Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Z-Wave Wassersensor

Blumen smart gießen mit dem Fibaro Flood Sensor

Eigentlich soll der Z-Wave Wassersensor von Fibaro Wasserlecks aufspüren. Doch ein wenig zweckentfremdet eignet er sich auch als botanischer Gehilfe.

© Chris Bertko

© Chris Bertko

Es mag Menschen geben, die haben diesen besagten grünen Daumen. Doch dazu gehört nicht jeder. Wie gut, dass einen das Smart Home ans Blumengießen erinnert. Wie das geht, zeigen wir in diesem kurzen Tutorial am Beispiel des Fibaro Home Center (Lite) mit einem Z-Wave Wassersensor.

Der Z-Wave Flood Sensor von Fibaro kann nicht nur schick aussehen, sondern ist auch in seinen Funktionen sehr vielseitig. Normalerweise findet er seinen Platz neben der Waschmaschine, der Spülmaschine oder an Stellen, an denen ein Wasserleck auftreten kann.

© Chris Bertko / Eigentlich gehört der Fibaro Flood Sensor zu Waschmaschine, Spülmaschine und Co.

Über die goldenen Kontakte an der Unterseite erkennt er bereits geringe Mengen Wasser und schlägt Alarm. Dieser Alarm wird natürlich auch an das Smart Home Gateway gemeldet, das dann weitere Aktionen veranlassen kann – wie etwa das Senden einer Push-Mitteilung oder das Aktivieren eines Absperrventils. Öffnet man den Fibaro Flood Sensor, so sind die acht Schraubklemmen nicht zu übersehen. Unter anderem ist es möglich, an diese Klemmen einen externen Sensor anzuschließen. Mit diesem können zum einen schwer zugängliche Stellen überwacht, aber auch Feuchtigkeitssensoren angeschlossen werden.

Quelle: Chris Bertko / An den Schraubklemmen kann ein externer Sensor angeschlossen werden.

Für unsere kleine Bastelstunde benötigen wir:

  • Fibaro FGFS-101 Flood Sensor
  • Ein paar Zentimeter Klingeldraht
  • Hygrometer-Feuchtigkeits-Detektionsmodul

© Chris Bertko / Das Hygrometer-Feuchtigkeits-Detektionsmodul wird an den Flood Sensor angeschlossen.

Das klingt alles erst mal schwieriger als es ist, denn der Zusammenbau ist schnell erledigt! Das Hygrometer-Feuchtigkeits-Detektionsmodul wird lediglich mit zwei Drähten auf die Anschlussklemmen „Sensor 1“ und „Sensor 2“ des Fibaro Flood Sensors angeschlossen. Das Hygrometer-Feuchtigkeits-Detektionsmodul wird einfach in den Boden der Topfpflanze gesteckt.

© Chris Bertko / Das Detektionsmodul wird in den Boden einer Topfpflanze gesteckt.

Nun liegt es an der Art des Fibaro Flood Sensors, dass er einen Alarmton von sich gibt, sobald er Wasser erkennt. Das wäre für unser kleines Tutorial natürlich sehr kontraproduktiv, daher muss der Alarm über die Parameter des Gerätes ausgeschaltet werden. Hierzu auf der Weboberfläche des Fibaro Home Center unter „Module“ den Flood Sensor suchen, über den „Schraubenschlüssel“ oben rechts in dem Icon gelangt man dann in die Einstellungen.

Quelle: Chris Bertko

Hier in die Registerkarte „Erweitert“ wechseln. In dem „Parameter 2“ gibt es folgende Optionen:

0 = Akustischer und Visueller Alarm aus
1 = Visueller Alarm an aber akustischer Alarm aus
2 = Akustischer Alarm an, aber visueller Alarm aus
3 = Akustischer und visueller Alarm an. Dies ist im Auslieferungszustand auch der Standardwert.

Quelle: Chris Bertko

Der Wert Null (0) ist hier ganz passend, da er sowohl den akustischen als auch den optischen Alarm deaktiviert. Ob Wasser erkannt wurde oder nicht, wird dennoch weiterhin an das Smart Home Gateway übermittelt.

Kurz: Wenn die Blume ausreichend Wasser hat, so wird der Flood Sensor im Fibaro Smart Home Gateway Wasser melden. Ab einem bestimmten Punkt, wenn die Erde zu trocken und nicht mehr leitfähig genug ist, wird der Sensor auf den Wert „kein Wasser erkannt“ springen.

Szene erstellen für die smarten Blumen

Was, wenn der Hobbygärtner gern eine Push-Mitteilung erhalten möchte, wenn die smarte Blume nach Wasser giert? Auch kein Problem:

Dafür muss zunächst im Fibaro Home Center unter dem Menüpunkt: „Steuerung > Meldungen“ eine entsprechende Nachricht angelegt werden, die dann wahlweise als Push-Mitteilung oder E-Mail versandt werden kann, wenn der eben modifizierte Fibaro Flood Sensor „kein Wasser“ erkennt.

Quelle: Chris Bertko

Danach kann unter dem Menüpunkt „Szenen“ eine neue Blockszene (grafische Szene) erstellt werden, welche die eben definierte Nachricht automatisch versendet.

Als WENN-Bedingung und Trigger – also Auslöser der Szene – dient der Fibaro Floodsensor mit dem Hygrometer-Feuchtigkeits-Detektionsmodul. Da es in der grafischen Szene nicht direkt die Bedingung (grünes Feld) „nicht ausgelöst“ gibt, muss man hier den Operator (gelbes Feld) verneinen. Das bedeutet, man wählt im grünen Feld „ausgelöst“ und im gelben Feld „nicht gleich“. In der DANN-Aktion steht nun auch die zuvor definierte Nachricht im Dropdown zur Verfügung.

Somit wird die Szene bei jeder Statusänderung des Fibaro Flood Sensors gestartet und die Bedingung abgeprüft, ob der Flood Sensor kein Wasser („nicht gleich“) gemeldet hat. Ist dies der Fall, so wird die DANN-Bedingung ausgeführt, in der die Nachricht automatisch versandt wird. 

Andere Artikel mit Themen: Z-Wave, Sensoren, Pflanzen

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei Media Markt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück