Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
Neue Amazon Echo-Modelle

Smarte Lautsprecher: Amazon Echo runderneuert

Amazon gibt Gas und flutet den Markt für smarte Lautsprecher mit neuen Echo-Modellen. An Echo, Echo Plus und Echo Show kommt man nur schwer vorbei.

© Amazon

© Amazon

Seit mittlerweile über zwei Jahren ist der smarte Lautsprecher Amazon Echo samt Alexa Sprachassistentin in Deutschland auf dem Markt und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit. Und während Apple und Google mittlerweile mit auf den Zug der Smart-Home-Lautsprecher aufgesprungen ist, wird es für die Konkurrenten schwer den Vorsprung von Amazon einzuholen. Amazon legt neue Funktionen nach und baut die Echo-Familie immer weiter aus. Teilweise mit der bereits dritten Generation bekannter Echos und einer ganzen Reihe Zusatzprodukte. 

Diese sind im Zeitraum vom 08.04. - 15.04.2019 im exklusiven Angebot von MediaMarkt. In diesem Zeitraum bietet der Händler zahlreiche Vertreter der Echo-Familie unschlagbar günstig an. Um den richtigen Echo für den Haushalt zu finden, stellen wir in diesem Artikel einige Verteter vor. 

© Amazon / Amazon Echo 2 klingt besser und kommt in mehr Farben.

Amazon Echo 2

Die zweite Generation des Amazon Echo ist der Dauerbrenner der Reihe. Der smarte Lautsprecher bildet neben dem Echo Dot die Grundlage der Alexa-Familie und bietet einige Verbesserungen zum Vorgänger. So kann man Alexa auch in größeren Wohnzimmern ohne Verständigungsprobleme Fragen stellen oder Befehle erteilen. Beliebt sind auch die Alexa Routinen: Mit einem Sprachbefehl können Nutzer eine automatische Abfolge verschiedener Aktionen ausführen. Über "Alexa, gute Nacht" könnte man zum Beispiel Licht und Fernseher ausschalten und das smarte Türschloss verriegeln lassen. Die Routinen können auch mit einer bestimmten Tageszeit verknüpft werden. Alexa schaltet dann zum Beispiel an jedem Wochentag um 6.00 Uhr und am Wochenende um 9.00 Uhr das Küchenlicht ein, wirft die Kaffeemaschine an und liest den aktuellen Wetterbericht vor. Hört sich gut an, erfordert aber natürlich smarte Gadgets überall. Die Alexa Routinen sind aber nicht an den Echo 2 gebunden. Sie sind für alte und neue Echos nutzbar.

Voller Raumklang gegen Apple

Den Sound im  Echo beschreibt Amazon als "raumfüllend". Das ist sicher ein kleiner Seitenhieb gegen den Apple HomePod, der zumindest laut Apple-Marketing den besten Klang aller smarten Lautsprecher haben soll. Das Echo 2 verfügt über eine neuere Lautsprecherarchitektur mit eigenem Hochtöner, 2,5 Zoll Downfire-Basslautsprecher sowie Dolby Processing. Ein cleverer Schachzug von Amazon ist auch, dass es den Echo 2 in unterschiedlichen Farben und Oberflächen gibt und man ihn so passend zur Einrichtung auswählen kann. Zur Auswahl stehen Anthrazit, Hellgrau und Sandstein. Zumindest designtechnisch ein sehr cleverer Schachzug.

©Amazon/Der Echo Plus der zweiten Generation

Amazon Echo Plus 2

Amazon Echo ist aber nicht mehr der teuerste smarte Lautsprecher von Amazon. Die Echo-Familie hat mit dem Echo Plus der zweiten Generation ein aktualisiertes Oberhaupt bei den reinen Lautsprechern. Im Echo Plus steckt ein Amazon Echo sowie ein Smart-Home-Hub. Damit kann Echo Plus ganz einfach mit kompatiblen Smart Home-Geräten verbunden werden, zum Beispiel die cleveren Philips Hue Leuchten ansteuern. Ein einfaches "Alexa, finde meine Geräte" soll beim Echo Plus automatisch alle kompatiblen Leuchten, Stecker oder Anschlüsse finden und einreichten. Amazon gibt an, das diese einfache Installation "mit einer Vielzahl von ZigBee-Produkten" funktioniert, genannt werden explizit Philips Hue oder Hive.

©Amazon/Der Echo Show 2 besitzt nun ebenfalls einen Smart-Home-Hub

Echo Show 2: Smarter Lautsprecher mit Bildschirm

Ebenfalls ein Update bekommt der Amazon Echo Show, der nun ein großes 10-Zoll-Display spendiert bekommen hat und obendrauf einen Smart-Home-Hub - Dazu gleich mehr. Mit dem Display bekommen Nutzer die bekannten Echo-Funktionen und eben zusätzlich Videos, Bildübertragungen von Smart Home-Kameras und Foto-Präsentationen. Die sogenannten Alexa Flash Briefings enthalten Videomaterial von beliebten Nachrichtenquellen wie der ARD Tagesschau oder ZDF heuteXpress. Außerdem kann man Familienkalender oder To-Do-Listen einblenden. Alexa zeigt auf Zuruf auch nützliche Informationen wie Kinoprogramme sowie Filme und Fernsehsendungen von Amazon Video. Da der Echo Show vornehmlich für die Küche gedacht ist, besteht ein Kernsegment natürlich aus dem Anzeigen von Kochrezepten und dem schnellen browsen im Netz. Ein Feature, dass von vielem in der Vorgängerversion schmerzlich vermisst wurde, ist nun endlich ebenfalls an Bord. Mit dem Smart-Home-Hub könnt ihr nun direkt über den Amazon Echo Show eure smarten Geräte im Haus steuern. Damit entfällt der separate Hub, den beispielsweise Phillips Hue benötigt. 

Smart Home soll einfacher werden

Amazon tut viel dafür, das Smart Home Erlebnis für seinen Kunden noch einfacher zu machen. Smarte Endgeräte oder eine ganze Gruppe von Smart Devices lassen sich per Alexa steuern, ohne dass man sich den jeweils spezifischen Namen merken muss. Beispiel: Geht man in die Küche, reicht ein "Alexa, schalte das Licht an". Bisher muss sich schon etwas genauer ausdrücken und "Alexa, schalte die Deckenlampe in der Küche ein" sagen. Echos und smarte Geräte können Nutzer zu Smart Home-Gruppen bündeln, was die Interaktion für Nutzer intuitiver machen soll. Gute Nachricht auch hier: Gruppen bleiben nicht den neuen Echo-Geräten vorbehalten, sondern auch die alten Modelle kriegen im nächsten Monat ein Update.

Mit Alexa telefonieren

Echo und Echo Plus starten Ende Oktober parallel zu Alexa Calling und Messaging. Damit kann man über Alexa telefonieren und Textnachrichten verschicken, was mit Echos oder einer Alexa App funktioniert. Mit einer Funktion namens Drop In vernetzen sich die Echos auch innerhalb des Zuhauses und man kann sich vom Wohnzimmer aus mit dem Home-Office verbinden lassen oder den WG-Kumpel anrufen.

© Amazon / Echo Connect rüstet eine Alexa-Freisprecheinrichtung für Zuhause nach.

Echo-Zubehör Connect

Viele wissen es noch nicht, aber Amazon hat auch den Markt für Echo-Zubehör für sich entdeckt. Das neue Echo Connect macht aus jedem Echo ein Telefon mit Freisprechfunktion für den Festnetzanschluss. Echo Connect funktioniert sowohl mit einer klassischen Telefonleitung als auch per VoIP. Die Box muss im WLAN funken und wird gleichzeitig an die Telefonbuchse gekoppelt. Ohne einen einzigen Knopfdruck kann Alexa per Sprachbefehl jeden Anschluss aus der Kontaktliste anrufen, dem dann die eigene Festnetznummer als Identifizierung angezeigt wird. Ruft ein Bekannter auf dem Anschluss zuhause an, nennt Alexa dessen Namen aus der Kontaktliste. Auch dann muss man nichts weiter tun als das Gespräch über Alexa anzunehmen. 

©Amazon/Der Echo Input wird an bestehende Lautsprecher angeschlossen

Echo Input: Der kleinste, gemeinsame Nenner

Als letzten Vertreter der Echo-Familie bietet Amazon den Echo Input an. Diese kleine Scheibe ist für Leute gedacht, die bereits einen Lautsprecher oder eine Anlage zuhause haben. Per Klinkenkabel oder Bluetooth wird der Kleine mit bestehender Hardware verbunden, um diese Alexa-fähig zu machen. Im Echo Input stecken nämlich ausschließlich die Mikrofone für die Sprachsteuerung, die Wiedergabe geschieht über die verbundene Anlage. So werden natürlich Kunden angesprochen, die an einer Sprachsteuerung für ihre Smart-Home-Geräte interessiert sind, jedoch nicht noch einen zusätzlichen Lautsprecher benötigen. Außerdem kann man so die Multiroom-Fähigkeiten von Alexa ausschöpfen, indem man sie in verschiedenen Zimmern aufstellt und im Hauptraum die entsprechende Wiedergabe zu erhalten. 

Fazit

Amazon schockt Apple & Google und flutet den Markt mit neuen Echos. Die Preise gehen runter, die Echo-Modelle können mehr, sehen besser aus und lassen sich über Zubehör erweitern. Nutzer kriegen eine große Auswahl präsentiert und können zum Beispiel mit dem Smart Home Hub im Echo Show sehr einfach andere Gadgets wie Philips Hue Lampen einbinden. Das ist gut für Nutzer und schlecht für die Konkurrenz, denn bei smarten Lautsprechern führt kein Weg mehr an Amazon vorbei und Alexa sitzt gefühlt überall.

Andere Artikel mit Themen: Lautsprecher, Smart Home, Alexa

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück