Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
Im Smart Home Zeit, Energie und Geld sparen

Smart Home-Geräte, die sich lohnen

Im Smart Home gibt es Geräte, die für Komfort sorgen, die Sicherheit optimieren oder eben Geld und Zeit sparen. Gerade letztere sind relativ schnell installierbar.

© iStock/massimo1g

© iStock/massimo1g

Ein Smart Home kann vielfältig eingerichtet werden: etwa mit einer Sicherheitskamera, um dunkle Bereiche im Blick zu behalten und Einbrecher abzuschrecken. Oder mit einer smarten Türklingel, die es erlaubt, mit dem Paketzusteller zu sprechen, damit er weiß, wo er das erwartete Paket deponieren kann. Ganz zu schweigen von der beliebten smarten Beleuchtung, die auf Knopfdruck mit einer von rund sechzehn Millionen Farben für die passende Stimmung sorgen kann.

Es gibt aber auch Smart Home-Geräte, die Geld, Zeit oder Energie sparen. Um eben diese geht es hier. Denn mal ehrlich: Zeit und Geld hat man immer zu wenig. Und Energie sparen ist immer gut. Hier kommen unsere drei besten Smart Home-Geräte, deren Anschaffung sich wirklich für jeden lohnt.

 

© iRobot / Der Roomba 966 ist auch als Volks-Saugroboter bekannt.

Zeit sparen mit Staubsaugerroboter und Rasenmähroboter

Das kennen wir doch alle, wenn gefragt wird, wer mal eben staubsaugen oder den Rasen mähen kann, dann sind plötzlich alle mit etwas viel Wichtigerem beschäftigt. Wir schön wäre es doch, wenn das von allein erledigt wird. Am besten dann, wenn man selbst nicht im Haus ist. Smart Home-Technik macht es möglich.

Beide Roboter sind ähnlich konzipiert, navigieren selbstständig durch Räume oder den Garten und laden sich bei Bedarf wieder neu auf. Okay, man muss den Staubbehälter beim Saugroboter regelmäßig manuell leeren, aber das ist das geringste Übel. Mittlerweile ist die Künstliche Intelligenz auch soweit ausgereift, dass man sich keine Sorgen mehr um seine teure Mingvase oder Edelrosen machen muss. Hybridgeräte können neben dem Staubsaugen auch als Wischroboter genutzt werden.

Warum lohnenswert? Weil man in der Zeit, die man sonst mit dem Umherlaufen mit einem Staubsauger bzw. Rasenmäher verbringt, so viele andere Dinge erledigen kann. Dieser Zeitgewinn ist gerade in unserem heutigen Alltag eigentlich nicht mit Gold aufzuwiegen.

© Bosch / Viele Hersteller bieten günstigere Starter-Pakete zum Thema Heizung und Energie sparen.

Energie sparen mit smartem Thermostat und Fenster-Sensor

Ich habe schon oftmals gepredigt, dass gerade smarte Thermostate der perfekte Einstieg ins Smart Home sind. Die einfache Installation, der faire Preis und der gesellschaftliche Druck, der quasi zum Energiesparen zwingt, machen die Hemmschwelle niedriger als bei vielen anderen Smart Home-Geräten. Und ich spreche hier nicht von programmierbaren Thermostaten, sondern von jenen, die man per Smartphone und Sprachsteuerung bedienen kann. Empfehlenswert ist zudem auch ein passender Fenster-Sensor, der der jeweiligen Smart Home-Zentrale signalisiert „Hey, ich bin geöffnet, dreh mal die Heizungstemperatur runter.“

Denn in vielen Fällen funktioniert die Fenster-Offen-Erkennung der Thermostate nur bei sehr geringen Temperaturen und die Heizung heizt das Geld sprichwörtlich zum Fenster raus. In Kombination funktioniert das zuverlässiger und lässt sich zudem auch direkt als Regel festlegen: „Wenn Fenster offen, dann reduziere die Temperatur des Thermostates auf 8 °C“. Und gerade Fenster-Sensoren sind die potenziell günstigsten Smart Home-Geräte, die es gibt.

Warum lohnenswert? Nach der einfachen Installation durch Abschrauben des alten Thermostats und Aufschrauben des neuen sowie dem Ankleben des Sensors, geht nach einmaligem Einstellen von Zeitplänen das Energie- und Geldsparen direkt los. Spätestens sichtbar wird es auf der nächsten Heizungsabrechnung.

© Eve / Wer mit nur einer smarten Steckdose nicht auskommt, greift gleich zur WLAN-Steckerleiste.

Geld sparen mit smarten Steckdosen und intelligenten Zwischensteckern

Auch smarte Steckdosen oder intelligente Zwischenstecker gehören eher zu den Mitnahmeartikeln im Smart Home-Bereich. Das liegt zum einen in der einfachen Installation begründet, andererseits sind die Vorteile direkt erkennbar, da durch die Offline-Vorgänger das Prinzip erlernt und bekannt ist. Rein in eine freie Steckdose, das gewünschte Gerät anschließen und schon erhält man per Smartphone Zugriff darauf. So kann man Kaffeemaschinen nachträglich smart machen oder mit einer angeschlossenen Lampe Anwesenheit durch Beleuchtung simulieren. Auch Geräte, die sonst im Standby-Modus Geld verschlingen, kann man mit einem Tastendruck oder per Sprachbefehl ausschalten. Gerade bei letzteren lässt sich schnell Geld sparen.

Warum lohnenswert? Rein mit der smarten Steckdose in die Steckdose und dann das gewünschte Gerät angeschlossen. Schon kann man von überall die Kontrolle darüber übernehmen, durch Einstellen von Zeitplänen Strom und Geld sparen, aber auch die Sicherheit erhöhen, etwa durch Anwesenheitssimulation, wenn man selbst außer Haus ist.

Andere Artikel mit Themen: Smart Home, Thermostat, iRobot, Mähroboter, Saugroboter

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück