Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Title: Haushalt
IFA 2017 Neuheiten

IFA 2017: Smart Home Highlights

Smart Home wird auf der IFA 2017 im Mittelpunkt stehen. Unsere Vorschau zeigt, welche IFA Neuheiten die Messe in Sachen smarter Haustechnik bieten wird.

© Messe Berlin

© Messe Berlin

Am 1. September ist Berlin für fünf Tage der Nabel der Technikwelt: Auf der IFA 2017 zeigen Hersteller aus aller Welt Hunderte interessanter Technik-Neuheiten. Einmal mehr steht die IFA dabei vor allem im Zeichen von Smart-Home-Technologie. Wir wagen einen Ausblick auf einige der Highlights, die Technikfans auf der Messe erwarten können.

Smarter Waschen

Der Trend zur smarten Haushaltsware macht auch vor Waschmaschinen nicht halt. Kein Wunder also, dass gleich mehrere Anbieter mit neuen Modellen auf der IFA 2017 auf sich aufmerksam machen wollen. Eine der wohl kuriosesten und gleichzeitig interessantesten IFA-Neuheiten für Deutschland könnte dabei die LG TwinWash "F4 WM 10Twin" sein. Wie der Name es vermuten lässt, wäscht die TwinWash zwei Waschladungen parallel. Dabei können komplett unterschiedliche Wascheinstellungen verwendet werden. So kann in der im Gerätesockel integrierten Mini-Waschmaschine beispielsweise Fein- oder Babywäsche gereinigt werden, während sich der Frontlader um Kochwäsche kümmert. Natürlich ist auch eine App-Steuerung der Waschmaschine an Bord. 2015 auf der CES in Las Vegas vorgestellt feiert LGs Doppelwaschmaschine auf der IFA 2017 ihre lang erwartete Deutschlandpremiere.

 © LG / Die LG TwinWash feiert auf der IFA 2017 ihre offizielle Deutschlandpremiere.

Natürlich ist LG nicht der einzige Hersteller, der smarte Haushaltswaren auf der IFA 2017 präsentiert. Auch Mitbewerber wie Siemens iSensoric-Waschmaschinen oder die sprachgesteuerte Candy Bianca buhlen um die Aufmerksamkeit der IFA-Besucher. Die vernetzte Waschmaschine Candy soll auf Nachfrage Tipps für die richtigen Waschprogramme geben und diese direkt anwenden.

Sicherheit: Viel Neues auf der IFA 2017

Das Thema Sicherheit im Smart Home ist auch auf der IFA 2017 allgegenwärtig. Ob smarte Sicherheitskameras, Alarmanlagen oder Speziallösungen, Besucher der Berliner Technikmesse erwarten massenhaft Neuerungen. Ein Beispiel dafür ist das Portfolio von Somfy. Der auf Gebäudeautomatisierung spezialisierte Hersteller zeigt auf der IFA die vernetzten Sicherheitslösungen der neuen Produktserie Somfy Connect. Diese verspricht eine besonders einfache Ausstattung von Wohnungen und Häusern mit Sicherheitstechnik wie Überwachungskameras, Alarmanlagen für drinnen und draußen und mehr. Auch ein smartes Türschloss wird auf dem IFA-Stand von Somfy zu sehen sein.

Apropos Türschloss: Auch Assa Abloy bietet im Rahmen der Yale-Serie eine Reihe von Lösungen, mit denen der Zugang zu Haus und Wohnung auf smarte Weise abzusichern. Im Rahmen der IFA-Neuheiten demonstrieren die Schweden unter anderem das intelligente Türschloss Yale ENTR. Das System soll nach einem unkomplizierten Austausch des alten Schlosses einen sicheren Zugang via App, PIN-Code oder Fingerabdruck ermöglichen. Die Sicherheitssysteme von Assa Abloy richten sich dabei sowohl an Privatleute als auch an Unternehmen.

Alexa, HomeKit und Co.: Integration auf dem Vormarsch

Ein zentrales Thema der IFA 2017 wird das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Smart-Home-Systemen sein. Klar ist: Je mehr smarte Technik auf den Markt dringt, desto wichtiger ist für die Nutzer, dass sie die Geräte auch einfach steuern können. Viele Anbieter von smarter Haustechnik setzen daher zunehmend auf eine Integration in die bekannten Smart-Home-Zentralen von Apple, Google und Amazon. Ein Beispiel dafür liefert Tado: Püntklich zur IFA 2017 können die Nutzer die smarten Heizungs- und Klimaanlagensteuerungen gleich über drei verschiedene Sprachassistenten bedienen. Ob über Amazons Alexa, Apples Siri (via HomeKit) oder den Google Assistant in Google Home: Nutzer von Tado-Thermostaten und anderer smarter Technik müssen sich in Zukunft keine Sorgen mehr über die richtige Bedienung machen.

© Tado / Die Integration in bestehende Systeme ist für viele Smart-Home-Kunden wichtig. Immer mehr Anbieter achten mittlerweile darauf.

Immer mehr Hersteller setzen auf die Anbindung an die großen Sprachsteuerungssysteme. Yamaha zeigt als eine seiner IFA-Neuheiten den Hifi-Netzwerkplayer NP-S303, der Sprachbefehle von Amazons Assistentin Alexa annimmt. Auch Apple-Fans kommen in den Genuss neuer HomeKit-Hardware. So bringt LEDVANCE mit der Produktreihe Smart+ eine neue Serie von HomeKit-kompatiblen Leuchtmitteln, die über Siri Befehle entgegen nehmen - vielleicht bildet sich hier eine Alternative zu Philips Hue-System heran. Auch Elgato wird die IFA 2017 nutzen, um ein erweitertes Eve-Portfolio mit neuen HomeKit-Funktionen zu zeigen.

Neue E-Bikes aus Deutschland

Ob bei Sportlern, Pendlern oder Senioren: E-Bikes erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Auch auf der IFA 2017 erwarten uns daher eine ganze Reihe von spannenden E-Bike-Neuheiten. Bereits im Vorfeld gab es dabei eine Überraschung: Mit Technisat steigt ein Hersteller in den Markt für Elektrofahrräder ein, der bislang eher für TV-Technik und Sat-Anlagen bekannt war. Unter dem neuen Label TechniBike präsentiert das Traditionsunternehmen auf der IFA seine ersten drei Fahrrad-Stromer. Zum Start besteht das Portfolio aus drei Modellen: Dem Citybike eCity sowie den beiden Mountain-Bike-Varianten eMTB HT und eMTB Fully. Die Preise sollen zum Start zwischen 1.200 und 4.000 Euro liegen. TechniSat zeigt die TechniBike-Räder erstmals offiziell auf der IFA 2017.

© TechniBike / Auch E-Bikes wie die neue TechiBike-Reihe von TechniSat spielen eine wichtige Rolle auf der IFA 2017.

Andere Artikel mit Themen: IFA 2017, Smart Home, Sicherheit, E-Bike, Waschmaschine

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück