Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
Aus dem Smart Speaker Google Home Mini wird der Nest Mini

Der neue Nest Mini Smart Speaker

Der Nachfolger des Google Home Mini kommt mit neuem Namen und bietet mehr Power und Bass für einen starken Sound.

Die zweite Generation des kleinen Smart Speakers aus dem Hause Google kommt ab sofort unter neuem Namen: aus Google Home Mini wird Nest Mini, passend zum im Frühjahr 2019 gelaunchten Nest Hub Smart Display. Bei der neuen Generation hat sich vor allem beim Sound eine Menge getan. Wer einmal den Echo Dot in dritter Generation im Vergleich zum Google Home Mini der ersten Generation gehört hat, wird sich an den kompakten Sound des kleinen Smart Speaker mit dem Google Sprachassistenten erinnern. Hier hat der neue Nest Mini laut Google ordentlich zugelegt. Der Nest Mini soll doppelt so viel Bass haben wie der Vorgänger, was auch dringend nötig war. Unser Test zum Nest Mini Smart Speaker folgt in Kürze. Hier schon mal die neuen Specs und Facts. Übrigens: bei der CHIP-Leserwahl im Frühjahr 2019 wurde der im Nest Mini integrierte Google Assistant zum Sprachassistenten des Jahres 2019 gewählt.

© Google, Nest / Auf den ersten Blick hat sich äußerlich beim Nest Mini nicht viel geändert.

Der Allrounder für Küche, Flur, Bad und Schlafzimmer

Der Nest Mini ist vielseitig einsetzbar aber vorallem als kleiner Smart Speaker für den Einsatz in Durchgangsräumen oder ruhigen Räumen geeignet, wo Musik nicht mit allen Sinnen genossen, sondern eher nebenbei gehört wird. Neben der Küche und dem Flur ist der Nest Mini auch für das Schlafzimmer ideal geeignet, aber auch der Hobbyraum oder das Home Office können mit dem kleinen Smart Speaker wunderbar ausgestattet werden. Mit der zweiten Generation wird auch die Montage an einer Wand möglich. Schade: eine LED-Anzeige wie beim neuesten Echo Dot Smart Speaker, der damit vor allem im Schlafzimmer den echten Einsatz als Nachttisch-Uhr ermöglicht, ist beim Nest Mini nicht integriert. Selbstverständlich jedoch die Möglichkeit, einen Wecker zu stellen.

Smart Home Geräte, etwa von Marken wie Philips Hue, TP-Link, Nest, Netatmo, Devolo, Tado, Gigaset, Homematic, LIFX und vielen weiteren Herstellern von smarter Beleuchtung, smarten Steckdosen, intelligenten Thermostaten, Sicherheitskameras etc. können per Sprachbefehl, über den Nest Mini gesteuert werden. Auch die Routine „Ok Google, guten Morgen“ mit Wetter, Nachrichten, Terminnennung und Verkehrslagebericht ist für einen guten Start in den Tag abrufbar. In der Küche kann der Nest Mini wie gesagt auch einiges leisten, hier ist jedoch das Google Smart Display  der Nest Hub  die geeignetere Wahl. Gerade Rezepte sind auf dem Smart Display besser erfassbar und können auch mehrfach nachgelesen werden. Gleiches gilt für die Steuerung des Smart Home: das Dashboard auf dem Nest Hub ist übersichtlicher in Sachen Bedienung als bei einem Smart Speaker ohne Display.

© Google, Nest / Auch die Farben Kreide und Carbon sind gleich geblieben.

Nest Mini Smart Speaker im Vergleich zum Google Home Mini

Das größte Update beim Nest Mini ist der bessere Sound, was für einen Smart Speaker ja nicht unerheblich ist. Doch auch andere Features wurden technisch optimiert: im neuen Nest Mini kommt jetzt Bluetooth 5.0 zum Einsatz (Google Home Mini: Bluetooth 4.1), was für einen besseren Empfang des Signals sorgt und die Reichweite erhöht. Damit der Google Assistant Sprachassistent noch besser aufs Wort hört, sind drei statt vormals zwei Mikrofone verbaut, der Schalter zum Deaktivieren des Mikrofons ist ebenfalls wieder an Bord. WLAN und Chromecast-Technologie sind ebenso wie die Google Duo-Anruffunktion und die Touch-Oberfläche des Smart Speaker gleich geblieben. Wie gewohnt kann man über die Google Home App Nachrichten vom Smartphone auf dem Nest Mini Smart Speaker abspielen lassen und sich so über mehrere Google Home Smart Speaker, Nest Mini oder Nest Hub Smart Displays unterhalten, wenn man nicht im gleichen Raum ist.

Bestand das Gehäuse des Vorgängers noch aus zwanzig Prozent recyceltem Kunststoff mit einer Textilabdeckung, so legt Google beim Nest Mini noch mehr Wert auf Umweltschutz: die Textiloberfläche besteht jetzt zu 100 % aus recycelten Plastikflaschen und das Gehäuse mindestens zu 35 Prozent aus recyceltem Kunststoff. Ansonsten hat man auch die Fertigungsschablonen wiederverwendet, denn beide Generationen des kleinen Smart Speakers sind absolut identisch in der Größe, lediglich beim Gewicht hat der Nest Mini um 8 Gramm zugelegt. Die UVP von derzeit 59 Euro ändert sich beim neuen Nest Mini nicht. 

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück