Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Title: Haushalt
Mesh Netzwerke

Die neue WLAN-Masche

Der Wunsch: Schneller WLAN-Empfang in jeder Ecke. Die Lösung: WLAN Mesh. Das neue Zauberwort verspricht, den Wunsch vieler Anwender nach drahtloser und nahtloser Vernetzung zu erfüllen. Doch wie funktioniert Mesh und welche Hersteller bieten es an? Und was kommt in Zukunft?

© vege / Fotolia

© vege / Fotolia

Mesh steht für Masche, Gitter oder Geflecht und beschreibt das perfekte Netz ohne Lücken. Bei WLAN ist mit Mesh eigentlich eine perfekte Verknüpfung aller WLAN-Zugangspunkte, Router, WLAN-Brücken und Repeater gemeint, die dem Endgerät eine nahtlose und schnelle Verbindung bieten, also das perfekte WLAN im ganzen Haus – auch und mitunter sogar gerade wenn man sich mit seinem Smartphone im Haus bewegt. Auf dem Weg zum „perfekten WLAN-System“ verfolgt jeder Hersteller allerdings einen etwas anderen Ansatz, und nicht alle „WLAN-Mesh-Systeme“ haben streng genommen etwas mit Mesh zu tun. Doch das ist zumeist nicht so wild. Denn wenn das WLAN funktioniert, sind so oder so alle glücklich.  

© Netgear / Orbi 

Netgear Orbi – das Powerhouse fürs WLAN

Netgear, ein Urgestein im Netzwerkgeschäft, hat Ende 2016 mit Orbi ein WLAN System auf den Markt gebracht, das für viel Aufsehen gesorgt hat. Das System besteht aus einem Router (RBK50) und einem Satelliten (RBS50), die das bestehende WLAN-Netzwerk ersetzen. Man schaltet also das bisherige WLAN am Modem aus und überlässt Orbi den drahtlosen Funk von Grund auf. Die Leistungsfähigkeit von Orbi basiert auf feinster Funktechnik und leistungsstarken Prozessoren, was sich im recht hohen Preis niederschlägt. Dafür bietet Orbi eine einheitliches und schnell installiertes WLAN Netz (SSID) sowohl auf der 2,4- als auch auf 5-GHz-Frequenz. Orbi-Router und -Satellit sind über ein weiteres, unsichtbares 5-GHz-Netz (Triband) miteinander verbunden, und  das System kann mit weiteren Orbi-Satelliten ergänzt werden. Ein WLAN Mesh ist Orbi allerdings nicht, sondern ein leistungsstarker Ersatz für ein bestehendes WLAN-System. Per Firmware-Update soll aber schon bald Daisy-Chaining kommen, sodass die Satelliten z.B. auch nahtlos untereinander kommunizieren können.

 

© Google / Google WiFi

Google WiFi – der kleine WLAN-Helfer

Seit Juni 2017 bietet Google auch in Deutschland ein einfach zu installierendes WLAN-System an, um so das bisherige WLAN ersetzen zu können. Die Google WiFi-Produkte sind deutlich günstiger und kleiner als Orbi, bieten aber auch eine geringere WLAN-Ausleuchtung. Um dies zu kompensieren, wird man bei einem großen Haus in der Regel mehrere Satelliten einsetzen müssen. Darüber hinaus nutzt Google zur Verbindung von Basis und Satelliten keinen separaten Funkkanal, was die Geschwindigkeit beeinträchtigen kann. Eine intelligente WLAN-Kanalwahl wie bei Netgears Orbi sorgt für ein störungsfreies WLAN-Vergnügen. Da die Topographie von Google Wifi ebenfalls sternenförmig von der Basis ausgeht, handelt es sich jedoch auch hier nicht um ein echtes Mesh Netzwerk. 

© TP-Link / Deco

TP-Link Deco – das virenfreie Mesh mit Kindersicherung

Auch der chinesische Hersteller TP-Link bietet seit Juni 2017 ein WLAN-Komplett-System an und verspricht dabei echtes WLAN Mesh. So werden WLAN-Endgeräte automatisch mit der besten Deco-Sendeeinheit verbunden. Das bedeutet: Bewegt man sich mit seinem Smartphone im Haus, wird man automatisch mit dem jeweils besten WLAN-Sender verbunden. Ein „Hängenbleiben“ an einem Zugangspunkt soll es also dank einer speziell entwickelten Adaptiven Routing Technologie (ART) nicht mehr geben. Für eine schnelle Installation des neuen WLAN-Systems kommt wie auch bei Google und Netgear eine Smartphone-App für iOS oder Android zum Einsatz. Sie soll dem Anwender auch dabei helfen die Standorte für die Satelliten optimal zu wählen. Zu den Besonderheiten von Deco gehört HomeCare, der mit Zeitlimits für bestimmte Endgeräte und Webseiten-Filtern (Whitelists) Eltern helfen soll ihre Kinder im oder vor dem Internet zu schützen. Darüber hinaus bietet Deco in Kooperation mit Trend Micro einen Anti-Viren-Scanner, dessen Lizenz für drei Jahre inklusive ist.  

© AVM / WLAN Mesh

WLAN Mesh mit FRITZ! – der Marktführer im Heimnetzwerk

Als Marktführer in Deutschland bietet der Hersteller AVM seit vielen Jahren ein sehr breites Sortiment an WLAN-Produkten an: von der beliebten FRITZ!Box als WLAN-Router über zahlreiche WLAN-Repeater bis hin zu WLAN-USB-Sticks. Schon seit längerer Zeit unterstützt das Betriebssystem FRITZ!OS eine automatische WLAN-Kanalsuche und Band Steering für ein störungsfreies Surf-Vergnügen. Zudem optimiert AVM die WLAN-Fähigkeiten der FRITZ!-Produkte mit regelmäßigen, kostenlosen Updates kontinuierlich.

Seit der IFA 2017 bietet AVM nun ebenfalls WLAN Mesh und vereint so alle WLAN-Produkte wie WLAN-Repeater und Powerline-Adapter mit WLAN in einem einzigen Netzwerk mit einem Namen (SSID) und Passwort. Eine intelligente Kommunikation der FRITZ!-Produkte untereinander garantiert ein nahtloses WLAN-Mesh-Netzwerk. Da in den meisten Haushalten bereits eine FRITZ!Box steht und sich das WLAN Mesh von AVM mit günstigen WLAN-Repeatern erweitern lässt, ist diese Mesh-Lösung die günstigste Alternative für stabiles WLAN im ganzen Haus. Zudem ist man aufgrund der ständigen Weiterentwicklung von FRITZ!OS auch bestens für die Zukunft aufgestellt. 

© AVM / FRITZ!Box 7590

Andere Artikel mit Themen: WLAN, AVM, Netgear, Google

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück