Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
IFA 2018 Neuheiten von AVM

AVM auf der IFA 2018: FRITZ!Box 7530 & Co.

Auf der IFA 2018 in Berlin präsentierte das Berliner Unternehmen AVM frische Produkte aus der FRITZ-Familie: FRITZ!Fon C6, FRITZ!Box 7530 und FRITZ!Repeater 3000.

© AVM

© AVM

Als die Technikwelt zur IFA 2018 nach Berlin blickte, durfte Lokalmatador AVM selbstverständlich nicht fehlen und zeigte gleich drei neue FRITZ-Produkte. Neben dem neuen FRITZ!Fon C6 standen der neue Router FRITZ!Box 7530 und der FRITZ!Repeater 3000 im Rampenlicht.

© AVM / Die FRITZ!Box 7530 im Größenvergleich mit der FRITZ!Box 7590.

Der kleine Bruder der FRITZ!Box 7590: die FRITZ!Box 7530

Wer äußerlich so schrumpft, kann doch auch innerlich nicht so viel bieten, möchte man denken, wenn man die kleine FRITZ!Box 7530 sieht. Doch weit gefehlt: das rund 100 Euro UVP günstigere Einsteigermodell der neuen FRITZ!Box Familie wurde technisch nur wenig reduziert: WLAN 802.11n / ac funken mit der Hälfte der Mbit/s einer 7590: nämlich 400 und 866 statt 800 und 1733 Mbit/s. Statt zwei Anschlussbuchsen für analoge Telefone an IP-basierten Anschlüssen und zwei USB-3.0-Ports gibt es je nur eine und der ISDN-Anschluss entfällt komplett. Nutzer müssen sich also entscheiden, ob sie ein analoges Telefon oder ein Faxgerät anschließen bzw. einen Drucker oder eine Festplatte als FRITZ!NAS-Server nutzen möchten.

Ansonsten entsprechen die technischen Spezifikationen prinzipiell denen der FRITZ!Box 7590: 4x Gigabit-LAN-Anschlüsse, WPS, DECT-Basisstation für bis zu sechs Telefon-Handsets, ADSL, ADSL2+ und VDSL2 plus Full Vectoring und Super Vectoring 35b für Bandbreiten mit bis zu 300 Mbit/s, Anrufbeantworter, Faxfunktion, Multi-User MIMO und 2,4- und 5-GHz-Dual-WLAN-Band inklusive Band Steering sind alle mit an Bord. Und da auch die neue FRITZ!Box 7530 mit FRITZ!OS 7 läuft, stehen auch auf der Benutzeroberfläche die gewohnten Funktionen und Features zur Verfügung. Auch als Zentrale für WLAN Mesh oder die FRITZ Smart Home Produkte ist der kleine Router geeignet. Somit ist die neue FRITZ!Box 7530 ideal geeignet für alle, die neue AVM-Technik für weniger Geld haben möchten und auf die gestrichenen Features verzichten können.

© AVM / Für ein Einsteigermodell bietet die FRITZ!Box 7530 erfreulich viele Anschlüsse und technische Features.

Der große Bruder des FRITZ!WLAN Repeater 1750E: FRITZ!Repeater 3000

Mit dem FRITZ!Repeater 3000 trennt sich AVM von der etwas sperrigen Bezeichnung FRITZ!WLAN Repeater. Er ist besonders für große Wohnungen oder Häuser konzipiert und mit drei Bändern für intelligenteres Mesh-Repeating ausgestattet: über das 2,4- und 5-GHZ-Band kann er im WLAN Mesh zu den angeschlossenen Einheiten funken, und über das dritte, ein zweites 5-GHz-Band mit max. 1.733 Mbit/s, Daten verzögerungsfrei an die FRITZ!Box senden. Das soll die Übertragungsraten spürbar erhöhen. Das integrierte Band Steering inklusive Idle Steering ermöglicht mobilen Devices wie Smartphones und Tablets bei bestehender Verbindung den schnellen Wechsel vo 2,4 auf 5 GHz und umgekehrt, um immer die optimale Performance herauszuholen. Über die beiden auf der Rückseite angebrachten Gigabit-Anschlüsse lassen sich Endgeräte per LAN-Kabel anschließen. Um die optimale Position für den FRITZ!Repeater 3000 zu finden, hat AVM in der Android-App FRITZ!WLAN jetzt einen neuen Modus, der auf dem Smartphone anzeigt, wo der Repeater idealerweise aufgestellt werden sollte, um den größtmöglichen Nutzen mit ihm zu haben. Das Gerät ist kein Steckdosen-Repeater, sondern kann (oder muss) überall platziert werden, wo sich eine Steckdose in der Nähe befindet und steht dann im schlimmsten Fall irgendwo auf dem Fußboden, wenn am optimalen Aufstellort kein Sideboard in der Nähe ist.

© AVM / Der FRITZ!Repeater 3000 sieht schon von außen aus, als könne er wunderbar die WLAN-Reichweite erhöhen

Das Telefon fürs Smart Home: FRITZ!Fon C6

Dritte Neuheit im Bunde ist prinzipiell mehr ein Facelifting. Mit einer verbesserten Haptik für mehr Griffsicherheit und fühlbaren Punkten auf der Tastatur ausgestattet, ist das FRITZ!Fon C6 die konsequente Weiterentwicklung des FRITZ!Fon C5. Es greift dessen beliebte Funktionen wie Babyfon, Internetradio, mehrere Telefonbücher und E-Mail-Empfang auf und bringt neue Features ins Spiel: wie die Anzeige von Orts- oder Ländernamen oder das Hinzufügen von bis zu fünf eigenen Klingeltönen. Ebenfalls mit an Bord sind die guten Smart Home Funktionen wie etwa das Anzeigen von Live-Bildern einer an der FRITZ!Box angeschlossenen IP-Kamera auf dem hochauflösendem Farbdisplay und die Verwendung von Mikrofon und Lautsprecher für die Kommunikation über Zwei-Wege-Audio. Auch ein FRITZ!OS Update für die FRITZ!Box lässt sich über das DECT Telefon installieren. Daneben wurde auch der Akku optimiert und bietet jetzt laut Hersteller AVM eine Gesprächsdauer von bis zu 16 Stunden und bis zu zwölf Tage Standby-Zeit.

© AVM / Das FRITZ!Fon C6 ist die konsequente Erweiterung der Vorgänger.

Andere Artikel mit Themen: AVM, Fritz!Box, Router, WLAN, Smart Home

War dieser Artikel interessant für Sie?

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück