Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Kaffeeautomaten mit App

Die persönliche Lieblingscafé-Qualität auf Knopfdruck

Jeder Mensch mag seinen Wachmacher ein wenig anders. Einige Maschinen bieten nun eine intelligente Steuerung an.

Frauen trinken zusammen Kaffee

iStock.com / Geber86

Wie stark soll er denn sein? Mit Milch oder ohne? Und wie sieht’s mit der gewünschten Trinktemperatur aus? Echte Kaffeeliebhaber wissen ganz genau, wie sie den schwarzen Trank genießen möchten. Moderne Kaffeevollautomaten lassen sich entsprechend programmieren und servieren das Heißgetränk auf Knopfdruck genau so, wie man es haben will. Doch sobald das Gerät von mehreren Personen genutzt wird, ist die individuelle Wunscheinstellung oft futsch.

Neues Produkt der italienischen Kaffeekultur

Doch jetzt gibt es eine Lösung. Nach Automaten für Cappuccino, Latte Macchiato oder Espresso hat die in der Nähe von Bologna beheimatete Firma Saeco (die mittlerweile zum niederländischen Philips-Konzern gehört) eine Kaffeemaschine vorgestellt, die sich bequem über die App „Saeco Avanti“ steuern lässt. Bei der Saeco GranBaristo Avanti (um 1.260 Euro) kann man den gewünschten Kaffee und die Zubereitungsart am Küchentisch per Smartphone oder Tablet auswählen. Die Maschine erledigt den Rest. Nur die Tasse muss man noch selbst unterstellen.

Saeco GranBaristo Avanti

Die App steht sowohl für Android- wie auch für iOS-Geräte zur Verfügung. Sie bietet eine Auswahl an 18 verschiedenen Kaffeespezialitäten, die man jeweils hinsichtlich Stärke, Füllmenge, Temperatur und Geschmack anpassen kann. Hat man seine bevorzugte Zubereitung gefunden, kann man sie im Programm speichern. Fortan genügt ein einfaches Antippen, damit die Maschine den perfekten Kaffee für den individuellen Geschmack aufbrüht. Da die App kostenlos ist, kann sie sich jeder auf sein Tablet oder Smartphone holen und seinen Lieblingskaffee darin speichern. Die Datenübertragung zur Maschine erfolgt per Bluetooth.

Bedienungshilfen per Video

Die Software vereinfacht jedoch nicht nur die Auswahl der bevorzugten Zubereitung, sondern unterstützt den Benutzer auch bei der Bedienung der Maschine. Dazu blendet sie auf Wunsch Videos ein, welche die richtige Bedienung des Automaten vorführen. Das ist deutlich anschaulicher als die Hinweise in der natürlich ebenfalls mitgelieferten, gedruckten Bedienungsanleitung.

Software erinnert an notwendige Reinigung

Die momentan einzige Konkurrenz für die Saeco GranBaristo Avanti kommt von der Schweizer Firma JURA. Sie stellte im vergangenen Herbst zusammen mit ihrem neuen Flaggschiff, dem Kaffeevollautomaten Z6 (rund 2.141 Euro), die JURA Coffee App vor, die es kostenlos bei Google Play und im App Store von Apple gibt. Sie eignet sich für rund ein Dutzend Maschinen dieses Herstellers, die allerdings um das optional erhältliche Modul Smart Connect ergänzt werden müssen. Lediglich bei der Z6 Carbon ist Smart Connect bereits in der Grundausstattung enthalten. Es handelt sich dabei um einen Bluetooth-Sender, den man einfach in die Maschine einsteckt und der anschließend über eine zweite App namens JURA Connect mit dem Tablet oder Smartphone kommuniziert. Das Programm meldet beispielsweise, wie viele Tassen Kaffee einer bestimmten Sorte der Automat bereits zubereitet hat, und erinnert den Benutzer daran, Wasser oder Bohnen einzufüllen, den Kaffeesatz zu leeren oder die Maschine zu reinigen.

Mit der JURA Coffee App hingegen kann man die Maschine direkt steuern und genau wie bei der Saeco GranBaristo Avanti individuelle Zubereitungsarten einstellen, speichern und später durch einfaches Tippen wieder auswählen.

Doch die App-Steuerung per Bluetooth dürfte bloß der Anfang sein. JURA denkt darüber nach, seine Maschinen direkt mit dem Internet zu verbinden, sodass bei Problemen ein Techniker eine Fernwartung durchführen und schnelle Hilfe leisten kann. Aber auch bei anderen Herstellern steht ein Internet-Anschluss für ihre Geräte auf der To-do-Liste. Parallel dazu arbeiten mehrere Firmen an einer Sprachsteuerung. Ihre Vision ist es, dass die Automaten den gewünschten Kaffee einfach auf Zuruf liefern.

Fazit

Die Bedienung von Kaffeemaschinen wandert auf Smartphone und Tablet. Per App kann man bei einzelnen Modellen die gewünschte Zubereitungsart einstellen, speichern und anschließend durch Antippen an die Maschine übermitteln. In der Zukunft sind Modelle mit Internet-Anschluss zu erwarten, die zudem über eine Sprachsteuerung verfügen.

Andere Artikel mit Themen: Kaffee, Küche, Vernetzung

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück