an Wetterdaten aus der unmittelbaren Umgebung zu erfassen. Viel spannender ist aber, was sich im Smart Home daraus entwickeln lässt. Innerhalb des Homematic IP Smart-Home-Systems lässt sich nämlich eine smarte Beschattung installieren. Nach entsprechender, intuitiver Programmierung über die App lassen sich Markisen bei Wind einfahren, Jalousien können als Sonnenschutz heruntergelassen werden. Und kündigt sich Sturm an, fahren automatisch alle Rollläden am Haus herunter und schützen so die Fenster. Über die App lassen sich aber auch regelmäßige Zeiten für das Öffnen oder Schließen der Rollläden oder Jalousien festlegen. Das ausgeklügelte System lässt sich auf zahlreiche Szenarien anwenden.

Aktoren sind vielfach kompatibel

Benötigt werden dafür außerdem entweder Unterputzaktoren für Rollläden oder Markisen, beziehungsweise Jalousieaktoren für die Steuerung der Beschattungen. Diese Aktoren sind kompatibel mit den gängigen Markenschaltern und geeignet für den Einbau in klassische Unterputzdosen. Sie lassen sich über Adapter in bestehende Schalterserien integrieren und so auch rein manuell nutzen. Außerdem können die Aktoren alle gängigen Rohrmotoren ansteuern.

© Homematic IP / Zum System gehören neben den Aktoren und dem Access Point auch eine kostenlose App.

Nach der Installation nimmt das System eine automatische Kalibrierfahrt vor und vermisst quasi den Weg der Beschattungselemente. Danach können die Nutzer individuelle Profile anlegen und die Beschattung ihres Smart Homes genau nach ihren Bedürfnissen und der aktuellen Wetterlage entsprechend festlegen. Auch ein Aussperrschutz, eine Wärmeschutz- oder Fluchtfunktion lassen sich per Homematic IP App einrichten.

Andere Artikel mit Themen: Smart Home, Wetter, Homematic

War dieser Artikel interessant für Sie?

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück