Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
Smart Home Gadgets

Smarte Gadgets für die dunkle Jahreszeit

Manch einem schlagen die kurzen Wintertage aufs Gemüt. Die dunkle Jahreszeit lässt sich allerdings nicht nur mit Knabbereien versüßen, sondern auch mit hilfreichen Geräten und smarten Gadgets. Damit kommt man gut durch den Winter.

© Philips

© Philips

Nicht nur Morgenmuffeln fällt das Aufstehen in der Dunkelheit oftmals schwer. Beim Wake-up Light, einem Radio-Wecker der etwas anderen Art, hat Philips sich deshalb etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Das Gerät ahmt den Sonnenaufgang nach und weckt einen somit sanft und allmählich auf. Bei der Kombination aus Lichttherapie und wohligen Tönen hat sich Philips von der Natur inspirieren lassen. Auch beim Einschlafen kann das Gerät mit gedimmten Licht und leichten Klängen helfen. Mit 20 Helligkeitseinstellungen, einer Auswahl aus drei verschiedenen natürlichen Wecktönen und einem UKW-Radio für die Lieblingsradiosendung dürfte für jeden Nutzer etwas dabei sein, das den dunklen Tag etwas weniger grau macht.

© Philips / Philips Hue schafft das richtige Ambiente.

Philips Hue Starter Kit sorgt für wohliges Ambiente

Philips Hue zählt zu den beliebtesten Lichtsystemen im Smart Home. Mit dem mehrfarbigen Starter-Kit „Hue White & Color Ambiance“ lässt sich das Licht und damit die Stimmung in der Wohnung je nach Tageszeit und Gefühlslage perfekt einstellen. Die Einbindung in das Hue-System ist ganz leicht. Die LED-Lampe wird einfach mit der im Lieferumfang enthaltenen Bridge verbunden. Die Steuerung kann über das Smartphone oder Tablet erfolgen. Ein Dimmschalter ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Tipp: Wer Amazons neues Echo Plus sein eigen nennt, braucht keine Hue-Bridge mehr und kann das Licht direkt per Sprachbefehl seiner Stimmung anpassen.

 © Ring / Die Floodlight Cam von Ring entdeckt jede Gestalt.

Floodlight Cam von Ring

Für die smarten Video-Türklingeln von Ring gibt es verschiedenes Zubehör, das sich nicht zuletzt an dunklen Tagen bewährt. Die Floodlight Cam von Ring wurde eigens für den Außenbereich konzipiert. Die HD-Überwachungskamera mit Bewegungssensoren und einer Alarm-Sirene und Gegensprechfunktion verfügt über eingebaute Flutlichter sowie Infrarot-Nachtsicht-Technologie, sodass sich das eigene Grundstück auch bei Dunkelheit gut im Blick behalten lässt.

Die smarte Außenkamera erkennt Bewegungen automatisch und benachrichtigt ihren Besitzer umgehend per App, wenn etwas passiert. Andere Türsprechanlagen wie etwa die DoorLine von Telegärtner Elektronik, die nicht serienmäßig mit einer integrierten Kamera ausgestattet sind, lassen sich ebenfalls leicht mit einer separaten Nachtsicht-Überwachungskamera kombinieren, sodass man bestens auf dunkle Gestalten vorbereitet ist.

 © AVM / Intelligentes Heizen mit Hilfe des DECT 301.

Smartes Heizen und Überwachen über Herstellergrenzen hinweg

Mit AVM und der Deutschen Telekom bieten gleich zwei deutsche Marktführer Smart-Home-Lösungen an, die nicht zuletzt in der kalten Jahreszeit äußerst nützlich sein können. Das Heizthermostat FRITZ!DECT 301 lässt sich über die oftmals bereits vorhandene FRITZ!Box steuern – und damit für kleines Geld die Temperatur im Haus oder der Wohnung zielgenau kontrollieren. So ist das eigene Heim immer wohlig warm, wenn man nach Hause kommt, ohne durchgehend Heizen zu müssen.

© Telekom / Bewegungsmelder mit DECT ULE.

Wer darüber hinaus etwa einen Bewegungsmelder in sein FRITZ!-Heimnetzwerk einbinden möchte, kann das neuerdings auch ganz leicht tun. Zwar bietet AVM selbst kein derartiges Produkt an, aber mit dem neusten FRITZ!OS-Software-Update lässt sich etwa der DECT-Funk-basierte Bewegungsmelder der Deutschen Telekom mit der heimischen FRITZ!Box verbinden. Gleiches gilt für die DECT-fähigen Tür- und Fensterkontakte aus dem Magenta SmartHome. Je nach Einstellung kann so beispielsweise eine Veränderung der Raumtemperatur veranlasst oder auch das Alarmsystem ausgelöst werden.

 © National Geographic / Nachtsichtgerät für die Tierbeobachtung.

Nachtsichtgerät zum Tiere beobachten

Im Winter treibt der Hunger sonst wilde Tiere näher an Wohnsiedlungen und in den eigenen Garten. Selbst in der Dunkelheit lassen sich Tiere wie Vögel, Igel, Füchse und Rehe gut beobachten – wenn man über die notwendige Ausrüstung verfügt. Das Nachtsichtgerät von National Geographic mit eingebautem LCD-Bildschirm ist ein gutes Einstiegsgerät für Tierfreunde. Es besitzt eine Bild- und Videofunktion mit der sich die Ereignisse auf einer SD-Speicherkarte sichern lassen. Mit einer bis zu dreifachen Vergrößerung und einer Reichweite von bis zu 50 Metern lassen sich die meisten Tiere in Wald und Garten problemlos beobachten. Vielleicht nicht ganz smart, trotzdem aber eine prima Möglichkeit wilde Tiere ganz nah zu erleben.

Andere Artikel mit Themen: telekom, Fritz!Box, Philips Hue, Philips

War dieser Artikel interessant für Sie?

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück