Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Title: Haushalt
Haushaltsroboter

Smarte Roboter für den Frühjahrsputz

Das alte Jahr ist vorbei, das neue bereits im vollen Gange. Gut, wer bereits jetzt schon für Sauberkeit und Ordnung in den eigenen vier Wänden gesorgt hat. Für alle anderen gilt: Zeit für den Frühjahrsputz. Hier kommen ein paar smarte Helfer.

© Bosch

© Bosch

Muss man sich das aber wirklich noch antun? Gibt es nicht smarte Helferlein für den Haushalt, die das übernehmen könnten? Ja, die gibt es tatsächlich. Wie wäre es mit einem Fensterwischroboter? Oder einem Staubsauger mit Sprachsteuerung? Selbst im Garten macht ein Roboter dem Unkraut den Garaus. Jetzt heißt es: Putzt ihr noch oder entspannt ihr schon? 

Ecovacs WINBOT W850: Der Fensterwischroboter

Fensterputzen ist wahrscheinlich eine der unbeliebtesten Tätigkeiten im Haushalt. Besonders nach den langen, regnerischen Wintermonaten. Doch zum Glück gibt es auch hierfür ein smartes Helferlein: den Fensterwischroboter, wie zum Beispiel den Ecovacs WINBOT W850.

© ECOVACS / Fensterputzroboter mit ausgeklügeltem Sicherheitssystem.

Der WINBOT W850 ist hervorragend für vertikale Scheiben geeignet und für alle Fenstergrößen einsetzbar - unabhängig davon, ob gerahmt oder nicht. Selbst große Spiegelflächen vermag er zu reinigen, doch wie funktioniert das eigentlich? Ganz einfach, denn ein Saugsystem sorgt für ein Vakuum unterhalb des Geräts. Dieses hält den Fensterwischroboter auf Kurs. Hierbei kann frei bestimmt werden, ob der Roboter in bestimmten Intervallen reinigen oder eben per Fernbedienung gestartet werden soll. Frühjahrsputz per Knopfdruck - es war selten einfacher, für guten Durchblick zu sorgen.

© ECOVACS / Dieser Fensterputzroboter liebt verschiedenste Glasflächen.

Bosch Roxxter: Der Saugroboter mit Amazon Alexa-Sprachsteuerung

Nachdem Saugroboter bereits in vielen Herstellerportfolios Einzug gehalten haben, zeigt auch Bosch mit dem Roxxter, was ein smarter Haushaltsroboter alles könnten sollte. Ähnlich wie der Dyson 360 Eye Staubsaugerroboter verfügt auch der Bosch Roxxter Saugroboter über eine Kamera, die bei Bedarf Bilder auch an Smartphone oder Tablet streamt. Die Kamera wird auch genutzt, um eine Karte des Hauses anzulegen, um etwaige Gegenstände wie Schränke oder auch Treppen smart umgehen zu können. Händisch können aber natürlich auch Sperrzonen eingerichtet werden.

© Bosch / Roxxter Saugroboter hört aufs Wort und erkennt verschiedene Zonen.

Das eigentlich Neue an dem Gerät aus der „Home Connect“-Reihe ist jedoch die Alexa-Sprachsteuerung. Zwar findet sich Amazons cloudbasierter Sprachdienst auf mittlerweile vielen Geräten. Saugroboter gehören jedoch noch nicht standardmäßig hierzu. Es reicht also ein einfaches: „Alexa, sag dem Home Connect-Roboter, er soll den Hausflur reinigen!“ und schon beginnt der Frühjahrsputz. Vorausgesetzt natürlich, im Haushalt befindet sich bereits ein Amazon-Echo-Gerät oder ein anderes Alexa-kompatibles Gerät mit installiertem Bosch Home Connect-Skill.

© Bosch / Der Roxxter Saugroboter erfasst mithilfe einer Kamera die Wohnung.

Übrigens: Wer bereits mit dem Automatisierungsdienst IFTTT („if this then that“ - zu Deutsch: „wenn dies, dann das“) arbeitet, kann den Roxxter Staubsaugerroboter dank Applets noch ein wenig smarter machen. Dadurch kann das Gerät hier genau so eingestellt werden, dass es nur dann saugt, wenn alle Bewohner das Haus verlassen haben - siehe Geofencing.

Braava Jet 240: Der Bodenwischroboter für die kleinen Ecken

Nach Fensterwisch- und Saugroboter darf eine weitere Kategorie Haushaltshelfer natürlich nicht fehlen: der Bodenwischroboter. Dieses Mal geht es aber nicht um die Fenster, sondern klassisch um den Boden.

© Braava / Ideal für kleinere Flächen wie Bad oder Küche.

Der kleine Braava Jet 240 Wischroboter von iRobot überzeugt durch seine unglaublich kleinen Maße und wird nicht umsonst als „der kleine Bruder“ der größeren Jet 300er-Serie genannt. Mit seinen geringen Maßen von deutlich unter 20 Zentimetern in Länge und Breite kommt er wirklich in jede noch so kleine Staubecke. Genau richtig also für den Frühjahrsputz, zum Beispiel in Küche oder Bad oder wo sonst abwaschbare Bodenmaterialien verlegt sind.

Ob Dusche oder Bad, ob Gäste-WC oder Küche. Alle Räume zwischen 20 bis 25 Quadratmeter vermag der Jet 240 Bodenwischroboter nach einem ausgeklügelten Algorithmus zu reinigen - und zwar in Nass-, Feucht- wie auch im Trockenreinigungsmodus. Dies geschieht wie schon bei seinen Kollegen entweder nach einem festen Zeitplan oder per Knopfdruck (alternativ auch via iRobot-Smartphone-App).

Übrigens: Sollte es mal eine Ecke geben, die der Bodenwischroboter nicht erreicht, hilft ihm ein präziser Reinigungsstrahl dabei, auch die letzten Staubkörner zu erlegen.

Und für die Gärtner: Tertill, der Unkrautroboter

Wer sagt eigentlich, dass der Frühjahrsputz an der Terrassentür Halt machen muss? Schließlich will auch der Garten zum Frühling wieder ordentlich in Schuss gebracht werden. Neben den klassischen Mährobotern gibt es mittlerweile auch hier einige interessante Weiterentwicklungen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Unkrautroboter? Ja, richtig gehört! Die Aussicht, kein Unkraut aus dem Beet zupfen zu müssen, ist natürlich verlockend. Das dachte sich auch der Erfinder der Roomba-Staubsaugerroboter Joe Jones und erfand kurzerhand den Unkrautroboter Tertill. Doch wie funktioniert so ein Unkrautroboter?

© Tertill / Dank Solarenergie erledigt er die lästige Arbeit im Garten: Unkraut beseitigen.

Im Gegensatz zu einem Rasenmähroboter ist die Arbeit eines Unkrautroboters ungleich feiner. Immerhin soll nur schlechtes Kraut der Garaus gemacht werden, nicht aber den wertvollen Pflanzen. Hierzu scannt Der Unkrautroboter die Pflanzen im Beet: groß = nützlich, klein = Unkraut. Ein Beet mit kleinen Sprösslingen kann hingegen mit speziellen Überzieher geschützt werden. Damit Tertill seinen Dienst verrichten kann, braucht er natürlich Platz, um das Beet sicher zu durchfahren und nach Unkraut zu durchsuchen. Und schon fährt er durch die Landschaft wie ein Marsfahrzeug. Ob Sonne oder Regen, das ist dem Roboter gleich, vor beidem ist er hinreichend geschützt. Auch eine Basisstation bedarf es nicht, denn dank der Solarpanels auf dem Dach ist der Unkrautroboter weitestgehend autark unterwegs. Da heißt es, Füße hochlegen und dabei zusehen, wie Tertill seine Arbeit als ökologischer Gartenhelfer für uns verrichtet.

Ob in den eigenen vier Wänden oder im Garten. Entweder auf Zuruf oder per Knopfdruck oder gar völlig selbständig. Dank ausgefeilter Technik geht der Frühjahrsputz selten so angenehm und flott von der Hand wie jetzt. Und das Beste daran ist: diese smarte Technik spart nicht nur Zeit, sondern ist zudem auch noch erstaunlich erschwinglich. Wenn doch nur immer Frühjahrsputz wäre…

Andere Artikel mit Themen: Saugroboter, Wischroboter, Mähroboter, Putzroboter, Reinigung

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück