Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Title: Haushalt
IFA 2017 Neuheiten

Coole IFA-Gadgets für das Smart Home gesichtet

Die IFA 2017 könnte auch WOW 2017 heißen, denn die Aussteller starten wieder ein Feuerwerk an Neuheiten, besonders für das Smart Home gibt es neue Gadgets.

© TP-Link

© TP-Link

Wer einen Besuch auf der IFA 2017 plant oder sich einfach nur über IFA Neuheiten rund um Smart Home informieren möchte, sollte wie im Urlaub vorgehen. Da gibt es die Highlights für IFA-Touristen, die man unbedingt mitnehmen sollte. Die Top-Sehenswürdigkeiten sind etwa Samsung Frame TV, eine Kombination aus digitalem Bilderrahmen und Smart-TV sowie LG mit einer Waschmaschine mit zwei Trommeln. Mehr Highlights zeigen wir ständig aktualisiert in unserem IFA-Ticker. Doch daneben gibt es jede Menge coole neue Smart Home Gadgets. Das sind unsere Insider-Tipps unter den IFA Neuheiten 2017.

© Philips / Die bekannte Sonicare Zahnbürste kriegt mehr smarte Funktionen spendiert.

Philips Sonicare DiamondClean Smart

Philips hat sich mit den Schallzahnbürste Sonicare einen sehr guten Ruf rund um gepflegte Zähne erarbeitet. Seit ein paar Jahren kommen auch immer wieder smarte Ideen dazu. Auf der IFA 2017 gibt es die Philips Sonicare DiamondClean Smart zu sehen. Die eingebauten Sensoren in der Zahnbürste registrieren, an welchen Stellen Nutzer wie gründlich geputzt haben. Diese Informationen fließen an eine zugehörige Smartphone-App. Zahnbürste mit App-Anbindung ist nicht neu, entscheidend ist aber, was die App mit den Informationen macht. Die Sonicare-App warnt zum Beispiel beim Putzen vor zu großem Druck und weist darauf hin, wenn man einzelne Zähne nicht so akkurat geputzt hat. Außerdem bietet sie verschiedene Putzmodi an, etwa für die Reinigung der Zunge. Das Luxus-Set für das Smart Home umfasst neben der Zahnbürste selbst ein Glas mit Ladefunktion sowie ein Reiseetui und mehrere Bürstenköpfe. Hat man das Glas nicht zur Hand, lädt die Zahnbürste auch per Micro-USB. Philips bietet die Sonicare DiamondClean Smart in den Farben Weiß, Schwarz, Pink und Silber an.

© Smartfrog / Einfache Bedienung und Sicherheit kombiniert die Überwachungskamera.

Smartfrog Cam

Schon im Vorfeld der IFA 2017 wurde die Überwachungskamera Smartfrog Cam mit einem Innovationspreis von Journalisten ausgezeichnet. Das hat mehrere gute Gründe. Die Smartfrog Cam ist zum Beispiel sehr kompakt gebaut und misst nur rund 7,6 auf 11 Zentimeter. Trotzdem muss man bei der Technik der HD-Kamera mit 8-fach-Zoom keine Abstriche machen. Die Einrichtung geht in wenigen Minuten über die Bühne. Per WLAN verbindet sich die Überwachungskamera mit dem Internet und liefert die Bilder an eine Smartphone-App. Das klappt Dank Nachtsichtmodus auch wenn es dunkel ist. Eingebaut sind auch Bewegungssensor, Lautsprecher und Mikrofon, was die Smartfrog Cam universell einsetzbar macht. Nutzer können zum Beispiel ihre Terrasse überwachen lassen, die Cam im Hausflur platzieren oder sie als Babyphone nutzen. Passiert etwas Ungewöhnliches, setzt die Smartfrog Cam einen Alarm per Push-Benachrichtigung in der App oder per E-Mail ab. Ungewöhnlich ist auch das Preismodell, denn der Anbieter vermietet die Kameras für monatlich 5,95 Euro. Neben der Cam selbst und der Nutzung der App ist der nötige Cloud-Speicher gleich dabei, auf dem die aufgezeichneten Videos landen. Wenn man die Cam nicht mehr braucht, kündigt man einfach zum Monatsende. Trotz der einfachen Handhabung soll man bei der Sicherheit keine Abstriche machen müssen. Erst kürzlich bestätigte die renommierte Testinstanz AV-Test der Smartfrog Cam höchste Sicherheitsstandards. Sicherheit und Smart Home geht bei den IFA Neuheiten 2017 also doch Hand in Hand. Zugegeben, so ganz neu ist die Smartfrog Cam nicht mehr. Ein spannendes Produkt allerdings allemal. Nicht umsonst hat die clevere Kamera schon vorab den Innovationspreis abgestaubt.

© TP-Link / Das Modell LB130 ist eine der IFA Neuheiten von TP-Link und kann die Farbe wechseln.

TP-Link LB120 und LB130

Kleine Dinge können im Smart Home für große Begeisterung sorgen. Clevere Leuchtmittel gehören bei den IFA Neuheiten 2017 fest dazu. Hier zeigt TP-Link den Besuchern auf der IFA zwei interessante Neuheiten. Die intelligenten WLAN-Glühbirnen LB120 und LB130 lassen sich mit Alexa-Sprachsteuerung kontrollieren. "Alexa, schalte das Licht im Schlafzimmer an" ist eine der leichteren Übungen. Nutzer können aber per Zuruf auch das Licht dimmen oder die Farbe wechseln. Dreh- und Angelpunkt ist eine zugehörige App, die es für Android und iOS gibt und die mit der Alexa-Sprachsteuerung gekoppelt wird. Das Modell LB120 kostet rund 40 Euro. Beim 55 Euro teuren LB130 können Nutzer auch die Farbtöne wechseln.

© AVM / Kleiner USB-Stick für schnelles WLAN.

AVM FRITZ!WLAN Stick AC 430 MU-MIMO

AVM bringt mit dem FRITZ!WLAN Stick AC 430 MU-MIMO einen echten Zungenbrecher auf die IFA 2017. Doch der Name ist das einzig komplizierte am USB-WLAN-Stick. Er ist für Notebooks und PCs gedacht, deren eingebauter WLAN-Adapter zu langsam für aktuelle Router ist. Das Stichwort lautet Multiuser-MIMO (Multiple Input Multiple Output). Dahinter steckt ein WLAN, in dem der Router mehrere Geräte gleichzeitig mit mehreren Datenströmen anbindet. AVM gibt bei seinem WLAN-Stick bis zu 433 MBit/s Maximal-Durchsatz an. Der Stick unterstützt die beiden WLAN-Frequenzen 2,4 GHz oder 5 GHz und ist abwärtskompatibel zu den älteren WLAN-Standards 802.11n/g/b/a. Per Stick & Surf-Technologie erfolgt die Installation automatisch nach dem Einstecken in einen Standard-USB-Anschluss. WPA2 sorgt für eine sicher verschlüsselte Anbindung von Computer und Notebook an den WLAN-Router. Für rund 30 Euro ist der Stick auch parallel schon im Handel erhältlich.

© One For All / Universalfernbedienungen kriegen jetzt auch eine Netflix-Taste.

One for All Smart Control 8

Nach dem Newtonschen Fallgesetz gehen TV-Fernbedienungen gerne mal kaputt oder zumindest fallen sie öfter auf den Boden als die von ihnen gesteuerten Fernseher. Doch ohne Fernbedienung macht auch der coolste Smart-TV keinen Spaß. Eine Alternative zu den teuren Original-Fernbedienungen sind Universalgeräte. Das ist eine der Spezialdisziplinen des Herstellers One for All und auf der IFA zeigt er, dass es auch in dieser Nische Innovationen gibt. Wichtig ist natürlich, dass die Universalfernbedienungen zu möglichst vielen Marken passen. Auf der IFA sind Geräte für TVs von Grundig, Hisense und Telefunken zu sehen, dazu für Toshiba, Sharp und Thomson. Die Inbetriebnahme ist bei allen Modellen gleich einfach, Batterie einlegen und fertig. Mühsames Anlernen der Fernbedienung entfällt. Die sehr beliebte Smart-Control-Serie wird zur IFA 2017 mit einer coolen Neuheit aufgewertet. So ist die Smart Control 8 ab der IFA 2017 auch mit einer NETTV-Taste ausgestattet. So kommt man ohne Umwege auch schnell zu Streaming-Angeboten wie Netflix.

Andere Artikel mit Themen: IFA 2017, Smart Home, Beleuchtung

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück