Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
So wird das Auto smart

Smarte Autos 2020

Apple Car, Android Auto und diverse Gadgets für Autos machen Autos nachträglich smart. Wir schauen, was 2020 in Sachen smarte Autos und Automotive kommt.

© Byton

© Byton

Smarte Autos sind weiterhin eher in der Zukunft anzusiedeln. Da hier im Gegensatz zu einem Smart Home alles in nur einem Raum funktionieren muss, ist es aufwändiger, die Technologien zu verbauen und die nötige Energie zu erzeugen, um nebenbei gute Reichweiten zu erzielen. Smarte Auto-Gadgets wie der Assistent Chris zum Nachinstallieren und PACE Link zum Auswerten vieler autobezogenen Daten sind bereits verfügbar.

Und die Hersteller arbeiten an immer neuen Smart Car-Komponenten. Neben einer besser integrierten Sprachsteuerung, die gerade beim Fahren nicht ablenkt, wurden 2020 in Sachen smarte Autos auch neue Prototypen präsentiert – nicht von traditionellen Automobilherstellern, sondern von Technologiefirmen wie Sony oder Start-Ups wie Byton. Auch Android Auto soll 2020 mit vielen neuen Features wie dem Google Assistant Driving Mode ausgestattet werden und mit Android Automotive könnte ein neues Infotainment-Betriebssystem etabliert werden. Hier kommt das Update zum Smart Car 2020.

© Bosch / Die schwarzen Punkte in der digitalen Sonnenblende Virtual Visor sind ein Schutz vor der Sonneneinstrahlung.

Digitale Sonnenblende Virtual Visor von Bosch sorgt für mehr Sicherheit

Bosch präsentierte auf der CES 2020 als Weltpremiere die transparente, digitale Sonnenblende Virtual Visor. Die Idee: statt viel Fläche zu verdecken, um sich vor Sonne zu schützen, ist diese transparent. Möglich wird das durch das Liquid Crystal Display. Eine integrierte Kamera verfolgt die Augenpartie des Fahrers permanent und dunkelt nur den Bereich ab, in dem die Sonneneinstrahlung die Augen treffen würde. Dadurch entsteht ein größeres, freies Sichtfeld, als bei herkömmlichen Sonnenblenden. Noch ist es ein Konzept, aber es dürfte nicht lange dauern, bis erste PKW damit ausgestattet werden. Ob es den Virtual Visor auch als Nachrüstlösung geben wird, ist derzeit nicht bekannt.

© Amazon / Echo Auto rüstet Alexa zum günstigen Preis in jedem Auto nach.

Amazon Echo Auto bringt Alexa Sprachsteuerung in den PKW

Das Versprechen des Herstellers ist groß: Mit Alexa Echo Auto kann jedes Auto in ein Connected Car verwandelt werden. Dafür wird es einfach per Bluetooth mit dem Entertainment-System des Autos verbunden, alternativ auch per Kabel. Welche Modelle kompatibel sind, zeigt Amazon auf der Website. Diverse bekannte Hersteller und Modelle ab Baujahr 2016 sind vertreten.

Ist das erledigt und Echo Auto mit dem Onlinezugang des Smartphones verbunden, kann man auf die gesamte Bandbreite der Alexa Sprachassistenz zugreifen. Man kann also Musik wiedergeben lassen oder das Garagentor im Smart Home öffnen, aber natürlich auch Termine eintragen, Einkaufslisten anlegen oder das Wetter abfragen. Zusätzlich kann mit Echo Auto der Motor gestartet oder abgeschaltet, Türen geöffnet oder verschlossen und die noch verfügbare Benzinmenge abgefragt werden. Für rund 50 Euro soll der smarte Assistent für den PKW auch bald in Deutschland verfügbar sein.

© Sony / Das erste smarte Auto von Sony: die Konzeptstudie VISION-S.

Breite Riesen-Displays und viele Sensoren à la Byton und Sony

China und Japan sehen den großen Trend im smarten Auto bei riesigen Displays und vielen Sensoren. Der gezeigte Prototyp Sony VISION-S etwa bietet ein Display über das gesamte Armaturenbrett in der Front des Autos, auch in den Kopfstützen sind Monitore eingelassen. Im Auto sind insgesamt 33 Sensoren und Kameras verbaut, die Personen und Objekte rund um das gesamte Automobil frühzeitig erkennen. Auch soll das Auto präzise über Abstände zum vorfahrenden PKW informieren und Gestensteuerung beim Fahren ermöglichen.


Der chinesische Hersteller Byton geht mit dem SUV M-Byte in eine ähnliche Richtung. Hier sind neben einem großen Armaturendisplay mit 48 Zoll Größe (curved, 4K) ein zusätzliches, sieben Zoll großes Display für den Fahrer im Lenkrad sowie ein acht Zoll großes Display für die Beifahrer in der Mittelkonsole verbaut. Möglich sind neben Touchbedienung auch Sprach- und Gestensteuerung sowie Gesichtserkennung – physische Tasten stehen ebenfalls weiterhin zur Verfügung. Der Innenraum erinnert insgesamt eher an ein Wohnzimmer als ein Auto.

© Sennheiser / Musik ohne Lautsprecher durch Schwingungen.

Musik im smarten Auto ohne Lautsprecher – Continental und Sennheiser machen es möglich

Lautsprecher? Sowas von 2019. Continental und Sennheiser wollen 2022 mit einem neuen Konzept für Beschallung im Auto sorgen. Inspiriert von Holzinstrumenten, wird durch Schwingungen im Auto ein 3D-Sound erzeugt, wie man ihn aus dem Kino kennt. Die Ac2ated Sound getaufte Technologie nutzt zum Erzeugen des Sounds Bauteile in der A-Säulenverkleidung, den Dach- und Türverkleidungen sowie der Heckablage. Durch den Wegfall der Boxen im Vorderraum und Fond sollen Einsparungen von um die 30 Kilogramm möglich werden, ideal für Elektroautos.

Andere Artikel mit Themen: Google, Alexa, Sprachassistent, Sprachsteuerung, Bosch, amazon, Sound

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück