Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Smart relaxen

Chill & grill – smarte Technik für den Frühling

Endlich wieder raus in den Garten! Sonnenanbeter und Genießer von heute stehen auf Komfort durch intelligente Liegen, Schirme und Grillthermometer.

© Weber

© Weber

Warum nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden? Eigentlich ist es doch so: Wer sich richtig schön ausruhen möchte und dabei die heutigen technischen Helferlein nutzt, geht konsequent den Weg der totalen Entspannung. Und hey, genau das können Frühlingsfreundinnen und -freunde jetzt gut gebrauchen – stimmt‘s?

Extreme chilling, Teil 1 – die Sonnenliege

Los geht es mit dem wohl lästigsten Teil im Garten. Eine hochwertige Sonnenliege mit entsprechendem Gewicht gehört nicht gerade zu den Dingen, die man gerne hin und her schiebt. Wie schön wäre es, wenn man sie wie von Geisterhand bewegen könnte, direkt zu ihrem Platz, um den herum die Gartenparty stattfinden soll. Am besten noch übers Smartphone gesteuert, bequem über eine App. Noch besser: komplett autonom, je nach Sonnenstand. Und der Clou wäre: Während man darauf liegt!

© Tronos GmbH / Der Smart Lounger fährt von allein.

Gibt‘s nicht? Gibt‘s doch – vom Erfinder Martin Scharfe aus Norddeutschland. Der hatte keine Lust mehr, die Sonnenliege immer wieder vom Schatten in die Sonne ziehen und dafür andauernd aufstehen zu müssen, und entwickelte den „Smart Lounger“, der sich dank integriertem GPS-Modul automatisch nach der Sonne ausrichtet.

In einem Interview bezeichnet Scharfe sein Produkt als „Porsche im Garten“, für den man allerdings auch stolze 8450 Euro hinblättern muss. Bei der Tronos GmbH in Osnabrück kann man die smarte Liege bestellen.

© Tronos GmbH / Der Smart Lounger steckt voller Hightech.Im Inneren werkelt Hightech aus Germany, und auch die Außenmaterialien sind edel und beständig. Laut Eigenwerbung soll sich der Smart Lounger „leise, schonend und präzise auf fast allen Untergründen“ bewegen und immerhin bis zu 3 km/h schnell sein, was für die regelmäßige Standort-Veränderung vollkommen ausreicht. Eine elektrische Rückenlehnenverstellung ist inklusive, und Smartphone und Tablet können über USB aufgeladen werden. Der 10 Ah starke Akku soll für 1,5 Stunden Fahrzeit reichen.

Extreme chilling, Teil 2 – der Sonnenschirm

Das Problem mit der Sonnenliege je nach Sonnenstand wäre jetzt gelöst. Aber was ist mit dem Sonnenschirm: Könnte der sich nicht auch App-gesteuert manuell oder gleich selbsttätig nach der Sonne ausrichten? Das dachte sich wohl die Firma ShadeCraft, ein Robotik-Startup aus Los Angeles, die sich zum Ziel gesetzt hat, zum Marktführer bei robotischen Outdoor-Lösungen zu avancieren.

© ShadeCraft / Der erste autonome, sich selbst ausrichtende Solarschirm der Welt.

Im Januar stellte die Firma auf der CES in Las Vegas das erste automatische Beschattungssystem der Welt vor, das noch dazu autonom und solarbetrieben ist. Der Sonnenschirm „Sunflower“ erfasst in Echtzeit Wetterdaten über Sensoren und reagiert entsprechend – aber nicht nur auf Sonne, sondern auch auf Wind. Praktisch sind auch die integrierte Lampe, eine Webcam und Lautsprecher.

Extreme chilling, Teil 3 – perfektes Grillen von der Sonnenliege aus

Das ist wirklich Entspannung pur, wenn man nicht die ganze Zeit am Grill stehen muss, sondern das Gargut bequem aus der Ferne beobachten kann – zumindest, was den Garprozess betrifft.

© Weber / Über die App können bis zu vier Temperaturfühler überwacht werden.

„iGrill“ von Weber ist ideal für alle, die Wert auf die optimale Temperatur legen: Einfach den Temperaturfühler auf der einen Seite in das Grillgut stecken, auf der anderen Seite mit dem Thermometer verbinden und dann von der Liege oder vom Partytisch aus der Sache ihren heißen Lauf lassen. Schlägt iGrill Alarm, sollte das Grillgut schmackhaft saftig auf den Punkt gegrillt sein.

Vom „medium rare“ gebratenen Steak bis hin zu Lamm gibt es jede Menge voreingestellte Alarme, aber es können für eigene Rezepte auch individuelle Alarme programmiert werden. Außerdem kann der Grillmeister sicherstellen, dass die Umgebungstemperatur während des Räucherns innerhalb eines Temperaturbereichs bleibt. iGrill fungiert als eine Art Basisstation für bis zu vier verschiedene Temperaturfühler, die wiederum alle von der App aus überwacht werden können.

Fazit

Immer coolere Ideen für immer wärmer werdende Tage – so macht Entspannen und Feiern Spaß. Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein intelligenter Tisch, der energieautark den Dingen, die auf oder neben ihm stehen, den nötigen Strom gibt, etwa wenn man im hinteren Bereich eines großen Gartens einen Fernseher oder Kühlschrank betreiben möchte. Tatsächlich hat Martin Scharfe auch diesen entwickelt: Sein Tisch hat ein Solarmodul eingebaut, das bis zu 1000 Watt Strom erzeugt. Die nächste Party mit den smarten Helferlein kann also kommen.

Andere Artikel mit Themen: Garten, Grillen

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück