Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
Hundespielzeug, Katzenspielzeug und mehr

Smarte Gadgets für Haustiere

Über einen Mangel an Hundespielzeug können sich Besitzer von Vierbeinern nicht beklagen. Wir schauen, was es an Gadgets für Smart Home Tierfreunde gibt.

© PlayDate

© PlayDate

Kinder und Haustiere sind immer unsere Lieblinge. Kein Wunder also, dass es neben smartem Kinderspielzeug auch smarte Gadgets rund um Hundespielzeug und Katzenspielzeug gibt. Wir haben uns mal fünf smarte Haustier Gadgets herausgesucht, die wir näher beleuchten möchten.

Mit Pintofeed Hund und Katze von unterwegs füttern

Das Meeting im Büro dauerte doch länger und der geliebte Vierbeiner sitzt mit knurrendem Magen vor der leeren Schüssel. Solche Szenarien möchte das Unternehmen Petnet Inc. aus Colorado (USA) mit dem intelligenten Futterautomaten Pintofeed in Zukunft verhindern. Das kompakte Gerät fasst bis zu 4,6 kg Trockenfutter von 3,2 bis 22 mm Durchmesser, das es über eine per WLAN verbundene App für iOS ab 4.3, Android ab 2.2 und Windows ab Version 8 und höher sowie handelsüblichen Browsern auf PCs und Notebooks in die fest verbundene Futterschale ausgibt. Betrieben wird Pintofeed wahlweise per Batterie oder Stromanschluss. Einer der Vorteile ist die Interaktion des Geräts mit dem Benutzer. Benachrichtigungen per SMS, E-Mail, Facebook-Message oder Twitter-Nachricht informieren über geplante Fütterungszeiten, Stromverbrauch, Futterstand im Gerät.

In Zukunft soll auch eine Verknüpfung mit einem Amazon-Account möglich sein, der automatisch Futter nachordert. Prinzipiell kann man das Futter einfach von überall auf der Welt per Klick aufs Smartphone auswerfen lassen. Doch es gibt noch mehr Funktionen: Pintofeed lernt die Futtergewohnheiten des Haustiers kennen und erstellt individuelle Futterpläne. Frauchen oder Herrchen können zudem das Fressverhalten des eigenen Vierbeiners mit anderen Tieren in Deutschland vergleichen und anderen Personen Zugriff auf den Futterautomaten gewähren. Auch die Dosierung der Kalorienaufnahme ist möglich, um das Haustier schlank und gesund zu halten. Pintofeed kann direkt über die Webseite des Herstellers für knapp 150 Euro reserviert werden.

© Petnet / Bequem, lernfähig und kalorienbewusst soll der smarte Futterautomat Pintofeed sein.

BallReady: Sportgerät und Leckerli-Spender in einem

Beim Kickstarter-Projekt BallReady wird das Ausgeben von Futter mit der notwendigen Bewegung kombiniert. Das innen und außen einsetzbare Gerät setzt dabei auf eine Art Belohnungsprinzip. Es schießt einen Ball heraus, den der Hund fangen und zurück zum Gerät bringen soll. Dort erwartet ihn dann eine Belohnung in Form von Futter oder Leckerli. Um einer Gewichtszunahme entgegenzuwirken, kann eingestellt werden, dass bei jedem fünften, zurückgebrachten Ball ein Leckerli ausgegeben wird, oder auch gar keine Belohnung kommt. Zusätzlich zu dieser Spielfunktion kann ein Intervall voreingestellt werden, der alle 12 oder 24 Stunden eine vorher bestimmte Futtermenge ausgibt. Auch die Wurfweite des Balls kann mit zwei oder fünf Metern eingestellt werden, um zu verhindern, dass die kostbare Ming-Vase versehentlich getroffen wird.

Der PlayDate Spielball lässt sich per WLAN steuern

Der ferngesteuerte Spielball PlayDate lässt sich über die WLAN-Anbindung von überall auf der Welt per Smartphone steuern. Benötigt wird zur Steuerung entweder die App für Android bzw. iOS oder ein handelsüblicher Internetbrowser an PC oder Notebook. Eine im Inneren des Hundespielzeugs integrierte Weitwinkel-HD-Kamera soll die Koordination während des Spielens erleichtern und kann obendrein Fotos machen. Gesteuert wird PlayDate wie ein Smartphone-Spiel über einen eingeblendeten Controller. Die Hülle des Spielballs besteht aus Polycarbonat und soll auch wildesten und kaufreudigsten Tieren widerstehen können. Und der integrierte Lithium-Polymer-Akku mit 2700 mAh soll für viele Spielstunden ausreichen. Auch die Möglichkeit der Kommunikation ist gegeben: der Ball besitzt neben einem Mikrofon auch einen Lautsprecher, um etwa beruhigend auf das Haustier einwirken oder einen Quietscher aktivieren zu können. Die erste Auflage ist bereits ausverkauft, für eine geplante, zweite Charge kann man sich direkt auf der Webseite des Herstellers registrieren.

© PlayDate / PlayDate ist ein Spielball mit Smartphone Steuerung und Zwei-Wege-Kommunikation.

Pebby: ein mit viel Technik ausgestatteter Spielball

Der Spielball Pebby verfügt über viele technische Spielereien, die für Spielspaß sorgen sollen. Als erstes fällt das eigens für Pebby konzipierte Fitness-Halsband auf, das mit dem Spielband verknüpft ist. Es zeigt auf der Pebby Smartphone App detaillierte Informationen über die Aktivitäten des Tieres. Die im Spielball integrierte Kamera dient auch hier der Koordination und dem Festhalten von Momenten als Foto oder Video, Teilen via Instagram, Facebook oder Twitter inklusive. Neben WLAN kann Pebby per Bluetooth verbunden werden. Genau wie der PlayDate Ball wird Pebby aus Polycarbonat gefertigt, obendrein gibt es diverse Designs zur Wahl. Und auch Zwei-Wege-Kommunikation ist an Bord: bellt der Hund stark, erhält man eine Nachricht aufs Smartphone und kann über einen im Ball integrierten Lautsprecher voreingestellte „Miaus“, „Waus“ oder eine vorher aufgenommene Nachricht abspielen, Livesprechen ist hingegen nicht möglich. Witzig: der Ball verfügt über LED-Scheinwerfer, die auch in dunklen oder schwach beleuchteten Räumen für Spielspaß sorgen sollen. Eine separat erhältliche Dockingstation lädt den Ball nach Hineinrollen mit der Fernsteuerungs-App auch auf. Pebby kann derzeit nur via Kickstarter unterstützt werden. Zahlreiche Stretch Goals sind schon erfüllt.

© Pebby / Der smarte Spielball Pebby vereint noch mehr Technologie als PlayDate.

Mit Giesemann Aquarienbeleuchtung per Bluetooth steuern

Statt Hund, Katze, Maus hat sich das deutsche Unternehmen Giesemann ganz den Fischen verschrieben, allen voran Lösungen rund um die Aquarienbeleuchtung. Und für ausgewählte hauseigene Beleuchtungssysteme, genauer gesagt TESZLA, TESZLA-XT und PULZAR HO bietet Giesemann auch ein wenig Smart Home Feeling: mit einem nachrüstbaren Bluetooth-Panel kann die Beleuchtung per Smartphone, Tablet, PC oder Laptop gesteuert werden, dank vier Anschlussbuchsen auch für vier angeschlossene Aquarien. Wechselnde Lichteffekte, die Simulation von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, Wolkensimulation, Mondphasensimulation in Echtzeit und vieles mehr sollen Fische eine angenehme Umgebung schaffen und Aquarienfreunden die Bedienung erleichtern.

© Giesemann / Für die hauseigenen LED-Lichtsysteme für Aquarien gibt es bei Giesemann auch Bluetooth-Steuerung.

Andere Artikel mit Themen: Smart Home, Hund, LED, Spielzeug, Spielen

War dieser Artikel interessant für Sie?

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück