Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
Smart Home Basics

Smart Home: Vier Gründe, das Zuhause sofort intelligent zu machen

Schon seit Jahren interessieren sich immer mehr Menschen für das Thema Smart Home. Da darf man sich schon fragen, warum dem so ist? Was macht das smarte Wohnen so interessant? Welche Vorteile bietet so ein Smart Home überhaupt? Im Wesentlichen gibt es vier Gründe, weshalb es sich unbedingt lohnt, die eigenen vier Wände smart zu machen.

©iStock.com/Christian Horz

©iStock.com/Christian Horz

Das intelligente Zuhause ist dank der Möglichkeit, stets wiederkehrende Abläufe zu automatisieren, eine erhebliche Erleichterung, die unser Leben angenehmer und unseren stressigen Alltag in vielen Momenten einfacher machen kann. Und sicherer natürlich auch. Nicht grundlos wird das Smart Home gern auch als „intelligentes Wohnen“ bezeichnet. Immerhin ermöglicht es die Vernetzung der gesamten Haustechnik in einem einheitlichen System ‒ über alle Gewerke hinweg. Dank der zentralen Steuerung lassen sich viele alltägliche Abläufe nicht nur aufeinander abstimmen, sondern auch individuell anpassen und automatisieren. Das bedeutet komfortables und sicheres Wohnen für die gesamte Familie.

Wie sieht das in der Praxis aus? Hierzu stellen wir uns folgende Frage: wie wäre es wohl, wenn man sich nicht mehr darum sorgen müsste, ob es morgens im Badezimmer noch kalt ist? Wenn die Heizung automatisch herunter regelt, sobald ein Fenster offen ist? Wenn der Kaffee schon fertig ist, bevor man in die Küche kommt? Oder, wenn das Haus aufs Wort alle Türen verriegelt? Ein Smart Home bietet neben Energieersparnis und Sicherheit auch jede Menge Komfort ‒ und sogar Entertainment. Gehen wir aber der Reihe nach.

© Pixabay/cocoparisienne / Gleich nach dem Aufstehen ins gut geheizte Bad - kein Problem mit Smart Home.

Im Smart Home stehen vier Aspekte im Fokus

An erster Stelle aber steht natürlich der Komfort. In einem intelligenten Zuhause kann man nämlich durchaus das Gefühl bekommen, das Haus denke mit. Denken wir kurz an unser Beispiel aus dem morgendlichen Badezimmer zurück. Verbindet man ein intelligentes Heizsystem mit einem Tür-/Fensterkontakt, so regelt sich die Heizung automatisch herunter, sobald das Fenster geöffnet wird. Ganz schön smart und komfortabel, oder? Und kostensparend natürlich auch. Oder wie wäre es mit einem Schalter direkt am Bett, mit welchem sich alle Lichter im Haus auf einmal ausschalten, die Haustür verriegeln und alle Standby-Geräte abschalten ließe? Hierfür braucht es kaum mehr als einige Zwischenstecker, ein smartes Türschloss, einige smarte Leuchten sowie einen Smart Button.

© Danalock / Smarte Türschlösser sorgen für mehr Sicherheit im Zuhause.

Eng mit dem Aspekt des Komforts verbunden ist natürlich das Thema Energieeffizienz. Die Möglichkeit, Standby-Geräte komplett vom Netz nehmen zu können, wenn wir zum Beispiel schlafen oder das Haus in Richtung Arbeit verlassen sowie eine intelligente Heizungsregelung können enorm dabei helfen, unsere monatlichen Stromkosten zu senken.

Ein weiterer Punkt, der für immer mehr Haushalte an Bedeutung gewinnt, ist Sicherheit. Bewegungsmelder sowie Tür-/Fensterkontakte, welche auch helfen, die Heizung beim Lüften zu herunterzuregeln, bilden ebenfalls die Grundlage für ein smartes Alarmsystem. Vernetzte Türschlösser oder auch Funk-Rauchmelder helfen, die Sicherheit im gesamten Haus zu erhöhen. So vermag ein herkömmlicher Rauchmelder im Alarmfall lediglich akustische Signale zu geben. Der „smarte“ Rauchmelder hingegen wird alle Lichter schalten, die Jalousien öffnen und alle anderen Rauchmelder ebenfalls aktivieren. Mehr noch: kommt es in den eigenen vier Wänden also zu einem ungewöhnlichen Ereignis, so signalisieren dies nicht nur Innen-Sirenen und Lichter, sondern man wird auch gleichzeitig per Push-Nachricht auf dem Smartphone darüber informiert. Ein beruhigendes Gefühl, wenn man nicht während der Arbeitszeit, sondern auch im Urlaub sicher sein kann, dass zu Hause alles in Ordnung ist, oder?

© Fibaro / Rauchmelder gibt es auch in der smarten Variante ‒ mit sinnvollen Zusatzfeatures.

Zum Schluss bleibt noch der Aspekt des Entertainments. Hier denke man an smarte Fernseher, die beispielsweise mit dem smarten Beleuchtungssystem von Philips Hue verbunden werden können, um so ein ganz eigenes Erleben dank unterschiedlicher Lichtszenen zu kreieren. Übrigens: smarte Leuchten können auch zur Anwesenheitssimulation während der Urlaubszeit genutzt werden. Besonders in einbruchsgefährdeten Gegenden gilt dies als ein probates Mittel, um für mehr Sicherheit zu sorgen.

Zusammenfassung

Fassen wir also zusammen: Energieeffizienz, Komfort, Sicherheit und Entertainment. Genau das macht ein Smart Home aus. Auch wenn wir nun schon einige nützliche Anwendungsbereiche der Hausautomation kennengelernt haben, so lohnt sich doch ein genauer Blick auf das Thema Smart Home, denn: das ist vielseitiger und vor allem gewinnbringender als man denkt. Fern von unpraktischen Visionen wie zum Beispiel der Idee, das heimische Flur- oder Wohnzimmerlicht nur noch per Smartphone zu schalten, anstatt mit dem herkömmlichen Wandschalter, birgt das Smart Home viele weitere Vorteile – und das nicht nur für Technikverliebte. Nein, das Smart Home bietet für jeden Nutzer das passende Konzept. Ganz gleich, ob Häuslebauer als Mieter in einem Mehrparteienhaus. Der technikverliebte Bastler wird sich hier ebenso austoben können, wie der Familienvater, der nach dem Plug&Play-Prinzip verfahren möchte.

© Philips Hue / Erhöht den Komfort und sorgt für ein angenehmes Ambiente: smarte Beleuchtung.

Was im ersten Moment also bloß wie Spielzeug für Nerds und Bastler aussieht, könnte schon bald Einzug in das Zuhause des Durchschnittsbürgers halten ‒ und birgt in Form des Ambient Assisted Living ganz besondere Potenziale sogar auch für ältere Menschen. Ambient Assisted Living (AAL) bedeutet so viel wie „altersgerechte Assistenzsysteme“ und steht für Techniken, die das Leben im Haushalt vereinfachen sollen. Das insbesondere dann, wenn wir mit fortlaufendem Alter immer mehr auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Je älter wir werden, desto höher ist der Bedarf an Hilfs- oder Unterstützungsangeboten, die auch im hohen Alter noch für eine angenehme Lebensqualität sorgen. Auch hier kann das Smart Home mit seinen automatisierten Abläufen für ein enormes Plus an Lebensqualität sorgen. Nicht umsonst interessieren sich auch immer mehr soziale Einrichtungen für das Thema Smart Home.

 

Andere Artikel mit Themen: Smart Home, Automatisierung

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück