Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
Huawei’s eigenes Betriebssystem kommt

HarmonyOS von Huawei

Huawei möchte sich ein wenig lösen von Vorgaben aus den USA. Das Betriebssystem HarmonyOS ist Huaweis Antwort auf Android.

© Huawei

© Huawei

Nach dem vorübergehenden Lizenzentzug von Android musste Huawei schnell handeln. Erst hieß es, dass der chinesische Hersteller der zweitbeliebtesten Smartphones weltweit keine Updates geschweige denn Lizenzen mehr für Android erhalten soll. Dann die Kehrtwende: alles bleibt bis Ende August wie es ist, sogar ein Zukunftsversprechen gibt Huawei mittlerweile ab. Im stillen Kämmerlein feilte das Unternehmen trotzdem emsig weiter am eigenen Open-Source-Betriebssystem. Das wurde auf der Huawei Developer Conference HDC 2019 im chinesischen Songshan Lake vorgestellt. Und es heißt nicht Ark OS, nicht HongMeng OS (obwohl dieser Name wohl in China bestehen bleiben wird), sondern für internationale Zungen einfacher HarmonyOS.

© Huawei / Auf der HDC 2019 stellte Huawei sein eigenes Betriebssystem HarmonyOS vor.

Das soll HarmonyOS können

Der CEO der Consumer Business Group Huawei präsentierte HarmonyOS als ein ganzheitliches, intelligentes Erlebnis für alle Geräte und alle Szenarien, speziell für Internet Of Things, aber eben auch für Smartphones. Das schließt auch Smart Home mit ein. Da es ein Multi-Plattform-OS ist, lassen sich Apps laut Aussage des Konzerns einfach auf die verschiedenen Geräteklassen abändern, da hier automatisch viele notwendige Anpassungen erfolgen sollen. Es soll zudem aufgrund des Verzichts auf Ballast schneller als etwa Android sein und weniger Latenz bieten – auch auf Geräten mit weniger Power und Hauptspeicher. Damit ist es theoretisch auch prädestiniert für kleine Devices im Smart Home wie Staubsaugroboter, smarte Sensoren, smarte Küchengeräte etc. und könnte dafür sorgen, dass die Kommunikation der Geräte untereinander zügiger und harmonischer erfolgt.

Die Einsatzmöglichkeiten machen es insgesamt eher mit Tizen vergleichbar, dem IoT OS von Samsung. HarmonyOS soll kompatibel mit Android-Apps, HTML5-Apps und Linux-Apps sein, wird jedoch auf Smartphones nicht mit dem Google Play Store, sondern der eigenen Huawei App Gallery Lösung kommen, um diese Apps installieren zu können. Die derzeitige Roadmap der unterstützten Geräte: 2019 Version 1.0 für Smart TVs, 2020 Version 2.0 für PCs, Laptops, Smartwatches und eventuell Smartphones, 2021 Version 3.0 für Smart Speaker, Kopfhörer, Virtual Reality Brillen und einiges mehr.

© Huawei / Fotos des Betriebssystems HarmonyOS gibt es bis dato nicht.

Auf diesen Geräten wird HarmonyOS zum Einsatz kommen

Wie der Konzern betonte, soll HarmonyOS auf Smartphones jederzeit Google Android komplett ersetzen können, und das binnen weniger Tage, wenn es sein muss. Und es kann in verschiedenen Geräten zum Einsatz kommen, damit diese schneller, nahtloser und harmonischer miteinander vernetzt und über nur eine gelernte Benutzeroberfläche bedient werden können: Smartphone, Tablet, Laptop, Wearable, Smartwatch, Smart Speaker, Smart Display, Smart Car, Smart Kitchen, Smart Home Komponenten und mehr, sowohl in Devices von Huawei als auch von Schwesterfirmen wie Honor. Da es eine Open-Source-Software ist, könnte es auch in Geräten anderer chinesischer Hersteller wie Xiaomi genutzt werden. Erstmalig eingesetzt werden soll es im Bereich der Smartphones in Zukunft wohl nur in sehr günstigen Geräten für den asiatischen Raum. Huawei ist sich bewusst, dass viele Käufer außerhalb Asiens Android-Nutzer sind und nicht amused sein werden, ein anderes Betriebssystem nutzen zu müssen, selbst wenn die Android Apps dort laut Konzernaussagen lauffähig sind. Man selbst möchte in Smartphones an Android festhalten, solange es geht. HarmonyOS soll daher wirklich nur im Ernstfall bei Eskalation des Handelsstreits mit den USA zum Einsatz kommen, und dann auch erst in Smartphones, die nach 2020 veröffentlicht werden.

Gerüchte sagen, dass die beliebten Lite-Versionen der Flaggschiffe durchaus Anwärter für HarmonyOS sein könnten, genannt wird hier öfter das Mate30 Lite. Ob das nur für den asiatischen Raum gilt oder auch für den Rest der Welt, ist derzeit nicht bestätigt und reine Spekulation. Insgesamt bleibt es spannend, ob sich ein drittes Betriebssystem in Smartphones durchsetzen kann. Für IoT und diverse vernetzte Geräte könnte HarmonyOS eine Alternative sein, einem Platzhirsch wie Android Marktanteile abzuluchsen, dürfte auch mit viel Geld äußerst schwierig werden. Microsoft und andere haben es bereits versucht und wurden nicht glücklich. Doch man sollte hier die Kraft und Andersartigkeit des asiatischen Marktes nicht unterschätzen.

HarmonyOS wird zuerst in Honor Smart TV genutzt

Gezeigt wurde als erstes HarmonyOS Gerät ein Smart TV: der Honor Vision Fernseher bietet neben einer 4K-Auflösung und 55 Zoll Bildschirmdiagonale, soll erst einmal auf dem chinesischen Markt erhältlich sein und dort wohl umgerechnet unter 500 Euro kosten. Er soll als Smart Home Zentrale fungieren, Pakete tracken, das Wetter anzeigen und vieles mehr können. Dafür nutzt der Smart TV einen Achtkern-Prozessor und eben HarmonyOS. Was danach kommt, wird die Zukunft zeigen.

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück