Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Title: Haushalt
Smart Christmas

Smarte Geschenkideen fürs Weihnachtsfest

Von Lautsprechern mit Sprachassistenten über netzwerkfähige Überwachungskameras bis hin zu Smart-Home-Komponenten wie Bewegungsmelder, Wandtaster oder auch Tür-/Fensterkontakte ist alles dabei.

© cunaplus / Fotolia

© cunaplus / Fotolia

Clever ist, wer dieses Weihnachten aufs Smart Home setzt. Denn noch nie gab es eine so reiche Auswahl an smarten Produkten, die sich ideal als Geschenk fürs Weihnachtsfest eignen. Von Lautsprechern mit Sprachassistenten über netzwerkfähige Überwachungskameras bis hin zu Smart-Home-Komponenten wie Bewegungsmelder, Wandtaster oder auch Tür-/Fensterkontakte ist alles dabei. Immer häufiger lassen sich die einzelnen Geräte dabei zu einem herstellerübergreifenden Netzwerk zusammenschließen. 

© Sonos / Die neuen Sonos One klingen nicht nur sehr gut, sondern sie hören auf Kommandos.

Nicht nur Weihnachtslieder klingen mit dem neuen Sonos One besser als gewohnt. Neben einem vollen Klangbild hat der Lautsprecher noch einiges mehr zu bieten. Zwar ist der Sonos One derzeit auf Alexa von Amazon beschränkt, doch als erster Smart-Home-Lautsprecher überhaupt soll das smarte Gerät schon bald weitere Sprachdienste unterstützen. Per kostenlosem Softwareupdate werden laut Sonos spätestens im neuen Jahr zusätzliche Dienste wie Google Assistant und Apples Siri folgen.

Wer möchte, kann den smarten Lautsprecher bequem mit der eigenen Stimme steuern, sobald das WLAN steht. So lassen sich per Sprachbefehl JUKE!, Amazon Music, Pandora, TuneIn, SiriusXM und iHeartRadio gezielt nutzen. Spotify soll zukünftig ebenfalls unterstützt werden. Die Integration ins heimische Netzwerk erfolgt per App. Darüber hinaus hat der Sonos One neuerdings einen Verbindungsknopf.

© Nest / Die smarte Nest Cam IQ Indoor - ein Weihnachtsgeschenk mit Sicherheitsaspekt.

Smarte Geschenkidee: Überwachungskameras für erhöhte Sicherheit

Neben smarten Türklingeln und weiteren netzwerkfähigen Geräten bietet Nest mit Nest Cam auch verschiedene Überwachungskameras für den Innen- wie für den Außenbereich an – was nicht zuletzt dann Sinn macht, wenn man demnächst in den Winterurlaub fahren möchte oder zwischen den Jahren Verwandte und Freunde besucht. Die smarten Nest-Überwachungskameras werden direkt an die Steckdose angeschlossen und sind somit nicht von Batterien abhängig. Alle Modelle verfügen über eine 1080p-HD-Auflösung, Bewegungs- und Geräuschwarnungen, einen Nachtsichtmodus sowie lückenloses Live-Video-Streaming samt Zugriff auf Momentaufnahmen der letzten 3 Stunden.

Dank integrierter Mikrofone und Lautsprecher kann in beide Richtungen kommuniziert bzw. zugehört werden. In HD ist dies jedoch nur mit den IQ-Modellen möglich, die zudem „Supersight“ mittels 4K-Sensor, HDR, Nahaufnahmen mit Nachverfolgungsfunktion sowie Personenwarnungen bieten. Letzteres ist auch mit anderen Nest-Kameras möglich, allerdings nur in Kombination mit dem kostenpflichtigen Zusatzservice „Nest Aware“. Mit Nest Aware stehen auch noch weitere Features und Leistungen zur Verfügung. So können etwa Clips und Zeitraffer erstellt und geteilt werden. Cloud­Videoaufnahmen rund um die Uhr (bis zu 30 Tage lang) sowie intelligente Video- und Audio­Warnungen – einschließlich Warnungen, wenn Personen sprechen und wenn sie erkannt werden – gehören ebenfalls zum Paket. Gesichts­erkennungs­meldungen sind allerdings ausschließlich mit den IQ-Überwachungskameras möglich.

Zu Weihnachten lassen sich Smart-Home-Produkte bunt mischen

Worüber sich nicht nur Smart-Home-Enthusiasten, sondern auch ganz normale Anwender freuen dürften, ist die Tatsache, dass sich neuerdings immer mehr Smart-Home-Produkte herstellerübergreifend verbinden und nutzen lassen. Somit wird auch die Auswahl an möglichen Geschenken rund ums Smart Home deutlich größer. 

 © Telekom / Endlich funktionieren Smart Home Produkte verschiedener Hersteller miteinander.

Mit ihren neuen bzw. aktualisierten Smart-Home-Produkten ist die Deutsche Telekom der erste Anbieter, der seinen Kunden offiziell zertifizierte Gateways zur Verfügung stellt, die den Funkstandard Ultra-Low-Energy (ULE) nutzen. Durch die Zertifizierung ist gewährleistet, dass der Telekom Speedport Smart und die Telekom Home Base 2 (ehemals Qivicon) für Dritthersteller offen sind. Zu den Produkten der Deutschen Telekom, die ULE-fähig sind, gehören zudem verschiedene Geräte aus dem Magenta SmartHome wie Heizthermostate, Rauch- und Bewegungsmelder, Wandtaster, Tür-/Fensterkontakte und Innensirenen. Prinzipiell lassen sich diese nicht nur mit anderen Smart-Home-Produkten der Deutschen Telekom verbinden, sondern auch mit allen ULE-basierten Geräten und Sensoren anderer Anbieter, die von der ULE Alliance zertifiziert wurden. Dazu gehören beispielsweise die entsprechenden Smart-Home-Geräte von Panasonic.

Hinzu kommt, dass ULE-Geräte nicht zwangsläufig zertifiziert sein müssen, um herstellerübergreifend eingesetzt werden zu können. Beispielweise haben nicht nur Technikfans, sondern auch viele ganz normale Anwender bereits eine FRITZ!Box mit integrierter DECT-Basis für schnurlose Telefone bei sich zuhause stehen. Mit dem neuen und kostenlosen Firmware-Update FRITZ!OS 06.83 unterstützen entsprechende FRITZ!Boxen das sogenannte „HAN FUN“-Protokoll (Home Area Network FUNctional protocol) – und damit neben den eigenen Smart-Home-Produkten von AVM auch weitere ULE-basierte Smart-Home-Komponenten. Dazu zählen auch der ULE-Bewegungsmelder und die Tür-/Fensterkontakte der Deutschen Telekom. Diese lassen sich also nunmehr leicht in das bereits vorhandene FRITZ!-Heimnetzwerk integrieren. Ob zukünftig auch weitere Smart-Home-Produkte der Deutschen Telekom wie deren Rauchmelder oder Innensirenen von der FRITZ!Box unterstützt werden, ist derzeit zwar noch nicht sicher. Doch die Bewegungsmelder und die Tür-/Fensterkontakte der Deutschen Telekom eignen sich definitiv bereits zum diesjährigen Weihnachtsfest als Geschenk für FRITZ!Box-Nutzer.

Weitere smarte Geschenkideen

Letztlich lässt sich die Liste smarter Geschenkideen nahezu unendlich fortsetzen. Wer ungerne selbst den Staubsauger in die Hand nimmt, freut sich sicherlich über einen Smart Tech LED Staubsaugerroboter von Black + Decker. Der smarte Roboter, der via Bluetooth über die Smart Tech App gesteuert und programmiert werden kann, erkennt automatisch Treppen und Stufen und verlangsamt seine Geschwindigkeit vor einem Hindernis. Die zwei Seitenbürsten erzielen ein optimales Reinigungsergebnis bis in die kleinste Ecke. Und dank des Bodensensors schaltet der Staubsaugerroboter auf hochflorigem Teppich automatisch in die höhere Saugstufe.

 © Black & Decker / Smarte Hilfe für saubere Böden.

Auch Kaffeeliebhaber lassen sich leicht beschenken. Beispielsweise wird mit dem Jura Smart Connect die Bedienung des Jura-Kaffee-Vollautomatens einfacher als jemals zuvor – nämlich via Smartphone oder Tablet. Über Funk können sowohl Bedienung und Programmierung per App gesteuert wie auch diverse Peripheriegeräte verbunden werden. Alle Kaffeespezialitäten lassen sich bezüglich Menge, Stärke und Temperatur individuell programmieren, mit eigenem Anzeigebild und Namen versehen sowie beliebig auf dem Startbildschirm platzieren.

© Jura / Smart kann man auch später noch lernen.

Wer also bereits einen Jura-Vollautomaten besitzt, freut sich sicherlich über den Jura Smart Connect Sender, der die Kaffeezubereitung noch smarter gestaltet.

Andere Artikel mit Themen: telekom, Weihnachten, Smart Home, AVM, Entertainment, Haussteuerung

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück